Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Johnny

Start ins Jahr 2019

Nun sind wir mittendrin im neuen Jahr. Wie man hinein schlittert, dafür ist man selbst zuständig. Wir haben gemeinsam mit den jungen Leuten und unserem Nachbarn gefeiert.


Weihnachten wurden auch die Tiere beschenkt. Mauz hat ein Kratzbrett bekommen, was bei beiden Miezen gut ankommt.


Meine Amaryllis-Blüten sind alle wundervoll erblüht.
Träume in Weiß:



Wurden wir im Dezember verschont, so beginnt es nun sacht zu schneien. Aber das wird nur ein kurzes Gastspiel sein, denn es soll wieder wärmer werden.

Ich habe mir dummerweise mächtig in die Fingerkuppe geschnitten, fast ab. Die oberste kleine Kuppe sitzt zwar wieder fest, aber sie wird wohl abfallen. Sie ist taub und dunkel. Das ist grad bissel blöd beim Tippen, aber es hätte auch schlimmer kommen können.

Leider geht es auch Johnny nicht gut. Er hat Probleme mit dem Hinterteil, kann ganz schlecht laufen. Heut früh zog es ihm die Hinterbeine weg und ich malte mir schon das Schlimmste aus. Er bekommt jetzt ganz viel Reiki, ich trage ihn und mache alles Mögliche. Eben war er wenigstens Pippi machen vor der Tür, er konnte stehen.
Ich gehe erst am Montag wieder arbeiten und kann mich also voll um ihn kümmern.
Es wird hier vielleicht noch etwas ruhig bleiben bis ich wieder den Kopf frei habe für andere Dinge.


Kommt gut durch die nächsten Tage. Ich werde dennoch eine Blogrunde versuchen und bei euch vorbei schauen kommen.

Tierisches im Garten

Hach ist das wieder langweilig. Und warm. Was sollen wir denn da machen? Nichts, einfach nur dösen.

Hey, was will der denn hier?
Nur bissel schnuffeln. Darf ich mit auf die Bank?

Nö, keinen Katzen-Bock. Geh weg, heut sind wir dran.

Na endlich, wir haben wieder Ruhe und die Bank für uns allein. Also weiterdösen.

Mauz hab ich mal vergrößert. Er schaut so was von grimmig, ich musste lachen. Sieht nicht so aus als ob er mit Johnny spielen will 🙂

Na gut, geh ich eben Stöckchen knabbern. Davon haben Miezen ja keine Ahnung 🙂

Euch allen noch eine schöne heiße Septemberwoche!

Wieder ein heißes Wochenende.

Zum Aushalten ist das bald nicht mehr. Hitze, Trockenheit, kein Regen. Was ist das für ein Sommer? Warm ist ja schön, aber der jetzige Zustand ist einfach nicht mehr normal.

Theo sucht morgens Abkühlung im Waschbecken:

Mauz bevorzugt die Betten:

Und Johnny verkrümelt sich in seine Schaumstoffhütte:

Nur wir müssen sehen, wie wir mit der Hitze klar kommen. Hat es irgendwo – bei irgend jemandem – geregnet in letzter Zeit? Jeden Tag schaut es nach Gewitter aus, man hofft. Und wird doch wieder enttäuscht.
Letzte Nacht waren 20 Grad, das war kein entspanntes Schlafen.

Heut wollen wir grillen mit den jungen Leuten und den Eltern von Sohnemanns Freundin. Also wenn heut Gewitter kommen sollte, dann bitte erst später oder nachts.

Kommt gut durch den heißen Tag und wer kann: ab zum Baden.

Erholungspause

Die Zeit rennt und rennt. Es gibt so viel zu tun und da muss der Blog mal wieder ruhen.
Am Samstag geht es auf Reisen, das Meer ruft. Genauer gesagt die Nordsee 🙂

Johnny fragt wie einst Kevin im bekannten Weihnachtsfilm: „Meinen Koffer soll ich packen“? :mrgreen:

Mauz wird uns vermissen, aber die jungen Leute und vor allem Theo sind ja noch da.
Vielleicht genießt er auch die Ruhe ohne Johnny und entspannt 🙂

Ob sie auch ohne uns in die Aue ziehen? Zu entdecken gibt es immer was.
Theo, was schaust du da hoch?

Ah, es schimpft aus dem Geäst. Also da hinauf wird Theo wohl nicht klettern.

Aber auch unten gibt es was zu sehen. Zum allerersten Mal entdeckt und ich finde sie so süß:

Habt alle noch eine schöne Mai-Zeit mit Sonnenschein und Wärme. Wir gehen dann mal Wattwürmer sammeln :mrgreen: Also bis bald wieder!

Noch mal Johnny

Ich möchte noch ein paar Bilder zeigen vom kleinen Johnny. Im Dezember 2005 ist er bei uns eingezogen. Er war 11 Wochen alt und sein Gesicht fast schwarz.

Er war so klein und süß. Alles drehte sich nur noch um ihn. Die Jungs waren noch jünger und spielten gern mit ihm. Schon wenige Wochen später wurde Johnnys Gesicht braun.

Was hat er uns all die Jahre zum Lachen gebracht, zum Weinen, zum Verzweifeln – ich möchte diese Erfahrungen nicht missen.
Und ich hoffe, dass wir noch ein paar glückliche Jahre zusammen verbringen dürfen.

Alltag mit Hund und Katzen

Es gibt grad nichts zu berichten, der Alltag hat uns im Griff. Heut war es heiß, 28 Grad hatten wir. Nun werden wir wohl das letzte Mal so richtig geschwitzt haben, denn wettermäßig soll es schlechter werden.
Hund und Katzen halten mich auf Trab. Morgens, mittags, abends.

Die Miezen spielen jeden Morgen Ringkampf und ich muss jedes Mal lachen. Bin dabei, es mal zu filmen.

Und es ist witzig anzuschauen, was sie so alles synchron machen. Laufen, stehen bleiben, schauen, mit dem Schwanz wedeln, schnüffeln wie ein Hund. Sie spazieren synchron auf dem Geländer, auf dem Krötenschutzzaun, auf Brüstungen.

Am wildesten geht es beim Fressen zu. Da sitzen alle drei in der Küche und starren auf die Näpfe. Johnny mag das Nassfutter vom Mauz, Mauz liebt das Trockenfutter von Johnny und Theo frisst alles, was übrig bleibt :mrgreen:

Muskelkater habe ich heut vom Sport und müde bin ich derzeit total. Werde auch heute wieder zeitig ins Bett gehen, es ist ja schon zeitig dunkel draußen.

Liebe ist …

Ohne viele Worte. Einfach nur zum Schauen und Herz erfreuen. Johnny und Mauz:

Das heftige Gewitter ist an uns heut vorbei gezogen. Aber da, wo es grollte – oh weh, es hat ewig ohne Unterlass gedonnert.

Kleiner Abendgruß

Im Moment habe ich keine rechte Lust zum Bloggen, obwohl ich so viel zeigen möchte. Doch die familiäre Situation ist belastend, es gibt kaum ein anderes Gesprächsthema. Wenn Menschen alt werden und Hilfe/Pflege brauchen, so stellt das wohl jeden von uns vor Probleme. Und wenn es dann rapide passiert, steht unsere heile Welt Kopf.

Aber Johnny geht es gut, hier ein kleiner Schnappschuss noch aus dem Urlaub:

 

 

Unser kleines Findelkätzchen brachte heut ein winziges Mäuslein an, zeigte es mir ganz stolz und verspeiste es genüsslich vor meinen Augen 😯 Boah, ich musste wegschauen. Auch im Sport am Dienstag habe ich alle befragt, ob jemand eine Katze sucht. Die Stadt hat einen Aushang veröffentlich, morgen frage ich noch unsere Tierärztin und dann sind meine Möglichkeiten erschöpft.
Alle drei verstehen sich gut und Nachbarinnen lachten heut am Zaun, als alle drei schwarz-weißen Tiere im Garten beieinander saßen. Tierliebe!

Träumerle läuft unter Wordpress 5.2.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates