Träumerle

Der Blog zur Aue

Kategorie: Allgemein

Hitze ohne Ende

Das Sommerwetter hat man langsam satt, ich jedenfalls.
Tag und Nacht schwitzen macht keinen Spaß mehr und der kurze Regenguss am Montag hat nichts gebracht.

Dafür gab es heut am Morgen wieder so eine schöne Stimmung in der Aue. Sonst erscheint dieses Licht immer nach einem Gewitter.

Sommermorgen

Etwas kühler ist es ja geworden, aber immer noch so schwül.
Johnny geht es bis jetzt gut und ich hoffe, dass wir den Rest der Hitze auch noch schaffen.

Fast schon Herbststimmung

Ich muss nun endlich mal eine Blogrunde schaffen und bei euch vorbei schauen. Aber entweder fehlt die Lust am Abend, die Arme kleben am Schreibtisch fest oder es gibt noch zu tun.
Es kommen wieder bessere Zeiten.

Sonnenaufgang in der Aue

Freie Zeit

Nun ist sie da, unsere freie Zeit. Urlaub. Aber wir bleiben jetzt im Sommer zu Hause, wollen viele Ausflüge unternehmen. Je nach Wetterlage und Johnnys Befinden wollen wir Orte und Sehenswürdigkeiten besuchen, die wir an normalen Wochenenden einfach nicht schaffen.

Jeden Tag steht der Storch auf der Wiese.

Storch in der Aue

Es ist nicht mehr so heiß wie in letzter Zeit, die Miezen haben wieder Lust auf die gemeinsamen Runden.

3 Fellnasen drehen ihre Runde

Eine Bank auf der Flüsterallee wurde zerstört, ich hatte es der Stadt gemeldet. Da hat sich jemand Gedanken gemacht und für eine neue Sitzauflage gesorgt 🙂

Neue Sitzgelegenheit

Die Flasche ist natürlich nicht von mir 🙂
Weiter geht es.

Der Mühlgraben an der Flüsterallee

Mauz macht immer wieder Pause.

Verschnaufpause

Theo dagegen klettert über die Baumstämme, die seit dem großen Sturm vor über zwei Jahren immer noch da liegen.

Klettermaxe

Daheim dann muss man seinen Durst stillen. Die Vogeltränke wird gut angenommen.
Das Gras ist vertrocknet, es sieht schlimm aus. Nur Unkraut überlebt 🙁

Katze, Frosch und Vögelchen 🙂

Habt alle eine schöne erholsame Ferienzeit. Wer verreist dem wünsche ich gute Fahrt, Erholung, schöne Erlebnisse.
Und wer daheim bleibt, der muss Ideen haben und sich die Zeit selbst gestalten. Möge euch alles gelingen!

Endlich Abkühlung

War das frisch heut früh, nur 12 Grad. Da habe ich doch glattweg meine lange Hose angezogen. Herrlich war die Abkühlung auf der Haut und die Wohnung kann endlich abkühlen.

Mittags ging es mit Johnny und Mauz ein Stück in die Aue. Johnny kann wieder gut laufen, bekommt aber für paar Tage noch Medikamente und wir müssen die Pfote mit spezieller Seife waschen.

Johnny war im Bach saufen

Eine Katze saß am Bach und hat sich von uns nicht stören lassen, sie hatte Durst. Und die hellblauen Flecke in der Mitte und unten rechts sind Libellen, die zur Zeit in großer Stückzahl da flattern und immer mit ins Bild huschen.

Durstige Katze

Gestern schon entdeckt und heut fotografiert. Was ist das?

Pflanzen

Eigentlich sieht es aus wie Knoblauch. Die Stiele sind aber so dünn wie beim Schnittlauch. Wenn der blüht, werden die Stängel hart.

Knoblauch?

Ich werde die Stelle beobachten. Und sehen, wenn sich die Blüten öffnen. Vielleicht kann ich eines Tages ernten? :mrgreen:

Wasser marsch

Die Erde ist ausgetrocknet, das Gras ist nur noch Heu, die Bäume bekommen gelbe Blätter und werfen sie ab. Meine Güte, der Sommer wird genau wie der letzte. Das wollten wir eigentlich nicht gleich wieder haben.

Also gab es heut eine Abkühlung.
Herrlich, dieses frische klare Wasser spült allen Staub ab.

Erst gab es Wasser.

Doch nur Wasser reicht oft nicht. Also gab es duftenden Schaum dazu.

Dann folgte Schaum.

Das tat so gut. Erholung, Erfrischung, Wohlgefühl.

Hihi – und wer jetzt denkt, ich hätte die Kamera mit ins örtliche Stadtbad genommen: Fehlanzeige.

Ich war mit meinem Auto in der Waschanlage 🙂

Autowäsche

Es war so eingestaubt, nachdem ich am Freitag zum See der Freundschaft den Waldweg gefahren bin. Eine einzige Staubwolke zog man da hinter sich her. Auf dem Heimweg haben wir überlegt, in welcher Reihenfolge wir fahren. Ich war die letzte, weil ich das sowieso schon staubigste Auto hatte :mrgreen:

Nun strahlt es wieder.

Johnny – und Betriebs-Grillen

Es ist immer noch ein Auf und Ab mit Johnny. Einen Tag geht es ihm gut, die nächste Nacht aber hustet er wieder und bringt mich um den Schlaf.
Nun hat er zu allem Übel auch noch wieder eine wunde Pfote, genau wie im Januar. Ursache unbekannt. Er konnte nicht mehr laufen, ich musste ihn tragen.
Nun bekommt er Spritzen und langsam wird es besser.
Leider ist die Nebenwirkung, dass sich Wasser im Körper ansammelt. Dafür mussten wir nun die Dosis der Wassertabletten weiter erhöhen.

So kommt er über die heißen Tage: ein nasses kühles Handtuch hilft ihm.

Johnny mit „Klimaanlage“

Am Freitag hatten wir Betriebs-Grillen. Dieses Mal aber nicht in der Firma, sondern in der Biberhütte am See der Freundschaft.

Biberhütte

Bei der Naturschutzverwaltung bekommt man die Erlaubnis für das Nutzen des großen Grills.
Natürlich musste ich ein paar Fotos vom See machen.

See der Freundschaft

Je nach Lichteinfall erschien das Wasser grün oder blau.

See der Freundschaft

Nun versuchen wir über das heiße Wochenende zu kommen.
Am Montag müssen wir wieder zur Tierärztin. Sollte die Pfote nicht besser werden, so wird sie wohl mal geröntgt werden müssen. Der Ballen ist okay (da löste sich beim letzten Mal die Hornhaut), aber zwischen zwei Zehen ist es wund, geschwollen, nässt.

Kommt alle gut durch den Sonntag, der mancherorts den Hitzerekord sprengen dürfte.

Hoffnung für Johnny

Ich danke euch allen für eure lieben Gedanken und euer Mitgefühl.
Am Montag waren wir nun bei der Tierärztin, die Johnny mit dem Herzen behandelt.
Es geht ihm wesentlich besser, aber die Lunge ist nicht ganz frei.
Wir können die Dosis der Wassertabletten noch viel höher nehmen, es muss dann allerdings die Leber kontrolliert werden.
Er hustet nur morgens etwas oder bei Anstrengung (er muss trotzdem Autos ankläffen oder seine „Feinde“).

In der Aue

In der großen Hitze laufen wir nur Mini-Runden, ansonsten schläft er den ganzen Tag.
Ich hoffe, dass wir noch ein eine kleine gemeinsame Zeit vor uns haben.

Entdeckt in der Aue, sicher sind die Ballons bei einer Feier davon geflogen.

Luftballons

Nun müssen wir über die große Hitze kommen – alle – irgendwie.
Momentan haben wir 34 Grad, morgen sind 36 angekündigt. Aber in einigen Regionen soll die 40-Grad-Marke geknackt werden. Das ist doch nicht auszuhalten!
Kommt alle gut durch die nächsten Tage und behaltet einen kühlen Kopf.

Das Würmchen lebt

Vor ein paar Jahren war er schon mal da und tobte sich in unserem Hause aus. Lange war Ruhe, doch nun hatte er offenbar Heimweh und kehrte zurück: der gemeine Hauswurm, der alles zerknabbert, alles zerstört, alles kaputt macht.

Der gemeine Hauswurm.

Er hinterließ schon einige Spuren dieses Jahr, nun nagt er weiter und weiter.
Letzte Woche beim starken Gewitter kam er aus seinem Versteck gekrochen, tanzte wie wild vor Freude beim Anblick der heftigen Blitze – und schlug zu. Wums – unsere Türsprechanlage war defekt.

Bei der extremen Hitze derzeit suchte er sich ein kühles Plätzchen. Warum in der Sonne schmoren, wenn es so schön kalt ist im Kühlschrank?
Der lief und lief, wehrte sich, doch er hatte keine Chance. Rums – er gab auf. Also der Kühlschrank, nicht der Wurm. Nein, der erfror nicht :mrgreen:
Ein neues Teil wurde bestellt und heut geliefert.

Am Wochenende sollte der Garten aufgehübscht werden. Das Gras war gut gewachsen, so saftig und grün.
Da störte es das Würmchen, denn es fühlte sich bedroht auf seinem Wiesen-Liegeplatz. Fatsch – und schon war der Rasenmäher außer Gefecht gesetzt.
Aber den geben wir noch nicht auf, Ersatzteile wurden bestellt.

Und weil das Würmchen unsere Anwesenheit liebt und es nicht mag, wenn wir wegfahren, so huschte es heimlich in beide Autos und ließ seiner Wut freien Lauf. An beiden Fahrzeugen mussten schon wieder kleinere Reparaturen ausgeführt werden.

Und nun frage ich mal in die Runde: Hat jemand Interesse an einem gefräßigen Wurm? Also manchmal hat man ja Geräte, die würde man gern gegen neue ersetzen. Doch wenn man will, dann gehen sie grad nicht kaputt.

Hauswurm kostenlos abzugeben!

Heiß und krank

Erst begann Pfingsten so schön. Es gab eine Jugendweihefeier und am Sonntag waren wir zu Besuch beim Brotbäcker Micha.
Wir haben gelacht und gespeist (lecker, zum ersten Mal Fleisch aus dem Smoker gegessen).

Die Morgenstunden sind am schönsten in der Aue. Der neue Morgen taucht ins Sonnenlicht, die Vögel zwitschern, Stille ansonsten.

Flüsterallee

Die Hitze machte mir zu schaffen und dann wurde ich krank. Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen, Stimme weg. Antibiotika muss nun helfen, langsam wird es besser.

Flüsterallee im Morgenlicht

Nach Regen oder Gewitter gibt es immer dieses eigenartige mystische Licht. Dieses Mal nur ganz schwach, aber man kann es erkennen.

Mystisches Morgenlicht

Johnny steckt die Hitze ganz gut weg, ist aber auch viel matt und schläft sich durch den Tag. Hauptsache das Herz macht seine Arbeit gut, er hustet nicht und würgt nicht.

Morgenrunde

Am Montag gab es ringsum heftige Gewitter, aber Königsbrück hat nichts abbekommen. Also musste gegossen werden.
Doch letzte Nacht hat es endlich geregnet und heut können wir erst mal frische Luft atmen.

Im Garten blühen riesige Fuchsien. Die habe ich zum ersten Mal.

Fuchsien in XXL

Und eine neue rosafarbene Rose habe ich mir gekauft. Erst mal habe ich sie im Topf belassen, später werde ich noch einen geeigneten Platz im Garten suchen.

Rose in Rosa

Nun muss ich mich bis übers Wochenende noch auskurieren. Freitag muss ich noch mal zum Arzt und hoffe, dass ich Montag dann wieder arbeiten gehen kann.

Träumerle läuft unter Wordpress 5.2.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates