Träumerle

Der Blog zur Aue

Kategorie: Unterwegs

Noch mal in Laußnitz.

Meine wöchentliche Walking-Runde drehte ich am Dienstag wieder im Nachbarort.
Wenn ich sonst da laufe, dann wünsche ich mir immer, dass mal jemand kommt. Über eine Stunde so ganz allein im Wald ist mir dann doch zu ruhig.
Doch dieses Mal war es umgekehrt. Ich nahm statt der Stöcke die große Kamera mit.

Waldweg in Laußnitz

Ich wollte in Ruhe probieren, mal in die Hocke gehen oder mich gar auf den Boden legen für andere Blickwinkel.
Fehlanzeige, es kamen ständig Leute und ich wünschte mir, dass ich allein wäre 🙂

Wanderweg

Wo soll man auch hin, wenn man an die frische Luft möchte und möglichst mit niemandemm Kontakt haben soll?

abgestorbener Baumstamm

Die Vögel zwitscherten. Die Sonne schien, doch es war kalt. Aber beim Laufen wird einem warm.

Hinweistafel der Forstverwaltung

Noch immer sind die vielen Schäden des schlimmen Sturmes vor 3 Jahren sichtbar. Der Wald wird noch immer aufgeräumt, Holz abtransportiert.
Hier haben nun sogar die Ameisenhaufen ihre eigene Hausnummer 🙂

Ameisenhaufen

Jetzt können wir uns noch einmal auf ein warmes und sonniges Wochenende freuen, bevor es leider nächste Woche wieder kalt werden soll mit Nachtfrost.

Das Einkaufen macht weiterhin keinen Spaß. Leere Regale, murrende Kunden, Vorschriften. Die jedoch müssen wirklich eingehalten werden.
In dem einen Discounter gibt es am Eingang Desinfektionsmittel für die Hände, die Wagen werden gesäubert. Im anderen Fehlanzeige.

Passt weiterhin gut auf euch auf und bleibt gesund!

Mal wieder am See.

Ich muss einfach raus bei dem sonnigen, aber kalten Wetter.
Also ging es nach langer Zeit mal wieder ans andere Ende der Stadt an den See der Freundschaft.

Mittagsrunde am See

Und wenn ich sonst um die Mittagszeit allein hier war mit Johnny, so begegneten mir am Montag so viele Leute wie noch nie.

Alle haben den selben Gedanken: raus in die Natur, da trifft man niemanden 🙂

wie goldenes Haar im Sonnenschein

Dafür wirkt die Stadt wie ausgestorben. In manchen Discountern wird jetzt Desinfektionsmittel am Eingang angeboten für die Hände. Finde ich gut. Und es sollen sogar die Einkaufswagen nach jedem Gebrauch desinfiziert werden erzählte man mir heut.

absolute Stille

Uns geht es allen gut, unsere Söhne arbeiten beide von daheim aus. Und auch bei mir auf Arbeit läuft noch alles normal.

abgestorbene Bäume in der Wildnis

Bleibt gesund und passt weiter auf euch auf!

Einsame Runde.

Am Wochenende habe ich wie immer meine Runde in der Aue gedreht.
Am Ende des Weges geht es ins Naturschutzgebiet Tiefental. Also schnell einen winzigen Abstecher bis an die erste Kurve gemacht. Durchflaufen dauert zu lange, das muss ich separat machen.

Weg ins Tiefental

Es war schon gegen 17 Uhr und die Sonne verschwand langsam hinter den Bäumen.

Hier ist die Natur sich selbst überlassen. Nur die Wege werden frei gehalten.

Natur pur

Ich hätte die Abkürzung die Straße entlang nach Hause laufen können. Aber ich hatte Zeit, also lief ich den ganzen langen Weg durch die Aue zurück.

Kalt war es heut früh, minus 6 Grad. Aber tagsüber haben wir herrlichsten Sonnenschein.
Daher fuhr ich am Montag zum See der Freundschaft. Die Bilder folgen noch.

Besuch im Zoo

Ganz spontan haben mich die jungen Leute mit in den Zoo nach Hoyerswerda genommen. Einfach mal raus, was anderes sehen, abschalten, lachen, beim Enkelkindchen sein.

Es ist nur ein kleiner Zoo, einige Anlagen werden gerade neu gebaut und viele Tiere waren noch in ihren Winterquartieren.

Wird man beim Anblick eines Faultieres müde? 🙂

So müde 🙂

Aber dann kam Bewegung ins Spiel. Die können ja doch ganz schön schnell klettern.

Ich habe mich mal nicht so sehr aufs Fotografieren konzentriert, sondern einfach mal geschaut und mich gefreut.

Die Kraniche flatterten wild umher, hüpften, legten den Kopf in den Nacken. Balztanz!

Balztanz

Leider konnten wir viele Tiere nicht sehen. Aber einige lagen in der Nachmittagssonne und genossen diese ebenso wie wir.

Eine Katze mit nur einem Auge tauchte plötzlich auf, lief mit uns mit, strich um meine Beine und wollte gestreichelt werden. Ob sie hier wohnt? Sicher, denn sie fühlte sich wohl und war auch gut genährt. „Ich habe aber schon ein Findelkind“ meinte ich im Spaß zu ihr.

Durch einen kleinen Bereich mit Mini-Kängurus und Nandus konnte man laufen. Wie schön. Doch als ein Nandu auf uns zu kam, da sind wir doch lieber geflüchtet. Die sind so groß 🙂

Klein-Emilia hat alles super verschlafen 🙂 Abschließend gab es noch einen Kaffee in einer Bäckerei zum Aufwärmen.

Nun kommt draußen langsam Wind auf. Wir haben alles weggeräumt, was davon fliegen könnte. Doch so schlimm wird es bei uns nicht werden. Ehe der Osten des Landes dran ist, hat sich der Sturm sicher im Westen schon ausgetobt. Passt alle gut auf euch auf!

Abschied vom Meer

Jetzt aber schnell noch die letzten Bilder vom Meer.
In Pudagla gibt es eine alte Mühle, die wir natürlich besuchen mussten.
Leckeren Kuchen mit Kaffee haben wir uns schmecken lassen.

Bockwindmühle Pudagla

Klein, aber liebevoll restauriert wurde sie.

Am letzten Abend sind wir im Ort noch mal an die Bucht gefahren.

Grillmöglichkeit am Meer

Ein letzter Blick aufs Meer.

Bucht Pudagla

Ein letzter Blick auf die Alle.

Baumallee

Pudagla liegt am Schmollensee. In wenigen Minuten war ich mit Johnny am Morgen da. Dies war die erste Aufnahme gleich am ersten Morgen, noch ganz früh.

Sonnenaufgang am Schmollensee

Unzählige Enten, Schwäne und sonstige Wasservögel tummelten sich ringsum auf den abgestorbenen Bäumen. Aber zu weit weg für Aufnahmen.
Auch hier ein letzter Blick.

Dies wird ganz sicher auch nicht der letzte Besuch auf Usedom gewesen sein. Es ist einfach zu schön da.

Am Meer – Teil 4

Ein paar Bilder vom Meer möchte ich noch zeigen.

Ein einsames Segelschiff.

Es war nicht einfach, Fotos ohne Leute im Vordergrund zu bekommen. Das schöne Wetter lockte so viele Menschen an den Strand.

So ein schöner Wolkenhimmel.

Wir besuchten abermals die selben Fisch-Gaststätten. Die Deko da muss ich einfach immer wieder bestaunen und das Essen war wieder oberlecker.

Kerstin und der Pirat 🙂
Wandmalerei

Und jetzt mal ein Ratefoto. Was ist das?

Was ist das?

Am 3. Oktober gab es auf Usedom Feuerwerk. An der ganzen Küste entlang gab es von Ort zu Ort aller 10 Minuten ein schönes Spektakel am Himmel.
Man konnte auch mit dem Schiff hinaus fahren und sich alles aus der Ferne ansehen.
Das Ratefoto war ein Probefoto.

Feuerwerk

Einen kleinen Abschluss wird es noch geben.

Mir geht es derzeit nicht so gut, daher komme ich kaum zu Blogrunden.
Es wird noch eine Weile dauern, aber ich bin auf dem Weg der Besserung.

Stellt alle eure Uhren um. Den letzten Sonnentag haben wir nun geschafft. Im Garten wurde gemäht, geräumt, alles vorbereitet für die bevorstehenden kalten und nassen Tage.

Am Meer – Teil 3

In Ahlbeck gab es eine Sandskulpturen-Ausstellung. Die mussten wir natürlich besuchen.

Solch ein hübsches Gesicht.

Wie viel Arbeit doch in solch einer Skulptur steckt. Johnny durfte natürlich nicht mit hinein. Womöglich hätte er noch angefangen zu buddeln 😆

Elch

Es gab viele Themen. Mythologie, Urwald, Jagd, Steinzeit, Saurier.

Im Wald.

Und so fein gearbeitet waren die Details. Da konnte man nur staunen und sich dran erfreuen.

Auf der Jagd.

Na und den kennen wir sicher alle:

Das Eichhörnchen aus „Ice Age“

Ich habe fast jede Figur fotografiert. Man muss sich daheim am Monitor alles noch einmal in Ruhe anschauen.

Fabelwesen

Der Eintritt von 9,50 Euro hat sich gelohnt. Es sind doch zauberhafte Arbeiten.

Afrika

Nun haben wir wieder einen schönen sonnigen Sonntag. Das Laub tanzt von den Bäumen herab zu Boden, alles ist trocken und raschelt unter den Füßen.
Macht euch einen schönen Tag!

Am Meer – Teil 2

In Peenemünde mussten wir natürlich wieder am U-Boot vorbei schauen. Aber drinnen waren wir nicht, haben ja alles schon gesehen vor paar Jahren.

U-Boot-Museum

Und gleich nebenan gibt es das Phänomenta. Sehr interessant, da kann man mit Kindern sicher Stunden verbringen.

Kopflos :mrgreen:

Ich kann noch lachen 🙂

Dank Hebelwirkung war ich stark genug, um einen Trabi auszuheben 🙂

Ich bin stark!

Eine Lasershow gab es auch.

Lasershow

Abends sind wir oftmals noch in unserem Ort (Pudagla) an die Bucht gefahren.

Abendstimmung

Eine schöne Allee führte zum Meer. Aber paar Bäume fehlen in der Reihe.

Allee mit „Zahnlücke“ 🙂

Abgekühlt hat es sich, die Sonne wärmt jetzt nicht mehr ganz so sehr wie noch in den letzten Tagen. Aber trocken ist es und so raschelt das viele Laub wieder unter den Füßen.
Habt Spaß am Herbst!

Träumerle läuft unter Wordpress 5.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates