Träumerle

Der Blog zur Aue

Kategorie: Tierisches

Helgoland Teil 2

Nach dem Besuch der Felsen und Basstölpel ging es zurück zum Hafen.
Mit der Fähre fuhren wir zur „Düne„. Sie war ursprünglich mit Helgoland verbunden, wurde aber im Jahre 1721 durch eine Flut von ihr getrennt.

Die Düne.

Feiner weißer Sandstrand, blaues klares Wasser, die Sonne prallte von oben herab – ich kam mir vor wie in der Karibik.

Und dann entdeckten wir sie: Robben.

Kegelrobben

Eigentlich sind sie immer da, aber eigentlich heißt nicht immer. Wir hatten wieder mal Glück.

Kegelrobben

Man darf sich ihnen bis auf 30 Meter nähern. Darf auch da baden gehen. Leider hatten wir keine Badesachen mit.

Kegelrobben

Ich habe geknipst wie ein Weltmeister und gefilmt. Hatte Angst, sie könnten im nächsten Moment im Wasser verschwinden 🙂

Mal großgezoomt, da kann man die Beißerchen sehen:

Beißerchen zeigen

Es war ein Gewühle und Gewusel, sie grunzten und einzelne verschwanden dann auch im Wasser.

Tolles Exemplar

Ich lief hin und her und konnte gar nicht genug bekommen. Nur leider war es brennend heiß und ohne Schatten kaum auszuhalten.

Alles Kegelrobben

Also liefen wir zurück und noch mal in die entgegengesetzte Richtung zum Strand.

Ja so was, auch hier lagen welche. Und dazu Seehunde.

Kegelrobben und Seehunde

Hier kam ich nicht so weit heran, wir konnten einfach nicht mehr.

Was für ein Strand!

Also noch mal die Kamera gequält und dann aber Rückzug in den einzigen freien Strandkorb am Weg.
Die schwarzen Tiere sind Kegelrobben, die hellen Seehunde.

Robben und Seehunde

Nach einer Verschnaufpause und einem Getränk ging es zurück zur Fähre.

Hier kann man auch Häuschen mieten, sieht aus wie in nordischen Ländern.

Ferienhäuser

Dies war der schönste Tag im ganzen Urlaub. Alles gesehen, alle Tiere entdeckt, besser hätte es nicht sein können.

Helgoland

Wir haben an der Nordsee abermals den Nord-Ostsee-Kanal besucht, die Schiffe in der Schleuse beobachtet. Wir waren abermals am Eider-Sperrwerk.
Aber dann kam unser eigentlicher Höhepunkt: die Insel Helgoland.

Mit dem Schiff ging es in 2,5 Stunden bei ruhiger See hinüber.

Schiffsreise

Wir hatten ein Hotel gebucht. Gleich nach dem Einchecken ging es zur geführten Bunkerbesichtigung.
Leider müsste ich um Erlaubnis fragen, ob ich die Aufnahmen zeigen darf.
Wen es interessiert, der kann hier nachlesen und sich informieren.
Es war schon bedrückend, aber auch sehr informativ.

Am nächsten Tag dann ging es bei herrlichstem Sonnenschein zu den Felsen.

Wunderschöne Natur

Das war genau mein Ding. Da könnte ich stundenlang schauen und einfach alles in mich aufsaugen an Eindrücken, Geräuschen, Gerüchen.

Aussicht

Alles so saftig grün, die Wiese blühte, der Himmel und das Meer so blau. Und überall Sitzgelegenheiten.

Zum Ausruhen

Schon von Weitem hörte man das Gekreische der Basstölpel.

Basstölpel

Also da würde mich schon interessieren, was die sich ununterbrochen zu sagen haben 🙂

Schnabel hoch in die Luft 🙂

Man weiß gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Ein Geflatter und ständiges auf und ab fliegen.

So schön anzuschauen.

Einige hatten tatsächlich schon Junge, aber ich konnte nur wenige Schnappschüsse erhaschen.

Turteltäubchen

Fotografen sieht man da mit großen Apparaten, volle Ausrüstung. Die stehen da auch stundenlang und erhaschen sicher tolle Augenblicke.

Anflug

Aber irgendwann muss man mal weiter. Die Sonne brannte. Mit solchem Wetter hatten wir gar nicht gerechnet.

Es war heiß.

Hin ging es zur „Langen Anna“.

Die schönsten Felsen auf Helgoland.

Wie lange wird sie wohl noch stehen können?

Lange Anna

An der höchsten Erhebung der Insel gibt es sogar ein Gipfelkreuz. Leider war der Kasten leer, es gab kein Gipfelbuch.

Gipfelkreuz

Zurück ging es durch die hügeligen Wiesen. Ich kann keinen Vergleich ziehen, aber ich kam mir vor wie in Irland.

Hügellandschaft

So wunderschön, wir hatten dieses Mal so ein Glück mit dem Wetter und auch viel mehr Zeit als vor 2 Jahren, als wir nur für 4 Stunden hier waren.

Herrliche Natur

Wir hatten an diesem Tag noch mehr vor, sonst wäre ich da sicher noch länger sitzen geblieben.

Fels voller Basstölpel

Letzte Bilder zum Sattsehen 🙂

Sonnenanbeter?

Also wenn dann alle ihre Küken ausgebrütet haben, was da wohl erst für ein Tumult und Krach sein wird?

Noch am Nestbau

Einen Farbklecks entdeckte ich schon von Weitem. Riesiger Mohn.

Mohn

Das waren jetzt zwar viele Bilder, aber die Auswahl fiel schon schwer. Einfach zu schön, da konnte ich mich einfach nicht entscheiden 🙂

Robben und Seehunde

Beim Besuch vor 2 Jahren waren wir nicht drin, aber dieses Mal: in der Seehundstation Friedrichskoog.

Der war noch nicht echt 🙂

auf Tuchfühlung

Es war noch nicht die Zeit der Heuler, daher konnten wir nur Tiere sehen, die für immer in dieser Station bleiben müssen, nicht mehr ausgewildert werden können.

ein Seehund

Das war natürlich was für mich, Fotos ohne Ende – mit Kamera, mit Handy – dazu gefilmt.

eine Kegelrobbe

Wir konnten eine Schaufütterung miterleben, dazu wurden die Tiere vorgestellt und die Arbeit mit ihnen erklärt und veranschaulicht.

Seehund

Da fragt man sich, wer hier wen beobachtet 🙂 Die war so süß 🙂

Kegelrobbe

Ich kenne nun auch den Unterschied zwischen Kegelrobbe und Seehund 😆
Seehunde haben einen runden Kopf, Kegelrobben einen langgezogenen (wie eine lange Schnute 🙂 )

Kegelrobbe

Hier kommt gleich das Futter geflogen 🙂

Ich kam aus dem Grinsen gar nicht mehr raus und hätte da stundenlang schauen können.

Kegelrobbe

Tschüß ihr süßen Wasserratten!

Und ab ins Wasser!

Aber beim Abendspaziergang an unserer Unterkunft konnte ich mir den Spaß nicht verkneifen:

Ritt auf dem Seehund

Letzten Freitag war ich bei der Neurochirurgin, am 12.06. bekomme ich nun schon die nächsten Spritzen in die Halswirbel.
Die Beisetzung gestern haben wir auch geschafft, so traurig.

Wonnemonat Mai

Und schon sind wir im Wonnemonat Mai angekommen. Der Mai ist der wohl beliebteste Monat neben dem September. Es sei denn, man liebt die heißen Sommermonate. Ich nicht.
28 Grad gestern, 27 heut. Dazu weht immer wieder heftiger Wind, der alles trocken pustet.

Der Blick aus unserem Wohnzimmerfenster ist wieder grün – grün – grün.

Blick aus dem Fenster

Socken sind wieder fertig geworden. Auch grün 🙂 Ihr Name: „Sommerwiese“.

„Sommerwiese“

Tierischen Besuch hatten wir am Montag. Darek – von unseren Förstern – ist so niedlich 🙂

Darek

Es ist die Zeit der kurzen Arbeitswochen. Diese Woche der 1. Mai, nächste Woche Himmelfahrt, dann Pfingsten. Herrlich 🙂 So könnte es das ganze Jahr über gehen :mrgreen:

Überraschung für Theo

Theo hat zwar mehrere Kratzmöglichkeiten in der Wohnung, aber er liebt die guten Stühle im Wohnzimmer. Das musste endlich ein Ende haben.
Und so wurde ich im Internet fündig, ein Paket kam an für Theo.

Post für Theo

Natürlich wurde sofort der Karton begutachtet 🙂
Wir haben gebaut und dann war die Überraschung da. Ein neues Kratzbrett in L-Form.

neues Kratzbrett

Da kann er sich endlich dran strecken. Fix und fertig war er anschließend, so hat er sich verausgabt 😆

knüller Theo

Spielzeug war auch noch dabei. Bis jetzt liebt er das Brett und ich hoffe, dass das so bleibt.

Abhängen:-)

einfach abhängen

Wenn ich Gymnastik mache auf der Akupressurmatte, dann legt er sich manchmal noch auf mich drauf. Damit ich ja richtig aufliege auf den pieksigen Dingern 🙂
Und kaum bin ich weg, dann probiert er es auch. Ist das für Katzen etwa angenehmer wie für uns? :mrgreen:

Theo auf der Matte

Meine Bandscheibe im Nacken ärgert mich wieder. Nun nehme ich Schmerzmittel und habe wieder eine Überweisung zur Neurochirurgie. Nützt nichts, da werde ich sicher wieder Spritzen bekommen.

Nebeltag

Heut ging es mal kurz in die Aue. Es war dunstig, aber für schöne Fotos hat es nicht ganz gereicht.
Jetzt zieht dicker Nebel auf, aber es ist mir zu spät.
Theo hat mich begleitet. Doch auf einmal war er weg.

Theo auf dem Baum

Was will er denn da oben? Bloß nicht runterfallen!

Theo

Legte er sich die letzte Zeit gern in der Küche in die große Papiertüte, so hat er jetzt den Karton entdeckt. Den habe ich zum Entsorgen parat gelegt.

neuer Ruheplatz

Er schläft sogar darauf ein und schnarcht 🙂 Tut mir fast leid ihn jetzt zu entsorgen. Ich meine den Karton, nicht Theo 😆

Theo schläft

Theo

Katzen lieben bekanntlich Kisten, Kartons, Körbe.
Und kaum habe ich den Einkauf ausgeräumt, schon sitzt Theo in der Tasche.
Hilfe, ich habe ´ne Katze gekauft 😆

Theo in der Tasche

Auf der Bank in der Küche steht auch grad eine große Papiertüte. Und schwupps – schon wird die inspiziert und für gut befunden 🙂

Theo in der Tüte

Er drehte sich, er wuselte hin und her. Und war dann zufrieden.

glücklicher Theo

Bei uns beginnt es gerade heftig zu regnen, bei minus 1 Grad. Das wird sicherlich jetzt gefrieren.
Ist bei euch schon die Eisfront durchgezogen? Passt gut auf!

Der frühe Vogel

Es gibt ja so Tassen und Brettchen mit dem Schriftzug „Der frühe Vogel fängt den Wurm“, „Der frühe Vogel kann mich mal“ usw.

An den Spruch musste ich bei dieser Möwe denken.

Lustige Möwe

Hier würde eher passen „Der frühe Vogel fängt den Fisch“ 🙂

Liebe Grüße ins Wochenende. Bei uns gab es heute den ersten Schnee.

Träumerle läuft unter Wordpress 6.2.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates