Träumerle

Der Blog zur Aue

Archiv: August 2022

Herbst-Socken

Danke für eure lieben Worte im letzten Beitrag. Das Leben geht weiter, vor allem für die nächsten Angehörigen. Es war eine würdevolle Feier.
Aber das lange Stehen vor dem Einlass, dann sitzen, dann wieder lange am Grab stehen und anschließend beim Essen wieder nur sitzen haben meinem Rücken nicht gut getan.
Ich nehme Tabletten, muss das schnell wieder in den Griff bekommen. Es ist jedenfalls nicht ganz so schlimm wie sonst.

Herbst-Söckchen sind fertig geworden. Und dieses Mal sind sie für mich 🙂
Sie heißen „Buntes Herbstlaub“:

Wieder Trauer

Es ist ein trauriges Jahr in unserer Verwandtschaft.
Im März starb die älteste Schwester meiner Mutti an ihrem 84. Geburtstag.
Im April mussten wir Abschied nehmen von meinem Schwiegervater.
Nun starb der Bruder meines Schwiegervaters, der letzte Onkel meines Mannes.
Am Montag gehen wir zur Beisetzung.
Es reicht, so viele Todesfälle in einem Jahr.

Wir nehmen wieder Abschied.

Er war Uhrmachermeister. Zu unserer Hochzeit vor 36 Jahren schenkte er uns eine kleine Stubenuhr.
Und noch immer tickt sie ohne Fehler, steht in unserer Schrankwand.
Sie wird die Erinnerung an einen lieben Menschen bleiben.

Kein Mann im Mond

Eigentlich wollte ich kein neues Stickbild mehr anfangen.
Eigentlich habe ich erst mal genug Stickbilder.
Eigentlich sind mir die Stricknadeln lieber und es ist momentan fast langweilig, weil ich keine Socken stricke.

Aber: Ein neues kleines Bild wurde angefangen.
Entweder bekommt es unsere Enkelin oder ich hänge es später in der Ferienwohnung für die Gäste auf.

Fuchs im Mond

Es ist kein Mann im Mond, sondern ein kleiner niedlicher Fuchs.

Kalt ist es heut, grau, nieselig. Fast schon Herbst. Die Fenster sind geschlossen und langsam wird mir kalt an den Füßen. Was für ein Kontrast zu letzter Woche vor dem Regen.

Endlich Regen

Endlich, endlich hat es Regen gegeben. Den ganzen Samstag schüttete es und auch in der letzten Nacht kam noch mal was von oben. Wie herrlich! Alle können aufatmen, durchatmen.
Es war aber auch noch mal dunstig am Freitag. Da musste irgendwann doch endlich Abkühlung kommen.

Tja, was fängt man an einem Regentag wohl an?

Theo auf dem Schrank

Keine Ahnung, was Theo immer auf dem Schrank will. Er schaut, er miaut und dann kommt er wieder runter.

Mauz dagegen schmeißt sich einfach hin und schläft.

Mauz in der Küche

Die neue Woche soll aber wieder warm werden. Hauptsache die Natur konnte Wasser tanken.

Örtlich und gebietsweise

Der Blick geht seit Stunden ständig zum Himmel. Wo bleibt der Regen? Er zieht von Westen her Richtung Osten. Heute Mittag kam es dunkel, fein, ich freute mich. Doch kein Tropfen fiel vom Himmel. Alles verzog sich, die Sonne strahlte weiter.
In unserer Tageszeitung steht heute, dass es bis zu 100 Liter Regen geben wird. Einige Gebiete werden jedoch trocken bleiben.
Fazit: Königsbrück ist „einige Gebiete“.
Regional soll es viel Regen geben. Örtlich Gewitter.
Fazit: Königsbrück ist weder „regional“ noch „örtlich“.

Hoffnung habe ich trotzdem noch, es ist einfach zu heiß und schwül draußen.

Habe mal in meinem Archiv nachgeschaut.
Am 18.08.2010 sah es so bei uns in der Aue aus:

August 2010

Es schüttete damals nur so und die Aue wurde überflutet. Muss nicht sein, aber einen kleinen Teil Regen von damals würden wir gern nehmen.

überflutete Aue

Wer hat schon Regen abbekommen? Wo bleibt es auch trocken?
Irgendwann ist diese Hitze vorbei und wir werden uns daran erinnern. Genau wie die letzten Jahre.

Aus der Küche

Ich habe mir heute im Discounter einen Brotkasten gekauft.
Jahrelang habe ich Brot oder Brötchen in einer Plastiktüte mit Clip aufbewahrt. Aber es hat mich langsam genervt. Sah nicht so schön aus und die Tüten wurden ständig nur hin und her geschoben, denn sie lagen auf der Ablagefläche vom Allesschneider. Groß ist er, da geht einiges rein.

neuer Brotkasten

Nun habe ich gleich die Küchenschränke ausgeräumt, umsortiert, sauber gemacht. Manchmal packt einen die Lust.
Brot und Brötchen sind nun aufgeräumt und die Dose lässt sich schnell säubern.

Wie bewahrt ihr euer Brot auf? Früher hatten wir auch einen Brotkasten, ich kann mich nur nicht mehr an das Modell erinnern. Muss meine Mutti fragen.
Es gibt so viele Materialien und Ausführungen. Von billig bis sehr teuer. Mal sehen, wie zufrieden wir sein werden oder auch nicht.

Nebenbei habe ich gleich noch was erledigt. Nüsse von den letzten 2 Jahren lagen noch immer da und keiner hatte Lust zum Knacken 🙂 Jetzt aber!

Schwül-heiß war es heute wieder, ist es noch. Gewitter? Fehlanzeige, nicht bei uns. Alles zieht vorbei, die Sonne lacht schon wieder. Mensch, wann regnet es endlich mal bei uns?
Kommt sicher durch die neue Woche!

Sommer-Söckchen

So, das erste Paar kleine Enkelin-Söckchen sind fertig. Sie wird sie im September zum Geburtstag bekommen.
Passend zur Jahreszeit: „Sommerfrüchte“:

Herrlich kühl sind die Nächte, fast habe ich kalte Füße. Aber noch möchten wir nicht ans Heizen denken, da wird einem nur übel. Die Gedanken drehen sich im Kreis. Was könnte man tun?
Wir haben zwei Schornsteine. Der eine ist still gelegt und könnte mit ein wenig Aufwand wieder in Betrieb genomme werden. Einen Ofen als Notlösung aufstellen? Holz besorgen?
Die Heizung wieder von Gas auf Öl umrüsten? Alles mit Aufwand und Kosten verbunden und dann bekommt man so schnell keine Baufirmen mehr bis zum Herbst. Alles blöd 🙁

Was habt ihr für Heizungen? Wer hat noch einen Ofen als Reserve im Haus? Wir hatten, als wir einzogen, zwei große Kachelöfen. Die Kacheln waren verziert, obenauf ein verschnörkelter Kranz. Doch nach der Wende wollte keiner mehr Kohlen schaufeln, anfeuern, Asche entsorgen. Also haben wir beide verkauft. Heute denkt man, man hätte ja einen stehen lassen können. Doch Platz brauchte man auch.

Hitze überstanden

Heiß war es in der vergangenen Woche. Zu heiß für mich, ich konnte nicht viel tun.
Mein Chef ist ab Montag wieder da, das bringt mir auch wieder Erleichterung.

Donnerstag hatten wir fast 39 Grad, Freitag noch mal 36. Von wegen Gewitter und Regen! Ein paar Tropfen sind in der Nacht angekommen, das war es. Ehe die Regenfront vom Westen her im Osten ankommt, da sind die Wolken leer und haben für uns nichts mehr übrig.

Abhängen ist auch bei den Miezen angesagt.

Jeden Abend, wenn ich mich aufs Sofa setze, ist Schmusezeit mit Mauz.

Es geht ihm sehr gut. Er bringt mir wieder Mäuslein an, klappt also auch bestens mit nur einem Auge.

Alles ist verheilt, man muss sich nur an den Anblick gewöhnen.

Habt alle einen erholsamen Sonntag, die große Hitze ist erst mal vorbei.

Träumerle läuft unter Wordpress 6.1.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates