Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Usedom

Nebliges Meer

Sonnenschein, blauen Himmel und weißen Strand konnte ich dieses Mal nicht im Bilde festhalten. Es war jeden Tag grau, nur ab und zu blinzelte die Sonne mal durch die Wolkendecke. Aber auch Nebelfotos am Meer können schön werden.

Morgens waren wir fast immer allein am Strand. Hier die Seebrücke in Koserow, wo wir eine Ferienwohnung gemietet hatten. Perfekte Lage. Hinter dem Haus nur Wiese und Wald, in 3 Minuten waren wir am Strand.

Nebel 01

Ich mag solche Stimmungen. Man wartet irgendwie auf etwas. Dass eine Nixe auftaucht, ein Wassergeist. Dass ein Spukschiff am Horizont aus dem Nebel tritt.

Nebel 02

Hatten wir im September am Timmendorfer Strand viele Steine, so gibt es auf Usedom nur feinen Sandstrand.

Nebel 03

Ich hätte ewig laufen können. Aber der Magen meldet sich nun mal am Morgen, also zurück und erst mal frühstücken.

Nebel 04

Eine Strecke sind wir immer am Strand gelaufen und eine durch den Wald. Es gab unendlich viele neue Düfte für Johnny zu erschnüffeln.

Nebel 05

Am Dienstag nun ist der letzte Arbeitstag, dann haben wir Betriebsruhe. War ein schöner Dezember mit wenigen Arbeitstagen 🙂

4. Advent

Wir sind wieder da. Unser Auto ist gut und sicher gerollt, die Unterkunft war sehr schön, Johnny war lieb, das Meer salzig, der Strand sandig 🙂 Es hat alles gepasst.
Waschmaschine und Trockner laufen jetzt, die Koffer sind schon wieder auf dem Boden verstaut, Mails sind abgeholt.

Ich möchte mich bei euch allen für die vielen Glückwünsche, Anrufe, Mails und Geschenke bedanken.

Ich wünsche allen einen sonnigen 4. Advent!

Usedom 01

Kunst braucht kein Museum

Eigentlich mache ich bei der Aktion von Elke nicht mit, aber einen Beitrag wollte ich doch noch zeigen dazu.
Im Februar-Urlaub auf Usedom fielen mir die netten Straßenschilder auf, die zum Strand führen. Da sich dort auch der Campingplatz und Ferienlager befinden, ist das doch eine hübsche Idee, damit die Kinder sich die einzelnen Zugänge zum Strand besser merken können oder zurück finden.

Kunst braucht kein Museum

Dafür hab ich heut wieder einen Beitrag. Auf Usedom waren wir in einem Fischrestaurant, wo ich staunen konnte. So viel Kunst!

Bei Harald gab es neulich lustige WC-Schilder zu sehen. Hinter dieser Tür waren die Toiletten. Echt gut eingearbeitet, man erkennt den wirklichen Türrahmen kaum.

Kunst braucht kein Museum

Ich mach zwar nicht mit bei dieser Aktion, habe aber heut mal einen Beitrag dafür.
Auf Usedom – in Trassenheide – gibt es eine Schmetterlingsfarm. Und davor steht diese Riesenameise.

Usedom – Teil 5

Heut gibt es Tierisches.  Zu sehen gab es schließlich viele. Nur beim Geflatter in der Luft musste ich immer recht schnell sein.

Am Strand trafen wir eine Hundedame, bei deren Anblick wir sofort schmunzeln mussten. Was für ein Anblick, sie sah genauso aus wie Johnny.

Die Möwen waren die Stars überall. Diese wirkte auf mich wie eine Tänzerin 🙂

Diese saß ganz still und bewegte sich auch nicht vom Fleck, als ich an ihr vorbei lief. Ein Tagträumer?

Eine konnte ich mal beobachen, wie sie einen Fisch verschlang. Das ging eine ganze Weile, immer wieder verlor sie ihn ins Wasser, tauchte ab und hatte ihn wieder:

Usedom – Teil 4

In Greifswald waren wir bigi und Wolfgang besuchen. Haben in bigis Lädchen eingekauft, geknuddelt, Kaffee getrunken, gequatscht.
Wolfgang führte uns zu den Klosterruinen Eldena. Leider war es ziemlich grau am Himmel.






Dann ging es lecker Fisch essen und auf zum Verdauungsspaziergang.

Zum Schluss führte uns Wolfgang nach Loissin, da gab es die 4 Meter hohen Eisschollen-Berge.



Schmiedekunst

Die Aktion von Elke und Brigitte Blechi ist zwar längst vorbei, aber auf Usedom hab ich überall Ausschau gehalten.
Es geht quer durch den Gemüsegarten.


In einem Fischrestaurant hab ich so viele Teile gesehen, das muss ich extra noch zeigen, wird sonst zuviel.

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates