Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Meer

Neustart

Ich raffe mich auf und versuche es. Einen Neustart.
Immer nur von einem auf den anderen Tag verschieben ist nicht schön, daher soll es nun weitergehen.

Anfang September waren wir am Meer, unserer geliebten Ostsee.
Bis zum letzten Tag vor der Abreise habe ich gehofft, dass es mir gut geht und wir fahren können.
Das Wetter hat es gut mit uns gemeint. So viel Sonnenschein – damit hatten wir gar nicht mehr gerechnet.
Ich war sogar 3 Mal baden.

Kerstin im Meer

Nach unserer Rückkehr hatte ich Termin in Dresden für die Spritzen in die Halswirbelsäule.
Es waren Spritzen in die Gelenkfacetten, das ist Variante Nr. 1 als erster Versuch einer Linderung.
Was soll ich sagen: 7 Monate hat es gedauert von den ersten Beschwerden bis zu diesem Eingriff.
3 Tage ging es mir besser, dann waren die Schmerzen zum größten Teil wieder da.
Doch nun geht es zumindest ohne Schmerzmittel und nur abends oder bei Überlastung bekomme ich noch Schmerzen im Nacken oder Kopf.
In 2 Wochen ist Nachuntersuchung. Das Ergebnis gefällt mir noch nicht, ich bekomme sicher noch einmal Spritzen.

Nach und nach werde ich nun berichten. Doch wir haben viel zu tun.
Die Steuererklärung – privat und fürs Gewerbe – muss gemacht werden, wir haben Verlängerung beantragt.
Das Haus der Schwiegereltern muss leer geräumt werden, unsere beiden Förster werden es übernehmen. Da gibt es zu räumen, zu entsorgen, zu entscheiden.
Die neue Ferienwohnung in unserem Haus ist fertig. Nun muss sie an den Markt gebracht werden.
Auch das macht sich nicht von alleine.

Der Herbst hat mittlerweile Einzug gehalten. Geburtstage wurden gefeiert. Der Garten wird bald winterfest gemacht, unser Birnenbaum trägt dieses Jahr Früchte wie schon lange nicht mehr, alles muss verarbeitet werden.

Also – ich wünsche mir selbst Kraft und Lust und danke euch allen für die Nachfragen und guten Wünsche.

Gemischtes zum Abschluss

Ich muss mal fertig werden, daher schnell noch die letzten Eindrücke.

Im Schloßpark in Ralswiek stehen uralte Bäume.
Eine Roßkastanie, gepflanzt 1810. Sooo alt!

Roßkastanie

Eine Pyramideneiche, die Pflanzung erfolgte 1835:

Pyramideneiche

Es gab eine Traubeneiche von 1825, eine Winterlinde von 1815, eine Douglasie von 1845 und so weiter. Imposant, wenn die Bäume erzählen könnten!

Schiefes gab es auch 🙂

schiefe Hütte

Da konnte ich all mein Gewicht zum Einsatz bringen, ich konnte sie nicht gerade stemmen 😆

Versuch gescheitert

Nach unseren Ausflügen gab es auch immer Leckeres.

Köstlichkeiten

Also dann: halten wir Ausschau nach dem nächsten Urlaub am Meer 🙂

Ich schau mal in die Zukunft.

Sonne am Meer

Bei Regen sind wir los gefahren, dicke Sachen eingepackt. Aber dann erwartete uns strahlend blauer Himmel.
Wenn wir ans Meer fahren und das Festland zur Insel hinter uns lassen, dann spielen wir immer „Santiano“ ab. So muss Urlaub für uns beginnen 🙂

Rügenbrücke Stralsund

In Sellin lag unsere Unterkunft, die „Residenz Seeblick“, direkt 100 Meter von der Seebrücke entfernt.

Seebrücke Sellin

Am 30.04. dann gab es auch hier ein kleines Feuer am Strand mit Livemusik.

Maifeuer am Strand

Die ersten Tage wurden wir verwöhnt mit dem Wetter. Sonnenschutzcreme hatten wir keine mit und suchten deshalb öfter Schatten.

Meer bei Sellin

Ich habe auch nicht immer die große Kamera mitgeschleppt, die kleine kam öfter zum Einsatz und für die Familie gab es immer noch Aufnahmen mit dem Handy. Daher gibt es hier Fotos von allen dreien 🙂

Herrliches Blau

Habt einen guten Wochenstart. Gestern kam endlich noch etwas Regen hier an.

Meer, Wind und Schafe

Eine Woche Erholung pur liegt nun hinter uns. Alles hat super geklappt. Fahrt, Unterkunft, Verpflegung, Wetter.
Es ging an die Nordsee, nach Büsum.

Strand Büsum

Wir hatten Sonnenschein pur die ersten Tage und haben uns verbrannt. Mit so einer Wärme hatten wir nicht gerechnet, Sonnenschutzmittel mussten gekauft werden.

Es gab so viele Vogelarten zu beobachten, hier ein Austernfischer:

Austernfischer

Wir haben viele Strandabschnitte besucht. Überall schön. Und immer Wind 🙂

Friedrichskoog

Und viele Schafe. Da freut man sich wie ein kleines Kind, was zum ersten Mal ein Schaf sieht 🙂

Nur ins Watt bin ich nicht mehr gekommen. Erst zu viele Ausflüge, am Ende der Woche dann Sturm und zwischendurch Regen. Sogar der Schiffsverkehr wurde eingestellt, einen letzten geplanten Schiffsausflug zu den Robbenbänken konnten wir daher nicht mehr unternehmen.

Und diese unendliche Weite. Felder, Wiesen, Dämme. Alles grad frisch grün.

Nun gehen wir wieder arbeiten. Wir versuchen die Erholung lange nachklingen zu lassen.

Rasender Roland

Wer Rügen kennt, der kennt den „Rasenden Roland„, diese historische Schmalspurbahn.

Rasender Roland

Die Attraktion schlechthin. Man hört ihn schon von Weitem, sein Schnaufen und Tuten.

Natürlich mussten wir mit ihm fahren. Und immer und überall wird er fotografiert und gefilmt. Ob am Bahnhof, an der Fahrstrecke, mitten im Gelände – Fotografen mit riesigen Apparaten und Stativen.
Nostalgie pur!

Und jetzt ein Vergleich.
1986, unsere Hochzeitsreise auf den Campingplatz Göhren 🙂

1986

Und 2021:

2021

Den Campingplatz haben wir besucht und uns mal umgeschaut, wie modern es da geworden ist.
Diese Rehe standen zwischen den Bungalows und haben sich an uns nicht gestört:

Und zum Abschluss meines Berichtes noch einmal Meer.

Ostsee – immer wieder. Ob im Frühling, Sommer, Herbst oder Winter. Wer das Meer liebt, der liebt es zu jeder Jahreszeit. Und somit wird es auch nicht unser letzter Besuch da gewesen sein.

Hafen Lauterbach

Urlaub am Meer – Abschluss

Nun gibt es aber noch mal Bilder vom Meer.

Strand Weiße Wiek

Das sind alles Handy-Aufnahmen. Ich musste doch immer Bilder heim schicken, damit man unser schönes Wetter sieht und es uns glaubt 🙂

Schöne Wolkenformation

Der Himmel war oft so blau, da ist nichts bearbeitet.

Seebrücke Boltenhagen

Verpflegung hatten wir immer mit. Man soll ja viel trinken bei der Hitze 🙂

So lässt es sich aushalten.

Kulinarisch haben wir vielseitig gespeist. Wir waren beim Italiener, beim Griechen, beim Chinesen. Es gab Fisch und Geräuchertes.

Und wenn ihr irgendwo am Meer solche Stühle stehen seht, dann sind wir vielleicht nicht weit.

Das Meer ruft.

Endlich ist es mal so weit. Wir packen die Koffer. Und zum ersten Mal verreisen wir ohne Johnny. Es wird was fehlen.

Ein paar Tage Ostsee-Luft schnuppern, dem Wellenspiel zuschauen, Möwen beobachten, leckeren Fisch essen und ausspannen.

Wir sind dann also mal weg.

Am Meer – Teil 1

Was zeigt man, wenn man am Meer war? Natürlich Meer 🙂

Erster Abend in Ückeritz

Wettermäßig hatten wir von allem etwas: herrlichen Sonnenschein, Starkregen, Sturm.
Doch das Meer ist bei jeder Wetterlage schön.

Möwen-Parade

Wir haben die Insel erneut von Ost nach West bereist und fast in jedem Ort den Strand besucht.

Abendstimmung

Menschen waren noch so viele unterwegs, Strandkörbe konnte man noch mieten, es gab Eis und Sanddorn-Glühwein.

Einsamer Strandkorb

Das Meer schäumte auf, als der Sturm auch die Küste erreichte. Aber meterhohe Wellen – wie angekündigt – konnten wir nicht beobachten.

Sturm

Am Freitag gibt es bei uns eine Betriebsveranstaltung. Es geht zum Hütten-Gaudi nach Dresden. Aber wer denkt, dass ich mir extra ein Dirndl zulege, den muss ich enttäuschen. Wir waren noch nie auf solch einer Oktoberfest-Veranstaltung, ich lass mich mal überraschen.

Träumerle läuft unter Wordpress 6.2.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates