Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Nebel

Erster Frost

Der zeitige Frost hatte uns die lustigen Eiskringel besorgt. Nun sind sie in der Sonne wieder geschmolzen.
Die Wiesen sahen aus wie verzaubert – ein Werk der Eiskönigin.

Frostige Gebilde

Man musste schon genau hinschauen um zu erkennen, was da mit Eiskristallen überzogen war.

Frostige Skulptur

Die letzten Blüten sind nun erfroren, alles zieht sich zum Winterschlaf zurück.

Spinnenweben aus Eis?

Wärmer ist es geworden und ab und zu blinzelt doch die Sonne durch die Wolkendecke.

gefrostete Blüte

Macht euch ein gemütliches erstes November-Wochenende.
Das letzte Laub wird gesammelt, die Kissen aus dem Garten werden gewaschen und für den Winterschlaf eingetütelt, die Vögelchen besuchen die Futterstellen, die Autos werden winterfest gemacht. Bald ist alles geschafft.

November-Aue

1. November

Habt ihr die Gruselnacht gut überstanden? Ich hatte Süßes bereit gestellt, aber kein Kind hat geklingelt. Vielleicht war es einfach zu kalt.

Nun haben wir November. Zeit des Nebels, des Nieselregens und der Dunkelheit.

Nebel am Morgen

Kalt war es die letzten Nächte. Minus 3,5 Grad – nun sind wirklich alle Blüten erfroren und die Blätter rieseln permanent von den Bäumen.

grauer Morgen

Doch wenn die Sonne über den Berg kommt, dann taut alles auf und wir begrüßen einen neuen Sonnentag.

Die Sonne erwacht.

An der Brücke in der Aue habe ich wieder eine so lustige Entdeckung gemacht. Kaum zu glauben, aber sie sind bereits erwacht: Eiskringel.

Eiskringel am Geländer

Nach dem Feiertag am 31.10. ist heut Brückentag.
Macht was Schönes daraus!

Abschied vom Herbst.

Nun neigt sich der Oktober seinem Ende entgegen, die schönen warmen Tage sind vorbei. Bald beherrschen Nebel, Nässe und Dusterheit den Tag.

Goldener Oktober

Gummi-Stiefeletten kommen nun am Morgen zum Einsatz, die Wiesen sind quietschnass und Johnny bekommt nasse Pfoten.

Herbststimmung

Am Montag waren wir abends noch schnell bei der Tierärztin. Johnny hustete wieder so viel, wir hatten eine unruhige Nacht hinter uns.
Seine Lunge ist nicht frei, es wird auch nicht mehr besser werden. Die Dosis Wassertabletten wurde nun am Abend nochmals erhöht, mehr geht nicht mehr. Nur bei der Dosis am Morgen und Mittag haben wir noch etwas Luft nach oben. Nächste Woche muss er zum Bluttest, wie die Organe die vielen Medikamente vertragen.

Grauer Morgen mit Nebel

Aber ansonsten ist er topfit. Er rennt, er kläfft, er schnuffelt und frisst den Miezen das Futter weg. Verfressen ist er nach wie vor 🙂

Letzte Blüten mit Spinnenweben

Die Sommerschuhe sind zum Winterschlaf verpackt, die Stiefel haben ihren Platz im Schuhschrank eingenommen.
Eine neue Winterjacke kam gestern mit der Post ins Haus, ich bin gerüstet für die kommende Winterzeit.

Herbstmorgen

Heute früh musste die Kamera mit auf die Morgenrunde, denn das eigenartige Licht machte Hoffnung auf bezaubernde Aufnahmen.

Morgen in der Aue

Nebel lag über den Wiesen und es war ein ganz besonderes lilafarbenes Licht, wie ich es noch nie gesehen habe.
Ich habe nicht mit den Farben gespielt, die Kamera war auf „Landschaft“ eingestellt.

Lilafarbener Morgen

Eine Bekannte kam mit ihrem Hund und fragte noch, was ich denn da fotografiere. „Den Nebel“? „Das sieht doch so schön aus“ meinte ich.

Nebel in der Aue

Viele Aufnahmen habe ich jedoch wieder gelöscht, weil sie einfach zu dunkel waren. Man muss eben den Moment abpassen.

Der Tag erwacht.

Bis zum Wochenende soll es noch warm und sonnig bleiben, bevor das Wetter dann eine Wendung nimmt.
Kommt gut durch den Tag!

Herbst im Sommer

Ich hatte gehofft, dass der Sommer nicht mehr so viel Puste hat, um uns ins Schwitzen zu bringen.
Doch nun steht uns eine neue Hitzewelle bevor.

Morgens schaut es in der Aue schon aus wie im Herbst.
Frühnebel lag heut über den Wiesen.

Nebel am Morgen

Doch ich ahnte es schon, es wird sicher gleich wieder dieses mystische Licht geben.
Die Sonne kommt über unseren kleinen Scheibischen Berg und schon geht es los.

Die Sonne bahnt sich ihren Weg

Innerhalb von Minuten taucht die Sonne den Nebel in orangefarbenes Licht, sie malt mit ihrer Farbpalette diese wunderschöne Stimmung.

Mystisches Licht

Wie ich das liebe! Ich kann gar nicht genug davon bekommen und möchte verweilen. Doch mit jeder Minute schwindet die Magie. Also Fotos machen und genießen.

An einem Baum hingen so viele Spinnweben. Wie ein Zauberbaum, Engelflügel, Elfen-Röckchen?

Engelflügel?

Und schon war alles vorbei. Bis zum nächsten Mal.

Der Tag erwacht

Am Samstag sind wir bei meiner Schwester zum Kesselgulasch-Essen eingeladen. Und am Sonntag sind wir in Dresden bei unseren zwei Förstern zum Kaffeetrinken.

Habt alle ein erholsames Wochenende mit glücklichen Momenten!

Duster war es.

Was für ein Kontrast zu letzter Woche. Das ganze Wochenende hat es geregnet und war mit 14 Grad nicht gerade angenehm.

Morgens 6.30 Uhr in der Aue:

Doch tagsüber wurde es wieder warm. Nun zum Abend fallen erneut Regentropfen, aber mich stört es noch nicht.
Ich habe die Sommerdekoration im Haus eingesammelt und gegen bunte Filzblätter, Pilze und Kürbisse getauscht.

Es wird Herbst!

Die erste Pflanzschale mit Petunien wurde auch entsorgt. Herbstpflanzen, gemischt mit Alpenveilchen, begrüßen uns nun als bunter Farbklecks.

Kommt alle gut durch die erste Woche im September.

Graue Aue

Die Bilder sind noch vom Januar. Da gab es morgens mal totalen Nebel.

Mystische Stimmung wie im Gruselfilm. Das alte Viadukt kann man kaum erkennen:

Das Wochenende war bepackt mit Arbeit, ich bin nicht zum Bloggen gekommen. 
Aber unser kleiner Förster war da und wir sind durch die Aue gekraxelt. Über Bäume, unten durch. Er war seit dem Unwetter letzten Sommer noch nicht wieder da schauen. 

Wie war euer Wochenende? Ruhig oder seid ihr unterwegs gewesen?

Erstes September-Wochenende

Obwohl es am Freitag nur so schüttete von oben, so wurde das Wochenende noch recht angenehm.
Dennoch machen sich herbstliche Gefühle breit.

Die Nächte sind recht frisch und zum ersten Mal habe ich heut am Abend die Fenster geschlossen. Socken und Jacke sind nun angesagt.

Die Herbstdekoration wurde vom Boden geholt und verteilt. Die erste Kerze wird nun wieder angezündet und vermittelt ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit.

Wir haben unsere Tür zum Hintereingang renoviert. Heißt abgeschliffen und neu gestrichen. Aber aus einer über 100 Jahre alten Holztür kann man keine Schönheit mehr zaubern. Doch nun sieht sie erst mal wieder besser aus.

Ich bin müde und habe wieder keine Blogrunde geschafft. Wie macht ihr es, dass ihr das alles schafft?

Träumerle läuft unter Wordpress 5.2.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates