Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Abschied

Abschied von Johnny

Wir mussten unseren lieben kleinen Johnny über die Regenbogenbrücke gehen lassen.
Es ging ganz schnell. Er hustete vermehrt, lief langsam, der Schwanz ging nach unten.
Die Röntgenaufnahme bei der Tierärztin war der Punkt, an dem wir beschlossen ihn zu erlösen. Es war weniger das ständige Wasser in der Lunge, sein Herz schaffte es nicht mehr. Es war extrem groß und stieß schon gegen die Wirbelsäule und die Bauchdecke.

Am 13.12.2005 zog er bei uns ein und somit das Lachen,
am 13.02.2020 erlösten wir ihn von seinem Leiden.

Der kleine Johnny

Wir sind so unendlich traurig, es ist so leer in der Wohnung. Doch er hatte ein so schönes Leben bei uns.

Das erste getrocknete Schweineohr.

Überall haben wir ihn mitgenommen, er hat so viel gesehen in seinem Hundeleben.

Johnny mit seinem Gummiknochen

Er war mit uns an der Ostsee, von Ost nach West sind wir sie abgefahren.

An der Ostsee.

Wir waren am Gardasee, im Spreewald, in der Sächsischen Schweiz sind wir auf den Pfaffenstein gekraxelt, im Schwarzwald, an Rhein und Mosel, in Hamburg zur Hafenrundfahrt, an der Nordsee bei den vielen Schafen und in Dänemark, im Bayrischen Wald.

Am Strand in Dänemark

Nun schläft er im Garten, er wird für immer in unseren Herzen bleiben.
Sein Foto steht in der Schrankwand.

Er war als Welpe ein kleiner Sockendieb, er jagte dem Wasserstrahl im Garten hinterher, er buddelte bis zur Erschöpfung, er lag gern in der Sonne, stürzte sich auf das restliche Katzenfutter im Napf, versteckte sich gern unter seiner Decke, kläffte am Fenster seine Feinde an, zerknabberte mit Vorliebe Stöckchen und fuhr so gern Auto.

Schlaf gut mein Kleiner!

letztes Foto vom 04. Februar

Seine Wegbegleiter waren in den letzten Jahren Theo und Mauz. Sie werden ihn vermissen. Sie sind irritiert, weil die Futternäpfe nun an einer anderen Stelle stehen und die Körbchen leer bleiben.

Es braucht Zeit, über den Verlust hinweg zu kommen.
Ich weiß noch nicht, wie lange es jetzt hier still bleiben wird.

Abschied

Ein Meer der Tränen,
ein Meer weißer Rosen,
ein Meer der Emotionen.

Ein Sturm riss ihn aus seinem Leben,
bei Sturm wurde er der Erde übergeben –
welch Schicksal!

Die Jungs haben ihren Freund heut auf seinem letzten Weg begleitet. Ich war in Gedanken bei ihnen. Später werde ich zum Friedhof gehen und leise selbst Abschied nehmen.

Vor dem Friedhof hatten die Freunde sein zweites Auto abgestellt und fuhren nach der Beisetzung mit ihren Wagen an seinem vorbei, gaben noch mal Gas als letzten Gruß. Wer muss da nicht weinen?

Nachtrag: ich war soeben an seinem Grab und war so gerührt, ich hatte bis nach Hause Tränen in den Augen. Die Jungs sind alle Opel-Fans, im eigenen Opel-Club. Ein Lenkrad – geschmückt mit Blumen – liegt da, ein großes Gesteck  mit weißen Rosen in Form eines Opel-Zeichens.

Dieser Beitrag ist nur für mich – für uns. Ich habe die Kommentarfunktion darum mal ausgeschaltet. Ihr werdet das verstehen.

Abschiede – Katinkas Aktion

Nach einer Woche kam der Abschied von Familie Stellinger. Eine letzte Umarmung, eine letzte Streicheleinheit für Johnny – ich hoffe wirklich von ganzem Herzen, wir sehen uns wieder!

                        

                        

Und nun habe ich zum Wochenende noch meinen Beitrag für die neue Aktion von Katinka:

Schöne Momente Herbst/Winter:

Wir müssen uns nun verabschieden vom schönen Sommerwetter. Der Herbst hat Einzug gehalten. Ich mag ihn dennoch mit seiner bunten Vielfalt. Auch auf unserem Grundstück habe ich Buntes gepflanzt, und in der Aue blüht der Efeu so schön, den hole ich mir wieder für die Vase und Gestecke:

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende, bei uns hat jetzt der Regen Einzug gehalten.

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates