Träumerle

Der Blog zur Aue

Abschied von Johnny

Wir mussten unseren lieben kleinen Johnny über die Regenbogenbrücke gehen lassen.
Es ging ganz schnell. Er hustete vermehrt, lief langsam, der Schwanz ging nach unten.
Die Röntgenaufnahme bei der Tierärztin war der Punkt, an dem wir beschlossen ihn zu erlösen. Es war weniger das ständige Wasser in der Lunge, sein Herz schaffte es nicht mehr. Es war extrem groß und stieß schon gegen die Wirbelsäule und die Bauchdecke.

Am 13.12.2005 zog er bei uns ein und somit das Lachen,
am 13.02.2020 erlösten wir ihn von seinem Leiden.

Der kleine Johnny

Wir sind so unendlich traurig, es ist so leer in der Wohnung. Doch er hatte ein so schönes Leben bei uns.

Das erste getrocknete Schweineohr.

Überall haben wir ihn mitgenommen, er hat so viel gesehen in seinem Hundeleben.

Johnny mit seinem Gummiknochen

Er war mit uns an der Ostsee, von Ost nach West sind wir sie abgefahren.

An der Ostsee.

Wir waren am Gardasee, im Spreewald, in der Sächsischen Schweiz sind wir auf den Pfaffenstein gekraxelt, im Schwarzwald, an Rhein und Mosel, in Hamburg zur Hafenrundfahrt, an der Nordsee bei den vielen Schafen und in Dänemark, im Bayrischen Wald.

Am Strand in Dänemark

Nun schläft er im Garten, er wird für immer in unseren Herzen bleiben.
Sein Foto steht in der Schrankwand.

Er war als Welpe ein kleiner Sockendieb, er jagte dem Wasserstrahl im Garten hinterher, er buddelte bis zur Erschöpfung, er lag gern in der Sonne, stürzte sich auf das restliche Katzenfutter im Napf, versteckte sich gern unter seiner Decke, kläffte am Fenster seine Feinde an, zerknabberte mit Vorliebe Stöckchen und fuhr so gern Auto.

Schlaf gut mein Kleiner!

letztes Foto vom 04. Februar

Seine Wegbegleiter waren in den letzten Jahren Theo und Mauz. Sie werden ihn vermissen. Sie sind irritiert, weil die Futternäpfe nun an einer anderen Stelle stehen und die Körbchen leer bleiben.

Es braucht Zeit, über den Verlust hinweg zu kommen.
Ich weiß noch nicht, wie lange es jetzt hier still bleiben wird.

30 Kommentare

  1. Traudi:

    Oh Kerstin, das tut mir so leid und ich fühle mit euch mit. Er war lange eurer ständiger Begleiter und er hatte ein schönes Leben bei euch. Aber irgendwann kommt die Zeit des Abschiednehmens.

    Viele Grüße
    Traudi

    [Antwort]

  2. Harald:

    Liebe Kerstin,

    es tut mir Leid, dass Johnny nicht mehr da ist. Ihr habt ihm aber sicher einiges Leid erspart. Ich kann mir vorstellen wie es euch geht, denn ein Familienmitglied ist gegangen. In euren Herzen wird er aber weiter leben.

    Liebe Grüße und nimm dir die Zeit, die du brauchst.
    Harald

    [Antwort]

  3. Grit:

    Liebe Kerstin,
    beim Lesen Deiner schönen, würdevollen Zeilen laufen mir die Tränen über die Wangen. Es tut mir so leid und ich fühle mit Euch! Johnny hatte ein schönes Hundeleben und wird in ewiger, liebevoller Erinnerung bleiben.
    Herzlichst, Grit

    [Antwort]

  4. Ocean:

    Liebe Kerstin,

    das ist eine so traurige Nachricht ..es tut mir sehr leid… Worte können das gar nicht richtig fassen.

    Du hast einen so schönen, liebevollen Eintrag in Erinnerung an Johnny geschrieben. Er hatte ein glückliches Leben bei und mit Euch, und die Erinnerungen an all die besonderen Momente mit ihm trägst du für immer im Herzen.

    Ich fühle mit dir und deiner Familie.

    In Gedanken bei Euch,

    alles Liebe,
    Ocean

    [Antwort]

  5. Silvia:

    Liebe Kerstin, das tut mir so leid für Johnny und für euch. Ihr habt ihm ein langes, wunderschönes Hundeleben ermöglicht. Es war sicher eine schmerzhafte Entscheidung, ihm weiteres Leiden zu ersparen. Johnny hat seinen Platz nun nicht mehr im Körbchen, sondern an einem speziellen Ort in eurem Herzen. Und er hat euch ein wunderbares und dickes Erinnerungsalbum zurückgelassen. Möge er nun friedlich schlafen. Mauz und Theo werden ihn ebenfalls sehr vermissen. Ich umarme euch und hoffe, der Schmerz wird irgendwann ein wenig erträglicher werden. Liebe Grüsse, Silvia

    [Antwort]

  6. Rainer:

    Liebe Lunzes,
    Wir wissen, wie es euch gerade geht. Unser Max hat uns vor 6 Jahren verlassen müssen, trotzdem erinnern wir uns oft an ihn. Unser Kater Moritz hat uns geholfen, und er ist ja immer noch bei uns. Vielleicht funktioniert es auch bei euch… Liebe Grüße von der Gasse ! Rainer

    [Antwort]

  7. Brigitte/Weserkrabbe:

    Liebe Kerstin, es tut so weh zu lesen, dass der kleine Johnny nun doch schon über die Regenbogenbrücke gehen mußte. Ich kann nachvollziehen, dass da eine Welt bei Euch zusammenbricht. Du hast sein Leben so schön mit den dazugehörigen Fotos beschrieben, so dass es einem den Abschied etwas leichter macht, weil es ihm immer so gut ging. Und dass die Katzen auch um ihn trauern, wundert mich nicht. Sie waren ja schon eine verschworene Truppe, die drei, wenn sie mit Dir durch die Aue wanderten. Ich jedenfalls werde Johnny immer in meinem Herzen behalten, denn da hat er sich mit den Jahren schon einen Platz gesichert genau wie Mauz und Theo. Ruhe in Frieden mein lieber Johnny, Du warst, obwohl Du ein relativ kleiner Hund warst, doch ein ganz Großer.

    liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

    [Antwort]

  8. Trude:

    Oh, das tut mir so leid das hier lesen zu müssen.
    Nun werde ich nie mehr Urlaubspost von ihm erhalten…..Liebes Träumerle, alles hat seine Zeit und wenn er weiter hätte leiden müssen, wäre es auch nicht richtig gewesen. Ihr werdet ihn nie vergessen und hattet eine schöne Zeit mit ihm und er mit euch. Lass dich drücken. Alles Liebe, die Trude.

    [Antwort]

  9. kelly:

    Er war ein glücklicher Johnny, hat Liebe bekommen und gegeben…
    Wie so vieles im Leben ist alles nur geliehen, es bleibt die Erinnerung, an glückliche gemeinsame Zeiten.
    Liebe Kerstin,
    fühl dich umarmt und getröstet, ich weiß wie schwer diese Zeit ist.
    Für mich ist der Name Johnny ist nun für alle Zeit mit seinem Bild belegt.
    Herzlichst Kelly

    [Antwort]

  10. Eva:

    auch ich bin traurig Kerstin,denn ich durfte den kleinen Kerl ja kennenlernen.
    Darum fühle ich mich auch mit dem was ihr da bewältigen müsst sehr verbunden.
    eine Umarmung und ein TRÖSTER von Eva und dem Pauli..mann

    [Antwort]

  11. Brigitte Berft:

    Oje,wie traurig. Aber ich finde es gut, dass ihr so entschieden habt. Nämlich Johnnys Leiden zu beenden und nicht an euch zu denken. Das nenne ich wahre Tierliebe. Ich musste in den letzten Jahren 2 Katzen erlösen lassen, weiss also sehr gut wie es euch geht. Und ihr werdet immer an ihn denken, das vergeht nie. Alles Liebe

    [Antwort]

  12. Klaus-Dieter Kowalsky:

    das tut mir echt leid, das tut sicher sehr weh, Klaus

    [Antwort]

  13. Bellana:

    Das ist für Dich sicher sehr schwer, aber für ihn war es so sicher richtig. Er hatte bei euch ein sehr schönes Hundeleben.
    Grüßle Bellana

    [Antwort]

  14. Beate Neufeld:

    Liebe Kerstin,
    ich sende dir mein tiefes Mitgefühl. Eine ganze Palette von Emotionen werden beim Lesen und Schauen geweckt.
    Ich stelle mir Johnny nicht schlafend vor, sondern unbeschwert und lebensfroh herumtollend in einer „Welt“ die der unseren ganz nah ist. Priska hat mir schon mehr als einmal ein Zeichen von dort gesendet.
    Ich umarme dich in Gedanken ganz liebevoll.
    Die Trauer ist der „Preis „ der Liebe. Wenn es mir einmal wieder weh tut in der Seele, dann spüre ich neben diesem Schmerz auch immer eine große Dankbarkeit für das unendlich wertvolle Geschenk der Liebe, die mich immer mit Priska verbindet.
    Das wünsche ich auch dir, dass du diese liebevolle Verbindung zu Johnny in deinem Herzen trägst.
    In mitfühlender Verbundenheit:
    Beate

    [Antwort]

  15. Morgentau:

    Oh, liebe Kerstin, welch traurige Nachrichten. Das betrübt mich ganz sehr, das muss ich erstmal verdauen. Puh …
    Auch wenn man immer damit rechnen musste, so ist es nun doch ein Schock und reißt einem schier das Herz raus. Es tut mir so leid. Fühl dich ganz ganz lieb in den Arm genommen. Du hast mein tiefes Mitgefühl.
    Ein Trost … er muss nicht mehr leiden. Und er hatte dank euch ein wunderbares schönes Leben, wie es sich jedes Tier nur wünschen kann.

    Meine Gedanken sind bei dir,
    Andrea

    [Antwort]

  16. Die Schwalbe:

    Liebe Kerstin, ich bewundere dich und deine Lieben, denn ihr habt Johnny zum richtigen Zeitpunkt viel Leid erspart.

    Alles Liebe und Kopf hoch, denn das Leben geht weiter!

    Herzliche Grüße
    Gerda

    [Antwort]

  17. Susanne:

    Liebe Kerstin, das tut mir so unendlich leid. Dann war er ungefähr so alt wie unsere Tapsy. Er wird Dir sicher lange fehlen, aber zum Glück seid Ihr ja nicht ganz allein, auch wenn die Katzen kein Ersatz für Johnny sind.
    Irgendwann wird die Trauer nicht mehr ganz so weh tun, aber es braucht halt alles seine Zeit. Ich drück Dich aus der Ferne. Ich werde aus dem Bloggerland verschwinden, aber ich werde hin und wieder mal bei Dir vorbei schauen.
    Ganz liebe Grüße
    Susanne

    [Antwort]

  18. stellinger:

    Liebe Kerstin!
    Das ist die traurigste Nachricht, die wir in der letzten Zeit erhalten haben. Wir durften den kleinen Johnny ja vor 10 Jahren kennen und lieben lernen und haben ihn sofort in unser Herz geschlossen. Wir haben heute beide um ihn geweint!
    Gute Reise in den Hundehimmel, lieber kleiner Freund.
    Ilse und Jürgen

    [Antwort]

  19. Astrid Berg:

    Liebe Kerstin,
    ich war ein paar Tage nicht in der Bloggerwelt unterwegs und dann finde ich hier bei Dir diesen traurigen Eintrag. Es tut mir sooo leid. Johnny war ein richtig niedlicher kleiner Kerl und aus all Deinen Einträgen konnte man herauslesen, wie sehr Ihr ihn geliebt habt. Ich kann mir gut vorstellen, dass er von Euch unendlich vermisst wird. Auch ich werde ihn und seine kleinen Abenteuer vermissen. Er hatte ein schönes Leben und ging nun in Würde. Vom Hundehimmel aus wird er immer Euer Leben still begleiten, denn aus Eurem Herzen wird er niemals verschwinden.
    Ich drücke Dich und schicke liebe Grüße
    Astrid

    [Antwort]

  20. Fraukografie:

    Liebe Kerstin,

    so lange war ich mal wieder nicht im Netz unterwegs und nun lese ich direkt diese Nachricht.

    Es tut mir so unendlich leid und ich kann so gut nachvollziehen, wie du dich fühlst.

    Es ist jedes Mal aufs neue so schlimm, wenn wir uns von einem geliebten Begleiter verabschieden müssen.

    Fühl dich ganz lieb umärmelt.

    Traurige Grüße
    Frauke

    [Antwort]

  21. Thomas:

    Hallo liebe Kerstin,
    da hab ich mal ein paar Tage nicht in deinen Blog geschaut und dann diese Nachricht. Es tut mir so leid. Vor fast genau 2 Jahren habe ich den kleinen Racker noch kennenlernen dürfen und so werde ich ihn, und natürlich auch Bärbel, in Erinnerung behalten, aufgeweckt und lebensfroh.

    Liebe Grüsse senden Bärbel und Thomas

    [Antwort]

  22. Bärbeli:

    Ach liebe Kerstin, es tut uns sehr leid. Aber ich denke ihr habt richtig entschieden und ihn nicht leiden lassen. Er hat so ein schönes und liebes Hundeleben bei euch gehabt und wir sind froh ihn auch kennengelernt zu haben.
    ASelbst Blechi, die Angst vor Hunden hatte spielte mit ihm. Er war ein ganz toller Hund.
    Es ist sehr schlimm, aber es mußte eben sein. Keiner bleibt eben auf dieser Welt….
    Lass dich umarmen und sei lieb gegrüßt von Bärbeli und Thomas

    [Antwort]

  23. Elke:

    Danke für die schönen Erinnerungen, liebe Kerstin.
    Alles Gute für dich. Es braucht seine Zeit.
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 3rd, 2020 07:18:

    Es wird noch lange dauern. Man kann nicht so einfach über 14 Jahre wegstecken, kann keinen Schnitt machen und denken: und was mache ich jetzt Schönes?

    [Antwort]

  24. Angela:

    Moin liebe Kerstin,
    das ist so traurig, dass mir auch wieder die Tränen kommen. Im Januar nahmen wir von unserem Bence Abschied. Er und Jonny waren im gleichen Alter. Unsere Hunde bleiben für immer in unseren Herzen und sie warten an der Regenbogenbrücke auf uns.
    Es ist allerdings sehr schön, dass Ihr bereits eine neue Hundedame ein schönes Zuhause gegeben habt.

    Viele liebe Grüße
    Angela

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 4th, 2020 07:16:

    Hallo Angela, dann hast du auch gerade eine traurige Zeit ohne euren Bence. Allerdings hast du das missverstanden: nicht wir haben einen neuen Hund, es ist unser jüngerer Sohn mit seiner Freundin (sie sind unsere beiden Förster, haben Forstwirtschaft studiert).
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  25. Mari:

    Oh liebe Kerstin, das tut mir wirklich sehr leid … ich weiß ich habe noch im Dezember hier gelesen, da war er noch da und nun … Ich kann dir sagen, er wird immer in eurem Herzen bleiben … irgendwann wird die Traurigkeit vergehen … irgendwann dann denkt man nur noch an die schönen Momente … Lass dich mal umarmen …
    Herzliche Grüße von Mari

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 25th, 2020 19:36:

    Ich danke dir Mari. Wer selbst Tiere hat, der kann umso intensiver nachempfinden. Der Schmerz wird noch lange bleiben, seine Körbchen stehen noch immer da. Noch kann ich keine Erinnerungsfotos von Urlauben anschauen, da fließen noch die Tränen.
    Habt noch eine schöne Zeit mit eurer kleinen weißen Maus.

    [Antwort]

  26. Martina:

    Oh mein Gott, liebe Kerstin. Wie traurig. Der kleine süße Johnny. Das tut mir so leid. Auch wenn zweieinhalb Monate rum sind … es ist so schwer, wenn man die lieben Kleinen loslassen muss. Der Schmerz ist groß und es dauert. Aber sie bleiben für immer in unserem Herzen. Ich drück dich ganz lieb. ♥
    Alles Liebe für dich,
    Martina

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 4th, 2020 19:21:

    Danke Martina. Johnnys Bild steht in der Schrankwand, ein großes Poster hängt im Hausflur (werde ich später mal zeigen) und ich rede noch immer jeden Tag mit ihm. Es wird lange dauern …

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.4.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates