Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Baumwipfelpfad

Zwischen den Meeren

Wir haben Abschied genommen. Der letzte Weg wurde geschritten, Blumen als letzter Gruß abgelegt, die letzten Worte gesprochen, Tränen getrocknet und Trost gesprochen.

Mir war noch nicht nach Bloggen zumute. Doch nun ist die Anspannung abgefallen, eine Last von uns genommen, auch wenn noch nicht alles erledigt ist.

Zwischen den Meeren melde ich mich nun mal kurz, denn nach der Ostsee im April folgt nun als Erholung die Nordsee für ein paar Tage.

Ein paar Bilder von Usedom möchte ich aber noch zeigen.

Strand bei Karlshagen

Unsere Wohnung lag direkt hinter den Dünen, 200 Meter bis zum Strand.
Wir haben die Insel abermals abgegrast von Ost nach West, jeder Strandabschnitt ist schön.

Muscheln

Fisch wurde gegessen, Glühwein musste in den ersten Tagen auch noch sein, ich habe Muscheln gesammelt und Steine.

Strand bei Ahlbeck

Wir haben den Baumwipfelpfad in Heringsdorf besucht, 33 Meter hoch.

Baumwipfelpfad

Und immer, wenn wir hier sind, muss ich meinen Freund besuchen in Domkes Fischrestaurant in Ahlbeck.

Freunde

Bei schlechtem Wetter besichtigten wir das Museumsschiff „Hans Beimler“ in Peenemünde.

Museumsschiff

Wir kauften in der Inselkäserei ein, besuchten eine kleine Sandskulpturen-Ausstellung, haben Wind und Wellen genossen.

Ostsee – immer wieder.

Nun wollen wir das Watt an der Nordsee nach 4 Jahren erneut besuchen. Hoffentlich dieses Mal ohne Sorgen und vorzeitige Abreise. Wir haben es uns verdient und brauchen die ruhigen Tage.

Wir lesen uns wieder, danach kann ich hoffentlich wieder durchstarten.

Baumwipfelpfad

Von den Kreidefelsen ging es weiter zum Baumwipfelpfad in Binz/OT Prora.
Leider habe ich keine Aufnahme von Weitem, so dass man den Turm richtig sehen könnte. Ihr müsstet dem Link mal folgen, der Anblick lohnt sich 🙂

Zuerst geht es auf einen kleinen Pfad, um Höhe zu gewinnen fürs Gelände.

kleiner Turm

Über 1.250 Meter (inklusive Rampe im großen Turm) schlängelt sich der Pfad durch die Baumkronen.

Pfad

Zwischendurch kann man kleine Hindernisse überwinden, musste ich fast alle ausprobieren 🙂

Und dann waren wir da. Gigantisch! Der „Adlerhorst“:

Aussichtsturm

40 Meter hoch, das lässt sich laufen.

Herrlicher Sonnenschein, viele Leute, es machte richtig Spaß.

Blick von oben

Tolle Fernsicht. Die weißen Blöcke am Waldrand sind die große Wohnanlage in Prora, Koloss von Prora genannt. Da waren wir später noch mal, Fotos folgen.

Und auch der Blick weiter hoch hat sich gelohnt.

Aber wer hinauf läuft, der muss auch wieder runter 🙂
Am Ende könnte man diesen 52 Meter langen Weg wählen, aber auf den haben wir verzichtet 🙂

Mein Fazit: sehr empfehlenswert, wenn man keine Höhenangst hat 😆

Träumerle läuft unter Wordpress 6.0.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates