Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Wurm

Das Würmchen lebt

Vor ein paar Jahren war er schon mal da und tobte sich in unserem Hause aus. Lange war Ruhe, doch nun hatte er offenbar Heimweh und kehrte zurück: der gemeine Hauswurm, der alles zerknabbert, alles zerstört, alles kaputt macht.

Der gemeine Hauswurm.

Er hinterließ schon einige Spuren dieses Jahr, nun nagt er weiter und weiter.
Letzte Woche beim starken Gewitter kam er aus seinem Versteck gekrochen, tanzte wie wild vor Freude beim Anblick der heftigen Blitze – und schlug zu. Wums – unsere Türsprechanlage war defekt.

Bei der extremen Hitze derzeit suchte er sich ein kühles Plätzchen. Warum in der Sonne schmoren, wenn es so schön kalt ist im Kühlschrank?
Der lief und lief, wehrte sich, doch er hatte keine Chance. Rums – er gab auf. Also der Kühlschrank, nicht der Wurm. Nein, der erfror nicht :mrgreen:
Ein neues Teil wurde bestellt und heut geliefert.

Am Wochenende sollte der Garten aufgehübscht werden. Das Gras war gut gewachsen, so saftig und grün.
Da störte es das Würmchen, denn es fühlte sich bedroht auf seinem Wiesen-Liegeplatz. Fatsch – und schon war der Rasenmäher außer Gefecht gesetzt.
Aber den geben wir noch nicht auf, Ersatzteile wurden bestellt.

Und weil das Würmchen unsere Anwesenheit liebt und es nicht mag, wenn wir wegfahren, so huschte es heimlich in beide Autos und ließ seiner Wut freien Lauf. An beiden Fahrzeugen mussten schon wieder kleinere Reparaturen ausgeführt werden.

Und nun frage ich mal in die Runde: Hat jemand Interesse an einem gefräßigen Wurm? Also manchmal hat man ja Geräte, die würde man gern gegen neue ersetzen. Doch wenn man will, dann gehen sie grad nicht kaputt.

Hauswurm kostenlos abzugeben!

Alles Neue – Teil 3

Ich werde alt 😯 Ja, wirklich! Denn wenn ich euch sage, dass ich neuerdings eine Stehhilfe benutze, lacht ihr euch schlapp 😆
Aber so weit ist es noch nicht, dass ich nicht mehr gerade stehen kann. Was ich meine ist solch eine Stehhilfe zum Bügeln. Das Ding heißt wirklich so:

Stehhilfe

Ich nutze noch ein Uralt-Bügelbrett von meiner Mam, aus Holz, keine Ahnung wie alt schon. Nur den Bezug muss ich aller paar Jahre erneuern. Nun also kann ich entspannt ans Bügeln gehen.

24 Jahre alt ist unsere Küche. Vor paar Jahren haben wir dann mal die Arbeitsplatten erneuert, schöne durchgehende Platten ohne „Krümelritze“. Da Herr Wurm offenbar von Hunger geplagt wurde, ging er in der Küche auf Nahrungssuche. So nach und nach fiel immer mal ein Türknopf ab. Also das Gesicht hätte ich gern mal gesehen, wie er da so auf dem Plaste rumknabbert und den Mund verzieht – Plastik schmeckt nicht 🙁
Wir haben neu verschraubt, wir haben geklebt – aber die Knöpfe hielten nicht mehr oder platzten gar weg.
Nun prangen 21 dunkle Echtholz-Knöpfe an allen Schranktüren. Einerseits schön – aber wehe Herr Wurm kommt auf den Geschmack 😯

Nach dem Essen soll man Zähne putzen. Also suchte Herr Wurm das Bad. Körperpflege ist wichtig!
Unsere elektrische Zahnbürste will nach einem kleinen Absturz nicht mehr so recht laden. Sie war Herrn Wurm wohl zu schwer und er hat sie fallen lassen. Ach mensch :mrgreen:

Und zum Abschluss des Tages gibt es noch mal Abendhimmel. Das Foto ist nicht bearbeitet, die Farben waren wirklich so:

Abendhimmel 01

Alles Neue – Teil 2

Blatt für Blatt fällt im Herbst das Laub von den Bäumen.
Tropfen für Tropfen prasselt der Regen gegen die Fensterscheiben.

Blatt für Blatt ratterte das Papier durch unseren Drucker.
Tropfen für Tropfen platschte die Tinte auf den Schreibtisch 😯

Hilfe! Herr Wurm war auf dem Schreibtisch gelandet und inspizierte die technischen Geräte. Nein, so was kannte er nicht aus Wald und Flur, so was gab es da nicht. Also musste er alles ganz genau durchstöbern, daran nagen und kosten. Ob schwarze Tinte schmeckt?

Reparieren oder Ersatz beschaffen? Da das gute Stück aber auch schon seine Jahre auf dem Buckel hatte, wurde es ganz vorsichtig in Zeitungspapier gewickelt und an die frische Luft befördert.
Und so kam es, dass wir vor wenigen Tagen ein Multifunktionsgerät mit nach Hause nahmen.

Bisher hatten wir einen Drucker und einen separaten Scanner. Nun haben wir Drucker, Scanner und Faxgerät in einem.

Drucker

Soeben hat sich der Sonntag leuchtend verabschiedet. Schnell die Kamera gepackt – und schon wenige Minuten später war alles vorbei.

Abendhimmel

Es war ein schönes langes Wochenende. 2 Wochen arbeiten, dann haben wir schon wieder einen Feiertag mitten in der Woche.
Habt morgen einen guten Start ohne Frost oder Frühnebel 🙂

Der Wurm ist drin.

Er ist da. Hat sich heimlich in unser Haus geschlichen. Langsam, sehr langsam frisst er sich vorwärts – von einem Gerät zum anderen. Der WURM!

Es begann vor einigen Wochen. Da zickte meine Waschmaschine – wieder mal. Aber so lange sie noch zu überreden war ging es ja. Im Keller haben wir eine Ersatzmaschine, die kommt bei großen Wäschebergen mit zum Einsatz.  Doch der kleine Kerl muss das gewusst haben, denn plötzlich wollte auch die Zweitmaschine nicht mehr arbeiten. Es half kein Schimpfen, Rütteln, Probieren. Also wurde eine neue Maschine für den Keller bestellt. Doch oh Wunder – ganz urplötzlich lief sie wieder. Nun gut, wird die alte Ersatzmaschine eben nur noch für die Hundedecken genutzt.
Für die Maschine im Bad wurden Ersatzteile bestellt und gestern Abend war die Ordnung wieder hergestellt.

An Heiligabend beim Mittagessen zubereiten machte es „bing“ – und der Glasteller in der Mikrowelle hatte sich verabschiedet. Nun hatte es der kleine unersättliche Wurm also vom Keller bis in die Küche geschafft. Dank ebay wurde zu erschwinglichem Preis ein Ersatzteller bestellt.

Doch in der Küche gibt es viele Geräte, die das Würmchen anziehend findet. So war als nächstes – ebenfalls an Heiligabend – der Herd dran. Beim Vorheizen des Backraumes räucherte es und stank. Dank Selbstreinigungsfunktion wurden sämtliche eventuelle Verschmutzungen abgebrannt und der Weihnachtsbraten war gerettet.

Dick und rund wie der Wurm nun war, gönnte er sich ein paar Tage Ruhe. Doch irgendwann fing der Magen an zu knurren und Herr Wurm ging auf Wanderschaft. Hm, was könnte es denn als nächstes sein?
Und so begab es sich, dass ich eines Abends die Brotschneidemaschine anwarf und – ratter ratter ratter – sie wollte nicht mehr. Also wurden die Schnitten mit dem Brotmesser abgeschnitten. Ersatz haben wir noch nicht besorgt, wir haben ein sehr gutes Brotmesser 🙂

Gestern Abend wollte Sohnemann Robert zurück nach Tharandt fahren, den Sonntag noch zum Lernen nutzen. Nur noch schnell den Bart gestutzt mit dem Haarschneidegerät – Pustekuchen! Der kleine grüne Wurm hatte sich sein neues Opfer gesucht. Denkste! Aufgeschraubt, gereinigt, ging wieder. Puh – Schwein gehabt.

Und nun frage ich mich, was wohl als nächstes dran kommt. Ich suche und rufe und schicke Johnny los mit dem Befehl „Such“. Nichts, keine Spur vom Wurm, wir können ihn nicht finden.
Hat von euch jemand Erfahrung damit gemacht? Wie kann man ihn finden? Also auf eure Vorschläge bin ich echt gespannt 😆

Und nun wünsche ich euch einen gemütlichen Sonntagabend. Hier regnet es schon den ganzen Tag und ist grau. Ich strick dann mal Socken, falls der Winter doch noch kommt.

Träumerle läuft unter Wordpress 5.2.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates