Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Überraschung

Ich freu mich

Ich freu mich, es gibt 3 Gründe:

1.: Ich betreibe nur hier diesen Blog, bin nicht bei Facebook. Und eine Cousine meines Mannes in Österreich hat mich durch Zufall im Internet gefunden, mir gestern einen lieben Kommentar da gelassen. Das war eine Überraschung! Wir sehen uns sonst nur aller paar Jahre bei größeren Familienfesten.

2.: Auf der Abendrunde gestern sprach mich ein junges Paar in der Aue an. Wollten wissen, ob ich den Biber mal wieder gesehen hätte und wo. Sie würden ihm auch gern mal begegnen.
Ich war bissel verdattert und sie erklärten mir, dass sie mein Blog kennen. „Schöne Fotos und schöne Texte“. Dankeschön! 😀 Ich hab mich richtig gefreut darüber.

3.: Ich hab der Stadt eine Mail geschrieben, mit Kritik. Auf der Flüsterallee liegt seit Wochen quer über den Mühlgraben ein umgestürzter, erst letztes Jahr gepflanzter Baum. Die Leute vom Bauhof haben da kürzlich Rasen gemäht. Aber Pustekuchen – der Baum blieb liegen, er wurde nicht gerettet. Und am Mahnmal auf dem Scheibischen Berg sieht es schlimm aus. Da liegen noch die Gebinde vom Volkstrauertag/oder Totensonntag. Hohe Brennnesseln, Unkraut, altes Laub.
Heute früh hab ich gelächelt: der Baum auf der Flüsteralle ist wieder aufgerichtet, eingepflanzt, mit Pfählen gestützt und angebunden. Danke! Und am Wochenende schau ich am Mahnmal nach.

Draußen steht wieder die Luft, es ist kaum zum Aushalten. Mittagsrunde wollte ich verschieben, aber jetzt ziehen Wolken auf. Ich glaub, wir gehen doch gleich, bevor vielleicht Gewitter kommt.

So viel Freude!

Gestern kam ein Brief von Marianne ins Haus geflattert. Neulich kannte ich nicht „Jungfer im Grünen“ – eine Blumensorte. Und so hat sie mich bei diesem trüben Wetter mit einer Tüte Samen und einem lieben Gruß erfreut. Vielen herzlichen Dank nochmals liebe Marianne! Wenn die Blumen blühen, zeige ich sie natürlich.

                        

                        

Am Grünmetzsee war ich diese Woche auch schon wieder. Diese Bank – letztens lag ja noch Schnee – werde ich nun zu allen Jahreszeiten zeigen.

                        

Dieses Mal war ich ganz allein, habe niemanden getroffen. Absolute Stille – so liebe ich es.

                        

Könnt ihr euch an den Baum erinnern, der so angenagt war von den Bibern? Nun ist er gefallen!

                        

Und Johnny musste natürlich den Holzstamm genau untersuchen und wagte sich aufs Eis, was am Rand auf einer Lache noch vorhanden war.

                        

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates