Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Theo

Schlüsselabgabe

Nein, keine Schlüsselübergabe wie bei einem Wohnungswechsel.
Schlüsselabgabe!
Die kleine Wunde bei Mauz war genau im Nacken, da wo das Halsband sitzt. Erst heilte sie gut ab, dann blutete sie wieder. Also musste das Halsband ab, denn es rieb ständig am Grind. Doch daran hing der Magnet für die Katzenklappe.
Nun wurde die Katzenklappe außer Betrieb gesetzt, die Klappe kann pendeln. In den letzten Jahren hat keine fremde Katze versucht ins Haus zu kommen.
Nun ist Mauz also seinen „Schlüssel“ los. Ein paar Tage warte ich noch, dann bekommt er ein einfaches Halsband, welches sich öffnet, sollte er mal wo hängen bleiben. Das jetzige war aus Leder, er durfte es ja nicht verlieren.

Im Garten steht ein kleiner Pool für unsere Enkeltochter. Es ist ein Hundepool 🙂 Wegen der Katzen, damit sie nichts kaputt machen.

Ja, so sieht es dann aus, wenn Theo neugierig ist.

Theo

Ich hatte nur das Handy dabei. Schnell musste es gehen.

Und Mauz musste es natürlich nachmachen 🙂

Mauz

Nun ist die Badesaison vorbei. Die Birnen fallen vom Baum, Blätter an den Bäumen werden schon gelb, ringsum wird Ernte aus den Gärten eingeholt.

Kommt alle gut in das letzte August-Wochenende!

Sportliches

Die Miezen halten mich auf Trab. Es gibt Mäuslein zu retten, auch Schlangen.
Immer muss man auf sie achten. Sie verstecken sich unter dem Bett, in offen stehenden Schränken (Schlösser werden gerade ausgetauscht), in der Badewanne, hinterm Sessel.

Sie jagen sich, sie putzen sich gegenseitig, sie ziehen gemeinsam los auf der Jagd nach Beute.

Heute früh wollte Theo wieder mal beweisen wie sportlich er ist:-)

Theo auf dem Schrank

Runterlocken ist zwecklos. Ist ja so gemütlich da oben.

Mauz überlegt, ob er ihm folgen sollte.

Mauz überlegt

Ich hatte das Handy schon im Anschlag, das wäre ein Bild geworden!
Aber mit Futter konnte ich Theo dann doch locken.

Dafür gibt es für mich keine großen sportlichen Aktivitäten mehr, in der Sportgruppe habe ich mich schon im März abgemeldet.
Wochenlange Schmerzen in der Schulter, Arztbesuch, Röntgen.
Ich soll nicht mehr so viel Fenster putzen, Gardinen oder Wäsche aufhängen, den Arm schonen und Schmerzmittel nehmen, wenn es akut ist.
Ich kann den rechten Arm nicht mehr verrenken, zu viel Bewegung rächt sich. Da ist in der Schulter ein Kanal, durch den der Muskel läuft. Und da ist es, warum auch immer, zu eng geworden.

Nun beschränke ich mich aufs Laufen, habe ja ein Fitnessarmband und da zählt jeder Schritt. Zudem werde ich von meiner Krankenkasse fürs Laufen belohnt. Also eigentlich lukrativer als monatlich für die Sportgruppe Beitrag zu zahlen und nur etwas Bonus dafür zu bekommen.

Kommt gut durch die heißen Tage, wir warten auf Abkühlung. Gewitter sollen kommen und in den nächsten Tagen immer mal Regen.

Tierisches

Es gab schon lange nichts mehr von den Miezen zu berichten.
Sie schlafen den halben Tag, was soll man auch in der Wärme machen.
Mauz ist ein fleißiger Jäger und bringt regelmäßig Mäuse und leider auch Maulwürfe angeschleppt.

Faulenzen im Garten:

Mauz und Theo dösen vor sich hin

Die Aufnahme entstand schon vor paar Wochen: Theo ist wahrlich keine Hilfe 🙂

Wie soll man da arbeiten können?

Im Hausflur, wo schon viele Aufnahmen von der Aue und Tieren hängen, habe ich nun zwei neue Poster angebracht.

Zur ewigen Erinnerung an Johnny:

„Johnny – unser treuer Begleiter von 2005 – 2020“

Und dann Mauz:

„Mauz – zugelaufen 2017“

Draußen ist es schwül, alles muss gegossen werden. Der Regen vom Wochenende ist schon wieder weggetrocknet. Gewitterschäden gab es bei uns keine, wir sind davongekommen.

Aue-Runde mit Theo

Was hatten wir für wundervolles Frühlingswetter! Blauer Himmel ohne Wolken, Sonnenschein pur, Wärme.
Also wollte ich heut in Ruhe mit der großen Kamera los ziehen und alles Grün und Gelb fotografieren.

Mittagsrunde in der Aue

Aber mit Theo hatte ich nicht gerechnet. Mauzend rannte er mir hinterher. Was nun? Also los, muss er mitkommen. Weiter als je zuvor. Er konnte nicht ausreißen, links Wasser, rechts Wasser. Wenigstens war Mauz daheim geblieben.

Theo wollte mit

Wie schön es hier ist. Stille, nur Vogelgezwitscher.

links der Mühlgraben, rechts die Pulsnitz

Auch Theo fand es hier sehr interessant. Und schwupps – ehe ich reagieren konnte – sprang er über den Mühlgraben auf die andere Seite.

Theo auf Abwegen

Hilfe, was denn nun? Er miaute ununterbrochen, lief einfach den Hang hinauf. Gerade da kamen Spaziergängerinnen und staunten, dass ich mit einer Katze hier spazieren gehe. Da würde ich wohl warten müssen, bis er zurück kommt. „Ich habe Zeit“ meinte ich lächelnd.
Kaum waren sie um die Ecke gebogen rief ich mir die Kehle heißer. Na endlich, er kam zurück mit einem Satz. Total unscharf die Aufnahme, aber lustig.

Theo im Flug

Es ging noch ein kleines Stück weiter, dann kehrte ich lieber um.

Frühlingswetter

Scharbockskraut blüht, Gänseblümchen, noch einige Buschwindröschen, Wildsauerklee – einfach so schön bunt im Moment.
Doch für Makros hatte ich keine Geduld, musste ständig Theo im Auge behalten.

die Pulsnitz

Und was macht der schlaue Kater auf dem Rückweg? Natürlich wieder hinüber auf die andere Seite.

Theo auf der falschen Seite

Abermals war Rufen angesagt. Nur nicht hinauf auf den Berg, da kann ich ihn nicht holen.
Puh, er überlegte es sich endlich. Nun aber heimwärts! Doch jedes Mal, wenn ich ihn in die richtige Richtung drängte, fauchte er mich an. Da musste er durch, aber er nahm es mir nicht übel und trabte endlich brav mit bis nach Hause.

Es geht langsam wieder.

Es geht mir langsam besser. Es hatte mich aber auch ganz schön erwischt. Nix ging mehr, Antibiotika musste helfen.
Nun brauche ich zwar noch paar Tage, aber ich bin übern Berg.

Theo fand die neue Kiste für die Weihnachtsdeko interessant. Kaum hatte ich sie aufgestellt, schon war sie beladen 🙂

Theo in der Box

Mauz geht es auch gut. Er hat allerdings grad eine kleine Wunde am Ohr, hat sich sicher gebalgt. Und was macht Johnny? Spielt Ersthelfer und leckt ihm das Ohr ständig ab. Mauz hält still und schnurrt dabei.

Mauz

Johnny selbst geht es grad gut. Wir waren letzte Woche bei der Tierärztin und haben uns beraten. Leider musste ich die Dosis der Wassertabletten erneut erhöhen, viel Luft haben wir nun nicht mehr, die Grenze ist fast erreicht. Aber es ist so schön, wenn er nicht husten muss. Nun hoffen wir, dass wir noch ein Weilchen gemeinsam spazieren gehen können.

Johnny beim Schnuffeln

Nun werde ich mal langsam wieder bei euch schauen kommen. Große Runden können wir bei dem ständigen Regen nicht drehen, also bleibt Zeit fürs Internet.

Tierischer Tag

Und schon wieder gibt es einen tierischen Beitrag.
Die Kühe stehen immer noch auf der Wiese, die Störche kommen immer noch jeden Morgen zur Futtersuche.

Tierischer Sonnenaufgang

Johnny und die Miezen haben keine Angst vor den Kühen. Wenn sie ganz dicht an den Elektrozaun (ja eher nur ein Draht) kommen, dann rede ich mit ihnen und sie hören zu 🙂

Salz schmeckt:

Leckerlie am Morgen

Theo versteckt sich oft in unserer Wohnung und ich muss ihn suchen.
Wie ist er da bloß hoch gekommen?

Ausguck

Komm bloß schnell runter!
Er schaut so verschmitzt als ob er was ausheckt.

Nicht böse sein.

Ich habe den großen Besen geholt, um ihn da wegzuscheuchen. Aber es gibt ja noch mehr Verstecke 🙂

Versteckspiel

Und heut Mittag saß mitten auf dem Weg ein Frosch und sonnte sich.

Verwunschener Prinz?

Mit einem Stöckchen konnte ich ihn animieren an den Rand zu hüpfen. Das bemerkte natürlich Mauz und wollte ihn fangen. Konnte ich zum Glück verhindern, das Fröschlein verschwand im Dickicht.

Sonniger Montag

Eigentlich sollte es regnen, aber die Sonne schien den ganzen Tag.
Also ging es mittags mit Hund, zwei Katzen und Kamera ab zur Flüsterallee.

Die Bilder ähneln sich so oft bei mir. Aber jeden Tag denke ich „Oh sieht das schön aus, ich muss den Augenblick fotografieren“ 🙂

Im Gebüsch ist es immer interessant für die Miezen.

Überall wird geschaut, gehorcht, geschnuppert. Manchmal muss ich so lachen, weil die beiden Miezen an den Sträuchern schnuppern wie Johnny.
Na kommt ihr beiden!

Na was denn nun, vor oder zurück?
Obwohl sich die beiden von Weitem so ähnlich sehen, so kann man hier die unterschiedlichen Fellfarben prima erkennen.
Theo (rechts) hat schönes dickes Fell. Mauz dagegen hat dünnes Haar, jetzt sieht er richtig grau aus. Und er bleibt ein kleines Fliegengewicht.

Na gut, dann eben wieder nach Hause. Das Sofa ruft nach allen Fellnasen 🙂

Immer wieder sprechen mich Leute an, ob die beiden Katzen zu mir gehören. Ob sie sich denn alle vertragen würden. Und lachen, wie gut alles funktioniert.
Kommt ein Auto, so rufe ich „Mauz – Theo – Auto“. Und schon springen sie an den Rand oder ins Gebüsch. Ist es vorbei, so rufe ich „Geht weiter“. Sie kommen hervor und wir traben weiter 🙂

Ein Foto noch zum Schluss. Überall blühen jetzt die Rapsfelder. Am Sonntag waren wir zum Geburtstag und direkt hinter dem Haus meiner Schwester musste ich erst mal fotografieren. Nur schnuppern könnt ihr nicht am Monitor 🙂

Die Post war da.

Als ich krank daheim war habe ich mal ausgiebig nach Wintersachen Ausschau gehalten im Netz. 2 Paar Winterschuhe musste ich letztes Jahr entsorgen, also wurde Nachschub bestellt.

Hurra, man kann es ja manchmal kaum erwarten. Die Post war da, also schnell das Paket aufgemacht.

Nanu?


Also Katze habe ich keine bestellt, zwei reichen :mrgreen:

Hihi, Theo der Schlingel. Kaum hatte ich mich umgedreht, schon saß er im Karton 🙂

Schuhe habe ich nun, eine Jacke brauche ich noch. Und dann könnte es mal etwas kühler werden. Meine Güte, in 3 Wochen haben wir schon den ersten Advent. Und noch so ein schönes Herbstwetter.

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates