Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Sächsisches

Sächsisches

Vielleicht wird mancher von euch denken: Das ist falsch geschrieben, „Zum Guggen“ schreibt man doch „Zum Gucken“. Richtig. Aber ich bin hier in Sachsen, manchmal reden wir halt etwas anders. Manchmal werde ich vielleicht im Eifer des Schreibens mal schnell in den sächsischen Dialekt wechseln – also nicht wundern über z.B.:
gucken = guggen, haben = ham, ja = nu, nein = nee, Schnitte = Bemme, Schuhe = Latschen (besonders große = Quadratlatschen), fünfzig = fuftsch, nackt = naggsch, 6 Uhr = um Sechse, 5 Uhr = um Fümfe usw. Aber ich werde mir Mühe geben. Und wenn nicht, dann habt ihr wenigstens was zum Lachen.

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates