Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Rotkehlchen

Tiere im Winter

Wenn ringsum alles weiß ist, der Schnee auch auf den Bäumen liegen bleibt, dann fällt ein Farbklecks im Baum besonders gut auf.

Ein Rotkehlchen in unserem Birnenbaum:

Johnny sucht krampfhaft nach Stöckchen. Da stört ihn auch der kalte Schnee nicht, er knabbert und knabbert:

Und schleppt natürlich den Rest mit nach Hause:

Bei den Vögeln, die sich am – und auch im – Wasser aufhalten, da frage ich mich, ob sie keine kalten Füße bekommen. Die Wasseramsel saß ausnahmsweise mal still. Leider nicht ganz scharf, ich musste zoomen:

Heut war es nicht mehr so schön wie gestern. Der Himmel war grau-blau und die Sonne versteckte sich hinter der Wolkendecke.
Nun schauen wir, was uns das Wochenende für Wetter beschert. Waren es gestern Abend schon minus 9 Grad, so wurden wir heut früh von nur 4,5 minus überrascht. Von mir aus kann das Thermometer nach oben klettern 🙂

Suchbild

Gestern hab ich am Bach ein Rotkehlchen beobachtet. Könnt ihr sehen, wer sich da noch ins Bild gemogelt hat?

Fast täglich erschrecke ich vor den Enten. Sie sind farbmäßig kaum zu erkennen und Johnny hatte schon paar Mal fast das Glück sie zu erwischen, wenn sie am Rand sitzen.

Ich habe gerade die Osterdeko aus dem Wohnzimmer verbannt. Und natürlich hab ich Depp mal wieder was zerdeppert 🙁 Ein kleines niedliches Häschen hat den Gang in den Mülleimer angetreten 🙁

Es piept!

Ich bin so hippelig, ich freu mich so. Der Grund? Ich habe in der Eibe am Haus regen Flugverkehr von Rotkehlchen beobachtet. Nanu, da musste ich doch mal genauer nachschauen. Und – seht selbst:

Jetzt darf ich wieder kleine Vögelchen beobachten, ist das schön. Und direkt am Haus, muss nicht erst in die Aue laufen. Nur auf Johnny muss ich jetzt verstärkt achten, aber die Eibe steht eigentlich außerhalb seines „Geheges“.
Das Nest ist wieder nicht hoch, aber ziemlich gut versteckt, ich muss meinen Kopf richtig in die Zweige „reinschieben“ 😀
Sollte die Mama aufgeregt piepen, kann ich sofort zur Stelle sein und schauen, dass keine Katze spioniert.
Ich werde hoffentlich dieses Mal länger berichten können vom Nest 🙂

Vögel – Teil 2

Ich wohne in der grünen Aue und meine Naturverbundenheit spiegelt sich sogar in meinen Handarbeiten wieder. Vor ungefähr 2 Jahren bin ich durch eine Bekannte zum Bilder sticken gekommen. Ohne Vordruck, nur mit Stoff, Garnen und einer Zählvorlage. Und was habe ich seitdem geschaffen – Bilder mit Vögeln. Ich habe schon meine Mutti und Schwiegermutti damit erfreut. In meinem Wohnzimmer hängt ein Bild mit Rotkehlchen. Das zweite Bild ist fertig, muss jetzt aber noch gespannt und gerahmt werden. Bild Nr. 3 wartet auf meine flinken Hände, aber momentan komm ich nicht dazu. Es wird wohl noch ein Weilchen im Schrank verborgen bleiben, bis ich es beginnen kann.

                        

                               

Nebenbei stricke ich gern, häkel oder bastel mit Serviettentechnik. Welche Handarbeiten führt ihr gern aus, wenn es die Zeit erlaubt?

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates