Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Reise

Johnny erzählt

Ich weiß gar nicht, was Frauchen und Herrchen heute haben. Schon seit dem Morgen wuseln sie durch die Wohnung, als hätten sie es eilig.
Frauchen wäscht, trocknet, bügelt. Sie saugt durch die Wohnung, sie entsorgt den Müll, sie schnappert vor sich hin oder flucht, wenn sie über mein Spielzeug stolpert. Sagt, ich müsse es bald einpacken. Einpacken? 🙄 Die jungen Leute bekommen Zettel mit Aufgaben, wozu?

Herrchen saugt das Auto und breitet für mich eine neue Decke auf dem Rücksitz aus.

Und Frauchen fragt mich auch noch, ob sie mich nicht noch mal baden sollte. Ich wurde schon lang nicht mehr gebadet. Wozu? Morgen buddel ich doch wieder auf der Wiese, dass die Dreckbatzen nur so fliegen 😆

Irgendwas führen sie im Schilde. Nur was?
Sie sammeln mein Lieblingsspielzeug ein. Dazu Leinen, Halsband, Tütchen und Papier, ich bekomme neue Decken und Kissenbezüge in meiner Schaumstoffhütte. Echt merkwürdig. Bekommen wir Besuch?

Nein, ich glaube nicht. Sie erzählen, dass wir bald liebe Menschen treffen, die sich über mich freuen werden. Sie werden mich doch wohl nicht etwa weggeben?

Frauchen erzählt vom Auto fahren, ich müsse lieb sein, das kommt mir doch irgendwie bekannt vor.

Und weil ich sie so ungläubig anschaute, hat sie es mir jetzt erzählt: Leute, es geht in den Urlaub! An Orte, da waren wir noch nie. Wo ist Hamburg? Wo ist Kappeln? Ich werde es sehen.

Nun bin ich mächtig aufgeregt. Ja, ich will lieb sein. Ich will nette Menschen kennen lernen, ich will andere Duftmarken aufnehmen können, ich will im Ostseesand buddeln und Salzwasser kosten.

Also – keine Ahnung, ob Frauchen sich hier noch mal melden wird. Wir sind dann mal weg und wünschen allen eine gute Zeit. Wuff!

 

Urlaub

Reise ans Ende der Welt

Wir haben sturmfrei 😆 Heut früh hab ich die jungen Leute zum Flughafen in Dresden geschafft, auf ging es in den Urlaub nach Kreta. Sehnsüchtig schaute ich mich um, ich würde auch so gern wieder fliegen.

Flughafen Dresden

Und dann war ich ganz aufgeregt bis zum Mittag. Kurz vor 14 Uhr kam dann die SMS, dass es nun los geht: unser kleiner Student fliegt – organisiert von der Uni aus – mit 14 Mitstudenten und mehreren Professoren von Berlin aus ans fast andere Ende der Welt.

Globus01

12 Tage – abzüglich der An- und Abreise sind es nur noch 10 – unternehmen sie Ausflüge, besuchen Forstbetriebe, Natur- und Tierreservate. Alles ist perfekt geplant und die Professoren hoffen nur, dass nicht irgendwo grad ein Fest stattfindet, denn dann ist nur noch Feiern und Trinken angesagt bei den Einheimischen.

Waldiwostok – ich musste am Anfang selbst erst mal schauen, wo genau das liegt. Russischunterricht ist lange her. Es ist eine Großstadt am Japanischen Meer (ich habe nur einen Globus aus DDR-Zeiten, der musste fürs Fotografieren herhalten).

Globus02

Ich kann nur hoffen, dass sie nicht allzu viel Regen haben werden, das wäre schade. Und nachher darf ich hoffentlich Fotos zeigen.
In diesen Minuten ist er in der Luft. Eine ganz schön lange Reise. Erst von Berlin aus 2,5 Stunden bis Moskau und von da noch mal 8,5 Stunden bis zum Ziel. Seine erste Flugreise und dann gleich so eine Tour. Aber solch ein Reiseziel sucht man sich nicht als Normal-Tourist aus. Ich bin froh, dass es so ein großer Trupp ist und alles so gut organisiert wurde.
Ab Oktober beginnt er dann sein Masterstudium, dann ist wieder Lernen angesagt. Aber nun soll er erst mal ein Stück Welt kennen lernen – ein Stück Welt, dass sicher nicht viele von uns bereisen werden.

 

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates