Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Pilze

Kleine Entdeckung

Nun ist es zwar noch immer warm, aber das Laub verfärbt sich langsam. Der Herbst hat seine Farbeimer geöffnet und beginnt zu malen.

Der Mühlgraben an der Flüsterallee

Und da habe ich am Wochenende was Tolles entdeckt:

Schirmpilze

Ich konnte nur einen Ausschnitt fotografieren. Aber an einer Stelle auf unserem Weg in die Aue stehen unzählige Schirmpilze. Könnten bis zu 30 oder gar 40 Stück sein, überall stehen sie.

geschlossener Schirmpilz

Ich hätte sie so gern noch mal abgelichtet, wenn sie alle ihre Köpfe öffnen und ihre Schirme ausbreiten.
Aber einige sind schon umgekippt und da man sie essen kann, so wurden etlichen auch schon die Schirme entfernt. Schade, hätte sicher lustig ausgesehen.

Und wer sie mal kosten will: nur die Schirme verwenden, die Stiele sind holzig. Die Schirme in dicke Scheiben schneiden, wie ein Schnitzel panieren und dann gut durchbraten. Ansonsten kann man Magenbeschwerden bekommen.
Habe ich selbst schon gegessen – und habe überlebt 🙂

Pilzzeit

Es ist warm, es ist feucht. Da schießen sie wieder wie die Pilze aus dem Boden: Pilze 🙂
Jeden Tag sammle ich welche ein, wenn ich mit Johnny draußen bin. Dabei gehen wir derzeit gar nicht weit.

Sie werden getrocknet und wenn es reicht, dann gebraten zum Essen.

Früchte des Waldes

Das kleine Büchlein hatte ich mir gerade gekauft. Da staunte ich, was man nicht alles für Pilze essen kann. Bei manchen dachte ich immer, dass sie giftig seien.
In den Sommerferien sind wir früher immer mit meiner Oma in den Wald gegangen. Wir wohnten im Dorf und ringsum gab es nur Wald. Pilze, Heidelbeeren, Preiselbeeren, Brombeeren – alles wurde gesammelt. Nur das Putzen machte keinen Spaß 🙂

Kommt alle gut ins Wochenende. Genießt die Sonnenstrahlen, denn immerhin haben wir schon Mitte August und der Sommer hat sicher nicht mehr viel Puste.

Knautschzone

Da kommt doch tatsächlich noch eine Mohnblüte zum Vorschein. Hallo! Wird nun Herbst oder Frühling? 🙄

Ich finde diese zerknautschten Blüten immer faszinierend. Wie sich die Kapsel öffnet, die Blütenblätter langsam den Weg nach draußen suchen und sich entfalten.

Heut hat Sohnemann Robert Geburtstag, aber wir feiern erst morgen.  Mit draußen sitzen wird grad nichts, es ist ziemlich frisch, obwohl es 17 Grad sind.
Gestern waren wir gemeinsam in den Pilzen, 3 Mann wurden ordentlich satt zum Abendessen. Alles Steinpilze, 1 Birkenpilz und paar Braunkappen. Lecker, lecker!

Abendspaziergang

Obwohl es gestern Abend schon nach Gewitter aussah, bin ich mit Kamera los gezogen.
Hach, hatte keine Tüte mit, Abendbrot wäre sonst gesichert gewesen 😉

Die dagegen sind nicht unbedingt zu empfehlen – oder?

Und als Nachtisch könnte es rote Johannisbeeren geben. Hab sie aber an Ort und Stelle genascht 😆

Fast wäre ich auf ein „Stöckchen“ getreten. Schnell die Kamera gezückt, mit Blitz hab ich sie noch besser getroffen.

Und wer sich vor Schreck vor der Blindschleiche setzen muss, kann gern hier Platz nehmen. Aber bitte nachher Hose waschen!

Hier hat es sich heut etwas abgekühlt, aber die hohe Luftfeuchtigkeit bringt immer noch alles zum Kleben am Körper. Weitere Gewitter sollen in den nächsten Tagen kommen, ist das verrückt!

Wanderung zum Turm

Heut haben wir das superschöne Spätsommerwetter genutzt und sind mal wieder zum Aussichtsturm gewandert.

Der Himmel war so schön blau, die weißen Wattewolken dazu, die Sonne schien. Einfach schööön 🙂

Von oben weite Sicht ins Land. Grün, so weit das Auge schauen kann.

Am Wegesrand waren überall noch bunte Blümchen zu entdecken.

Johnny hat sich Wildbirnen schmecken lassen 😀 Scheinen geschmeckt zu haben.

Und Pilze hab ich entdeckt – inklusive Schnecken, die sich nicht haben stören lassen.

An einem kleinen Tümpel zwischendurch wurde auch noch angehalten.

So ein Marsch macht fußlahm. Aber ob diese Bank noch zum Setzen geeignet ist? 😆

Aber eine kleine Nascherei hab ich auch noch entdeckt. War die einzige Frucht der Wilderdbeere.

Von Robert soll ich auch noch Dankeschön sagen für die vielen lieben Glückwünsche!

Es gibt sie noch!

Pilze nämlich. Zwar keine essbaren, aber schön sehen sie aus.

Diesen Artikel hab ich gestern abend vorbereitet. Heut eigentlich unaktuell, denn es hat geschneit letzte Nacht – und rieselt immer noch ganz fein vor sich hin.

Ich war gestern zur Physio. Alles nur eine Sache der Verhandlung! Ich bekomme, was mir gut tut 😆 Es geht mir auch wesentlich besser. Sitze jetzt abends beim Fernsehen auf einem großen Gymnastikball (gibt es diese Woche im Lidl) und mache meine Übungen – das wird schon wieder, ich freu mich.

Habt einen rutsch- und unfallfreien ersten Wintertag!

Eine Wanderung zum Turm

hatten wir ja am Sonntag wegen des schönen Wetters noch unternommen. Strahlend blauer Himmel, Wattewolken, blühende Heide – viele Leute dachten genauso und pilgerten oder fuhren mit dem Rad zum beliebten Aussichtsturm.

Überall am Wegesrand gab es bunte Pflanzen.

Und auch das haben wir entdeckt: Pilze, Riesenpilze, ganz genau Riesenschirmpilze – essbar! Als Größenvergleich haben wir mal ein Handy drauf gelegt – gewaltig, was? Robert hat solche schon gegessen, kann man panieren wie Schnitzel und schmeckt wirklich lecker.

Wenn ich das nächste Mal zum Turm wandere, habe ich sicherlich nette Gesellschaft dabei. Hoffentlich ist dann alles schön bunt.

Die Pilzsaison ist eröffnet.

Überall an den Bäumen und im Gras schießen die Pilze empor – aber leider nur giftige. Sieht trotzdem lustig aus. Und groß sind manche – es gibt sogar „Doppeldecker“.

Am „Feldbaum“ komm ich auch immer wieder vorbei und hab wieder ein aktuelles Bild gemacht. Somit sind es schon drei.

Und Lustiges gibt es heut auch wieder. Da fließt bestimmt kein Strom mehr durch.

Wenn das Wetter heut mitspielt, ist ein Besuch in Moritzburg geplant. Das Schloß ist Objekt meiner Begierde. Ich war schon so oft da, aber ich will mal ganz in Ruhe drumrum schleichen und Details festhalten. Ich liebe dieses Schloß!

Träumerle läuft unter Wordpress 5.2.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates