Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Morgenrot

Es geht weiter.

Es muss weiter gehen – ohne Johnny. Die Tage sind so lang, wenn man sich nicht ständig um Hunderunden, Hundehaare, Medikamente, Futter und Arztbesuche kümmern muss.
Es ist noch immer so leer, daran muss ich mich gewöhnen.
Ich bin noch immer sehr traurig, auch wenn die Miezen mich ablenken.

Am Wochenende waren unsere beiden Förster aus Dresden zu Besuch. Und zum ersten Mal sind wir mit ihrer neuen Hündin in die Aue gelaufen.

Die Aue im März.

Twinky – eine Dame – haben sie aus dem Tierheim geholt. Sie ist noch sehr ängstlich und voll auf ihr neues Frauchen fixiert.

Mischlingsdame Twinky

Aber in der Aue hat es ihr gefallen. Sie tobte durchs Wasser, holte Äste heran, knabberte wie Johnny auf ihnen herum. Lebensfreude pur.

Knabbern mach Spaß

Ich laufe nun fast jeden Tag allein meine Runden, ich brauche die frische Luft. Entweder mit dem Kinderwagen oder auch mit den Stöcken die Walkingrunde im Nachbarort.

Es gibt immer einen neuen Morgen, der mich hoffen lässt, dass die Traurigkeit schwindet.

Ich danke euch allen für eure so liebevollen Worte, euer Mitgefühl, die Mails und Briefe.

Am 22.02. war mein Blog 10 Jahre. Mein Mann stellte den kurzen Beitrag ein und überraschte mich mit roten Tulpen. Die waren damals mein allererstes Foto.

Hoffnungsvoller Morgen

Morgenrot und Leckeres

Die Aufnahmen ähneln sich zwar immer wieder, aber ich habe zum Fenster heraus nun mal immer den selben Blickwinkel.

Heute am Morgen:

Morgenrot

Auf Arbeit geht es noch relativ ruhig zu, alles ist erst am Anlaufen.

Da über die Feiertage viel geschlemmt wurde, müssen die angefutterten Pfunde nun langsam wieder schwinden.

Leckeres Abendessen, nur auf den Feta kann ich nicht verzichten, der muss sein.

Gemüsepfanne

Müsst ihr auch überschüssige Pfunde purzeln lassen oder habt ihr nicht zugenommen? Ich habe keine Waage mehr, kann muss mich also gar nicht erst draufstellen 🙂

Kaum Zeit

Die Zeit rennt davon, gleich haben wir schon den ersten Advent.
Ich komme mal wieder nicht hinterher, es gibt so viel zu tun und Termine wahr zu nehmen.

Morgenrot

Am Freitag haben wir Betriebs-Weihnachtsfeier. Am Jahresende bricht immer die große Hektik in den Firmen aus, das kennt ihr sicherlich.

Himmel am Morgen

Ich habe noch immer Probleme mit WordPress, komme auch hier nicht dazu, alles mal zu klären.

Kommt gut ins erste Advent-Wochenende. Habt ihr schon geschmückt?

Noch einmal Wärme.

Und wieder verfliegen die Tage geschwind, es gibt zu tun und Vorbereitungen für den nächsten Geburtstag sind zu treffen.

Nebel liegt wieder am Morgen über den Wiesen.

Morgen in der Aue

Die Jacke musste ich heut früh bis zum Kragen schließen. 9 Grad sind doch schon recht frisch.
Ganz hat die Sonne den Nebel nicht in magisches Licht tauchen können, aber einen Hauch konnten wir doch wahrnehmen.

Morgenlicht

Ist es bei euch nachts auch schon so kalt? Ich habe die dünne Sommerdecke im Bett gegen die etwas dickere getauscht. Schön kuschelig warm ist es nun erst einmal.

Zweite Baustelle

Als ob wir nicht schon genug Arbeit hätten mit unserer Groß-Renovierung des Wohnzimmers, so haben wir gleich mal noch eine zweite Baustelle geschafft.
Wir vermieten eine kleine Ferienwohnung und da war neuer Teppichboden im Wohnzimmer fällig.
Und wie es in alten Häusern so ist, es kamen wieder die alten Dielen zum Vorschein.

Die Pappe unter dem alten Belag musste grob entfernt werden. Unsere beiden jungen Förster waren da und haben mit geholfen.
Hucklig und bucklig – aber neu sah es vor ca. 120 Jahren sicher schön aus.

Am Freitag kam dann der neue Belag, heut haben wir alles wieder eingeräumt und sauber gemacht. Geschafft!

An Ausschlafen war auch heut wieder nicht zu denken. Und abermals wurde ich mit einer tollen Lichtstimmung in der Aue empfangen.


Theo kam mit und dieses Mal war er es, der auf die Holzrollen kletterte.


Mauz geht es noch nicht groß besser. Draußen flitzt er, kullert sich mit Vorliebe im Staub, frisst, schmust, schläft. Ganz normal. Ich habe das Futter umgestellt, aber es wird wohl lange dauern, bis man eine eventuelle Besserung merkt.

Nun haben wir eine verkürzte Nacht vor uns. Uhren vorstellen nicht vergessen!
Ich lasse mich jetzt in die heiße Wanne fallen und entspanne. Im Garten haben wir Nadelbäume entastet, die letztes Jahr in der Dürre vertrocknet waren. Nun müssen wir noch die Stämme/Stubben roden.

Habt alle einen erholsamen Sonntag!

Frühlingsbeginn

Pünktlich zum Frühlingsanfang am 20. März stellte sich das passende Wetter dafür ein. Und nun steht uns ein sonniges und warmes Wochenende bevor.
Morgens in der Aue ist es am schönsten.


Am Freitag erstrahlte das Morgenlicht wieder in diesem eigenartigen Farbton, der mich so fasziniert. Noch ein wenig zu hell, aber dennoch märchenhaft.


Unsere Baustelle klemmt, aber nun am Wochenende werden wir hoffentlich weiter kommen. Es haben sich mehrere Sachen ergeben, die noch zu ändern oder auszubessern sind.

Am Freitag war ich zum Rot-Kreuz-Lehrgang mit der Firma. Den gibt es aller zwei Jahre. Es ist schon gut zu wissen, wie man in manchen Situationen helfen kann und wie Techniken und Geräte funktionieren.

Heut war an Ausschlafen nicht zu denken, denn Johnny wollte raus. Eine Mopsdame nebenan duftet gerade und er will immer nur raus und schnuffeln.
Ich wurde mit einer tollen Lichtstimmung belohnt. Der frühe Vogel fängt das Sonnenlicht ein 🙂


Holzrollen liegen noch da vom Beseitigen der umgestürzten Bäume. Da musste Johnny doch mal kurz draufspringen.


Macht euch ein schönes Wochenende, das Wetter muss man ausnutzen. Ich werde mal versuchen eine Blogrunde zu drehen.


Die Gartenmöbel werden sauber gemacht, damit wir wieder draußen sitzen können. Die erste frische Grillware habe ich gestern bei unserem Fleischer auch entdeckt. Sicher wird es am Wochenende überall duften 🙂


Morgenstimmung

Heut gab es wieder einen wunderschönen Morgen in der Aue. Bloß gut, dass ich die Kamera mit hatte.

Dieses besondere Licht mag ich, die Bilder sind nicht bearbeitet.

Lange hält diese mystische Stimmung nicht an, die Sonne erobert sich Stück für Stück die Wege und Wiesen.

Nach den Froscheiern war ich wieder schauen. Die „Batzen“ sind weg, nur noch komische Fetzen hängen da. Aber eine Stelle habe ich entdeckt, das sieht so komisch aus. Ich hatte auf der Mittagsrunde nur die kleine Kamera mit und selbst am Rechner mit Vergrößerung kann ich das nicht deuten. Ich ziehe noch mal mit der großen Kamera los, die hat mehr Zoom.

Morgenrot

Am Samstag brannte der Himmel am Morgen. Anders kann man dieses Farbenspiel gar nicht beschreiben.

Ich wollte noch ein wenig liegen, denn es ist noch duster früh gegen 7 Uhr. Doch Johnny wollte raus. Und als ich zum Fenster hinaus schaute, da lief ich schnell zur Kamera und fotografierte gleich durch die Scheibe.

Solch Spektakel dauern oft nicht lang, nur ein paar Minuten. Als ich 10 Minuten später angezogen auf der Straße stand, da war alles schon vorbei.

So schön wie der Morgen begann, so unschön war dann das Wetter am Wochenende.

Johnny geht es wieder gut, für ein paar Tage bekommt er noch Tabletten. Danke für all eure guten Genesungswünsche!

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates