Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Mohn

Helgoland

Wir haben an der Nordsee abermals den Nord-Ostsee-Kanal besucht, die Schiffe in der Schleuse beobachtet. Wir waren abermals am Eider-Sperrwerk.
Aber dann kam unser eigentlicher Höhepunkt: die Insel Helgoland.

Mit dem Schiff ging es in 2,5 Stunden bei ruhiger See hinüber.

Schiffsreise

Wir hatten ein Hotel gebucht. Gleich nach dem Einchecken ging es zur geführten Bunkerbesichtigung.
Leider müsste ich um Erlaubnis fragen, ob ich die Aufnahmen zeigen darf.
Wen es interessiert, der kann hier nachlesen und sich informieren.
Es war schon bedrückend, aber auch sehr informativ.

Am nächsten Tag dann ging es bei herrlichstem Sonnenschein zu den Felsen.

Wunderschöne Natur

Das war genau mein Ding. Da könnte ich stundenlang schauen und einfach alles in mich aufsaugen an Eindrücken, Geräuschen, Gerüchen.

Aussicht

Alles so saftig grün, die Wiese blühte, der Himmel und das Meer so blau. Und überall Sitzgelegenheiten.

Zum Ausruhen

Schon von Weitem hörte man das Gekreische der Basstölpel.

Basstölpel

Also da würde mich schon interessieren, was die sich ununterbrochen zu sagen haben 🙂

Schnabel hoch in die Luft 🙂

Man weiß gar nicht, wo man zuerst hinschauen soll. Ein Geflatter und ständiges auf und ab fliegen.

So schön anzuschauen.

Einige hatten tatsächlich schon Junge, aber ich konnte nur wenige Schnappschüsse erhaschen.

Turteltäubchen

Fotografen sieht man da mit großen Apparaten, volle Ausrüstung. Die stehen da auch stundenlang und erhaschen sicher tolle Augenblicke.

Anflug

Aber irgendwann muss man mal weiter. Die Sonne brannte. Mit solchem Wetter hatten wir gar nicht gerechnet.

Es war heiß.

Hin ging es zur „Langen Anna“.

Die schönsten Felsen auf Helgoland.

Wie lange wird sie wohl noch stehen können?

Lange Anna

An der höchsten Erhebung der Insel gibt es sogar ein Gipfelkreuz. Leider war der Kasten leer, es gab kein Gipfelbuch.

Gipfelkreuz

Zurück ging es durch die hügeligen Wiesen. Ich kann keinen Vergleich ziehen, aber ich kam mir vor wie in Irland.

Hügellandschaft

So wunderschön, wir hatten dieses Mal so ein Glück mit dem Wetter und auch viel mehr Zeit als vor 2 Jahren, als wir nur für 4 Stunden hier waren.

Herrliche Natur

Wir hatten an diesem Tag noch mehr vor, sonst wäre ich da sicher noch länger sitzen geblieben.

Fels voller Basstölpel

Letzte Bilder zum Sattsehen 🙂

Sonnenanbeter?

Also wenn dann alle ihre Küken ausgebrütet haben, was da wohl erst für ein Tumult und Krach sein wird?

Noch am Nestbau

Einen Farbklecks entdeckte ich schon von Weitem. Riesiger Mohn.

Mohn

Das waren jetzt zwar viele Bilder, aber die Auswahl fiel schon schwer. Einfach zu schön, da konnte ich mich einfach nicht entscheiden 🙂

Blumen im November

Heut wurden die allerletzten Gartenarbeiten erledigt. Ich habe meine Dahlien ausgebuddelt, Laub geharkt, gekehrt und eine Pflanzschale bestückt.
Und was konnte ich im Blumenbeet entdecken? Hätte nicht gedacht, dass sie es noch schaffen mit dem Aufblühen:

Mohn

Auch die Glockenblumen stehen noch in voller Blüte, nebenan schauen die Blüten der Primeln hervor, Gänseblümchen haben sich ins Beet verirrt – also das ist doch fast wie Frühling.

Gestern war ich nun meinen Feldbaum besuchen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das war nun wahrscheinlich erst mal der letzte schöne Tag, ab morgen soll es regnen und kühler werden.
Zum Bloggen komme ich derzeit wieder mal kaum. Also nicht wundern, wenn es hier noch ein wenig ruhig bleibt. Es geht mir gut. Beim Frisör war ich am Montag, heut habe ich im Reisebüro die neuen Kataloge geholt, ein Fundfahrrad durfte ich mir jetzt auch abholen (hatte ich vor einem Jahr gefunden, der Besitzer hat sich nicht gemeldet), eine Stricknadel habe ich gestern zerbrochen 🙁 und so geht es weiter, immer was los.

Knautschzone

Da kommt doch tatsächlich noch eine Mohnblüte zum Vorschein. Hallo! Wird nun Herbst oder Frühling? 🙄

Ich finde diese zerknautschten Blüten immer faszinierend. Wie sich die Kapsel öffnet, die Blütenblätter langsam den Weg nach draußen suchen und sich entfalten.

Heut hat Sohnemann Robert Geburtstag, aber wir feiern erst morgen.  Mit draußen sitzen wird grad nichts, es ist ziemlich frisch, obwohl es 17 Grad sind.
Gestern waren wir gemeinsam in den Pilzen, 3 Mann wurden ordentlich satt zum Abendessen. Alles Steinpilze, 1 Birkenpilz und paar Braunkappen. Lecker, lecker!

Freitags im Garten

Mein Mohn hat sich überlegt, noch eine verspätete Blüte hervor zu bringen. Darüber freu ich mich 🙂

Ein schöner glänzender Schmetterling saß auch wieder ganz still und wollte doch so gern ins Internet, bitteschön:

Seit Jahren habe ich in den Balkonkästen oder Hängeampeln immer mal Efeu dazwischen. Nun hab ich gestaunt, dass einer Blüten hat. Jedenfalls schaut es für mich danach aus:

Ich hatte in den letzten Tagen viel zu tun und bin wieder mal kaum an den Rechner gekommen. Ich hoffe, ich kann heut Abend meine Blogrunde drehen.
Heut soll noch Gewitter kommen, es wurde im Radio sogar vor Sturm und Hagelschauern gewarnt. Also wird nix mit Grillen, die letzten heißen Tage sind wohl fast schon gezählt.
Sohnemann Martin und seine Freundin sind heut nach Mallorca geflogen und ich hoffe, sie haben schönes Wetter.
Kommt gut ins Wochenende!

Mein Mohn

Nun ist er endlich auch bei mir aufgeblüht: der Mohn. Allerdings erst mal nur eine einzige Blüte.

Irgendwie erinnert mich das Innere immer an Torte oder eine Eistorte. Ich denk eben immer nur ans Essen 😆

Ich gestaltete mir mal mit Serviettentechnik eine Holzdose. Die steht auf unserem kleinen Glastisch.

Und in der Wohnzimmerecke blüht immerzu der Mohn, das zeigte ich schon mal. Gefällt mir immer noch, hab ihn noch nicht satt.


Heut regnet es schon seit dem Mittag. Laaangweilig für Johnny. Ich hab mein Strickzeug geholt und nadel an den Socken. Habt noch einen gemütlichen Sonntag!

Gartenblumen

Heut ein blumiger Gruß ins Wochenende.

Meine lila Blumenvielfalt:

Voriges Jahr bekam ich von Marianne Samen, „Jungfer im Grünen“ nennt sich die Schönheit, welche in Weiß und Blau blüht. Die ersten weißen Blüten haben sich bereits geöffnet.

Ich zitiere gern den Satz „Das Leben findet einen Weg“. Leider sind über den Winter zwei Mohnblumen eingegangen. Aber zwischen den Platten unterm Pavillon hat sich Samen niedergelassen. Ob sie überlebt? (Oder ist es gar kein Mohn?)

Und damit ich alle Versprechungen gehalten habe, kommt hier meine neue Sommerfrisur 🙂

Das war Pfingsten

War das ein schönes langes Wochenende! Das Wetter hat auch mitgespielt, ich konnte schöne Runden mit Johnny drehen.
So schön grün ist es in der Aue – auf unserem Lieblingsweg.

Da hat wohl jemand zuviel gebechert?

Lustige Tierchen hab ich beobachtet.

Sohnemann muss fürs Studium einen Käferkasten anlegen. Daher waren wir auf Käferjagd. Anschließend wurden sie in Alkohol eingelegt und einige wanderten – huch, wie schrecklich – in die Tiefkühltruhe 🙄

Und überall am Wegesrand steht der wilde Mohn.

Alles neu macht der Mohn

Nicht nur draußen blüht der Mohn – nein, auch in meinem Wohnzimmer! 😆
So sah es vorher aus:

                          

Letzten Freitag war ich mit Sohnemann nach Jahren mal wieder im IKEA. Da gab es Mohnblüten als Wandtattoo. Also her damit. Und nun blühen sie in meiner Stube.

Träumerle läuft unter Wordpress 6.2.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates