Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Flüsterallee

Freie Zeit

Nun ist sie da, unsere freie Zeit. Urlaub. Aber wir bleiben jetzt im Sommer zu Hause, wollen viele Ausflüge unternehmen. Je nach Wetterlage und Johnnys Befinden wollen wir Orte und Sehenswürdigkeiten besuchen, die wir an normalen Wochenenden einfach nicht schaffen.

Jeden Tag steht der Storch auf der Wiese.

Storch in der Aue

Es ist nicht mehr so heiß wie in letzter Zeit, die Miezen haben wieder Lust auf die gemeinsamen Runden.

3 Fellnasen drehen ihre Runde

Eine Bank auf der Flüsterallee wurde zerstört, ich hatte es der Stadt gemeldet. Da hat sich jemand Gedanken gemacht und für eine neue Sitzauflage gesorgt 🙂

Neue Sitzgelegenheit

Die Flasche ist natürlich nicht von mir 🙂
Weiter geht es.

Der Mühlgraben an der Flüsterallee

Mauz macht immer wieder Pause.

Verschnaufpause

Theo dagegen klettert über die Baumstämme, die seit dem großen Sturm vor über zwei Jahren immer noch da liegen.

Klettermaxe

Daheim dann muss man seinen Durst stillen. Die Vogeltränke wird gut angenommen.
Das Gras ist vertrocknet, es sieht schlimm aus. Nur Unkraut überlebt 🙁

Katze, Frosch und Vögelchen 🙂

Habt alle eine schöne erholsame Ferienzeit. Wer verreist dem wünsche ich gute Fahrt, Erholung, schöne Erlebnisse.
Und wer daheim bleibt, der muss Ideen haben und sich die Zeit selbst gestalten. Möge euch alles gelingen!

Heiß und krank

Erst begann Pfingsten so schön. Es gab eine Jugendweihefeier und am Sonntag waren wir zu Besuch beim Brotbäcker Micha.
Wir haben gelacht und gespeist (lecker, zum ersten Mal Fleisch aus dem Smoker gegessen).

Die Morgenstunden sind am schönsten in der Aue. Der neue Morgen taucht ins Sonnenlicht, die Vögel zwitschern, Stille ansonsten.

Flüsterallee

Die Hitze machte mir zu schaffen und dann wurde ich krank. Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen, Stimme weg. Antibiotika muss nun helfen, langsam wird es besser.

Flüsterallee im Morgenlicht

Nach Regen oder Gewitter gibt es immer dieses eigenartige mystische Licht. Dieses Mal nur ganz schwach, aber man kann es erkennen.

Mystisches Morgenlicht

Johnny steckt die Hitze ganz gut weg, ist aber auch viel matt und schläft sich durch den Tag. Hauptsache das Herz macht seine Arbeit gut, er hustet nicht und würgt nicht.

Morgenrunde

Am Montag gab es ringsum heftige Gewitter, aber Königsbrück hat nichts abbekommen. Also musste gegossen werden.
Doch letzte Nacht hat es endlich geregnet und heut können wir erst mal frische Luft atmen.

Im Garten blühen riesige Fuchsien. Die habe ich zum ersten Mal.

Fuchsien in XXL

Und eine neue rosafarbene Rose habe ich mir gekauft. Erst mal habe ich sie im Topf belassen, später werde ich noch einen geeigneten Platz im Garten suchen.

Rose in Rosa

Nun muss ich mich bis übers Wochenende noch auskurieren. Freitag muss ich noch mal zum Arzt und hoffe, dass ich Montag dann wieder arbeiten gehen kann.

Sonniger Montag

Eigentlich sollte es regnen, aber die Sonne schien den ganzen Tag.
Also ging es mittags mit Hund, zwei Katzen und Kamera ab zur Flüsterallee.

Die Bilder ähneln sich so oft bei mir. Aber jeden Tag denke ich „Oh sieht das schön aus, ich muss den Augenblick fotografieren“ 🙂

Im Gebüsch ist es immer interessant für die Miezen.

Überall wird geschaut, gehorcht, geschnuppert. Manchmal muss ich so lachen, weil die beiden Miezen an den Sträuchern schnuppern wie Johnny.
Na kommt ihr beiden!

Na was denn nun, vor oder zurück?
Obwohl sich die beiden von Weitem so ähnlich sehen, so kann man hier die unterschiedlichen Fellfarben prima erkennen.
Theo (rechts) hat schönes dickes Fell. Mauz dagegen hat dünnes Haar, jetzt sieht er richtig grau aus. Und er bleibt ein kleines Fliegengewicht.

Na gut, dann eben wieder nach Hause. Das Sofa ruft nach allen Fellnasen 🙂

Immer wieder sprechen mich Leute an, ob die beiden Katzen zu mir gehören. Ob sie sich denn alle vertragen würden. Und lachen, wie gut alles funktioniert.
Kommt ein Auto, so rufe ich „Mauz – Theo – Auto“. Und schon springen sie an den Rand oder ins Gebüsch. Ist es vorbei, so rufe ich „Geht weiter“. Sie kommen hervor und wir traben weiter 🙂

Ein Foto noch zum Schluss. Überall blühen jetzt die Rapsfelder. Am Sonntag waren wir zum Geburtstag und direkt hinter dem Haus meiner Schwester musste ich erst mal fotografieren. Nur schnuppern könnt ihr nicht am Monitor 🙂

Vorfreude auf Ostern

Also nun zeichnet sich wirklich ab, dass wir ein super sonniges Osterfest haben werden. Da freut man sich noch mal so sehr auf die freien Tage im Kreise der Familie.

Der Maler war da und die Wände sind tapeziert. Der neue Fußbodenbelag kommt dann gleich nach Ostern.



Mauz geht es gut. Aber leider leckt er sich trotzdem zwischendurch immer wieder das Fell. Wir werden einfach weitermachen und abwarten.


An den Feiertagen werden wir die Verwandtschaft besuchen. Und am Sonntag gibt es eine Geburtstagsfeier.

Unser alter Birnenbaum steht voll in der Blüte und bei dem sonnigen Wetter können sicher die Bienchen fleißig Nektar einsammeln.


Die Tulpen im Beet sind erblüht.


Und obwohl wir schon mitten im Frühling sind, so blüht doch auch noch die Christrose.


Ich wünsche euch allen ein sonniges Osterfest mit vielen bunten Eiern, glücklichen Momenten und Zeit für schöne Dinge.

Und ich danke für die liebe Osterpost, die ich erhalten habe. Ich komme dieses Jahr nicht dazu, daher wird es von mir leider keine Ostergrüße geben.


Endlich Regen

Alle haben sich heut früh gefreut wie die kleinen Kinder, als der Himmel sich endlich öffnete und Regen herab schickte. Endlich Abkühlung! Frische Luft ins Haus lassen, durchatmen, mal nicht gießen müssen. Es kann gern noch mehr kommen.

Nanu Theo, was gibt es denn zu schauen?

Natürlich die Biber. Immer wieder schöne Momente.

Aber zum ersten Mal muss ich sagen: blöde Biber!
Sie haben nämlich einen Tunnel gegraben vom Wasser aus unter dem schmalen Weg hindurch auf die andere Seite ins Gras. Dort konnte ich sie mehrmals in einem Loch entdecken gleich unter der Oberfläche. Und nun ist es passiert: ich bin mit dem Fuß eingebrochen und auf den Rücken gefallen. Ich habe geschrien vor Schreck, denn durch die Wellenbewegungen im Wasser war zu erkennen, dass er grad da war und ich steckte da im Gang fest. Sofort den Fuß da rausziehen! Ich bin sofort heim, die Kleidung war fällig für die Waschmaschine und ich für die Badewanne. So ein Mist aber auch!
Nun habe ich die Stadtverwaltung informiert, dass da Gefahr besteht für die Spaziergänger. Aber ob die in Kürze was unternehmen werden? Man muss schauen, dass grad kein Biber da ist und dann müsste man alles verfüllen. Ich bleib dran.

Neues von den Kröten

Ich schaue jeden Tag nach den Kröten (dank Aufklärung von Frauke und Recherchen weiß ich nun, dass es Kröten sind und keine Frösche) und wie es wohl nun mit Nachwuchs ausschaut.

Und was ich jetzt entdeckt habe, das habe ich noch nie gesehen. Achtet auf den Grund unter den Kröten:

Eier, große Gelege unterschiedlicher Kröteneier. Überall hingen diese dicken Batzen:

An der Oberfläche wirken sie wie eine dicke glibbrige Masse, unter Wasser sehen sie schöner aus.

Na und nun muss ich erst recht schauen. Will sehen, wie sie sich weiter entwickeln und schlüpfen. Wenn das Wasser klar ist müsste ich es sehen können.

Vom Winter zum Sommer

Vielen lieben Dank für all eure netten Kommentare zum Osterfest. Unser Außen-Event am Sonntag zeige ich noch, muss erst die Bilder aussortieren und bearbeiten.

Was für ein Wetterwechsel spielt sich da gerade ab. Am Sonntag noch 2 Grad und eisig kalter Wind, heut schwitzen wir bei 21 Grad und schauen zum Himmel, ob vielleicht in der Ferne ein Wölkchen aufzieht und einen kleinen Regenschauer bringt.

Abendstimmung auf der Flüsterallee:

Johnny verbringt wieder viel Zeit im Garten und ist dann geschafft am Abend 🙂 Eine Mops-Dame in der Nachbarschaft duftet gerade und er ist wieder mal nur am Winseln und „Huhuuu“ machen.

Wie ist eure Woche angelaufen? Schön ruhig oder Alltagsstress? Wenigstens ist es eine kurze Arbeitswoche mit Aussicht auf viel Sonnenschein am nächsten Wochenende.

Langes Wochenende

Und schon wieder haben wir ein langes Wochenende vor uns. Zumindest derjenige, der am Montag Brückentag nehmen kann.

Es ist grau und heut regnete es immer wieder. Trostlos.

Am Samstag nun will ich die letzten Pflanzen in den Keller oder ins Treppenhaus räumen. Es wird Zeit, den Garten winterfest zu machen.

Auf unserer kleinen Flüsterallee ist wieder ein großer Baum umgekippt, dabei hat es gar nicht gestürmt. Aber so dicht am Wasser, wo sollen sie auch hinwurzeln?

Den halben schmalen Weg hat es mit aufgerissen. Zum Glück hat die Stadt den Pfad nicht gesperrt, sondern heut Warnbänder und eine kleine Absperrung angebracht. Ist echt eine Gefahrenstelle im Dunkeln.

Vergesst nicht die Uhren um eine Stunde zurück zu stellen von Samstag auf Sonntag! Schön, dass wir eine Stunde geschenkt bekommen. Aber sie wurde uns ja im Frühjahr auch weg genommen 🙂

Träumerle läuft unter Wordpress 5.2.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates