Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Büsum

Robben und Seehunde

Beim Besuch vor 2 Jahren waren wir nicht drin, aber dieses Mal: in der Seehundstation Friedrichskoog.

Der war noch nicht echt 🙂

auf Tuchfühlung

Es war noch nicht die Zeit der Heuler, daher konnten wir nur Tiere sehen, die für immer in dieser Station bleiben müssen, nicht mehr ausgewildert werden können.

ein Seehund

Das war natürlich was für mich, Fotos ohne Ende – mit Kamera, mit Handy – dazu gefilmt.

eine Kegelrobbe

Wir konnten eine Schaufütterung miterleben, dazu wurden die Tiere vorgestellt und die Arbeit mit ihnen erklärt und veranschaulicht.

Seehund

Da fragt man sich, wer hier wen beobachtet 🙂 Die war so süß 🙂

Kegelrobbe

Ich kenne nun auch den Unterschied zwischen Kegelrobbe und Seehund 😆
Seehunde haben einen runden Kopf, Kegelrobben einen langgezogenen (wie eine lange Schnute 🙂 )

Kegelrobbe

Hier kommt gleich das Futter geflogen 🙂

Ich kam aus dem Grinsen gar nicht mehr raus und hätte da stundenlang schauen können.

Kegelrobbe

Tschüß ihr süßen Wasserratten!

Und ab ins Wasser!

Aber beim Abendspaziergang an unserer Unterkunft konnte ich mir den Spaß nicht verkneifen:

Ritt auf dem Seehund

Letzten Freitag war ich bei der Neurochirurgin, am 12.06. bekomme ich nun schon die nächsten Spritzen in die Halswirbel.
Die Beisetzung gestern haben wir auch geschafft, so traurig.

Ebbe und Flut

Die durften wir nun reichlich erleben. Seit Sonntag sind wir wieder daheim.
Und was wir für ein Glück mit dem Wetter hatten! Sonnenschein vom ersten bis zum letzten Tag, nur ein Mal zwischendurch ein Schauer. Geschwitzt haben wir, mussten uns eincremen, trotzdem dann auf Helgoland verbrannt.

Gewohnt haben wir dieses Mal in Büsum in diesem Hochhaus, in der 19. Etage. Schrecklich, die Architektur (Baujahr 1972) passt überhaupt nicht ins Bild. Aber sensationeller Ausblick vom Balkon, den kann nichts toppen.

Hochhaus Büsum

Wir hatten Blick auf die Lagune.

Hochhaus und Lagune

Morgens kam die Sonne von Osten, tagsüber waren wir unterwegs, abends hatten wir sie im Westen. Perfekte Lage also.

Blick zum Hafen bei Ebbe

Sonnenuntergang, fast jeden Abend so schön:

Sonnenuntergang

Als die Unwetter im Westen Deutschlands tobten, da gab es hier nur Wolken.

Gewitter in der Ferne

Wir haben viele Schafe gesehen, Kühe, Pferde.

Schafe auf dem Deich

Fotos von Kamera und Handy kommen hier durcheinander. Ich musste immer auch mit dem Handy Fotos machen für die Lieben daheim.
Diesen Blick finde ich so toll, da kann ich es immer kaum erwarten auf den Deich zu kommen:

am Deich

Das Wasser war kalt, aber bei Ebbe war es sehr angenehm warm im Watt.

Kerstin im Watt

Seit Dienstag gehen wir wieder arbeiten. Theo freut sich, dass wir wieder da sind. Bei der Tierärztin waren wir schon wieder, aber nur zum Impfen.
Ich werde nach und nach berichten und bei euch vorbei schauen kommen.

Abendhimmel bei Ebbe

Die Zeit rennt

Ich komme einfach nicht mehr zum Bloggen. Die Zeit rennt davon, es gibt immer wieder was Neues, Aufgaben, Termine.
Mein Rücken hat mich wieder geärgert, aber ich konnte eine Blockade abwenden durch Medikamente.
Vatertag, Muttertag und eine Geburtstagsfeier sind geschafft. Unser Enkelkind kommt in wenigen Wochen, die Vorfreude steigt.
In der Verwandtschaft gab es leider einen Todesfall, der uns tief getroffen hat.
Freud und Leid liegen wieder mal so dicht beieinander.

Und nun geht es am Freitag erst mal in den Urlaub. 10 Tage Nordsee warten auf uns.
Büsum ist abermals unser Ziel.

Büsum

Zwischendurch schippern wir für 2 Nächte nach Helgoland. Dabei soll das Wetter ab Pfingsten umschlagen, keine guten Aussichten.
Bleibt nur zu hoffen, dass der Sturm nicht so heftig wird und die Schiffe fahren können.

Helgoland

Ich versuche trotzdem vorher noch eine Blogrunde zu schaffen.
Heute geht es erst mal zum Frisör, im Grundstück gibt es auch noch zu tun, wie immer 🙂

Kleiner Abschluss

Schafe haben wir reichlich gesehen um Büsum. Es gibt aber auch Robben. Zur Schiffsfahrt zu den Robbenbänken ist es leider nicht mehr gekommen, da am letzten Tag Sturm angesagt war und der Schiffsverkehr eingestellt wurde.

Die habe ich entdeckt und für so niedlich befunden. Sieht doch fast echt aus 🙂

auf Tuchfühlung

In Brunsbüttel haben wir die Schleuse zum Nord-/Ostseekanal besucht.

Nord-/Ostseekanal

Und zwischendurch eben immer wieder Schafe gucken. Da begann es schon mächtig zu wehen.

Gegessen haben wir jeden Tag Fisch. So lecker.

Abends an der Lagune dann Bierchen oder auch mal einen leckeren Drink probiert.

Und genau wie an der Ostsee sagen wir auch hier: wir kommen ganz sicher wieder!

Wissenswertes auf dem Meer

Endlich hatten wir die Gelegenheit für Schiffsausflüge, da Fahrten direkt ab Büsum angeboten werden.
Die erste Tour war eine Fangfahrt mit der „Büsum“, einem Krabbenkutter.
(an Thomas: „Lady von Büsum“, sie wird heute aber nur noch für kleinere Ausflüge genutzt und fährt nicht mehr nach Helgoland)

Auf zur Fangfahrt

Erst mal ging es hinaus aufs offene Meer. Dann stoppten wir und ein Netz wurde ausgelegt. Warten. Aber es war nicht langweilig. Nach ca. 20 Minuten holte man das Netz dann ein.

Einholen des Netzes

Und nun konnte man sehen, was sich alles in der kurzen Zeit da einfindet.

Die Tiere wurden sofort aussortiert und wieder ins Wasser geworfen. Man brauchte ja nur paar Exemplare, um uns alles zu erklären. Die Tiere wurden auch immer wieder in Wasser getaucht, damit sie nicht leiden müssen während der Anschauung.

Kann gar nicht mehr sagen, was es da alles zu sehen gab. Krabben, ein Seestern, Fische, eine Aalmutter – noch nie gehört.

Lustig war es, man machte Spaß und vor allem die Kinder hatten Gefallen daran.

Nach 1,5 Stunden waren wir zurück an Land. Kosten: 48,00 Euro für 2 Personen.

Abends ging es fast immer zur neu angelegten Lagune. Den Tag ausklingen lassen, ein Bierchen trinken, die Abendstimmung aufnehmen.

Abendstimmung

Meer, Wind und Schafe

Eine Woche Erholung pur liegt nun hinter uns. Alles hat super geklappt. Fahrt, Unterkunft, Verpflegung, Wetter.
Es ging an die Nordsee, nach Büsum.

Strand Büsum

Wir hatten Sonnenschein pur die ersten Tage und haben uns verbrannt. Mit so einer Wärme hatten wir nicht gerechnet, Sonnenschutzmittel mussten gekauft werden.

Es gab so viele Vogelarten zu beobachten, hier ein Austernfischer:

Austernfischer

Wir haben viele Strandabschnitte besucht. Überall schön. Und immer Wind 🙂

Friedrichskoog

Und viele Schafe. Da freut man sich wie ein kleines Kind, was zum ersten Mal ein Schaf sieht 🙂

Nur ins Watt bin ich nicht mehr gekommen. Erst zu viele Ausflüge, am Ende der Woche dann Sturm und zwischendurch Regen. Sogar der Schiffsverkehr wurde eingestellt, einen letzten geplanten Schiffsausflug zu den Robbenbänken konnten wir daher nicht mehr unternehmen.

Und diese unendliche Weite. Felder, Wiesen, Dämme. Alles grad frisch grün.

Nun gehen wir wieder arbeiten. Wir versuchen die Erholung lange nachklingen zu lassen.

Träumerle läuft unter Wordpress 6.2.4
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates