Träumerle

Der Blog zur Aue

Ausflug nach Helgoland

Unser zweiter Schiffsausflug führte uns nach Helgoland. Von Büsum aus starten das Schiff „Funny Girl“ und ein Katamaran. Der fuhr jedoch erst ab einer Woche später.

Ausflugsschiff nach Helgoland

Wir hatten unsere Tickets schon am Tag vorher gebucht incl. Frühstück und Abendessen (Gesamtkosten 150,00 Euro für 2 Personen). Da hat man seinen gesicherten Platz.
Nach 2,5 Stunden Fahrt kamen wir auf Helgoland an. Und der Himmel zog plötzlich zu 🙂

Helogland

Auf Helgoland gibt es nur 2 Taxis, E-Autos. Sofort steuerten wir eines an und haben uns an unser Ziel bringen lassen: die „Lange Anna“. Also bis ganz ran ging nicht, man muss noch ein Stück laufen. Aber wenn man da hin will muss man sich sputen, 4 Stunden Aufenthalt können knapp werden, wenn man keine Orientierung hat.

„Lange Anna“

Wir kamen uns vor wie in Irland. Alles so saftig grün, Hügellandschaft – und dann diese roten Felsen.

Doch der Höhepunkt für Tierliebhaber sind sie: Kolonien der Basstölpel. Es war gerade Balzzeit und das Gekreische hörte man schon von Weitem.

Basstölpel

Genau was für mich. Ich hätte da stundenlang sitzen und beobachten können, aber es fing an zu regnen.

Es war ein einziges Geschnatter, Geflatter, Gebalze.

Profifotografen mit riesigen Apparaten bezogen Stellung, ausgerüstet für den Regen. Und eine Vogelzählerin war da. Hätte gern länger alles beobachtet.

„Spanner“ meinte ein Junge grinsend, als wir dem Paarungsakt zuschauten 🙂 Nicht gerade zimperlich gehen die Tiere miteinander um.

Aber wir mussten weiter, der Rückweg lag noch vor uns.
Mein Favorit unter den Fotos, leider nicht ganz scharf:

Was guckst du?

Es fing immer mehr an zu schütten, wie schade. Aber die Landschaft entschädigt für alles.

Nach dem Fußmarsch kann man dann endlich einen Lift benutzen hinunter zur Einkaufsmeile.
Nee, wir haben nicht groß eingekauft. Parfüm, Whisky, Schickimicki brauchen wir nicht. Aber einen Regenschirm habe ich mir gekauft 🙂 Und genau da hörte es auf und die Sonne kam wieder hervor. Was für eine Ironie 🙂

Aber Vorsicht! Wir wurden darauf hingewiesen, dass der Zoll Kontrolle macht. Und genau so war es auch. Bei der Ankunft in Büsum standen die Kollegen und haben kontrolliert. Ich musste sogar meine Kameratasche aufmachen und wurde gefragt, ob ich denn gar keinen Rucksack hätte 🙂

So schön war es da. Wenn man alles in Ruhe sehen möchte, es gibt auch eine geführte Bunkerwanderung, dann muss man schon eine Übernachtung mit einplanen.

20 Kommentare

  1. Grit:

    Guten Abend liebe Kerstin,
    von Basstölpel habe ich noch nie etwas gehört, geschweige denn gesehen. Was für ein wunderschöner Vogel, der Schnabel, die Augen und das Gefieder. Ich hätte auch stundenlang schauen können. Einen tollen Tagesausflug habt ihr unternommen und schöne Bilder hast du mitgebracht. Was befindet sich in den hübschen, bunten Häuschen? Ich hoffe, du hattest ein schönes Pfingsfest, über passendes Wetter konnten wir uns ja freuen. Herzliche Grüße zu dir nach Königsbrück. Grit

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 6th, 2022 19:33:

    Guten Abend liebe Grit. Diese Tölpel sind auch so hübsch anzuschauen, so hell ihr Gefieder und dann diese Augen! Schade, dass wir nicht länger verweilen konnten.
    Die bunten Holzhäuser sind ehemalige Hummerbuden, schau mal hier: Wikipedia
    Man kommt sich echt vor wie in Skandinavien, ein tolles Fotomotiv.
    Wir haben grad noch mal gegrillt, es kam ein kurzer Regenguss. Nun ist der Himmel wieder blau, aber es ziehen neue Regenwolken auf.
    Liebe Abendgrüße zu dir.

    [Antwort]

  2. Kelly:

    Hach – genauso hab ich Helgoland in Erinnerung!

    Moin Kerstin,
    einmal mir einer Berufsschulklasse und danach mit meiner Nichte, immer mit dem Rundkurs auf der Insel.
    Nur zur Düne war ich nie…

    Der Katamaran hört sich gut an, doch ein Cousin, Kapitän von Beruf, meinte es wäre nicht unbedingt ratsam.
    Spiegelglatte See in der Deutschen Bucht ist selten.

    Das Abenteuer mit dem Ausbooten durften wir noch erleben, aus Ausstiegsluken in kleine Börteboote umsteigen. Gibt es glaub ich nicht mehr…
    Damals als Notwendigkeit des finanziellen Erwerbs angeblich erforderlich.

    Das Essen ist euch hoffentlich gut bekommen :)!
    LG Kelly

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 7th, 2022 07:36:

    Guten Morgen Kelly. Als Kind habe ich Fotos der Westverwandtschaft gesehen und wer hätte damals gedacht, dass wir da auch eines Tages hinkommen werden. Was für eine Insel!
    Der Katamaran ist schneller und man gewinnt mehr Zeit zum Aufenthalt, ist aber auch teurer. Das Schaukeln haben wir auch so noch gemerkt. Die Toiletten befanden sich am Bug und da hab ich mich gewundert, hat ganz schön gewackelt. Wir saßen am Heck und da war es ganz ruhig.
    Essen hat geschmeckt, ich hatte Labskaus. War sehr viel. Nur das Frühstück war bissel lieblos. Man kann jedoch auch alles kaufen, die Auswahl war gut.
    Ausbooten kenne ich gar nicht. Aus Luken umsteigen? Hihi, wäre ein Abenteuer gewesen 🙂
    Komm gut in den neuen Tag, bei uns sieht es nach Regen aus.

    [Antwort]

  3. Morgentau:

    Wenn man die Seitenaufnahme von dem Tölpel betrachtet, entdeckt man noch einen Vogelkopf.
    Wirklich sehr interessant gezeichnet.
    Sind diese bunten Häuschen Ferienhäuser?
    Hättest du nicht dazugeschrieben, wo das ist, hätte ich auch auf einen Ort in Skandinavien getippt.
    Das nächste Mal kaufst du den Schirm etwas früher … lach.
    Aber wenn man viel läuft und sehen will, finde ich das Wetter gar nicht schlimm. Wenn die Sonne vom Himmel kracht, bekommt man auch schnell einen Sonnenstich. Dann lieber so.

    Danke auch für diesen Bericht, liebe Kerstin!

    Liebe Grüße
    Andrea

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 7th, 2022 12:45:

    Hallo Andrea. Die Tölpel sind so hübsch anzuschauen, so fein das weiße Gefieder und zartgelb. Und diese Augen!
    In den bunten Buden sind heute teils kleine Lädchen untergebracht und auch noch Lagerschuppen. Ich war fasziniert von diesem Anblick. Bei Wikipedia kannst du auch noch alles nachlesen dazu.
    Sonnenbrand hatten wir gleich am ersten Tag bekommen und dann waren wir vorsichtiger. Aber Regen bei solch einem Ausflug muss man auch nicht grad haben.
    Liebe Grüße zu dir in den Tag.

    [Antwort]

  4. Fraukografie:

    Huhu liebe Kerstin,

    um die Aufnahmen der Basstölpel beneide ich dich sehr.

    Nach Helgoland möchte ich auch so gerne mal.

    LG Frauke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 7th, 2022 16:39:

    Und ich musste sogar an dich denken. Du hättest da mit deiner Kamera supertolle Fotos gemacht, da bin ich mir sicher. Aber bei Regen nimmt man sich nicht so die Zeit. Anvisieren, abdrücken. Keine Zeit für langes Gesuche und Probiere.
    Hab noch einen schönen Nachmittag.

    [Antwort]

  5. Traude "Rostrose":

    Liebe Kerstin,
    ja, ich kann mir gut vorstellen, dass eine Übernachtung dort Sinn machen würde. Die Landschaft hat auch mich an Irland erinnert und ich fand auch den Anblick der bunten Häuschen sehr hübsch. Aber am meistne beeindruckt haben mich deine Basstölpelfotos – echt große Klasse!
    Alles Liebe, Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2022/06/mai-ausflug-mit-sigrun-und-alles-finster.html

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 7th, 2022 20:04:

    Wer Tiere und Landschaft so gern fotografiert, der muss da einfach versuchen länger zu bleiben. Da auf einer Bank in den grünen Hügeln sitzen und alles beobachten, das wäre ein Traum. Das schlechte Wetter trieb leider zur Eile an und da konnte ich mich nicht so lange aufhalten und probieren, welches Motiv wohl das schönste wäre. Vielleicht irgendwann einmal wieder …
    Liebe Grüße zu dir Traude.

    [Antwort]

  6. Elke (Mainzauber):

    Liebe Kerstin,
    deine Fotos von den Basstölpeln sind doch allererste Sahne, Profifotografen können das auch nicht besser. Aber ein bisschen mehr Zeit wäre sicher schön gewesen.
    Herzliche Grüße – Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 9th, 2022 12:54:

    Hallo Elke. Bei schönem Wetter kann ja jeder 🙂 Ja, mehr Zeit. Aber lieber 4 Stunden als gar nicht, wenn man schon mal die Gelegenheit hat. Und fahren könnte ich ewig auf dem Wasser, den Wellen zuzuschauen wird mir nicht langweilig.
    Liebe Grüße zu dir in den Nachmittag.

    [Antwort]

  7. Ocean:

    Liebe Kerstin,

    deinen Bericht über Helgoland finde ich ganz besonders spannend .. war noch nie dort, kenne nur die Erzählungen von meiner Mutter. Schade, dass das Wetter nicht so mitgespielt hat bei Euch, aber du hast trotzdem superschöne Fotos mitgebracht! diese roten Felsen … und die Tölpel, wow – bin begeistert! da hätte ich auch stundenlang zuschauen können.

    Liebe Wochenendgrüße zu dir,
    Ocean

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 12th, 2022 17:26:

    Ja, eine halbe Stunde länger besseres Wetter wäre super gewesen. So mussten wir abziehen, aber ich zehre noch immer von diesen Momenten. Habe gefilmt und das schaue ich mir immer wieder an. Dieses Geflatter, dieses Gebalze – zu schön.
    Hab noch einen gemütlichen Ausklang vom Wochenende.

    [Antwort]

  8. Rosi:

    hach
    fantastische Fotos hast du von den Tölpeln mitgebracht
    nein.. nach Helgoland habe ich mich nicht getraut..das Ausbooten auf dien kleinen Boote und das gGeschaukel dann .. neeee..
    man hätte fliegen können aber das war uns zu teuer
    wir hatten von Büsum aus eine große Zollfahrt gemacht (gibt es auch nicht mehr)
    das kostete nich viel aber man musst ganz raus in die internationalen Gewässer ..dort konnte man dann zollfrei auf dem Schiff einkaufen
    das große Schiff mit dem wir fahren sollten hatte einen Defekt und so kamen wir auf ein kleineres ..wir kamen auch an den Seehundbänken vorbei .. dann aus der Bucht heraus im „freien“ Wasser hatte es Windstärken von 7 und mehr ..
    ich habe mich 6 Stunden mit der berühmten K.. tüte auf dem Achterdeck aufgehalten .. Kapuze über gezogen denn es regnete manchmal leicht
    mein Mann saß ganz unten im Schiff ..und unsere Tochter der das alles nicht ausmachte lief dauernd rauf und runter 😀
    es war ein billiger Tag.. denn ausser Frühstück kam nichts in den Bauch (das blieb auch nicht) und nachts schaukelte das Bett noch lange .. hihi.. so ein Fahrt dauerte 8 Stunden
    unvergesslich .. aber lieber ohne Wiederholung

    liebe Grüße
    Rosi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 15th, 2022 17:40:

    Ach herrje, das sind ja Erinnerungen 🙂 „Butterfahrt“ nannte man das glaub ich früher, hat meine Oma jedenfalls immer erzählt, wenn sie mal im Westen war und uns dann berichtete.
    Ausbooten gibt es heute auch nicht mehr, die Schiffe fahren direkt an den Steg zum Aussteigen.
    Wir sind 2,5 Stunden gefahren, mit dem Katamaran geht es etwas schneller, aber der fuhr erst ab einer Woche später. Dann 4 Stunden Aufenthalt und zurück. Superpünktlich waren wir, manchmal kommt es ja zu Verspätungen.
    Danke für deine ausführliche Erzählung.

    [Antwort]

    Rosi Antwort vom Juni 15th, 2022 20:37:

    ja.. die Butterfahrten waren die kleineren
    die haben wir von Flensburg aus gemacht ..da musste man auch nicht so weit raus
    .. da furen die alten Damen fast jeden Tag und brachten Butter für die Nachbarschaft mit ..Zigaretten gab es auch.. und da versuchten manche zu schmuggeln.. wenn sie Pech hatten stand der Zoll am Anleger .. hihi.. da haben wir gesehen wie die Frauen sich die in den BH und die Schlüpfer steckten .. die Fahrt kostete ganz wenig oder war sogar kostenlos
    liebe Grüße
    Rosi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 16th, 2022 15:45:

    Lustige Erinnerungen. Der Zoll kontrolliert ja heute noch jedes Schiff, das von Helgoland kommt. Hätte ich nicht gedacht.
    Komm gut durch den Nachmittag ohne großes Schwitzen.

  9. Harald:

    Zunächst hat mich in Helgoland die Kleingartenkolonie begeistert. Kleingärten auf hoher See, damit habe ich nicht gerechnet. Der Weg über den roten Felsen ist interessant und aussichtsreich. Als wir in Helgoland waren konnte man dort zollfrei einkaufen. Besonders Butter war beliebt. Leider war ein heißer Tag und so wurde die Pracht flüssig. Vorsichthalber haben wir keine Butter gekauft. Über die Stollen im Felsen habe im Fernsehen mal eine Doku gesehen. Das im Original zu sehen wäre sicher interessant.
    Liebe Grüße
    Harald

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 20th, 2022 15:00:

    Über die Kleingartenanlage haben wir auch gestaunt. So viele Einwohner gibt es doch da gar nicht wie Gärten 😆 Hübsch angelegt, gepflegt.
    Butter im Hochsommer kaufen würde ich auch nicht. Na ja mal sehen, ob wir es im Leben noch mal da hin schaffen. Dann mit Übernachtung!
    Liebe Grüße von mir zu dir.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 6.0
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates