Träumerle

Der Blog zur Aue

Technisches

In Prora besuchten wir das Oldtimer-Museum, kombiniert mit dem NVA-Museum.
Technik ist ja mehr was für Männer, aber alte Autos schaue ich mir auch gern an.

Mini-Autos sehen immer so niedlich aus. Ob ich da reinpassen würde dachte ich bei einigen 🙂

Das ist ein Amphicar, aber ob ich mich damit wirklich aufs Wasser trauen würde?

Eine Original-Staatskarosse aus Honeckers Zeit:

So einen Wartburg – auch in der Farbe – hatten wir mal:

Es gab so viele tolle Fahrzeuge, die Halle war aufgeteilt in „Ost“ und „West“. So konnte man vergleichen.

Feuerwehrfahrzeuge, Mopeds, Eisenbahnen kann man hier anschauen. Aber ich kann ja nicht alles zeigen.

Riesenteile! Hier mal ein Foto zum Größenvergleich:

In der Halle nebenan befindet sich dann noch das kleine NVA-Museum.
Panzer, Kettenfahrzeuge, militärische Dinge eben.

Und auf dem Außengelände dann noch ein paar Flugzeuge.

Vom Parkplatz aus sind wir dann gelaufen hinüber zu DER Wohnanlage: dem „Koloss von Prora„.
Vor 12 Jahren konnte man hier die Straße die Häuserfronten entlang fahren. Heute ist alles abgegrenzt, Privatgelände, verkauft, gesperrt.
Doch alles lässt sich nicht absperren und es gibt ein paar Schlupflöcher hindurch zum Meer.

Geplant von Hitler für 20.000 Urlaubsgäste, 5 km lang. Nie vollendet, nach dem Krieg jahrzehntelang militärisch genutzt.

Alte Häuser:

Neue Häuser:

Genau dazwischen gibt es noch einen Durchgang. Aber von der Meerseite aus kommt man an die neuen Häuser nicht weiter ran.
Eine Mauer zwischen Neu und Alt, genau in der Mitte und davor der Baum. Ich habe kein besseres Foto hinbekommen:

Und dann die unendliche Weite des Meeres. Tolle Lage.

Eine traurige Geschichte, heute Luxuswohnungen mit Meerblick. Wohnen möchte ich da trotzdem nicht.

18 Kommentare

  1. Harald:

    Hallo Kerstin,

    als ich die ersten Bilder gesehen habe, war ich erstaunt, denn das waren ja alles Westfahrzeuge. Im Kabinenroller saß ich schon einmal drin. Da wird einem angst und bange, wenn einem eine Straßenbahn oder ein LKW begegnet.

    Der Koloss von Prora gehrt eigentlich abgerissen. Er verschandelt die schöne Landschaft. Ich wollte dort keine Ferienwohnung haben.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Harald

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 2nd, 2021 21:00:

    Guten Abend Harald. Oh ja das glaube ich bei dem kleinen Auto. Aber gut für Frauen zum Einparken 😆
    Abreißen würde ich den Trakt nicht, zu schade finde ich. Es ist Geschichte und steckt Arbeit, Schweiß und damals viel Geld drin. Man muss damit umgehen können, es ist inzwischen so viel Zeit vergangen. Vor 12 Jahren war noch ein riesiges DDR-Museum drin über alle Etagen. Da konnte man Stunden drin zubringen.
    Liebe Grüße zu dir.

    [Antwort]

  2. Elke:

    Hallo liebe Kerstin,
    Oldtimer finde ich auch immer toll. Mit Panzern hab ich es eher weniger. Ja, Prora, das ist halt schon ein Kapitel für sich. Was die Nationalsozialisten da aufgebaut haben, wurde nur allzu gerne von der Stasi weiterverwendet.
    Ich glaube, mit etwas Abstand von der Geschichte kann man da mit Blick aufs Meer vielleicht sogar wohnen, wenigstens zum Urlaub machen.
    Herzliche Grüße – Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 2nd, 2021 21:02:

    Hallo liebe Elke. So sehe ich es auch. Es ist inzwischen so viel Zeit vergangen und dieser Trakt ist Geschichte. Lieber als Wohnungen nutzen als leer stehen, das war – und ist zum Teil ja noch – ein Schandfleck. Nur für immer da drinnen wohnen mit so vielen Menschen zusammen, nee. Aber ich hätte gern mal reingeschaut.
    Liebe Grüße zu dir in den Abend.

    [Antwort]

  3. Gudrun:

    Guten Abend, liebe Kerstin,
    Prora hat mich immer gegruselt. Ich habe einen Fernsehbericht gesehen über die neuen Quartiere. Der Meerblick ist bestimmt schön, aber wohnen möchte ich da nicht.
    Das erste kleine Auto bei dir im Blog wäre doch was für mich. 😀 Es dürfte dann auch noch kleiner sein. Hauptsache, ich komme rein.
    Liebe Grüße an dich

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 2nd, 2021 21:04:

    Liebe Gudrun. Gruselig war es, als der Trakt noch leer stand vor 12 Jahren. Schön sieht es heut aus, aber mit so vielen tausend Menschen zusammenleben, das ist nicht jedermanns Sache.
    Kleine Autos sind immer gut für Frauen wegen des Einparkens 🙂 Man findet schneller eine Lücke als mit großen Wagen.
    Liebe Abendgrüße zu dir.

    [Antwort]

  4. Traudi:

    Liebe Kerstin,
    so ein Museumsbesuch ist immer interessant. Auch ich schaue mir die Oldies gerne an, obwohl ich von Technik nicht viel verstehe.
    Originell ist das Bild von der kleinen Kerstin vor den großen Rädern. 🙂
    Liebe Grüße
    Traudi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 3rd, 2021 17:49:

    Da standen schon gewaltig große Loks, den Größenvergleich erkennt man sonst gar nicht.
    Ich hätte mich gar zu gern mal in so ein winziges Auto gezwängt 🙂
    Liebe Grüße zu dir Traudi.

    [Antwort]

  5. Morgentau:

    Ich kann mich den anderen heute nur anschließen, liebe Kerstin. Danke fürs Mitnehmen! Das war wieder sehr interessant. Hätte meinen Mann auch sehr interessiert … seufz.

    Ein lieber Abendgruß zu dir,
    Andrea

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 3rd, 2021 17:50:

    Eigentlich interessieren sich Männer mehr für Fahrzeuge wie Frauen. Bei uns war das grad umgekehrt. Mein Mann schaut zwar, kann sich aber nicht so recht begeistern wie ich. An einem Regennachmittag kann man so was aber eben mal machen.
    Liebe Grüße zu dir Andrea.

    [Antwort]

  6. Grit:

    Hallo Kerstin,
    das sieht alles sehr interessant aus. Hab‘ gerade die Website besucht, ist ja alles neu entstanden. Als wir das letzte Mal vor einigen Jahren in Prora waren, gab es das NVA-Museum in dieser Form noch nicht, sondern nur in diesen alten Wohnblocks.
    Viele liebe Abendgrüße, Grit.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 4th, 2021 13:49:

    Hallo Grit. Das jetzige NVA-Museum ist nur eine kleine Halle mit paar Fahrzeugen. Das große in den Blocks haben wir damals auch besucht. Das war riesengroß über alle Etagen.
    Nun haben wir heut den endlosen Regen, aber mich stört es nicht. Muss ja keine Runde mehr drehen 🙂
    Liebe Grüße in den Nachmittag zu dir.

    [Antwort]

  7. Fraukografie:

    Huhu Kerstin,

    Museen in denen es um irgendwelche technischen Dinge geht … das wäre eine Strafe für mich *lach*.

    Da würde ich nur dem Göttergatten zuliebe mitgehen.

    LG Frauke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 4th, 2021 13:50:

    Reine Technik interessiert mich auch nicht, aber alte Autos schaue ich mir gerne mal an.
    Am Strand kam dann Regen, wir haben den Nachmittag also gut genutzt mit dem Museum.
    Liebe Grüße zu dir Frauke.

    [Antwort]

  8. Wolfgang aus Greifswald:

    Sie haben immer noch was Bedrohliches, die Häuser des ehemaligen KdF-Seebades der 20.000, sogar nachdem sie sniert und ausgebaut worden sind und nun Luxuswohnungen geworden sind. Die Aura des dunklen Reichs steckt so tief in dem Betonkern der Häuser, die kriegste da nicht raus. Aber wer die nicht spürt oder damit leben kann, dem sei es gegönnt, von dort den zugegebenerweise herrlichen Blick auf die See zu genießen. Dieser Blick auf die See zu jeder Jahreszeit gab mir damals 1984/85 viel Kraft, diese militärische K..cke da oben durchzuhalten. Ein richtiger Militär ist aus mir gottlob nie geworden. Das Museum da mit den Fahrzeugen hab ich mir natürlich auch schon angeguckt. Die Dampflokomotive ist schon ein gewaltiges Stück Eisen, wo ich als Kind immer gerne Lokführer geworden wäre. Diese Maschinen lösten bei fast allen Jungs meiner Generation Begeisterung aus. Heute bin ich froh, einen anderen Berufsweg gegangen zu sein.
    Ganz lieben Gruß vom ollen, grauen, pommerschen Wolf aus dem Land am Meer.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 7th, 2021 16:29:

    Die junge Generation von heut kennt die Geschichte nur vom Hören, die geht da anders ran als wir.
    Aber ich finde es gut, dass alles wieder aufgebaut und als Wohnung genutzt wird. Besser so als verfallen lassen und eines Tages abreißen müssen.
    Ja der Roland ist ein Magnet, den wollen alle sehen oder gar fahren. Ein Stück schöne Nostalgie.
    Heut ist es grau und kalt, da bleib ich drinnen. Komm gut in den Abend lieber Wolfgang.

    [Antwort]

  9. Barbara Winkler:

    Hallo Kerstin, wenn ich deine Fotos sehe denke ich sofort an unseren Urlaub vor 3 Jahren an der Ostsee. Dieses Museum war ein Muß für Thomas. Auch Prora haben wir uns angesehen. Es gibt soviel zu sehen und zu erkunden. Wir werden bestimmt auch wieder hinfahren. Schließlich ist es auch sehr gute Luft für Asthmatiker wie ich es bin.
    Liebe Grüße Bärbeli und Thomas

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 7th, 2021 16:33:

    Upps, Glück gehabt Bärbeli. Du warst in den Spam gelandet.
    Männer und Technik, das geht fast immer. Und wer die Geschichte von Prora kennt, der will alles live sehen und sich überzeugen. Ist schon gewaltig, was damals versucht wurde zu bauen.
    Die Seeluft ist gut bei Atemwegserkrankungen, leider ist das Meer so weit weg von dir und uns.
    Liebe Sonntagsgrüße zu euch beiden.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.8.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates