Träumerle

Der Blog zur Aue

Vom Suchen und Finden

In meiner Schrankwand steht neben dem Schwibbogen auch eine kleine Gruppe von Rehen und Bäumchen aus Holz.

Stehe ich gestern davor und überlege. Waren es nicht drei Rehe? Es standen nur noch zwei da.

Nun begann das Suchen. Theo hatte im letzten Jahr schon mehrmals die kleinen Kurrende-Sänger vom Schrank geholt. War er schon wieder unbeobachtet hoch geklettert?

Ausgerüstet mit der Taschenlampe robbte ich über den Fußboden, leuchtete alles aus. Nichts.

Spurensuche

Heut bei Tageslicht habe ich noch mal gesucht. Und endlich fand ich es – unter der Schrankwand, hinter einem Stellbein versteckt.

Und nun werde ich den Schlingel genauer beobachten 🙂

20 Kommentare

  1. Morgentau:

    Ja, liebe Kerstin, das kenne ich. Unter diversen Möbelstücken findet sich immer so allerlei.

    Schlingel … hm, erinnert mich an ein Weihnachtsgedicht aus meiner Kindheit.

    … nein, er nascht, der Schlingel. Dorle macht ein bös` Gesicht, Peter hängt jetzt Ketten. Denn sie möchte noch ein paar von den Kringeln retten.

    Das ist alles, was ich noch weiß. Aber wie es heißt und losgeht, ist mir irgendwie entfallen. Vielleicht hast du eine Ahnung? Jedenfalls geht es um Kinder, die den Weihnachtsbaum schmücken und gebackene Kringel verwenden …

    Ach ja, und so war glaub das Ende …

    In dem warmen Zimmer sitzen: Peter, Dorle und Kathrein. Warten, bis die Eltern rufen: „Kinder kommt, ihr dürft herein!“

    Ach, wie habe ich das geliebt … schluchz.

    Ein lieber Abendgruß zu dir,
    Andrea

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 9th, 2020 15:56:

    Liebe Andrea. Wie niedlich, aber ich kenne diese Geschichte bzw. das Gedicht nicht. Aber es klingt nett.
    Unsere alte Schrankwand vorher hatte kaum Spielraum bis zum Boden, die neue jetzt hat wenige Zentimeter. Die reichen, wenn die Miezen sich was Kleines oder Flaches angeln und damit spielen. Also ab auf den Bauch und suchen. War blöd, ich hatte gerade eine große Ration Salat zum Abend gegessen 🙂
    Liebe Abendgrüße zu dir.

    [Antwort]

  2. Beate Neufeld:

    Das ist ja lustig! Meine Freundin dekoriert zur Weihnachtszeit immer ein Engelsorchester,jedes Jahr kommt mindestens ein neuer Musikant dazu. Die Katzendame des Hauses schleppt diese Engelchen auch sehr gerne weg. Allerdings oder glücklicherweise legt sie sie immer in Sichtweite und geht sehr behutsam mit ihnen um.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 9th, 2020 15:57:

    So hat jeder seine kleinen Begebenheiten zum Schmunzeln. Es wäre still und langweilig ohne unsere geliebten Haustiere. Ohne Mauz könnte ich es mir gar nicht vorstellen. Ich bin noch immer dankbar, dass er zu uns gefunden hat.
    Liebe Grüße zu dir Beate.

    [Antwort]

  3. Fraukografie:

    Köstlich liebe Kerstin, ich musste bei deinem Anblick … suchend auf dem Boden … gerade so lachen.

    Irgendwie kommt mir das schwer bekannt vor !

    Und deshalb steht bei uns zur Zeit mal wieder keine Deko.

    Letztes Jahr wegen Poldi und Willy nicht und heuer wegen Poldi und Indy.

    Da läge ich nur noch auf dem Boden. 😉

    LG Frauke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 9th, 2020 15:59:

    Bei euch ist auch noch mehr Trubel wie bei uns. Erst wenn Theo abends bei den jungen Leuten rein gelassen wird, dann kehrt bei mir Ruhe ein. Ansonsten ist es ein ständiges Tür auf, Tür zu. Aber so schlimm sah es unter dem Schrank nach einem reichlichen Jahr noch nicht aus 🙂
    Liebe Grüße zu dir Frauke.

    [Antwort]

  4. Silvia:

    Liebe Kerstin,,
    ich habe sowas von gelacht. Kerstin’s liegende Suchaktion! Das alles kommt mir sehr bekannt vor. Wir haben keine Katze mehr. Aber die Turbulenzen an diese Zeit bringen mich heute noch zum schmunzeln. Wenigstens hast du das Teil unbeschädigt gefunden und nochmals Glück gehabt *lach*. Jetzt bin ich mal gespannt, wer mehr auf der Lauer liegt: Kerstin oder die Vierbeiner. Liebe Grüsse, Silvia

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 12th, 2020 15:16:

    Bis jetzt stehen alle Teile. Ich kontrolliere zwischendurch und zähle 🙂
    Blöd war nur, dass ich gerade eine große Schüssel Salat gegessen hatte. Der Bauch voll und die Brust auch im Wege 🙂
    Liebe Grüße ins 3.-Advent-Wochenende liebe Silvia.

    [Antwort]

  5. Grit:

    Dein Spurensuche-Bild bringt mich immer wieder zum Lachen, liebe Kerstin. Die eine liegt auf dem Fußboden mit der Taschenlampe… man könnte auch denken, Du suchst die Staubkörnchen **hi,hi** und unser Fritzchen tiefenentspannt unterm Weihnachtsstrauss. Die lieben Tiere bringen uns immer wieder zum Lachen oder zum Verzweifeln. 🙂 Ein lieber Abendgruß zu Dir!
    Grit

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 12th, 2020 15:18:

    Ja über eurer Fritzchen kann man auch immer wieder lachen. Schmusehase!
    Nach Weihnachten schaut es nun gar nicht aus draußen. Kalt, grau, ungemütlich. Wir machen jetzt glich die Lichter an, trinken Glühwein und naschen Stollen.
    Liebe Grüße zu dir ins Wochenende Grit.

    [Antwort]

  6. kelly:

    Na sowas! Die liebe Kerstin auf dem Boden ;)…
    Die lieben *Kleinen*,
    vor Überraschungen sind wir eh nicht sicher.
    Bei Bootsmann war es die Rute, vor Freude wedeln und der Baum war in Gefahr, mindestens eine Kugel jedes Jahr.
    Die Kleinigkeiten, wie die Gruppe Sternensinger und ähnliches wurden in Augenhöhe (unserer) aufgebaut.
    Liebe Grüße in den Endspurt!
    Kelly

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 12th, 2020 15:19:

    Johnny hat auch immer mit dem Schwanz geklopft, das tat ganz schön weh. Aber Bootsmann war viel größer, seinen Schwanz hättest du auch zum Staub wischen nehmen können 🙂
    Bis jetzt steht noch alles, der Kontrollblick wandert öfter hin 🙂
    Komm gut ins Wochenende und den 3. Advent liebe Kelly.

    [Antwort]

  7. Astrid Berg:

    Oh, wie oft habe ich schon etwas gesucht und meist findet man es dort, wo man sich sicher war ganz genau nachgesehen zu haben. Dein Mann hat anscheinend gleich die Gelegenheit genutzt, um von Dir einen Schnappschuss zu schießen. 😉
    Die Rehe sind übrigens sehr schön. Ich musste an den großen Hirsch denken, den meine Eltern früher immer auf dem Fernseher stehen hatten.
    LG
    Astrid

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 12th, 2020 15:20:

    Die Rehe sind auch alt, ich denke noch Handarbeit. Habe sie zusammen mit den kleinen Kurrende-Männlein von meiner Mutti bekommen. Das passt alles so perfekt zusammen.
    Wäre ich durchs ganze Wohnzimmer gerobbt, hätte ich mir das Staubsaugen sparen können 😆
    Liebe Grüße zu dir Astrid.

    [Antwort]

  8. Brigitte:

    Liebe Kerstin, herzliche Grüße.
    Eure neue Schrankwand sitzt wohl nicht auf dem Boden auf. Das ist dann fatal. Meine Küchenmöbel haben auch nur die Füße und die Vorderleiste haben wir weggelassen wegen Schimmelbildung-Luftzirkulation. Da passe ich immer auf, daß mir nichts runterrollt.
    Die Babystrümpfe sind toll. Ich bewundere Deine Strickkunst.
    Bleib gesund und munter und habe ein schönes 3. Adventwochenende.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 12th, 2020 15:22:

    Altes Haus Brigitte, schiefe Böden und Wände. Ein klein wenig ist da eben doch Platz zwischen Schrank und Boden, Kleinigkeiten können da verschwinden.
    Nun ist alles wieder da und ich kontrolliere mehrmals täglich.
    Ja, die Socken passen perfekt, da hatte ich das richtige Augenmaß.
    Liebe Grüße zu dir in den 3. Advent.

    [Antwort]

  9. Elke (Mainzauber):

    Also, liebe Kerstin, das nenne ich doch mal Einsatz *lach. Wer hat dich denn da fotografiert? Ein herrliches Bild. Und schön, dass du dein Rehlein wiedergefunden hast. – Heute kam auch deine Karte an. Ganz herzlichen Dank dafür. Der Schneemann ist niedlich.
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende – Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 12th, 2020 15:23:

    Diesen Schnappschuss musste mein Mann machen. Ich bin hin und her gerobbt, Bauch und Brust im Wege 🙂 Aber dann habe ich das Reh doch entdecken können. Konnte ja nicht weg sein, denn fressen wird Theo es wohl nicht 🙂
    Ja die Karten habe ich zeitig abgeschickt. Erst gar keine Idee und Lust, dann ging alles ganz schnell. Diese kleine Freude mache ich gern.
    Liebe Grüße zu dir, hab ein gemütliches Wochenende.

    [Antwort]

  10. Bernhard:

    Liebe Kerstin,

    beim Namen Mandarinensocken musste ich schmunzeln 🙂

    Der Tag ist gerettet.

    LG Bernhard

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 7th, 2021 06:54:

    Meine Socken bekommen immer Namen. Meist muss ich dabei ans Essen denken 🙂
    Liebe Grüße zu dir Bernhard, danke fürs Reinschauen.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.7
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates