Träumerle

Der Blog zur Aue

Schmunzler zum Wochenende

Im Urlaub im September entdeckten wir in Stralsund an einer Hauswand eine Figur. Daheim erst habe ich gegoogelt und die Erklärung dafür gefunden.

Figur an der Fassade

Arschkerbe“ nannte man früher Gassen, die eng, düster und schmutzig waren. Doch wer wollte schon in solch einer Gasse wohnen?
Also erhielt diese Straße im 17. Jahrhundert den Namen „Karrenstraße“, der bis heute behalten wurde.

Gibt es bei euch lustige, schaurige oder merkwürdige Straßennamen?
Wir haben bei uns in Königsbrück einen Schneewittchenweg und eine Sonnenhöhe.

30 Kommentare

  1. Elisabeth:

    Wir wohnen Am Zuckerhut

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2020 17:57:

    Hallo Elisabeth, danke für deinen Kommentar.
    Am Zuckerhut – da denkt man doch gleich an Rio 🙂 Man wüsste schon manchmal gern, wie die Namen entstanden sind. Alle lassen sich nicht recherchieren.
    Komm gut ins Wochenende, hier regnet es schon wieder – oder eben immer noch.

    [Antwort]

  2. Gudrun:

    Das ist ja lustig, aber irgendwie auch logisch.
    In Meuselwitz gibt es einen Stadtteil, der „Esel“ heißt. Er liegt auf einem Berg. Da oben waren zwei Mühlen und die Müller hielten zum Transport des Getreides zahlreiche Esel. Eigentlich heißt dieser Ort Poderschau, aber das sagt von den Einheimischen keiner.
    In Schleswig-Holstein, in Heide wo meine Tochter einige Jahre wohnte, gibt es eine Straße, die „Hölle“ heißt.
    Und extra für mich gibt es in Leipzig eine Gudrunstraße.
    Herzlichen Dank für den Lacher und liebe Grüße.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 17th, 2020 10:54:

    Alles witzig. In der Hölle will wohl aber auch keiner wohnen 🙂 Gudrunstraße – passend zu dir 🙂
    Bin gespannt auf weitere lustige Namen, da kommt sicher noch einiges.
    Liebe Grüße zu dir in den Samstag liebe Gudrun.

    [Antwort]

  3. Mathilda:

    Es gibt in der näheren Umgebung die Heinzelmännchenstraße. Davor parkt immer ein roter Oldie…Namen weiß ich leider nicht 😀
    Daneben fließt auch noch direkt die Aller, nur Heinzelmännchen sah ich dort noch nie.
    LG Mathilda ♥

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 17th, 2020 10:56:

    Ach wie niedlich, das passt in die Weihnachtszeit 🙂 Heinzelmännchen könnte man eigentlich immer gebrauchen.
    Komm gut ins Wochenende Mathilda, hier regnet es immer noch.

    [Antwort]

  4. Morgentau:

    Wirklich lustig, liebe Kerstin.
    Also in Karl-Marx-Stadt gab es so einen ellenlangen Fußgängertunnel zum Bahnhof. Bestimmt 500 m lang. Der war stets total versifft (genauere Beschreibungen spar ich mir) und es pfiff ein kalter, ekliger Wind da durch. Der Gestank war unerträglich. Deshalb nannte man ihn im Volksmund die „Bakterienröhre“ oder „Kotzröhre“, bin mir nicht mehr ganz sicher. Jedenfalls hat das keiner unbeschadet überlebt, der da durchgelaufen ist. Da bin ich lieber den Umweg gelaufen … *würg* ….

    Hab ein schönes Wochenende!
    Ganz liebe Morgengrüße,
    Andrea

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 17th, 2020 11:18:

    Igitt, das klingt schon so ekelerregend. Mag man sich gar nicht vorstellen. Wir haben hier auch am Bahnhof einen kleinen Tunnel, vielleicht 20 Meter. Beschmiert, schmutzig, aber nicht ganz so eklig. Wollte ich immer mal als düsteres Foto versuchen.
    Liebe Grüße zu dir ins nass-kalte Wochenende.

    [Antwort]

  5. Morgentau:

    Ha … jetzt fiel es mir wieder ein, es hieß Bazillenröhre. Deshalb habe ich vorher nichts dazu gefunden. Aber nun fand ich gleich mehrere Links und auch Fotos. Genial.

    Das habe ich u.a. gelesen:
    Chemnitz – Die „Bazillenröhre“ wird clean: Mit 172 LED-Leuchten und einer Liedzeile der Band Kraftklub an den Wänden („Ich wär gern weniger wie ich, ein bisschen mehr wie du“) wird der 220 Meter lange Fußgängertunnel unterm Hauptbahnhof verschönert.

    Der Tunnel verbindet den Stadtteil mit Hauptbahnhof und City. Vor allem Frauen fürchten sich in den Abend- und Nachstunden in dem dunklen Gang. Es gab immer wieder Übergriffe.

    Und ich dachte schon, man hat den abgerissen. Jetzt freut es mich, was die daraus gemacht haben. Dank dir, liebe Kerstin, weiß ich nun auch das. Das freut mich.

    Und sie ist nur 220 m lang … hihi.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 17th, 2020 11:19:

    Nun hab ich dich aber zum Rätseln und Recherchieren verleitet 🙂 Nee, da wäre ich vielleicht auch nicht nachts allein durchgelaufen. 220 m sind ganz schön lang, so lang sind manche kleinen Autobahntunnel 🙂
    Danke für die Informationen liebe Andrea.

    [Antwort]

  6. Morgentau:

    … es gibt sogar Filmchen darüber:

    https://www.youtube.com/watch?v=ztydNr2dVOM

    Jetzt muss ich weenen …

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 17th, 2020 11:21:

    Bäh, echt gruselig. Wie eine alte Gasse im Mittelalter. Danke für den Link!

    [Antwort]

  7. Die Schwalbe:

    Hallo liebe Kerstin,

    oben im Himmel gibt’s ne Milchstraße und unten in Chemnitz (in der Nähe von Schlosschemnitz) gibt’s ne Salzstraße…hihi.

    Ganz liebe Grüße
    von der Gerda

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 18th, 2020 09:14:

    Ja ja die Milchstraße, stimmt 🙂 Salzstraße – vielleicht war da eine Art Handelsroute für Salz? War früher sehr kostbar.
    Danke für deinen Kommentar, liebe Grüße in den Sonntag.

    [Antwort]

  8. Traude "Rostrose":

    Ja, manchmal fragt man sich wirklich, wie manche Straßennamen entstehen. Halbwegs in unserer Nähe gibt es eine Sechs-Erltumpf-Gasse. Ich frage mich immer, wenn ich dorthinkomme, was in aller Welt ein „Erltumpf“ ist und wie wohl sechs davon aussehen mögen ;-DDD
    Die Figur auf deinem Foto hätte mich auch gleich fasziniert und zum Grübeln angeregt!
    Herzliche Wochenendgrüße,
    Traude
    https://rostrose.blogspot.com/2020/10/salzkammergut-im-oktober-2020.html

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 18th, 2020 09:16:

    Das ist ja ein komischer Name. Was ist Erltumpf? Vielleicht ein Dialekt? Hab grad gegoogelt, da kommt aber nichts. Nur Adressen mit dieser Straße. Bleibt also ein Rätsel.
    Viele Grüße und danke für deinen Kommentar.

    [Antwort]

  9. Silvia:

    Liebe Kerstin,
    ich habe mich beinahe gekugelt vor Lachen, ob diesem „füdliblutten“ Kletterer und dem passenden Strassennamen. Du könntest ihm doch für die kalten Wintermonate auch ein paar Socken und dazu passend wollene Unterhosen stricken *lach*! Auch bei uns gibt es vermutlich solche Bezeichnungen, nicht nur für Strassen, sondern auch für Plätze und Ortschaften. Hab noch einen bunten, sonnigen Tag heute.
    Liebe Herbstgrüsse, Silvia

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 18th, 2020 13:16:

    Hm, dazu müsste ich ja noch mal hinfahren 🙂 Hier in der Laußnitzer Heide (Richtung Dresden) gibt es ein Wolfsdenkmal. Das zeigte ich schon mal. Dem Wolf hatte auch mal jemand einen Schal umgebunden 🙂
    Wir fahren dann zu unseren beiden Förstern nach Dresden. Kaffeetrinken und spazieren gehen.

    [Antwort]

  10. Grit:

    Hallo Kerstin,
    welch‘ kuriosen Dinge es doch gibt, noch dazu mit historischer Vergangenheit. Habe auch mal gegoogelt, interessante Geschichte dazu. Viele Grüße zu Dir!
    Grit

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 18th, 2020 13:17:

    Hätte ich vor Ort die Erklärung gewusst, ich hätte mir die Gasse genauer angesehen. Aber heut ist alles modernisiert und hübsch.
    Liebe Grüße zu dir Grit.

    [Antwort]

  11. Beate Neufeld:

    Das ist ja lustig. Bei uns im Dorf gibtves den Straßennamen „Am Leiernann“, was der zu bedeuten hat wissen wir nicht. Wir haben früher eine zeitlang dort gewohnt.
    Liebe Grüße zu dir.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 19th, 2020 13:36:

    Meinst du „Leiermann? Vielleicht kommt es von „Leierkastenmann“ 🙂
    Liebe Grüße und danke fürs Mitmachen bei den Namen.

    [Antwort]

  12. kelly:

    Moin Kerstin,
    viele Straßennamen hier beziehen sich auf deren Örtlichkeit, auch mal plattdeutsch .
    z.B. *Achtern Knick* – Hinter der Wallhecke oder auch scharfen Kurve…
    Es besteht die Möglichkeit *Übern Berg* zu fahren, der Übergang von der Marsch zur Geest ergibt eine besondere Geländeform.
    Nur richtig spaßig finde ich hier keine Bezeichnung.
    Den Kletterkünstler und die Bedeutung nennen wir Maurerdekoltee :)!
    LG Kelly

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 19th, 2020 13:37:

    Ja, oft müssen wir grübeln oder können es kaum deuten. Schon witzig mit den Namen. Gut, dass ich die Figur entdeckt habe.
    Liebe Grüße zu dir in die neue Woche.

    [Antwort]

  13. Harald:

    Bei uns gibt es auch außergewöhnliche Straßennamen z.B. Wassergasse, Otterbachstraße, Römerbadstraße, Ziegelstraße, Albwinkel, Alter Brauhof, Am dm-Platz, Am Entenfang, Am Kegelsgrund, Am Lustgarten, Am Rennbuckel. Dann gibt es auch einen Märchenring. Dort gibt es dann Märchennamen und Märchendichter. Auch einen lauschigen Weg gibt es da. Die Straßenplaner waren schon einfallsreich.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 20th, 2020 12:44:

    Na so was. Den Otterbach gibt es hier auf dem ehem. Truppenübungsplatz und bei euch die Straße dazu 🙂 Manche Namen klingen schon lustig. Am Entenfang – da muss man schmunzeln.
    Komm gut durch den Nachmittag Harald.

    [Antwort]

  14. Fraukografie:

    *lach* der Nackerte erinnert mich eher an jemanden, der aus dem Fenster seiner Geliebten klettert, weil ihr Mann verfrüht nach Hause gekommen ist. 🙂

    LG Frauke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 20th, 2020 17:52:

    Glücklich sieht er jedenfalls nicht aus :mrgremn:

    [Antwort]

  15. Traudi:

    Liebe Kerstin,
    ich habe zwar keinen Straßennamen zu bieten, aber als ich die Figur an der Fassade gesehen habe, dachte ich gleich an das „Lecksfidle“, eine Figur die beim Eingangstor zur Großcomburg hängt. Schau da mal rein: https://www.schlossspross.de/schl%C3%B6sser-burgen-kl%C3%B6ster/gro%C3%9Fcomburg-kloster/

    Liebe Grüße
    Traudi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 26th, 2020 14:36:

    Danke für den Link Traudi. Ist ja auch witzig, der Kerl zieht so eine traurige Schnute 🙂
    Liebe Grüße zu dir in die neue Woche.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates