Träumerle

Der Blog zur Aue

Erntezeit

Sie beginnt wieder: die Erntezeit. Äpfel, Birnen, Beeren, Kürbisse, Kartoffeln, Gemüse.

Doch so sah dieses Jahr unser Brombeerstrauch aus:

vertrocknete Brombeeren

Nicht eine Beere konnte ich ernten, die letzten Jahre waren stets ergiebig.

Unser Pflaumenbaum stand im Frühjahr voller Blüte, dann reiften Früchte heran. Doch nun waren alle angefressen, matschig, vertrocknet. Ganze 3 Früchte – drei! – haben wir „geerntet“. Das darf doch nicht wahr sein.

Doch an der einen Stelle hat man eben mal Pech, an anderer Glück.
Auf unserem Komposthaufen ist eine Kartoffelpflanze gewachsen.
Und nun haben wir die Früchte ausgebuddelt 🙂

Kartoffelernte

Birnen fallen jeden Tag unzählige vom Baum. Angefressen, matschig, jedes Jahr das gleiche Spiel. Aber noch hängen Unmengen an den Ästen. Leider ist es keine Lagerbirne. Ist sie einmal reif, muss sie gegessen werden. Groß, gelb, saftig. Aber das dauert noch ein Weilchen, noch sind sie knüppelhart.

Nun haben wir den letzten Tag im Sommermonat August. Morgen blättern wir den Kalender um und finden Herbstmotive.
Letzte Nacht hat es stundenlang nur so geschüttet vom Himmel. Der Regen prasselte gegen die Scheiben, als müsste er einen Rekord brechen. Was in den letzten Wochen fehlte, das kam nun reichlich aus den Wolken.

Kommt alle gut in den ersten Herbst-Monat, hoffentlich mit viel Sonnenschein!

20 Kommentare

  1. Micha - Der Brotbaecker:

    Guten Tag liebe Kerstin,
    da gabs doch wenigstens eine ordentliche Kartoffelernte 😉
    Ich habe Kartoffeln im Frühjahr gesetzt, aber die Trockenheit und Wühlmäuse haben es gut mit mir gemeint und mir die Mühe der Ernte erspart!
    Wenn die Birnen soweit sind, komme ich gerne vorbei, um ein Kilo abzunehmen!
    Bis dahin herzliche Grüße, auch an Gerhard, senden Micha – Der Brotbaecker un sin Fru

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 2nd, 2020 07:24:

    Hallo Micha. Da kann man pflegen und hegen – und es wird nichts. Und an anderer Stelle macht man gar nichts und kann unverdient ernten 🙂
    Hier braucht man fast einen Helm, wenn man sich unter dem Baum aufhält. Ständig wird man beworfen 🙂
    Liebe Grüße zu euch in den neuen Tag.

    [Antwort]

  2. Elke (Mainzauber):

    Hallo Kerstin,
    das ist teilweise wirklich ein Trauerspiel. Nach den Kartoffeln im Komposthaufen werde ich in den nächsten Tagen auch mal schauen. Das dürfte sich lohnen.
    Liebe Grüße – Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 2nd, 2020 07:25:

    Unser Komposthaufen besteht eigentlich nur noch aus Erde. Wir entsorgen da nichts mehr, nur Rasen vom Mähen oder vertrocknete Pflanzen. Die Kartoffeln vermehren sich einfach von Jahr zu Jahr 🙂
    Liebe Grüße zu dir, hier kommt heut die Sonne raus.

    [Antwort]

  3. Traudi:

    Liebe Kerstin,
    solche Brombeersträuch mit vertrockneten Beeren habe ich hier bei uns auch viele gesehen. Allerdings habe ich bei einem Spaziergang am Waldrand einige gesehen, die voller süßer Früchte waren, dass ich mich fast geärgert habe, keinen Behälter dabei zu haben. So habe ich mich richtig sattessen können.

    In unserem Garten gab es dieses Jahr jede Menge Kirschen und Zwetschgen. Etliche Kuchen habe ich gebacken, darunter meinen geliebten Zwetschgendatschi. Die meisten wurden eingefroren, so habe ich in „Notzeiten“ auch etwas.
    Der Garten gehört aber nicht uns, sondern dem Vermieter. Ich habe aber die Erlaubnis, diese Früchte, so viel ich auch will, zu ernten.

    Viele Grüße
    Traudi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 2nd, 2020 07:27:

    In der Aue gibt es auch Brombeeren am Wegesrand, da nasche ich immer beim Vorbeigehen. Aber im Garten wollten sie dieses Jahr einfach nicht reifen.
    Das ist aber schön, dass du die Pflaumen ernten darfst für den Eigenbedarf.
    Liebe Grüße zu dir in den Mittwoch.

    [Antwort]

  4. Fraukografie:

    Huhu liebe Kerstin,

    ja, die Brombeeren sahen hier leider auch alle so aus. 🙁

    Eure eigentlich gar nicht vorgesehene Kartoffelernte ist dafür aber doch mal stattlich. 🙂

    Lasst sie euch schmecken !

    LG Frauke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 2nd, 2020 07:28:

    Vielleicht gibt es nächstes Jahr wieder viele Früchte. Ein Himbeerstrauch ist mir vor Jahren eingegangen, nur die Johannisbeere hatte dieses Jahr viele Früchte. Wir haben auch keinen guten Boden, nur trockenen Sand, alles aufgeschüttet vor über 100 Jahren beim Hausbau.
    Liebe Grüße zu dir und deinen Miezen.

    [Antwort]

  5. kelly:

    Liebe Kerstin,
    so unterschiedlich fallen Ernten aus.
    Meine Großcousine erntet vom Hochbeet Cantaloupemelonen und ich zahle als Angebot im Geschäft 2.44€ :).
    Außer Hagebutten ist in der Natur mir nichts erntereifes aufgefallen.
    Alles ungerecht – auch der Regen, lieber hätten wir ihn fein verteilt in der Nacht und tagsüber Sonne, so ist es hier heute.
    Macht das Beste daraus!
    LG Kelly

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 2nd, 2020 07:29:

    Wir haben keinen Regen mehr, die Sonne kommt raus. Aber nachts ist es schon ganz schön kalt, 10 Grad heut früh nur.
    Hagebutten habe ich noch nie verarbeitet, nur die Zweige zur Deko verwendet. Mein Mann hat ganz früher mal Wein draus gemacht.
    Liebe Grüße zu dir, hab einen guten neuen Tag.

    [Antwort]

  6. Grit:

    Hallo Kerstin,
    tolle Kartoffelernte ohne größeres Zutun, das lässt man sich doch gern gefallen.
    Brombeeren habe ich dieses Jahr viele, dafür gibt es keine große Pflaumenernte, sind fast alle madig. Unser vor 6 Jahren gepflanzter Birnenbaum trägt zum ersten Mal Früchte, genauer gesagt 6 Birnen. 🙂 Sie müssen noch ein wenig reifen.
    Einen schönen Abend wünsche ich Dir!
    Grit

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 2nd, 2020 07:31:

    Das ist lustig Grit. 6 Birnen – für jedes Jahr eine 🙂
    Die Birnen, die jetzt schon fallen, bekommen zum Teil Nachbars Ziegen zum Fressen. Die stürzen sich drauf. Für uns sind sie noch zu hart. Wespen und Hornissen bedienen sich auch daran.
    Komm gut und schmerzfrei durch den Tag liebe Grit.

    [Antwort]

  7. Gerd:

    Moin Kerstin,
    hier im Norden ist es genau umgekehrt: Die Brombeeren entwickeln sich prächtig, aber im Kartoffelbeet hatte ich diesmal einen Totalausfall. Irgendwie hat mich die Braunfäule erwischt und alles, was ich ausbuddeln konnte, wäre im Handel noch nicht einmal als Drilling durchgekommen. Richtig glänzen konnten diesmal nur die Zucchini – wie immer.
    LG
    Gerd

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 2nd, 2020 07:33:

    Hallo Gerd. Als Kind haben wir schon Brombeeren und Himbeeren gesammelt, dazu Heidel- und Preiselbeeren. Heut machen sich viele diese Mühe nicht mehr und kaufen sie. Oder man hat eben einen eigenen Garten. Zucchini schmeckt mir, aber ich habe noch nie welche gepflanzt. Habe keine Gemüsebeete mehr, von Jahr zu Jahr reduzieren wir uns. Schlechte Erde, keine Zeit, kein Händchen dafür 🙁 Vielleicht später mal wieder.
    Danke fürs Reinschauen – und hab einen guten sonnigen Tag.

    [Antwort]

  8. Harald:

    Hallo Kerstin,

    es ist schade, wenn man sich auf die Ernte freut und es kommt so etwas dabei heraus. In unserer Gegend hängt überall Obst ohne Ende. Unglaublich. Es ist ein Wunder, dass die Bäume das tragen können.

    Unsere Tomatenwand war in diesem Jahr wieder sehr ergiebig. So langsam lässt bei ihr aber auch die Kraft nach.

    Das Wetter hält sich einigermaßen. Es hat zwar geregnet aber nicht so heftig wie bei euch. Der Boden und die Pflanzen brauchen Wasser. Natürlich nicht alles auf einmal.

    Liebe Grüße in den Osten.
    Harald

    Ich hoffe, dir geht es wieder so richtig gut.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 2nd, 2020 17:26:

    Äpfel gibt es ringsum auch so viele an den Bäumen lieber Harald. Die Zweige biegen sich oftmals bis zum Boden. Es kann eben nicht alles jedes Jahr reichlich geerntet werden, Bäume und Pflanzen brauchen vielleicht auch mal eine Pause.
    Hier wird das Wetter wieder besser, die Sonne kam heut hervor und ich konnte draußen Wäsche trocknen.
    Liebe Grüße zu dir, mir geht es gut.

    [Antwort]

  9. Silvia:

    Liebe Kerstin,
    ich hätte dir so gerne schöne Brombeeren gegönnt. Diese mickrigen Dinger hast du wirklich nicht verdient! Und mit den Pflaumen sieht es auch nicht besser aus. Wenigstens hat der Gartengott dich mit ein paar Kartoffeln entschädigt. Ich hoffe, dass nächstes Jahr deine Ernte wieder ein wenig ergiebiger ausfällt. Wir haben total durchzogenes Wetter. Von sonnig warm bis regnerisch kühl und einigen starken Unwettern, die teilweise sehr gravierende Unfälle und andere Schäden verursachten.
    Liebe Grüsse und sei nicht traurig wegen der miesen Ernte. Silvia

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 2nd, 2020 17:28:

    Hallo Silvia. Traurig bin ich nicht, viele Früchte wären in den Rumtopf gewandert. Den befülle ich eben nun noch mit anderen Früchten.
    Hier hat sich das Wetter beruhigt, es wird langsam wieder wärmer und sonniger.
    Komm gut durch diese Woche, viele Grüße von mir zu dir.

    [Antwort]

  10. Rosi:

    hier bei uns waren die Brombeeren auch an vielen Stellen vertrocknet
    jetzt kommt „Nachschub“ durch etwas Regen
    aber ob die noch reif werden??
    Pflaumen kaufe ich.. für leckeren Kuchen
    und zum so essen 😉

    liebe Grüße
    Rosi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 5th, 2020 14:57:

    Ja ob die Beeren noch reifen? Ich habe im November mal noch Himbeeren geerntet. Alles ist möglich.
    Pflaumenkuchen mag mein Mann, ich nicht so sehr. Lieber Kirschen oder Äpfel.
    Viele Grüße von mir zu dir.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates