Träumerle

Der Blog zur Aue

Sonntagsrunde im Tiefental

Ich komme kaum zu Runden in der Aue. Entweder gibt es zu tun, es fehlt die Lust, es ist zu warm. Und wenn, dann gibt es keine Fotomotive.

Aber heut war ich im Naturschutzgebiet Tiefental.
Erst mal durch die Aue bis nach Gräfenhain, dann hinüber ins Tal.

Eingang zum Tiefental

Spaziergänger kamen, Leute mit Hunden, mit Kindern, mit Rädern. Man ist leider nie allein.

Wilde Natur im Tiefental.

Ich war schon lange nicht mehr hier. Und auch heut bin ich nur ca. die reichliche Hälfte gelaufen. Denn komplett durch und dann wieder zurück war mir zuviel. Hier findet man einen Stein als Jagdgrenze, jedoch schon sehr alt.

Grenzstein

Hier wird die Natur sich selbst überlassen. Nur der Weg wird frei gehalten.

romantische Stimmung

Ich hab mich mal kurz auf einen Baumstamm gesetzt, den Vögeln gelauscht, die Stille genossen.

Urwald

Nur Wasser gibt es viel zu wenig. Die Pulsnitz ist so flach, Sandbänke treten hervor. Schlimm.
Dann kehrte ich um.

Nun stand ich wieder mal vor der Entscheidung: die Straße zurück oder den gleichen langen Weg durch die Aue? Ich bin durch die Aue gelaufen. Und hatte Glück. Fortsetzung folgt.

17 Kommentare

  1. Grit:

    Liebe Kerstin,
    eine feine Waldrunde hast Du ausgewählt.
    Es ist herrlich im Wald, wenn man die Stille genießen kann, nur begleitet von den zwitschern der Vögelchen. Zwischenzeitlich habe ich wieder angefangen zu Walken( erstmal kleinere Strecken)und habe sogar einen Begleiter gefunden, meinen Mann. 🙂
    Wir waren heute früh (7.30 Uhr) zum Nordic Walking im Wald unterwegs, da mein Mann seine Kniemuskulatur wieder aufbauen muss ist das eine gute Gelegenheit. Keine Menschenseele unterwegs, herrlich aber allein würde ich da nicht entlanglaufen.
    Ein lieber Abendgruß zu Dir!
    Grit

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juli 13th, 2020 16:08:

    Zum Sonntag um diese Zeit schon im Wald? Ui, würde meinem Mann nicht einfallen :mrgreen: Aber herrlich ruhig und noch kühl war es da sicherlich.
    Ich habe sonst kein Problem, allein unterwegs zu sein. Nur vor Wild will ich nicht erschrecken und ich weiß, wo es Wildschweine gibt.
    Komm gut durch diese Woche mit Vorfreude auf den Urlaub.

    [Antwort]

    Grit Antwort vom Juli 15th, 2020 14:21:

    Hi, hi :):)
    Wir sind absolute Frühaufsteher. Sohnemann hat seit vorigem Jahr das länger Schlafen für sich entdeckt, das bedeutet 8.00 Uhr, also Normalbereich. Wie sage ich immer so schön, wenn andere Leute aufstehen, denken wir schon fast über Mittagessen nach. 😉

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juli 15th, 2020 18:36:

    🙂 Ohne Johnny schlafe ich jetzt am Wochenende auch länger.

  2. Silvia:

    Liebe Kerstin,
    solche streckenweise naturbelassenen Waldstücke mag ich sehr. Aber würde ich allein, ohne Hund oder Begleiter mich nicht trauen, durch den Wald zu laufen. Du bist sehr mutig, liebe Kerstin. Dass du vielen Personen mit Kindern und Hunden begegnest, wundert mich nicht. Weil die Menschen wegen Corona weniger Urlaub im Ausland machen, weichen sie dieses Jahr in schöne Gegenden in der Heimat aus. Das ist auch bei uns so. Hab noch eine schöne Woche und sei herzlich gegrüsst. Silvia

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juli 13th, 2020 16:09:

    Hallo Silvia. Ich bin gern allein im Wald, brauche nur ab und zu Begegnung. Gestern war es mir schon zuviel. Kaum mal auf einen Baumstamm gesetzt zum Ausruhen, schon kam jemand und ich bin wieder aufgestanden. Bänke gibt es da keine.
    Dir auch eine gute Woche, hier ist schon wieder alles ausgetrocknet und wir warten auf Regen. Der soll angeblich am Mittwoch kommen.

    [Antwort]

  3. Astrid Berg:

    Liebe Kerstin,
    ich drehe momentan jeden Abend meine Runde mit dem Fahrrad am Damm entlang. Seltsamerweise ist zu dieser Zeit kaum jemand unterwegs und wenn ich dann auch noch ein Stückchen durch den Wald fahre, ist es mir manchmal schon ein bisschen mulmig. Da bin ich dann schon froh, wenn auch mal ein anderer Spaziergänger mit Hund vorbei kommt. Gestern ist mein Mann mitgefahren und der Weg führte eine lange Strecke durch den Wald. Hier wäre ich alleine nicht gefahren. Aber vielleicht bin ich ja ein kleiner Angsthase 😉 …
    LG
    Astrid

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juli 13th, 2020 16:11:

    Ich bin da nicht so ängstlich Astrid. Meine Mutti würde nicht mal allein in die Aue laufen, es könnten ja fremde Männer kommen :mrgreen: Vielleicht wird man im Alter dann doch wieder vorsichtiger.
    Heut ist Ruhetag, bin gestern über 14.000 Schritte gelaufen.
    Liebe Grüße zu dir in die neue Woche.

    [Antwort]

  4. Elke (Mainzauber):

    Liebe Kerstin,
    das sieht nach einem sehr schönen Stück Natur aus. Da wäre ich jetzt gerade gerne unterwegs. Heute Nachmittag habe ich vom Tod eines guten Freundes erfahren – tödlicher Sturz von einer Leiter – unfassbar! Und eben komme ich von Brigittes Blog. Auch nicht erheiternd. Mein Mann und ich sind ja doch auch schon in einem Alter, wo solche Abschiede allmählich zur Regel werden – es ist ein Sch**ßgefühl.
    Liebe Grüße – Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juli 14th, 2020 07:21:

    Es ist ein blödes Jahr liebe Elke. Liebe Menschen sind auch bei uns dieses Jahr schon gegangen, dazu Johnny. Nun sind meine Gedanken täglich bei Brigitte in Berlin. Von einer Leiter fallen kann wirklich sehr schlimm enden. Ein Kollege hatte vor vielen Jahren solch einen Sturz und ist seitdem gehbehindert, musste in Rente gehen. Aber tödlich – das ist besonders hart.
    Ich will heut in die Heidelbeeren gehen, bevor ab morgen wieder eine Regenfront auf uns zukommt.
    Liebe Grüße zu dir.

    [Antwort]

    Elke (Mainzauber) Antwort vom Juli 14th, 2020 17:07:

    Hier sieht es auch nach Gewitter aus. Regen wäre ja nicht schlecht. Jedenfalls bei uns.
    Liebe Grüße – Elke

    [Antwort]

  5. Gudrun:

    Die Natur sich selbst überlassen – so will man es hier auch machen mit dem Stück der Schönauer Lachen, welches vor einiger Zeit abgebrannt ist. Vielleicht ist das eine gute Möglichkeit, dass sich die Natur wieder erholt und alles so wächst, wie es gut und nötig ist. Ich werde doch mal hingehen und schauen. Dein Beitrag hat mich jetzt dazu animiert. Vielen Dank dafür.
    Liebe Grüße von der Gudrun.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juli 14th, 2020 07:23:

    Solch kleine Oasen braucht die Natur. Da kann man nur schauen und staunen, respektieren und als Mensch zurück treten. Zu viel rauben wir an Land, an Lebensraum für Tiere, beuten die Erde aus.
    Ich hoffe, dass du inzwischen gut angekommen bist in deiner neuen Wohnung. Ich muss langsam meine Blogrunden drehen, komme noch bei dir vorbei.
    Liebe Grüße in den neuen Tag zu dir.

    [Antwort]

  6. Fraukografie:

    Das sieht nach einem wunderschönen Fleckchen Erde aus. Unberührter Urwald, bei dem sich die Menschen nicht einmischen ist soooo wichtig ! 🙂

    Bin schon auf die Fortsetzung gespannt.

    LG Frauke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juli 14th, 2020 19:47:

    Und man ist immer wieder gern da unterwegs, weg von der Hektik der Städte.
    Liebe Grüße zu dir Frauke.

    [Antwort]

  7. Harald:

    Das ist auch eine schöne Wandergegend. Die Natur sich selbst überlassen. Das gefällt mir.

    Bei schönem Wetter merkt man, dass die Leute raus wollen. Bei uns ist es ähnlich.

    Letztens war ich auch sonntags unterwegs. Auch sonntags und sehr früh (6 Uhr). Da bin ich nur einigen Anglern begegnet.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juli 17th, 2020 07:26:

    Sonntags 6 Uhr? Oh, seit Johnny nicht mehr da ist, da schlafe ich gern bis 7.30 Uhr. Höchstens bis 8 Uhr, aber nur, wenn es am Abend zuvor mal sehr spät wurde.
    Liebe Grüße zu dir.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates