Träumerle

Der Blog zur Aue

Mein Fuchs reist um die Welt

Im Jahr 2012 kullerte mir auf der Mittagsrunde in der Aue ein junger Fuchs vor die Füße. Ich konnte ihn ausgiebig fotografieren und zeigte ihn auch im Blog.

Vor ein paar Wochen erhielt ich die Anfrage eines Amateurfunkers, ob ich ihm dieses Foto zur Verfügung stellen würde. Das habe ich gern getan. Und nun bekam ich Post mit einem kleinen Dankeschön und Karten, die er rund um die Welt verschickt.

Die erste Karte – mit den Daten des Funkers – hat schon eine weite Reise angetreten, über 2.000 km in die Ukraine.

 

So wird mein kleiner Fuchs weltbekannt, was mich freut. Und wer von meinen Besuchern auch Funker ist, der kann mit den Daten was anfangen. Ich weniger, aber früher hat mein Mann auch dieses Hobby betrieben.

38 Kommentare

  1. Traudi:

    Liebe Kerstin,
    das ist aber auch ein schönes Foto. Da hattest du wirklich Fotografenglück, diesen Fuchs so vor die Linse zu bekommen.
    Und natürlich freut man sich darüber, wenn jemand so ein Foto haben möchte.
    Bei mir war es auch so: Zum Luther-Jahrestag entstand ein Buch, das ich auch als Dankeschön für ein Bild erhielt: https://rixande.jimdo.com/2015/10/10/tatort-einmal-ganz-anders/

    Viele liebe Grüße
    Traudi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 21st, 2017 16:44:

    Es hat schon mal jemand von mir ein Foto für seine Diplomarbeit bekommen, damals war es ein Rehkitz, was im Gras lag. Nun habe ich mich wieder gefreut.
    Ich folge gleich mal deinem Link.
    Liebe Grüße auch zu dir Traudi.
    Nachtrag: war grad da. Wow, sogar auf die Titelseite kam dein Foto. Ja, da freut man sich.

    [Antwort]

  2. Grit:

    Hallo Kerstin,

    so eine fantastische Aufnahme von dem kleinen Fuchs. Ich bin ganz begeistert, super, super toll. Von Funken verstehe ich auch nichts. Ich wünsche Dir einen schönen, wenn auch verregneten Dienstagabend und viel Erfolg beim Sport. Auf das die Muskeln größer werden! Habe heute mein 2 stündiges Training bereits absolviert.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 21st, 2017 16:49:

    Der Fuchs purzelte mir damals unter dem alten Eisenbahnviadukt genau vor die Füße. Er war dünn, irritiert, ging saufen ins Wasser und setzte sich auf den Weg. Meine Güte, erst habe ich geschrien damals, weil ich dachte, er greift vielleicht Johnny an 😆 Aber ich merkte, dass er geschwächt war, konnte ihn lange fotografieren. Ein befreundeter Förster meinte dann, dass das Tier ganz sicher krank war. Nun wird der kleine Fuchs aber doch noch bekannt 🙂
    Ja, Sport heut trotz Ziehen im Nacken, schon wieder 🙁 Ich hoffe, der Hals wird nicht steif, habe schon eingecremt. Das ist schon das dritte Mal in wenigen Woche, Mist aber auch.

    [Antwort]

  3. Birgit:

    Das ist ja klasse, liebe Kerstin 🙂 Wie schön, dass dein tolles Fuchs-Foto nun um die Welt geht, so eine Freude! Vom Funken verstehe ich leider auch nichts, stelle es mir aber spannend vor!

    Ganz liebe Grüße zu dir,
    Birgit

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 21st, 2017 16:50:

    Als wir vor vielen Jahren noch ein Funkgerät im Auto hatten, da habe ich immer mitgehört. Manchmal wurde uns dann aus der Ferne geholfen, weil es damals noch kein Navi gab. Heut ist alles einfacher.
    Liebe Grüße zu dir, bei uns regnet es leider.

    [Antwort]

  4. Morgentau:

    Das Foto ist aber auch der Hammer, liebe Kerstin. So ein Glück hat man nicht alle Tage, so einen Schnappschuss schießen zu können. Toll, wo es nun überall hinwandert.

    Hab grad gelesen, was du dazu noch geschrieben hast, dass er vermutlich krank war. Ach, das tut mir so leid.

    Klasse, dass dieses schöne Bild jetzt noch so zu Ehren kommt.

    Ein lieber Abendgruß,
    Andrea

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 22nd, 2017 07:38:

    Ja die Begegnung mit dem Fuchs damals war einmalig. Umso mehr freut es mich, dass nun noch jemand das Foto haben möchte und es um die Welt reisen darf. Ich hatte schon lange keine tierische Begegnung mehr, es wäre mal wieder an der Zeit.

    [Antwort]

  5. Brigitte:

    Liebe Kerstin, sei herzlich gegrüßt.
    Dein Foto ist wunderbar, das muß um die Welt gehen.
    Das Dir der Funker auch eine QSL-Karte als Dankeschön geschickt hat, finde ich toll.
    Bin ja auch Funkamateur, Rufzeichen DO7VBK.
    Ich wünsche Dir eine gute Woche, tschüssi Brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 22nd, 2017 07:39:

    Ich habe bei der Sache auch sofort an dich gedacht Brigitte. Aber ich wusste nicht, ob du dem Hobby noch nachgehst oder nicht.

    [Antwort]

    Brigitte Antwort vom März 22nd, 2017 10:13:

    Guten Morgen, Kerstin.
    Das Funkgerät muß leider aus bleiben, weil wir nun parterre wohnen und keine Drehantenne aufs Dach genehmigt bekommen, um die Funkstation in der Wohnung betreiben zu können.
    Männe ist schon 1/2 Jahrhundert Funkamateur, ich erst seit 2005, ihm fiel es weitaus schwerer, sein Hobby aufgeben zu müssen. Mit dem mobilen Handgerät sind die Reichweiten über den Erdball leider nur gering.
    Für Männe, der durch seine Rollstuhlsituation nicht mehr lauftechnisch aktiv sein kann,wäre das Funken das Tor nach draußen.
    Blind und gehunfähig ist ja kein Problem für Funkamateure, aber die Genehmigungen für den Betrieb von stationären Amateurfunkgeräten und die dazugehörigen Antennen aufs Dach gibt es nur sehr schwer oder gar nicht bei den Wohnungsbaugesellschaften.
    Wir sind beide trotzdem noch zahlende Beitrags-Mitglieder beim >Deutschen Amateurradio Club< (DARC), damit wir wenigstens mal noch die Handgeräte benutzen können.
    Ohne Prüfung vor der REGTP und Jahresbeitrag darf man nicht funken.
    Ich bin nicht so traurig wie Männe, daß das Funken in den Hintergrund geschoben wurde, weil ich ja noch so viele andere Dinge unternehmen kann.
    Aber trotzdem schön, daß ich auch dieses Hobby erlernt habe. Das Morsezeichen geben und hören kann ich nicht, aber Männe.
    Ich wünsche einen guten Tag, tschüssi Brigitte.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 22nd, 2017 16:12:

    Danke Brigitte für deine ausführliche Antwort. Ja, es wäre schön, wenn ihr aus der Wohnung heraus in die Welt rufen könntet. Wir hatten die Antenne immer am Auto und wurden auch mal angehalten zur Kontrolle, die Papiere hatten wir immer dabei.
    Hab auch du noch einen guten Tag, hier trübt es sich mächtig ein.

  6. Irmi:

    Liebe Kerstin,
    das finde ich ja toll. Du darfst wirklich stolz sein.
    Der Fuchs ist aber auch gut gelungen.
    Eine angenehmen Abend wünscht dir
    Irmi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 22nd, 2017 07:40:

    So eine Begegnung ist wohl einmalig, so was erlebt man nicht gleich wieder. Ich habe nie wieder einen Fuchs so nah gesehen.

    [Antwort]

  7. Beate Neufeld:

    Liebe Kerstin,
    ein bezauberndes Foto mit traurigem Hintergrund. Hoffentlich ist der kleine Fuchs wieder gesund geworden. Ui, da hätte ich auch einen Schreck bekommen.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 22nd, 2017 16:10:

    Ich rede mir dann immer ein, dass alles gut wird. Sonst beschäftigt mich so was auch zu sehr liebe Beate.

    [Antwort]

  8. Mathilda:

    Was für ein hübsches Tier und man bekommt ihn so nah ganz selten vor die Linse.
    Freue mich mit dir, dass der Fuchs nun um die Welt reisen darf 🙂

    LG Mathilda

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 22nd, 2017 16:12:

    So einen Zufall wird es nicht wieder geben. Und so freue ich mich, dass er nun um die Welt geschickt wird.

    [Antwort]

  9. katerchen:

    DOLL Kerstin
    klasse wenn man so etwas erleben kann
    mit einem LG vom katerchen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 22nd, 2017 16:13:

    So etwas passiert sicher nie wieder. Ich halte immer nach Tieren Ausschau, aber ich hatte schon lange kein Glück mehr.

    [Antwort]

  10. Klaus:

    echt schön, liebe Kerstin, möge es für uns ein guter Tag sein

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 22nd, 2017 16:14:

    Bis jetzt war der Tag gut, danke Klaus.

    [Antwort]

  11. Harald:

    Hallo Kerstin,

    das ist auch ein wirklich tolles Foto. Schön, dass Du ihm das Foto zur Verfügung gestellt hast, Das ist Völkerverständigung.

    Liebe Grüße
    Harald

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 22nd, 2017 19:40:

    Wahrscheinlich ist es gar nicht so selbstverständlich, dass man mit Fotos hilft. Mir wurde so herzlich gedankt, das freut mich.

    [Antwort]

  12. kelly:

    Oh – fein!
    Ich hab nicht einmal von Funkkarten gewusst, geben sich Funker nicht immer so lustige Namen wie auch die Blogger ;)?
    Das gelungene Foto für den Funkfuchs!
    LG Kelly

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 23rd, 2017 07:53:

    Ja ich glaube, man kann sich auch einen lustigen Namen geben. Interessant ist das schon und ich freue mich, dass mein kleiner Fuchs nun zu solch Ehren kommt.

    [Antwort]

  13. Astrid:

    Das ist aber auch ein süßer Fuchs und Du hast ihn super abgelichtet. Welche Ehre, dass Dein Foto jetzt rund um die Welt geht.
    Ich schicke Dir liebe Donnerstagsgrüße
    Astrid

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 23rd, 2017 17:57:

    So eine Begegnung wird es wohl nie wieder geben, zumindest nicht in der freien Natur. Nur den Wolf würde ich gern noch treffen 🙂

    [Antwort]

  14. buchstabenwiese:

    Oh, das ist ja toll, Kerstin. 🙂
    Das Foto ist wirklich süß.

    Liebe Grüße,
    Martina

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 23rd, 2017 19:35:

    So einen Zufall wird es sicher nie wieder geben. Das war eine einmalige Gelegenheit und ich freue mich, dass mein Foto gewünscht wurde.

    [Antwort]

  15. Elke:

    Na, das ist ja toll! Ich schaue immer nach Füchsen, wenn ich in der Schwanheimer Düne unterwegs bin. Ein paar Mal konnte ich welche sehen, aber das ist schon Glückssache. So toll wie im letzten Jahr, als ich das kleine Video gedreht habe, werde ich wohl keinen mehr zu Gesicht bekommen.
    Lieben Gruß
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 23rd, 2017 20:00:

    Ich kann mich an dein Video erinnern. Ich war vor paar Jahren mal mit Sohnemann unterwegs in der Hirschbrunft. Wir standen da mucksmäuschenstill, ich die Kamera immer im Anschlag. Da kam ein Fuchs auf uns zu, in Gedanken versunken. Erst kurz vor uns bemerkte er uns und trabte schnell weiter. Und meine Kamera? Streikte, Akku leer 🙁 In Zukunft werde ich in solchen Situationen immer darauf achten, dass die Akkus voll sind. Hatte ja Ersatz mit, aber das Wechseln dauert und der Fuchs hat nicht gewartet 🙂

    [Antwort]

  16. Gudrun:

    Klasse! Und ich weiß, wei wem ich mir Tieraugen absehen kann. 🙂 Es ist eben wirklich schön in deiner Aue.
    Liebe Grüße von der Gudrun

    [Antwort]

    Gudrun Antwort vom März 24th, 2017 14:06:

    bei wen – ach, ich bin schon wieder in Hektik

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 25th, 2017 17:32:

    Ich möchte auch immer schneller tippen als es die Tastatur hergibt 🙂

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 25th, 2017 17:31:

    Ja, es gibt fast jeden Tag was zu entdecken. Aber man hat nicht immer das Auge dafür.

    [Antwort]

  17. "Fraukografie":

    Kein Wunder, dass er dein Foto verwenden wollte … es ist einfach toll !!! 🙂

    LG Frauke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 29th, 2017 18:31:

    Ja, der kleine Fuchs ist schon niedlich gewesen. Nun wird er ganz berühmt 🙂

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates