Träumerle

Der Blog zur Aue

Meine ersten Nussecken

Bei Cane las ich gerade ein leckeres Rezept für Nussecken. Keine tausend Zutaten, einfach, schnell. Das war was für mich und so habe ich sie heute probiert.

Zutaten:

Teig
150 g Dinkelmehl (oder Weizenmehl)
1 gestrichenen TL Backpulver
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Ei
65 g Butter oder Margarine

Belag
Aprikosenmarmelade
100 g Butter
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
200 g gemahlene Mandeln (oder Haselnüsse)
Block- oder Glasurschokolade
gehackte Mandeln (ich habe knapp 100 g genommen)

Aus den Zutaten für den Teig den Teig kneten. Ich habe es genau wie Cane mit den Händen getan, ging am besten.
Eine Springform fetten (man kann auch Backpapier einlegen). Den Teig auf dem Boden der Form verteilen.
Über den Teig Aprikosenmarmelade streichen. Ich habe ein paar Teelöffel voll genommen.
Für den Belag die Butter schmelzen und die restlichen Zutaten unterrühren.
Auf den Belag dann noch je nach Geschmack gehackte Mandeln streuen.

Backtemperatur: Heißluft 170 Grad, unterste Schiene im Herd
Backzeit: 30 Minuten

Die Schokolade schmelzen und über dem Kuchen verteilen. Entweder gleich nach dem Backen, wenn der Kuchen noch warm ist. Oder nach dem Abkühlen Stücke schneiden und je nach Lust und Laune in die Schokolade tunken.

Nussecken 01

Ich war erst skeptisch, ob ich den Kuchen auch vom Blech bekomme oder er zerbröselt. Hat super geklappt!

Nussecken 02

Diese Nussecken werde ich sicher Weihnachten gleich noch einmal backen. Man könnte ja auch weihnachtliche Deko drauf streuen, z.B. aus Zuckerguss kleine Sterne oder mal schauen, was es da so gibt.

Ich habe das erste Stück soeben genascht. Köstlich, aber auch sehr süß. Gutes Gelingen denen, die sie nun auch nachbacken. Danke Cane für das Rezept!

13 Kommentare

  1. Wadim:

    Oh, ich möchte diesen Kuchen ausprobieren …..)))

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 21st, 2015 17:18:

    Ich würde Dir gern ein Stück geben Wadim. Leider geht das nicht. Schau lieber nicht so lange hin, sonst bekommst Du noch Hunger 🙂

    [Antwort]

  2. Astrid:

    Liebe Kerstin,
    super lecker, mir läuft schon das Wasser im Mund zusammen. Ich mag Nussecken sehr, schon seit Kindheitstagen.
    Ich habe auch ein Nusseckenrezept, das ist allerdings sehr, sehr üppig. Leider habe ich es momentan nicht zur Hand und muss mal danach suchen, da ich sie wegen der Üppigkeit schon eine ganze Weile nicht mehr gemacht habe.
    LG
    Astrid

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 22nd, 2015 10:12:

    Noch üppiger? Hui, sie sind so schon mächtig. Man kann nur ein Stück essen und danach war ich lange satt. Ich könnte mir auch einen Schuss Rum im Teig gut vorstellen. Weihnachten gibt es dann Schlagsahne dazu. Wegen der Kalorien 🙂

    [Antwort]

  3. minibar:

    Ich habe sie immer auf ein Blech getan.
    Aber ohne Schokolade.
    die haben allen gut geschmeckt.
    deine Bärbel

    [Antwort]

    cane Antwort vom November 22nd, 2015 07:19:

    Im Rezept verteilen die den Teig auch auf ein Blech. Aber zum einen fand ich die Menge an Teig für ein ganzes Blech zu wenig … und zum anderen hätte ich das Blech erst komplett reinigen dürfen (an dieser Stelle einen ganz lieben Dank an den einzelnen Herrn…). Daher habe ich mich für die Springform entschieden. Dafür finde ich die Teigmenge ideal.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 22nd, 2015 10:13:

    Für ein Blech müsste man sicher die Zutatenmenge erhöhen. Und ein ganzes Blech bedeutet noch mehr Kuchen, wer soll den bei uns essen? Für eine große Feier natürlich ideal mit dem Blech.

    [Antwort]

  4. cane:

    Oh, das freut mich, dass dir die Nussecken schmecken 🙂 Die sehen wie bei mir aus.
    Deine waren bestimmt süßer, weil du mehr Schokolade drauf gemacht hast. Im Originalrezept wird sogar noch mehr Zucker verwendet – das habe ich reduziert, weil mir die Nussecken in der Regel tatsächlich zu süß sind.
    Weihnachtlicht Deko ist eine tolle Idee. Den Teig kann man ja auch in Sternformen etc. füllen und ausbacken.

    Ich wünsche dir einen ganz wunderbaren Sonntag 🙂
    Liebe Grüße von Carola

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 22nd, 2015 10:14:

    Ja, zu viel Schokolade. Und den Zucker werde ich beim nächsten Mal noch mehr reduzieren, sind echt sehr süß. Freue mich jetzt schon aufs Kaffeetrinken heut Nachmittag. Werde unseren jungen Leuten was abgeben, allein können wir den Kuchen nicht essen.

    [Antwort]

  5. Klaus-Dieter:

    LIebe Kerstin, gestatte mir bitte, mir eines zu nehmen, danke, schönen Sonntag für dich

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 22nd, 2015 14:24:

    Bitte Klaus, es ist noch was da. Gleich gibt es Kaffee, dann wird es weniger.

    [Antwort]

  6. Elke:

    Klingt lecker aber auch kalorienreich. Deinem Kommentar dazu entnehme ich, dass man die Zuckermenge getrost halbieren, beim Belag vielleicht sogar komplett weglassen kann. Ich werde es mal ausprobieren.
    Lieben Gruß
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 24th, 2015 16:37:

    Den Zucker auf alle Fälle noch reduzieren! Schokolade werde ich weniger aufstreichen. Aber beim ersten Mal muss man erst probieren, wie es wird.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates