Träumerle

Der Blog zur Aue

Schlaraffenland Nr. 2

Heut nun stelle ich das Schlaraffenland Nr. 2 des Urlaubes vor.
Es ist „Braasch´s Schinkenräucherei“ in Harmsdorf.

Schinken 01

Zuerst gab es eine Besichtigung der 350 Jahre alten Räucherkate, die immer noch in Betrieb ist.

Läuft einem da nicht das Wasser im Munde zusammen? Schinken und Speck, dass der Zahn tropfte 😆

Schinken 02

Die Menschen damals lebten in dieser Kate, in denen die Schinken geräuchert wurden. Unvorstellbar für mich. Alles ist schwarz verfärbt vom Ruß, es brennt fast in den Augen und im Hals. Ich habe ohne Blitz fotografiert, um die Stimmung zu erhalten (musste nur etwas aufhellen).

Schinken 03

Schinken 04

Anschließend ging es in den Verkaufsraum. Boah – jetzt bloß keinen Hunger haben!

Schinken 05

Eine Kostprobe mussten wir natürlich mitnehmen. Die Schinken werden mit wenig Salz gepökelt und mit Buchenspänen ein Vierteljahr in der Kate geräuchert.

Schinken 06

Na, schmackhaft gemacht? Wenn ich die Fotos betrachte, bekomme ich jedenfalls Hunger 🙂

24 Kommentare

  1. Harald:

    Hallo Kerstin,

    wenn man so sieht wie die Menschen früher gelebt haben, können wir heute zufrieden sein. Gesund war das in der Kate beim Räuchern bestimmt nicht.

    Die Schinken sehen ja toll aus. Ich kann mir vorstellen wie gut es im Verkausraum geduftet hat. Da läuft mir gleich das Wasser im Mund zusammen.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Harald

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 20th, 2015 12:35:

    Es sah sooo lecker aus! Und wenn man dann noch Hunger hat, weil man gerade um die Mittagszeit da ist, könnte man fast reinbeißen 🙂

    [Antwort]

  2. Susanne:

    Was für ein schönes Fachwerkhaus mit Reetdach. Von außen ein Traum, doch darin leben, während dort geräuchert wird….heute unvorstellbar.
    Danke fürs Mitnehmen in eine andere Welt (das Wasser läuft mir jetzt nicht im Munde zusammen, da ich nicht so der Fleischesser bin ;-).

    LG Susanne

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 20th, 2015 12:38:

    Kann auch nicht gesund gewesen sein. Für mich jedenfalls unvorstellbar, aber es war begehrte Ware und die Menschen mussten sehen, wie sie Geld verdienen konnten.

    [Antwort]

  3. kelly:

    hi kerstin,
    es gibt viele möglichkeiten das geld in die wirtschaft zu stecken ;)-
    fahrgeschäfte oder schinken und alle unsere internetanbieter.
    so wie bei dir gezeigt sollte der schinken reifen auch wenn bei mir im hinterkopf die frage nach der haltung der schweine auftaucht.
    ich werde versuchen dem link zu folgen um klarheit zu bekommen.
    es geht um den durchblick, hier herrscht eine sichtweite von ca.50m also fast nix.
    lg kelly

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 20th, 2015 12:39:

    Bio-Schweine liebe Kelly! Uns wurde alles erklärt. Was sie für Futter bekommen, wie sie tierärztlich untersucht werden – jedes einzelne Schwein wird kontrolliert und ausgewählt.
    Hier ist es auch grau und nieselt, aber wir müssen trotzdem unsere Runde drehen.

    [Antwort]

  4. Elke:

    Hallo Kerstin,
    deine Fotos sind klasse. Aber Appetit bekomme ich bei dem Anblick der vielen Schinken nicht. Ich bin zwar noch nicht zum Komplettvegetarier mutiert, aber beim Anblick von so vielen geräucherten Schweinepobacken wird mir dann doch ganz anders – muss ich nicht haben.
    Lieben Gruß
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 20th, 2015 12:41:

    Wer Fleisch mag, der ist fasziniert vom Anblick. Die Optik macht viel aus, vom Geschmack her war ich nicht so überwältigt. Schmeckt eben auch nur nach Schinken 🙂

    [Antwort]

  5. Klaus-Dieter:

    auch heute war ich dabei, sehr schön, schönen Tag für dich

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2015 13:27:

    Vielleicht kommst Du ja mal in die Gegend und dann weißt Du, wo Du Deinen Hunger stillen kannst 😆

    [Antwort]

  6. Anna-Lena:

    Tolle Bilder sind das. Der Schinken ist Appetit anregend, gleich ist Abendbrotzeit.

    Liebe Grüße und Danke fürs Mitnehmen,

    Anna-Lena

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2015 13:28:

    Immer kann man nicht so gut leben, aber eine Kostprobe musste da einfach sein. Hat aber auch nur nach Schinken geschmeckt 😆

    [Antwort]

  7. Micha - Der Brotbaecker:

    Und da hast Du mich nicht mitgenommen???????
    Das ist ja alleine schon auf den Bildern lecker! Auch alle anderen Bilder sind sehr schön! Solchen Ausstellungen kann ich immer etwas abgewinnen, zumal da teilweise Erinnerungen an die Kindheit aufkommen.
    Herzliche Grüße sendet Micha – Der (bald wieder) Brotbaecker

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2015 13:29:

    Ja da tropft der Zahn, nicht wahr? Das Landleben vor 100 Jahren war hart, ich schaue mir so was auch gerne im Museum an. Aber heut lob ich mir die modernen technischen Geräte.
    Liebe Grüße zu euch!

    [Antwort]

  8. Astrid:

    Liebe Kerstin,
    ich bin froh, dass mein Bauch gefüllt ist und ich keinen Hunger verspüre, denn sonst hätte ich sicherlich jetzt einen riesengroßen Appetit auf Schinken.
    Ein toller und interessanter Beitrag!
    LG
    Astrid

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2015 13:29:

    Ich mag zwar lieber gekochten Schinken, aber da mussten wir natürlich welchen mitnehmen. Dazu frisches Brot und einen klaren Schnaps hinterher zum Abendessen!

    [Antwort]

  9. Morgentau:

    Liebe Kerstin,

    so danke für deine interessanten Beschreibungen und die schönen Fotos, die uns ein wenig mit auf die Reise nehmen. Es ist schon toll, was es überall zu sehen gibt, gell? Man sollte viel öfter auf Reisen gehen können. Da das nicht möglich ist, genieße ich solche Einträge wie die deinen.

    Natürlich bin ich auch schon neugierig, was du uns aus Prag mitbringen wirst … 😉

    Ein lieber Gruß
    aus der Morgenwiese

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2015 13:30:

    Wir können nicht nur 14 Tage lang am Strand sitzen. Wir wollen auch was vom Land sehen, ein Museum besuchen. Und es gibt schon einige schöne Dinge da zu sehen.
    Die Prag-Ausbeute ist nicht so groß, ich werde noch berichten.

    [Antwort]

  10. minibar:

    Da ich kein Schweinefleisch mehr esse, spornen mich auch deine Fotos nicht mehr an, lach.
    Seit fast einem Jahr, Anfang November war es, da hatte ich erst geheult.
    Aber inzwischen weiß ich, das Schweinefleisch nicht das Gesündeste ist.
    deine Bärbel

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2015 19:08:

    Wenn man nicht alles essen kann, so ist das schon erst einmal eine harte Umstellung. Schwein gibt es bei uns sehr selten, außer mal beim Gulasch oder Schnitzel. Ansonsten viel Rind und Fisch.

    [Antwort]

  11. Mathilda:

    Ohh, da wäre ich länger im Laden geblieben und hätte mal ordentlich Schinken gekostet, aber geräuchert bekommt er mir nicht so gut, dann eher luftgetrocknet.
    Die Menschen in der Kate sind von der Räucherei bestimmt krank geworden, ist gar nicht gesund.
    Jetzt Spiegelei mit Schinken…jummi :mrgreen:

    Grüßle ♥ Mathilda

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2015 19:11:

    Und ich mag ihn eher geräuchert als luftgetrocknet. Und am liebsten gekochten Schinken. In Bayern haben wir mal welchen gekauft, der war wie gekocht und doch schwarz geräuchert. Davon schwärmen wir heut noch.

    [Antwort]

  12. ernstblumenstein:

    Ja, eindrücklich dieser Bericht. Die Menschen lebten in ganz frühen auch mit ihrem Vieh zusammen in Häusern. Auch im Schwarzwald gibt es solch alte Räuchereien mit dieser Delikatesse. LG Ernst

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 4th, 2015 17:56:

    Schwarzwälder Schinken – wer kennt den nicht? Ich mag ihn auch.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.3.2
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates