Träumerle

Der Blog zur Aue

Milch von der Tankstelle

Heut bekommt man schon so viele Dinge an der Tankstelle zu kaufen, aber frische Milch?

Fast vorbei gefahren, dann bemerkt und Kehrtwende.

Milchtankstelle 01

Eine Frischmilch-Tankstelle in Selbstbedienung:

Milchtankstelle 02
Links im Schrank konnte man Flaschen kaufen und dann Milch zapfen. Vor dem Verzehr sollte sie jedoch abgekocht werden.
Haben wir noch nie gesehen, ihr?

28 Kommentare

  1. Harald:

    Hallo Kerstin,

    gehört habe ich schon davon gesehen aber noch keinen. Es soll ja auch Eier-Automaten geben. Bei uns gab es lange einen Tante-Emma-Automaten. Da konnte man fast alles kaufen. Kürzlich wurde er aber eingestellt.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Harald

    Morgen geht’s wieder los. 🙁

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2015 16:27:

    Auf dem Bauernhof gab es auch noch einen Automaten mit Tomaten, Gurken, Eiern. Hier kenne ich so was gar nicht.
    Komm gut ins Wochenende Harald.

    [Antwort]

  2. Trude:

    Auch schon davon gehört, aber noch keinen gesehen. Früher als Kind gabs die Milchkanne in die Hand und ich musste die Milch vom Bauernhof holen, auf dem Hof war immer ein großer Hund und ich hatte Angst. Da kommen Erinnerungen auf *lach*. Vertragen habe ich frische Milch nie, kann ich auch heute noch nicht trinken. Pudding geht dafür prima *zwinker*. Dir einen schönen Tag und „Danke“ für die vielen schönen Bilder.
    Winke, die Trude.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2015 16:29:

    Ich bin zwar auch auf dem Dorf aufgewachsen, aber frische Milch gab es bei uns nicht. Wir haben immer Abfälle zu Leuten gebracht, die Kaninchen hatten und Hühner. Dafür gab es dann mal paar Eier.
    Ich trinke kaum Milch und mag überhaupt keinen gekochten Pudding. Ich ekelte mich früher vor der Haut, die sich obenauf bildete. Das ist bis heut so geblieben, ich mag nur Paradiescreme 🙂

    [Antwort]

  3. Klaus-Dieter:

    super, warum nicht, sei herzlich gegrüßt

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2015 16:30:

    Jetzt stand sogar in unserer Zeitung, dass solche Automaten zunehmen. Ich mag Milch nicht sonderlich. Komm gut ins Wochenende!

    [Antwort]

  4. cane:

    Das ist mal eine tolle Idee. Vor allem: Wo bekommt man heute noch richtig frische Milch? Klasse 🙂
    Liebe Donnerstagsgrüße von Carola

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2015 16:31:

    Ich wüsste nicht, wo ich welche her bekommen sollte. Aber wenn es sich rentiert, warum nicht? Habe mir allerdings sagen lassen, dass frische Milch sehr fettig ist und nicht unbedingt schmeckt.

    [Antwort]

  5. Brigitte:

    Liebe Kerstin, herzliche Grüße.
    Ja, früher gingen wir mit der Milchkanne.
    Jetzt bekommt man ja auch beim „Zigarettenzugautomat“ Fahrradschläuche. Tolle Idee. Milch auf diese Weise ist mir auch neu. Einen Eierautomat hatte ich in einer TV-Reportage gesehen.
    Da fällt mir ein, mit der vollen Milchkanne hatten wir Kinder Kettenkarussell gedreht und die Milch durfte nicht rausgeschleudert werden. Das durfte natürlich nicht die Mutter sehen.
    Wir waren also auch nicht nur liebe Kinder.
    Mal ein großen Schluck unterwegs aus der Kanne war auch drin.
    Dir alles Gute, tschüssi Brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2015 16:32:

    Haha – nicht nur liebe Kinder? Das ist ja mal was ganz Neues von Dir Brigitte. Ich kenne keine frische Milch, obwohl ich auf dem Dorfe aufgewachsen bin. Und auch heut mag ich sie nicht besonders, mag keinen gekochten Pudding.
    Hab ein hoffentlich ruhiges Wochenende!

    [Antwort]

  6. Micha - Der Brotbaecker:

    Hallo Kerstin,

    gibt es auch in unserer nähreren Umgebung:

    http://www.die-milch-tankstelle.de/index.html

    Eine schöne Sache, wenn man Fan von frischer Milch ist!
    Herzliche Grüße nach KöBü senden Micha – der Brotbaecker un sin Fru

    PS.: Bauarbeiten und Winterfestmachung gehen dem Ende entgegen und bald wird der Backofen wieder angeheizt! Freue mich shcon riesig!

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2015 16:34:

    Danke für den Link Micha. Jetzt stand auch in unserer Tageszeitung eine kurze Meldung über solche Automaten.
    Pünktlich zur kalten Jahreszeit wird also der Ofen wieder angefeuert, ich freue mich mit Dir!

    [Antwort]

  7. minibar:

    Nein, noch nie gesehen.
    Aber man muss die Milch zu Hause abkochen. Alles klar.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2015 16:36:

    Ja, unbedingt abkochen. Aber kosten möchte ich trotzdem nicht, ich mag keine Milch. Nur mit viel Kakao 🙂

    [Antwort]

  8. Elke:

    Hallo liebe Kerstin,
    hab’s schon mal gelesen aber noch nie selbst gesehen.
    Herzliche Grüße
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2015 16:37:

    Jetzt stand in unserer Tageszeitung, dass es solche Automaten in der Nähe gibt. Das muss sich aber auch lohnen. Wenn keine Leute kommen, wird das nix mit dem Geschäft.

    [Antwort]

  9. Anna-Lena:

    Hoffentlich ist die auch bleifrei 🙂 !

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2015 16:37:

    Haha! Die Antwort ist gut Anna-Lena 😆

    [Antwort]

  10. Mathilda:

    Selber gesehen noch nicht, aber neulich in einem Blogbeitrag. Ich finde das toll.

    Grüßle ♥ Mathilda

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2015 16:38:

    Für uns war das auch absolut neu, so was habe ich noch nie gesehen. Alles war blitzsauber, hat uns gefallen.

    [Antwort]

  11. kelly:

    moin zum 3. mal…
    das heimnetzwerk funktioniert nicht so wie ich es mir dachte.
    liebe kerstin,
    der eintrag über die milchbar war kürzlich ähnlich begeistert by engelbert im kalenderblatt.
    ich hoffe diese technik *g* wird gut angenommen und setzt sich durch.
    sehr ansprechend dekoriert, sauberer eindruck und an alles gedacht.
    herzliche grüsse von der kelly

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2015 16:39:

    Oh dann danke ich Dir, dass Du trotzdem einen Kommentar da lässt liebe Kelly. Sauber war es da absolut. Möchte auch, die Hygiene ist wichtig.

    [Antwort]

  12. Astrid:

    Liebe Kerstin,
    das ist aber ein Zufall. Erst gestern oder vorgestern habe ich von der Existenz eines solchen Milchautomaten in der Zeitung gelesen. Ich wusste zuvor noch nicht, dass es so etwas gibt.
    Als Kind kam das Milchauto und man konnte dort Milch, Käse, Eier etc. kaufen. Außerdem gab es damals noch eine Molkerei in unserer Stadt und oft gingen wir einfach zum Bauern und haben dort eine Kanne mit Milch geholt. Heute kaufe ich einfach nur meine Milch im Supermarkt. Langweilig 😉
    LG herbstliche Grüße
    Astrid

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 16th, 2015 16:40:

    Bei uns stand es jetzt auch in der Tageszeitung. Ich bin zwar auf dem Dorf aufgewachsen, aber sooo ländlich war das nicht. Ich kenne keine frische Milch von früher. Heute hole ich mir wöchentlich bei Nachbarn Eier, die Hühner kann ich vom Fenster aus sehen. Jetzt legen sie allerdings schlechter bei dem Wetter.

    [Antwort]

  13. Susanne:

    Ich habe so eine Milchtankstelle in Natura auch noch nie gesehen, aber mal im Fernsehen.
    LG Susanne

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 19th, 2015 07:54:

    Wir haben einen Ortsteil, der hieß früher Stenz (da arbeite ich auch). Die Traditionen werden gepflegt. Es gibt noch das alte Armenhaus und davor steht eine Rampe mit vielen alten Milchkannen. Auf jeder Kanne steht der Name eines Besitzers, dort wurde früher die Milch eingesammelt. Die Kannen werden im Sommer mit Blumen bepflanzt. Obwohl ich direkt daneben arbeite, bin ich noch nie zum Fotografieren gekommen 🙁

    [Antwort]

    Susanne Antwort vom Oktober 19th, 2015 20:15:

    Dann wird es aber Zeit ;-).
    Ich freue mich schon auf ein Milchkannenfoto!!!
    LG Susanne

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 20th, 2015 12:36:

    Jetzt lohnt es sich nicht zum Fotografieren, die Blumen sind hinüber. Aber im Frühjahr mit frischer Bepflanzung muss ich wirklich mal dran denken und das Armenhaus besuchen, dann stelle ich es vor.

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates