Träumerle

Der Blog zur Aue

2. Advent – Weihnachtsmarkt im „Russenlager“

Gestern fand hier im ehem. russischen Militärgelände ein Weihnachtsmarkt statt. Ich berichtete im Oktober schon mal von dem Militärfahrzeugtreffen. Dieser „Armee-Spaß-Verein“ hat sich hier in einem alten Bunker eingemietet, diese Treffen finden nun offenbar öfter statt.

Und so gab es gestern ein lustiges Event. Lagerfeuer, Erbseneintopf, Schweinefleisch, Wodka, russisches Bier, Tee, Glühwein. Und Musik. Was für welche!
Die Leute tanzten, lachten, klatschten, riefen nach Zugabe.
(Ich habe extra gefragt, ob ich die Aufnahmen auch zeigen darf. Klar!)

 

Weihnachtsmarkt 03

Nur die Lichtverhältnisse sind im Dunkeln halt schlecht zum Fotografieren. Habe auch gefilmt. Irgendwie muss ich mich mal mit YouTube beschäftigen, die Filmchen würde ich gar zu gern zeigen.

 

Weihnachtsmarkt 04


Drinnen ging es weiter, was war das für eine Stimmung!

 

Weihnachtsmarkt 06

Weihnachtsmarkt 01


Man musste einfach mitwippen, wir hatten jedenfalls unseren Spaß.

 

Weihnachtsmarkt 02

Wenn die Russen wüssten, wie wir hier jetzt feiern!

 

Weihnachtsmarkt 07

13 Kommentare

  1. schlafmuetze:

    Hallo Kerstin 🙂
    Sieht ja zünftig aus, bei dem Weihnachtsmarkt -Fest.
    „Handgemachte“ Musik bringt oft mehr Stimmung, als 5 Std. Weihnachtslieder.
    Grüßli 🙂

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 7th, 2014 19:12:

    Unsere jungen Leute waren noch länger da und berichteten, dass diese Musiker die Halle zum Kochen brachten. Dem Kerl müssen doch die Arme abends weh getan haben, so wie der mit den Stöcken gewirbelt hat. Ich bin grad am Werkeln, wie ich das Video bei YouTube einstellen kann.

    [Antwort]

  2. Elke:

    Armee-Spaß-Verein? Ehrlich gesagt, wenn ich auf unsere Geschichte zurückblicke und mir angucke, was zudem im Moment wieder in der Welt los ist, dann stellen sich mir die Nackenhaare auf. Tut mir leid – da komme ich echt nicht mit.
    Lieben Gruß
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 7th, 2014 19:29:

    Heißt nun mal so Elke, da kann ich nichts für den Namen. Aber gestern ging es um Musik, um Tanz und geselliges Beisammensein. Wir haben uns die russische Armee vor über 20 Jahren weg gewünscht. Doch wir alle sind verbunden mit deren Tradition, der Geschichte, den Feierlichkeiten. Wir haben Russisch gelernt, wir haben russische Lieder gesungen, wir sind in deren Läden einkaufen gegangen, Leute wurden bei Unfällen sogar in deren Lazaretts verarztet. Russische Freundschaften wurden gepflegt. Ein klein wenig von den schönen Erinnerungen sollte bleiben. Die militärische Seite ist eine andere. Auch ich schaue mir – der Technik wegen – gern mal wieder einen Panzer an oder andere Fahrzeuge, gibt es auch im militärhistorischen Museum in Dresden. Verherrlicht wird dadurch meiner Meinung nach nichts, es ist Geschichte.
    Liebe Grüße zu Dir – und ich hoffe, Dich nun nicht verschreckt zu haben 🙂

    [Antwort]

    Elke Antwort vom Dezember 9th, 2014 13:09:

    Verschreckt? – nein. Ich wundere mich nur. Und ich störe mich an den Uniformen und durchaus auch an dem Begriff Armee-Spaß Verein. Armee und Spaß – das passt für mich so gar nicht zusammen. Musik, Tanz, Vergnügen – es gibt auch russische Trachten, wenn’s schon der Völkerverständigung dienen soll. Die hätten wir ja gerade mal wieder bitter nötig bei Putins Säbelgerassel.
    Lieben Gruß
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 10th, 2014 08:56:

    Das Säbelgerassel kann Angst machen. Bleibt nur zu hoffen, dass die Menschen bzw. Politiker einsichtig werden. Das darf auf keinen Fall ausarten!

  3. Klaus:

    War bestimmt lustig, oder?
    Eine gute Woche wünsche ich, Klaus

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 8th, 2014 19:21:

    Die Musik war vom Feinsten, voller Körpereinsatz – da kam Stimmung auf Klaus!

    [Antwort]

  4. Harald:

    Wie schön, die Kerstin mit glühenden roten Backen. Sind die vom Glühwein?

    Es ist vielleicht zu Weihnachten nicht passend militärische Gegenstände zu zeigen. Damit meine ich nicht Dich sondern diesen Verein. Schön, wenn die Stimmung gut wahr. Hattet ihr auch freundschaftliche Kontakte zu Russen?

    Bei euch sind die Russen abgezogen und bei uns fallen sie ein. In Baden-Baden, wo ich kürzlich war, gibt es viele Russen, die dort ihr Geld ausgegeben. Die Werbung in den Schaufenstern ist zweisprachig – deutsch und russich. Die Franzosen, die ja nur ein paar Schritte von Baden-Baden entfernt sind, bleiben außen vor.

    Schön, dass das Fest Spaß gemacht hat. Ich denke darauf kommt es in erster Linie an.

    Приветствую Koenigsbrueck и приятный вечер
    Харальд

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 10th, 2014 08:52:

    Ich habe nur zu Beginn einen Glühwein getrunken, der war sehr lecker. Ich musste Auto fahren.
    Ich hatte viele Jahre Briefkontakt zu einem russischen Mädchen. Und später auf Arbeit gab es immer Kontakt zu russischen Soldaten. Sie wurden zu Weihnachtsfeiern eingeladen. Heut denke ich, die armen Kerle wussten gar nicht, was sie da sollten 🙂
    Haha – ich kann das Russische gar nicht mehr komplett lesen 🙁 Aber „Harald“ krieg ich noch hin 🙂

    [Antwort]

  5. katerchen:

    da kann die GEMA nicht reich werdem ..grins
    tolle Stimmung kommt da rüber
    LG vom katerchen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Dezember 10th, 2014 08:57:

    🙂 Und es war wirklich Stimmung, da kochte das Blut!

    [Antwort]

  6. minibar:

    Liebe Kerstin, was für ein schöner Bericht.
    Ihr habt mit ihnen leben müssen über viele, viele Jahre. Daher verstehe ich diese Verbundenheit.
    Sie können also feiern, was das Zeug hält, grins.
    Liebe Grüße
    Bärbel

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates