Träumerle

Der Blog zur Aue

Schick in Schwarz

Frauen haben oftmals ein schickes „kleines Schwarzes“. Bei mir hängt nur ein „großes Schwarzes“ im Kleiderschrank :mrgreen:

Unser Hund hat schwarz-weißes Fell (meistens jedenfalls, manchmal ist es auch schwarz-grau 😆 ).

Das Ledersofa im Wohnzimmer ist schwarz.

Meine neue Übergangsjacke ist schwarz-weiß.

Ich sehe schwarz, wenn ich an weißen Schnee denke. Den will ich nämlich noch nicht haben 🙂

Und nun haben wir eine neue schwarze Anschaffung getätigt. Weiß war bisher angesagt. Doch der „weiße Große“ war nicht mehr so schön weiß. Er hatte seine Jahre auf dem Buckel  Dach , der Zahn der Zeit nagte an ihm und zerfraß ihn regelrecht. Er knarrte mal hier und klemmte mal da. Er blinkerte mal hier und da, wo er nicht sollte.
Also begaben wir uns auf die Suche nach Ersatz, wenn auch schweren Herzens.

Bis dass der TÜV uns scheidet – so dachten wir damals.
Bis dass der TÜV uns scheidet – so denken wir nun erneut.

Unser neuer „großer Schwarzer“:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es hieß Abschied nehmen vom weißen Familienauto. Nun steht das neue ganz stolz im Hof und möchte bestaunt und ausgetestet werden.
Gestern musste ich gleich damit zur Arbeit fahren, denn mein Auto wurde von Sohnemann gebraucht. Hui hatte ich weiche Knie vor Aufregung 🙂

Hoffen wir, dass er uns recht lang begleiten wird.

Und da habe ich gleich noch eine Frage an euch: gebt ihr eurem Auto einen Namen? Wir bisher nicht. Aber ganz spontan meinte ich bei der Probefahrt „Das wird unser Friedolin“ 🙂 Oder sollte ich ihn Blacky nennen, weil er so schwarz ist?

42 Kommentare

  1. Brigitte:

    Liebe Kerstin, herzliche Grüße.
    Also Blacky ist zu einfach.Allerweltsname.
    Friedolin finde ich fröhlich, freundlich und nett.
    Zu einer „Ausfahrt am Wochenende“ hat man ja auch gute Laune und dazu paßt der Name.
    Natürlich werdet Ihr mit dem Auto auch notwendige Einkäufe tätigen und auch dazu braucht man eine positive Stimmung und Friedolin gibt hierzu den frischen Ton an.
    Ich wünsche Dir und Euch immer unfallfreie, gute Fahrt und viel Freude mit dem neuen Familienauto.
    Ein schönes Wochenende wünscht Brigitte.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 14th, 2014 18:50:

    Hallo liebe Brigitte. Ein Kater (auch schwarz-weiß) meiner Nichte hieß mal Friedolin. Ich fand den Namen so drollig. Ganz spontan fiel er mir wieder ein. Werde mal schauen, ob ich mit dem Namen durchkomme in der Familie. Wenn nicht, dann nenne ich ihn einfach so, wenn ich mit ihm fahre 🙂

    [Antwort]

  2. Bellana:

    Allzeit gute Fahrt!
    Grüßle Bellana

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 15th, 2014 09:29:

    Das hoffen wir liebe Bellana. Der große Weiße durfte uns ja noch mal an den Gardasee begleiten, unsere Abschiedsfahrt war das.

    [Antwort]

  3. Anna-Lena:

    Fridolin finde ich auch lustig 😆 .
    Ich fahre einen Beatle und so nenne ich ihn auch, manchmal auch Beatlechen *schleim* .
    Allzeit gute und unfallfreie fahrt und ein schönes Wochenende,
    Anna-Lena

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 15th, 2014 09:31:

    Ein Beatle? Cool, wäre was für mich, denen schaue ich immer verträumt hinterher. So ein schicker kleiner Flitzer, ein richtiges Frauenauto 🙂

    [Antwort]

  4. Wolfgang aus Greifswald:

    Fridolin is cool! Wie auch imer er/sie heißt, ich wünsch Euch allzeit eine Handbreit Luft unter der Felge, immer den SchutzEngel in der Nähe, knitter- und bullenfreien Flug und Gottes Segen auf all Euren Wegen – mit oder ohne den großen Schwarzen. Meine motorisierte Gehhilfe heißt „Onkel Rudi“ – denn Rudolf Diesel hat den Motor erfunden, der nun schon 370.000Kilometer in diesem nun schon 11 Jahre alten 4er Golf Dienst tut. Und er läuft und läuft und läuft….Und ich denke, das schafft Dein neues Auto auch. Liebe Grüße vom ollen grauen Wolf aus der schönsten Hansestadt am Ryck.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 15th, 2014 09:33:

    Wow, wie viele Kilometer? Wir hatten anfangs mal einen Kadett Diesel, dem trauert mein Mann heut noch hinterher. Der lief wie geschmiert und hatte glaub ich auch an die 300.000 runter. Der Rost hat uns getrennt, heut würden wir ihn wieder aufbauen. Dafür hat Sohnemann seinen mittlerweile über 30 Jahren alten Kadett in ein Schmuckstück verwandelt (zeigte ich schon mal).
    Liebe Grüße zu euch an die See.

    [Antwort]

  5. Trude:

    Hallo liebe Kerstin, na klar muss ER einen Namen bekommen. Unser Auto hat schon immer einen und der ist „Willy“, mit y wohl gemerkt *lach*.
    Er gehört zur Familie und er soll uns nur gutes tun. In diesem Sinne: allzeit gute Fahrt und herzlichen Glückwunsch! Schön.
    Winke, die Trude.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 15th, 2014 09:34:

    Warum sind Autos eigentlich immer männlich? Weil sie uns fahren, uns beschützen 🙂 Ich beharre auf Friedolin 😆

    [Antwort]

  6. Brigitte:

    Oh toll, da gratuliere ich und wünsche allzeit gute Fahrt. Also ich wäre für Friedolin, Blacky wäre zu langweilig. Mein Flitzer heißt Hugo.

    Tschüssi Brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 15th, 2014 09:35:

    Ja Dein Auto heißt Hugo. Dabei muss ich auch unwillkürlich an das Holundergetränk denken – lecker 😆

    [Antwort]

  7. kelly:

    glückwunsch zum neuen, viel glück und allzeit gute fahrt!
    eine richtige familienkutsche ist es geworden, bräuchte einen standesgemässen namen, wie *herr paul* oder *tinto* wegen der farbe :).
    mein *karlchen* vor vielen jahren hatte bereits den namen, gebrauchtes studentenauto, gesponsert vom vater karl. oft sprechen die enkel noch vom karlchen, der machte ampeln grün und niemals zicken.
    einen guten wegbegleiter wünsche ich euch!
    lg kelly

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 15th, 2014 09:36:

    Schwarz wirkt eben edel. Nur Johnny darf nun nicht mehr mit vorn sitzen. Mein Mann hatte ihn beim alten schon antrainiert, in den Kofferraum zu springen. Nun wird er da hinten eine Box bekommen und wir werden ein Netz einbauen. Aber bei mir im Astra kann er weiter Chef markieren 🙂

    [Antwort]

  8. Harald:

    Nun ist also das Geheimnis gelüftet. Einen schönen Schwarzen habt ihr euch angeschafft. Schwarz ist im Moment die Modefarbe. Wir haben auch einen Schwarzen. Ließ sich nicht anders machen. Die Farbe ist natürlich sehr empfindlich. Aber das kennst Du ja vom Weißen. Wir hatten vorher silbergrau, das war besser.

    Meine Autos hatten nie einen Namen. Ein Auto ist für mich ein Fortbewegungsmittel. Wenn Du ihm einen Namen geben willst. Wie wäre es mit „Blacky“?

    Ich wünsche euch mit dem Neuen allzeit gute und unfallfreie Fahrt.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende.
    Harald

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 17th, 2014 20:04:

    Der Rest der Familie ist gegen einen Namen. Wenn dann Siggi – weil es ein Signum ist. Gefällt mir aber nicht. Na ja, war nur so eine Idee mit dem Namen. Ich werde ihn trotzdem Friedolin nennen 🙂

    [Antwort]

  9. Gudrun:

    Meine Autos damals hatten alle Namen. 😀
    Viel Freude mit dem Neuen, und dass er euch zuverlassig und unfallfrei überall hinbringt, wo ihr hin wollt.
    Liebe Grüße von der Gudrun

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 17th, 2014 20:05:

    Das hoffen wir auch. Möge er uns lange begleiten.

    [Antwort]

  10. Elke:

    Liebe Kerstin,
    das ist ein schickes Auto, schwarz wäre allerdings nicht mein Ding. Ich bin ehrlich gesagt auch noch nie auf die Idee gekommen, meinem Auto einen Namen zu geben. Das liegt vielleicht daran, dass ein Auto für mich schon immer einfach nur ein Gebrauchsgegenstand war, zu dem ich keine persönliche Beziehung aufgebaut habe. Wobei – die Trennung von meinem grünen Mazda, der mich 15 Jahre begleitet hat, war schon nicht so einfach 😉 Du wirst schon den passenden Namen finden, wenn du das möchtest. Da bin ich sicher. Viel Spaß mit dem schicken Gefährt!
    Liebe Grüße
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 17th, 2014 20:08:

    Der Name fiel mir ganz spontan ein, sonst gab es bei uns so was auch nicht. Etwas traurig bin ich schon, dass der alte Wagen nun weg ist, er hatte uns noch sicher nach Italien gebracht und wieder heim. Und nun musste er gehen. Aber es gibt selbst für das älteste Gefährt noch Käufer – und sie haben uns reichlich angerufen. Die neue Heimat ist nun weiter östlich, da wird er wieder aufgepeppt und darf fahren, bis er zerfällt.
    Der Neue ist allerdings ein Gebrauchtwagen, neu könnten wir uns nie leisten.

    [Antwort]

  11. Waldameise:

    Dann gratuliere ich euch zu eurem Fridolin und wünsche eine lange, dauerhafte, vertrauensvolle Freundschaft und allzeit gute Fahrt!

    Ein lieber Gruß in deinen Sonntag, liebe Kerstin,

    Andrea

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 17th, 2014 20:12:

    Danke Andrea. Nun müssen wir noch umrüsten, damit Johnny im Kofferraum sicher untergebracht werden kann. Gitter oder Netz muss her und dann hat er hinten ganz viel Platz. Hach ja, was macht man nicht alles für den Kleinen 🙂

    [Antwort]

  12. Klaus:

    ja, der gefällt mir auch, schönen Sonntag, Klaus

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 17th, 2014 20:13:

    Wir hatten noch nie so einen schicken Flitzer, er ist bisher der schönste und bleibt uns hoffentlich ein paar Jahre erhalten.

    [Antwort]

  13. Brigitte/Weserkrabbe:

    Gratulation zum schicken großen Schwarzen. Und Fridolin würde ich meinen, paßt mehr zu einem kleineren Auto, aber wenn es Dir gefällt, warum nicht? Ich habe meinen Autos auch noch nie einen Namen gegeben, weil ich auch einfach nicht darüber nachgedacht habe. Bei diesem wäre mir spontan Max eingefallen (vielleicht von „strammer Max“)weil er schon was ordentliches hermacht. Also, viel Spass mit dem Neuen und dass Ihr immer wieder gesund und heil nach Hause kommt.
    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 17th, 2014 20:15:

    Strammer Max? Da denke ich eher ans Essen 😆 Schwarz hatten wir noch nie, da sieht man bestimmt den Staub eher. Aber schick schaut er schon aus und fährt sich auch gut.

    [Antwort]

  14. katerchen:

    GLÜCKWUNSCH zum Friedolin Kerstin

    unser Auto hatte keinen Namen

    Tochter fährt nun damit durch die Gegend

    LG vom katerchen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 17th, 2014 20:15:

    Schön, wenn eure Tochter das Auto übernehmen konnte. So bleibt es Dir noch ein wenig erhalten liebes Katerchen.

    [Antwort]

  15. Frau Fröhlich:

    Huhu Kerstin,

    erst einmal nachträglich alles Liebe zum Geburtstag … war doch gestern oder ? *grübel* 🙂

    Schick das neue Töfftöff 🙂 Und ja, unsere Autos haben Namen. Der Große von meinem Mann ist „Rudi Rakete“ und mein Kleiner heißt „Knut“ *ggg*

    Bin gespannt, was für einen Namen er letztendlich tragen wird 😉

    LG Frauke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 17th, 2014 20:17:

    Nein, nicht gestern. Der 16. stimmt, aber erst im Dezember 🙂 Macht nichts, Du hast an mich gedacht, Dankeschön! Rudi Rakete ist witzig und an Knut kann ich mich erinnern.

    [Antwort]

    Frau Fröhlich Antwort vom November 18th, 2014 14:41:

    *lach* dann denke ich eben demnächst nochmal an dich 😉

    LG Frauke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 19th, 2014 11:47:

    Danke 🙂

  16. Maria:

    Wow, das ist wirklich ein schicker großer Schwarzer 🙂 herzlichen Glückwunsch zum Neuerwerb und allzeit gute Fahrt für Euch!

    Fridolin finde ich klasse, und ich bin gespannt, ob es bei dem Namen bleibt 🙂 Hm, meine Autos hatten bisher nie Namen, schade eigentlich.

    Du fährst auch Astra? ich auch. Hoffe, dass meiner noch ganz lange TÜV-fit bleibt, er hat nämlich auch schon über 100.000 km auf dem Buckel und ist nicht mehr der Jüngste. Meinen Kadett damals hab ich sehr geliebt. Dieser Astra ist aber das Auto, das ich bisher am längsten von allen hatte.

    Liebe Grüße 🙂
    Maria

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 17th, 2014 20:23:

    Ja, Astra mit Automatikgetriebe – Frauenauto 🙂 Vor allem beim Anfahren an Steigungen sehr vorteilhaft 🙂 Das Familienauto nehme ich nur, wenn Sohnemann mein Auto braucht.
    Unser Kadett Diesel hatte damals über 300.000 runter und schnurrte auch noch, leider hat uns auch da der Rost getrennt.
    Liebe Grüße zu Dir in den Abend.

    [Antwort]

  17. Franzizickistrickt:

    Ich wünsche allzeit gute Fahrt!

    Dem Auto einen Namen zu verpassen, kam mir noch nie in den Sinn. War immer nur „das Auto“, ein Gebrauchsgegenstand eben. Der Kollege in Rumänien spricht von seinem Auto immer von „der bzw. die Karre“. 😀

    Ich habe auch einen Astra, allerdings die Kombi-Variante und schon viiiel älter als Deiner.

    Liebgrüss Franzizicki

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 19th, 2014 11:47:

    Du auch einen Astra? Wir hatten bis auf eine einzige Ausnahme (als Notlösung) bisher immer nur Opel. Außer natürlich zu DDR-Zeiten, da hatten wir wie alle einen Trabi und dann noch mal kurz einen Wartburg.

    [Antwort]

  18. stellinger:

    Na, dann mal herzlichen Glückwunsch Euch Beiden und allzeit gute Fahrt. Vorsichtig bei der Sekttaufe auf den Namen „Fridolin“ — die Flasche nicht zu hart werfen! 🙂
    Unser Oldtimer hat auch einen Namen, aber den verrate ich nicht.

    LG Jürgen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 19th, 2014 11:56:

    Ihr habt auch einen Namen? Hätte ich nicht gedacht. Aber ich stoße auf Ablehnung mit einem Namen. Nenne ihn trotzdem Friedolin 😉

    [Antwort]

  19. buchstabenwiese:

    Das große Schwarze im Kleiderschrank … *lach* 🙂

    Schick ist euer neuer Schwarzer.
    Herzlichen Glückwunsch und allzeit gute Fahrt. <3

    Unser Auto hat keinen Namen. 🙂
    Fridolin würde mir aber besser gefallen. Blacky heißt bei uns ein Hund (bei der Familie heißen alle Hunde Blacky, der Vorgänger hieß auch so. Das fände ich auch einfallslos. Fridolin hingegen klingt super. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 19th, 2014 20:01:

    Bei meiner Figur gibt es nur ein „Großes Schwarzes“ :mrgreen:

    [Antwort]

  20. minibar:

    Friedolin hat Frieden in sich. Das ist gut als Name.
    Glückwunsch zu eurem neuen Flitzer.
    Ich trage ja keine Kleider mehr. Die Schienen muss ich ja nicht unbedingt zeigen.
    Aber schwarze Hose habe ich, weit genug unten für die Schienen. Schwarze Oberteile. Denn das ist auch Chorkleidung. Wenn wir auftreten zu besonderen Anlässen.
    deine Bärbel

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 20th, 2014 09:06:

    Ganz in Schwarz wirkt sehr fromm in der Kirche. Tragt ihr da wenigstens noch ein buntes Tuch dazu? So kenne ich es, ein kleiner Farbtupfer sollte schon sein.
    Friedolin hat Frieden in sich – auf die Erleuchtung bin ich noch gar nicht gekommen, nun gefällt mir der Name noch mehr.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates