Träumerle

Der Blog zur Aue

Letzter Besuch im Freibad

Nun ist der Herbstputz geschafft – zumindest im Garten. Gestern haben wir alle die Gartenmöbel gesäubert und verstaut, Laub geharkt, Rasen gemäht, Fußweg und Schnittgerinne gekehrt, alle Ecken im Hof gefegt, Gartendekoration eingesammelt, Pflanzen zum Teil ins Haus geschafft. Der Rest steht noch in einer geschützten Ecke.
Da die Vögel schon das Vogelhäuschen am Fenster inspiziert haben (und protestiert haben, weil noch nichts da ist 😆 ), habe ich heut die erste Hand voll Sonnenblumenkerne angeboten. Sofort war ein Geflatter und Gepiepe zu vernehmen.


Am Freitag waren wir gleich noch einmal in Dresden. Nun habe ich endlich eine neue Jacke für die kühleren Tage, bevor der Mantel wieder zum Einsatz kommt.

Und da heut am Mittag die Sonne hervor kam, der Himmel blau strahlte – haben wir uns entschlossen, ein letztes Mal ins Freibad zu gehen 😯
Glaubt ihr nicht? Dann folgt mir mal.
Schon am Eingang zum Areal viele Menschen. Parkplatz gut besucht! Los geht es, wir müssen ein Stück laufen.

Bad 01

Aber bitte aufpassen, wo ihr hin tretet. Da, könnt ihr das Becken schon sehen? Links das Becken, vor uns der Weg:

 

Bad 02

Erst mal geht es in die Umkleidekabinen. Na ja, so richtig gepflegt geht es hier offenbar nicht zu, aber hat auch keinen Eintritt gekostet 😆

 

Bad 03

Badekappe habe ich mit, aber hier braucht man schon einen Helm. Nee, nix wie wieder raus.

 

Bad 04

Aha, einen Sprungturm gibt es. Könnt ihr ihn noch erkennen?

 

Bad 05

Ob ich mich noch trauen kann? Sprungturm war noch nie mein Ding:

 

Bad 06

Ach lieber nicht. Aber vom Startblock könnte ich es wagen:

 

Bad 07

Zum Glück sieht mich niemand. Vorsichtig wieder abgestiegen. Nein, das Wasser war mir zu kalt 😆 Weiter geht es, Johnny will noch ein wenig schnuffeln.

 

Bad 08

Im Laub rascheln macht Spaß. Nur scheinen daran auch Tiere Gefallen zu finden. Stellenweise war die Erde aufgewühlt. Na ja, ich war nicht allein und musste keine Bange haben. So ein Herbsttag mit Sonnenschein ist doch schön.

 

Bad 09

Bad 10

Zurück geht es zum Ausgangspunkt. Und wo waren wir nun? Natürlich im „Neuen Lager“. Hatte kürzlich berichtet, dass da die Bagger anrollen sollen. Sie sind da, die ersten Gebäude werden schon entkernt. Überall darf man nun nicht mehr hin. Deswegen waren heut sicherlich auch so viele Leute unterwegs, viele mit Kamera. Alle wollen noch einmal alles sehen und im Bilde festhalten. Und wer sich nicht an die Vorschriften hält, der muss hier rein: ins Gefängnis. Aber keine Bange, auch das kommt weg. Man muss also nicht mehr lange ausharren 😆

 

Bad 11


Nun ist es schon so dunkel draußen, die Abendrunde wird wohl ab jetzt in der Finsternis stattfinden.

Kommt alle gut in eine neue Arbeitswoche morgen. Für uns wird sie kurz, denn am Freitag haben wir Feiertag: Reformationstag.

32 Kommentare

  1. Franzizickistrickt:

    Hallo Kerstin,

    mit Deinem Blogtitel hast Du mich aber schön auf den Leim geführt. Freibad im Oktober? Hä? Dann noch bei den Umkleiden? Wie es da aussieht… Niemals würde ich da hinein gehen. Haha. Nett war es, der Besuch im Freibad. 🙂

    Ja, es ist schon vor 18 Uhr finster. Das ist überhaupt nichts für mich, aber da müssen wir durch. Feiertag haben wir in Hessen nicht, spielt für mich auch keine Rolle.

    Guten Wochenstart und ein schönes langes WE, liebgrüss Franzizicki

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 26th, 2014 20:43:

    Die Idee mit der lustigen Geschichte kam spontan. Und wenn ich zum Schmunzeln beitragen kann, so ist sie mir doch gelungen.
    Hab einen gemütlichen Abend liebe Franzi.

    [Antwort]

  2. Harald:

    Hallo Kerstin,

    jetzt hab ich gedacht Du bist verrückt. In dieser Jahreszeit ins Freibad. Selbst wenn die Sonne lacht. Die Aufklärung war dann um so amüsanter.

    Bei uns war für heute auch wieder tolles Wetter vorausgesagt. Leider hat sich der Nebel erst spätabends gelichtet. Wir waren Wandern und es war trotzdem schön. Unsere Damen waren heute nicht so fit. Deswegen sind wir zwei Männer zum Auto gewandert. Wir waren 3/4 Stunden unterwegs. Das hätten unsere Damen nicht mehr geschafft zu mal es sehr früh dunkel geworden ist.

    Eine schöne Kurzwoche und alles Gute
    Harald

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 26th, 2014 20:44:

    Der Titel ist gut, nicht wahr? Ist auch im doppelten Sinne gemeint. Denn ich weiß nicht, wie lange wir da im Bad noch laufen können und ob es eines Tages auch verschwindet.
    Ich komm noch zu Dir schauen Harald.

    [Antwort]

  3. Bellana:

    Ihr hattet ja heute wunderbares Wetter. Bei uns kam dann gegen Mittag (nach Winterzeit) auch die Sonne heraus, eine kleine Runde haben wir dann noch gedreht.
    Grüßle Bellana

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 26th, 2014 20:45:

    Bis zum Mittag sah es gar nicht so gut aus. Aber dann wurde es sonnig, also nichts wie los. Kaum wieder daheim zog es zu. Da hatten wir also die richtige Idee zum richtigen Zeitpunkt.

    [Antwort]

  4. kelly:

    moin kerstin,
    was wird denn auf und aus dem abbruchgelände entstehen?
    egal, du wirst uns die neuigkeiten nicht vorenthalten. vielleicht und hoffentlich das gelände der natur zurückgeben um weitere schöne waldspaziergänge machen zu können und hunderunden gehen.
    doch wenn irgendwo fördergelder winken wird es einen bestimmten nutzungsplan geben…

    hier wird es heute badewetter geben, wasserrutsche auf dem freimarkt vielleicht.
    eine gute, letzte oktoberwoche!

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 27th, 2014 08:41:

    Bebauung ist nicht geplant Kelly. Aber da es Fördergelder gab für den Abriss und nach über 20 Jahren Leerstand der Denkmalschutz nun auch zugestimmt hat, werden fast alle Gebäude abgerissen. Muss bis Jahresende erledigt sein, daher nun die Eile. Nur ein Gebäude bleibt erhalten, ein weiteres befindet sich auf einem jetzt verkauften Teilstück. Die Zeit wird zeigen, ob sich irgendwann da was tut mit Bebauung oder Nutzung. Aber vorerst sicher nicht. Die Natur hat schon all die Jahre die Straßen und Wege zuwachsen lassen, spazieren gehen ist hier immer ruhig und schön.
    Liebe Grüße in den Montag von mir zu Dir.

    [Antwort]

  5. stellinger:

    Hallo, liebe Kerstin!
    Schade, dass die alten Gebäude so verkommen sind. Wohin gehst Du denn zum Baden, wenn die Häuser abgerissen werden? 😉

    Den letzten Rasenschnitt habe ich auch schon in der vergamgenen Woche vorgenommen. Jetzt warte ich darauf, dass die Straßenbäume ihr Laub verlieren. Dann geht’s an’s Laubsaugen. Das werden wieder etlich Säcke voll werden.

    LG Jürgen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 29th, 2014 15:33:

    Vielleicht in die Pulsnitz? Oder den Mühlgraben? 😆
    Laub kommt hier auch noch einiges von den Bäumen ringsum, aber wir können die Menge jetzt ja nicht liegen lassen. Viel Vergnügen beim Laubsaugen wünsche ich Dir.

    [Antwort]

  6. Klaus:

    richtig schöne Herbstbilder, liebe Kerstin, ich wünsche eine gute Woche, Klaus

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 29th, 2014 15:33:

    Bis jetzt ist die Woche gut, zumindest das Wetter meint es noch gut mit uns.

    [Antwort]

  7. Karl-Heinz:

    Mit Deiner Ueberschrift hast Du mich auch auf den Leim gefuehrt. Nicht mal bei uns, wo wir am Wochenende fast 30 Grad und wolkenlosen Himmel hatten, geht hier noch jemand baden. Da musst man schon an die Golf von Mexiko Kueste runter fahren um baden zu gehen.
    Nachdem die verfallene Substanz abgerissen wird, koennte das freigewordene Gelaende sicher nett hergerichtet werden.
    LG aus dem auch hier kuehlerwerdenden Nordwest Arkansas,
    Karl-Heinz

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 29th, 2014 15:34:

    Das war auch meine Absicht Karl-Heinz: zum Lachen bringen. Die Idee mit der Geschichte kam spontan. Schaun wir mal, wie das Areal nachher gestaltet wird. Erst mal wird es wohl der Natur überlassen werden.
    Hier ist es auch kühl, aber die Sonne scheint wenigstens. Viele Grüße zu Dir.

    [Antwort]

  8. katerchen:

    finde es immer SCHADE wenn solche Gebäude so vergammeln..
    DANKE für die Einladung zum BAD Kerstin..grins

    LG zum Wochenstart vom katerchen der hofft das mit dem Rasen war HEUTE auch die letzte Fahrt mit dem Mäher..

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 29th, 2014 15:36:

    Irgendwann müssen die Häuser weg, wenn sich nach 20 Jahren kein Käufer gefunden hat. Und wenn es dann Fördermittel gibt, dann aber schnell die Gunst ausnutzen.
    Der Mäher wird wohl nun nicht mehr zum Einsatz kommen, aber Laub müssen wir noch viel sammeln, da hängt noch einiges auf den Bäumen ringsum.
    Komm gut durch den Tag liebes Katerchen.

    [Antwort]

  9. buchstabenwiese:

    Das ist aber kein wasserfreundliches Freibad, liebe Kerstin. 😉
    Mensch, da war ja traumhaftes Wetter. Schöne Fotos. So liebe ich den Herbst. Und schon sooo viel Laub. Ich weiß gar nicht, ob wir hier schon soweit sind, weil ich noch nicht im Wald war. Geht ja in der Woche auch nicht, zu weit weg.

    Liebe Grüße,
    Martina

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 29th, 2014 15:37:

    Der Vorteil ist aber – wenn man keine Bäume ringsum hat – dass man dann auch nicht Laub harken muss 🙂 Hier werden die bereit gestellten Säcke vom Stadtbauhof eingesammelt.
    Viele Grüße zu Dir Martina.

    [Antwort]

  10. Soni:

    Das ist mal ein wunderschönes Freibad, einfach genial. Ich liebe so halb zerfallene, alte Gebäude. Bei uns gibt es die leider so überhaupt nicht mehr da wird alles Alte sofort abgerissen.

    LG Soni

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 29th, 2014 15:39:

    Nun ja, immerhin steht hier seit über 20 Jahren alles leer und die Russen sind auch nicht grad pfleglich mit allem umgegangen. Nun ist bald alles weg und nur die Fotos bleiben als Erinnerung. Über 100 Jahre Geschichte sind nun erloschen, denn das Areal wurde schon im 1. Weltkrieg aufgebaut.
    Liebe Grüße zu Dir Soni.

    [Antwort]

  11. Brigitte:

    Hab mir doch schon bei der Überschrift gedacht, dass etwas Lustiges dahinter steckt.
    Heute schaut es draußen auch nach Freibadwetter aus, nur musste ich heute früh Autoscheiben kratzen.

    Tschüssi Brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 29th, 2014 15:41:

    Blauen Himmel ohne Wolken und Sonnenschein haben wir immer noch. Aber es ist frisch und auch die Mittagssonne kann nicht mehr wirklich wärmen. Die Wiesen waren heut früh weiß vom Reif, aber zum Glück müssen wir noch nicht kratzen.

    [Antwort]

  12. Klaus:

    Liebe Kerstin, alles Gute, Klaus

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 29th, 2014 15:41:

    Danke Klaus.

    [Antwort]

  13. Waldameise:

    Wow, wie interessant, liebe Kerstin. Ich liebe solche Plätze, an denen einst das Leben pulsierte und nun die Natur ihr Terrain zurückerobert hat. Dort wandelt sicher so mancher Geist jener Zeit. Toll, dass du es festgehalten hast, bevor alles dem Erdboden gleichgemacht wird.

    Ein lieber Gruß
    Andrea

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 29th, 2014 15:43:

    Na hoffentlich wandeln dort keine Geister mehr 🙂 Aber komisch ist es schon, in den alten Gemäuern wartet man förmlich auf Spuk 😯 Allein traue ich mich da auch nicht hinein, nur schnell um die Ecken gucken und dann wieder raus 🙂

    [Antwort]

  14. Klaus:

    Liebe Kerstin, alles Gute wünsche ich dir, Klaus

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 29th, 2014 15:43:

    Du bist aber fleißig mit Deinen Besuchen Klaus 😀

    [Antwort]

  15. minibar:

    Was für Erinnerungen da wach geworden sind!
    Das kann ich mir vorstellen.
    Schaut echt nicht mehr einladend aus.
    Aber der Sprungturm ist noch da, das wäre auch nichts für mich, grins.
    Klasse dein Bericht. Und der Wald ist immer noch so schön.
    Oh das Gefängnis, ok, kommt auch weg.
    Hoffentlich gibt es nun nicht mehr Spitzbuben
    deine Bärbel

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 31st, 2014 18:00:

    Erinnerungen an das Lager habe ich zum Glück keine, das Bad war nur für die russische Armee da, wir kamen da gar nicht hin. Ich habe beim ersten Mal gestaunt, dass sie überhaupt eins hatten. Die Offiziersfrauen kamen immer ins örtliche Stadtbad.

    [Antwort]

  16. Ernst Blumenstein:

    eine erbauliche Geschichte zum Schmunzeln, liebe Kerstin. Der Weg zum Freibad war herbstlich geschmückt // beim Schwimmbad war ich hoch entzückt // die Kerstin beim Sprung in die Tiefe zu loben // doch leider hat sie nicht abgehoben.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom November 14th, 2014 08:39:

    Jetzt bin ich aber voll am Lachen lieber Ernst. Nett gedichtet. Hihi – abgehoben – nein, bei meinen Pfunden würde ich wohl fallen wie ein schwerer Truthahn 😆
    Danke für diesen netten Kommentar.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates