Träumerle

Der Blog zur Aue

Schulbeginn – Neue Fotoaktion

Am Montag geht hier in Sachsen die Schule wieder los. Morgen – am Sonnabend – ist daher Schuleinführung für die Erstklässler. Ein Neffe von mir bekommt morgen auch seine Zuckertüte, am Nachmittag gehen wir zur Feier.

Das erinnert mich an meine eigene Schuleinführung 1972. Wir hatten damals auf dem Schulgelände einen riesengroßen Baum, ich glaub das war Flieder. Es war der „Zuckertütenbaum“. An ihm wurden die Zuckertüten aufgehangen und jedes Kind bekam sie dann ganz feierlich überreicht.

Ich hatte einen roten Lederranzen, der mich viele Jahre begleitete. Nicht wie heut, wo es zur Schuleinführung solch einen modernen Textil-Ranzen gibt, der kaum bis zur 4. Klasse halten muss. Denn spätestens dann will das kleine Kind nicht mehr klein sein und einen neuen Rucksack.

Schuleingang 01


Anschließend durften wir unser neues Klassenzimmer besuchen. Am Nachmittag wurde mit der Familie gefeiert.

Später gab es noch einen Termin beim Fotografen. Aber da hatte mir meine Mam schon die schönen langen Haare abgeschnitten. Kann nicht verstehen, wie sie das tun konnte. War zwar praktisch, aber doch nicht mehr schön, oder?

Schuleingang 02

Was habt ihr für Erinnerungen an eure Schuleinführung, an die Feier, an den ersten Schultag? Vielleicht schickt ihr mir auch wieder ein Foto, was ich dann hier zeige. Wäre bestimmt auch wieder interessant und vielseitig. Meine Mailadresse findet ihr im Impressum.

Habt ein sonniges Wochenende!

24 Kommentare

  1. Brigitte:

    Liebe Kerstin, herzliche Wochenendgrüße.
    Nun werde ich wohl wieder etwas mehr Zeit haben, mich öfters bei Dir einzufinden.
    Meine Einschulung war 1952, aber ich habe davon kein Bild.
    Die Schultüte wollte ich auch mit in die Schule tragen, aber meine Pflegeeltern ließen sie zu Hause, da wir einen Schulweg von 30 min hatten und die Tüte auch schwer war, so erklärten sie es mir.
    Ich hatte eine normale Schulmappe, die mir mein Pflegevater selber als Sattler angefertigt hatte und ich war ganz stolz darauf, denn sie war aus (Pioniertuchblau)blauem Leder gemacht und hatte rosa Fallschirmseidenes Innenfutter.
    Genauso war auch die selbstangefertigte Zeugnismappe von ihm.
    Meine Mitschüler glaubten, daß die Schul-und Zeugnismappe aus England geschickt wurden.
    Ich hatte dann noch einen hölzernen Federkasten, der an einem Ende, wie der Zollstock, auseinander zu klappen ging und darunter waren nochmal zwei Bleistift/Federhalterrillen. Am anderen Ende war ein für den Radiergummi ovales Loch. Der Deckel hatte eine bunte Bemalung. Was für ein Bild, habe ich vergessen.
    Schiefertafel,Schwamm und Griffel gab es nicht mehr bei mir.
    In der zweiten Hälfte der 2. Klasse stiegen wir vom Bleistift schreiben um auf Federhalter und Feder mit Tinte zu schreiben.
    In der 3. Klasse gab es den ersten Federhalter zum Tinte aufziehen. Die hießen „Lilliput“- und „Pionier“-Füllfederhalter.
    Ich hatte zur Einschulung von meinem leibl.Vater aus London ein hellblaues, aus ganz feiner Schurwolle, Faltenröckchen mit Trägern und über Brust Querriegel, geschickt bekommen und dazu passend einen feinwolligen, rosa/hellblau/weis gemusterten, halbärmeligen Pullover und gehäkelte, weiße Kniestrümpfe.
    Ich fand mich wunderschön und meine Pflegeeltern auch.
    Ich hatte lange Zöpfe und die langen Haare bis zu meinem 18. Lebensjahr.
    So, das wars.
    Alles Gute und bis zum nächsten Wiederlesen, tschüssi Brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 24th, 2013 11:46:

    Liebe Brigitte. Vielen Dank für Deine ausführlichen Schilderungen. Ja, irgendwann habe ich bei Dir schon mal vom Schuleingang gelesen. Die Schilderung des Ranzens kommt mir bekannt vor. Schick musst Du ausgesehen haben, ich kann es mir richtig vorstellen. Schade, dass es keine Fotos gibt.
    Ich habe die Haare dann wieder länger getragen und hatte auch bis zum ca. 18. Lebensjahr langes Haar. Dann kam es runter, wieder wachsen lassen, wieder runter. Bin bei der kurzen Variante geblieben. Nur vor ca. 8 Jahren hab ich es noch mal länger versucht, aber das Haar war dann so schwer, das gefiel mir nicht.
    Liebe Grüße ins Wochenende von mir zu Dir.

    [Antwort]

  2. Bellana:

    An meinen ersten Schultag kann ich mich gar nicht mehr erinnern.Ich habe Dir aber vorhin 2 Bilder geschickt, die ich gefunden habe.
    Was ich noch weiß ist, dass wir damals Unterricht bei einer sehr netten Lehrerin zusammen mit der 2. Klasse hatten, in einem kleinen Gebäude mit geöltem Böden und Plumsklo untergbracht waren und ich sehr gerne in die Schule gegangen bin. Ich hatte einen braunen Lederschulranzen und Schwamm und Lappen, die oben an der Schiefertafel festgebunden waren, hingen immer seitlich heraus.
    Das kann man sich heute alles gar nicht mehr vorstellen.
    Grüßle Bellana

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 24th, 2013 11:48:

    Vielen Dank für die Bilder Bellana. Von Erzählungen meiner Mam weiß ich von der Schiefertafel und Lappen. Da hat auch die „Technik“ in der Schule ganz schön Fortschritte gemacht bis heut.
    Liebe Grüße zu Dir, hab ein sonniges Wochenende.

    [Antwort]

  3. Brigitte/Weserkrabbe:

    Habe Dir gerade meinen ersten Schultag geschickt. Freue mich auf die Flut von Bildern, die sicherlich bei Dir eingehen wird.

    liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 25th, 2013 11:24:

    Ja Danke Brigitte. Sind schon einige Fotos eingeflattert 🙂

    [Antwort]

  4. Waldameise:

    Schöne Idee wieder, liebe Kerstin. Leider hab ich grad keinen Scanner. Aber Erinnerungen haben deine Fotos auch bei mir geweckt. Ich hatte auch so kurzes Haar, weil es meine Eltern so wollten. Darüber war ich sehr traurig. In der Zeit ist aber eh eine Junge an mir verloren gegangen. Ich war eh immer auf Abenteuer aus und trug viel lieber Hosen. Irgendwann durfte ich mein Haar aber dann wachsen lassen. Ob das heute noch die Eltern entscheiden? Kann es mir fast nicht vorstellen.

    Ein lieber Gruß
    von der Waldameise

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 25th, 2013 11:25:

    Eltern haben zwar Einfluss, aber ich denke heut bei Weitem nicht mehr so sehr wie zu unserer Zeit 🙂

    [Antwort]

  5. Elke:

    Liebe Kerstin,
    mir gefällt der Kurzhaarschnitt an dir aber sehr gut. So richtig kann ich mich an die Einschulung nicht erinnern, nur an die Begebenheit mit meiner sofort „gefundenen“ Freundin, die ich leider zwei Jahres später durch den Bau einer weiteren Schule wieder verloren habe. Damals waren ein paar Kilometer eine große Entfernung und wenn es dann noch in einen Stadtteil mit amerikanischer Kaserne ging, für mich schlichtweg verboten. — Mein großer Sohn sagt heute immer zum Spaß, dass er erst mit dreizehn auf die Welt gekommen ist. Ich hoffe, es ist nur Spaß (wobei er sich sehr wohl an seine Kinderjahre erinnert). Denn mir geht es mit meinen Erinnerungen ähnlich. Aber ich habe die Zeit vor meinem dreizehnten, vierzehnten Lebensjahr weitestgehend verdrängt. Sie war alles andere als schön.
    Liebe Grüße
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 25th, 2013 11:27:

    Es ist traurig, keine schöne Kindheit gehabt zu haben. Ich kann mich noch an Begebenheiten erinnern, da müsste ich 2 – 3 Jahre gewesen sein. Nichts Besonderes, aber es hat sich festgesetzt im Gehirn.

    [Antwort]

  6. stelinger:

    Liebe Kerstin,

    die Kurzhaarfrisur steht Dir doch ausgezeichnet und irgendwie scheinst Du sie doch auch zu mögen, denn Du trägst sie ja heute noch relativ kurz.

    Eingeschult wurde ich im Jahr 1946. Bilder gibt es davon leider keine mehr. Durch ständige Umziehereien sind die irgendwo auf der Strecke geblieben. Ich weiß aber noch, dass es in Magdeburg war. Die Schule befand sich in der Schmeilstraße ud meine Lehrerin hieß Fräulein Mehns.

    Schönes Wochenende und liebe Grüße von
    Jürgen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 25th, 2013 11:28:

    Schade. Ich hätte Dich gern als kleinen Buben gesehen. Hast Du überhaupt noch Kinderfotos von Dir? Und dass Du in Magdeburg gewohnt hast, das weiß ich noch.

    [Antwort]

  7. Johanna:

    Liebe Kerstin,
    an meinen ersten Schultag kann ich mich gut erinnern. Ich war sehr aufgeregt, denn nun fühlte ich mich richtig „groß“. Ich hatte auch einen Lederranzen, darin eine Schiefertafel mit Schwamm, der aus dem Ranzen hing. Griffelkasten und Lappen gehörten auch dazu. Auf dem Rahmen der Schiefertafel waren auf der Schriftseite das Alphabet in Schreibschrift und auf der Rechenseite die Zahlen in Gold aufgedruckt. Die Griffel waren sehr dünn und mit buntem Papier umwickelt. Damit haben wir lange Schwungübungen gemacht,bevor wir mit dem Bleistift schreiben durften. Von meinem ersten Schultag weiss ich nur, dass ein Mädchen neben mir bitterlich geweint hat, obwohl wir nur eine Stunde in der Klasse waren. Die Lehrerin war freundlich, aber streng, das war neu für mich. Ein Foto von meinem ersten Schultag hatte ich schonmal in diesem Blogpost gezeigt:
    http://silber-rosen.blogspot.de/2010/10/tea-time-tuesday-timesless-design.html
    Liebe Grüße, Johanna

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 25th, 2013 11:30:

    Danke für den Link Johanna. Du hast auch Deine blonden Haare behalten! Da musst Du den Ranzen aber ganz schön in die Ecke „gepfeffert“ haben, dass die Schiefertafeln gleich zerbrachen :mrgreen:

    [Antwort]

  8. katerchen:

    tolle Idee
    aber ich habe kein Bild und auch keine besondere Erinnerung an diesen Tag Kerstin

    LG vom katerchen der einen guten Wochenstart wünscht

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 26th, 2013 14:47:

    Keine Erinnerung an den ersten Schultag? Ich kann mich noch an viele Kleinigkeiten und Begebenheiten erinnern.

    [Antwort]

  9. kelly:

    eine recht kesse kerstin beginnt den neuen lebensabschnitt, gefällt mir.
    auch die riesenschultüte *ggg*
    ich werd mal suchen…
    liebe grüsse!

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 26th, 2013 14:48:

    Da bin ich gespannt, ob Du noch Fotos findest liebe Kelly.

    [Antwort]

  10. Susanne:

    Was für süße Fotos. Du gefällst mir mit langen und mit kurzen Haaren. Anscheinend war das damals so üblich ;-), meine langen Haare wurden mir irgendwann in der Grundschulzeit auch abgeschnitten…. und das so echt blöd aus.

    Ich bin im Westen eingeschult worden und bei uns ist die Einschulung kein großes Fest (auch heute nicht). Es gibt zwar eine Schultüte und heute wird evtl. noch nach der Einschulung essen gegangen, aber mehr auch nicht. Ein Fotogafentermin wäre damals bei meiner Einschulung undenkbar gewesen, die Fotos wurden alle selbst gemacht. Doch die Mode war bei uns nicht anders als bei Euch. Ich hatte ein blau-weißes kurzes Kleid an, dabei Kniestrümpfe (es war Hochsommer) und einen gelben Lederranzen ;-).

    LG Susanne

    P.S.: Dein neues, aktuelles Foto von Dir gefällt mir übrigens auch sehr gut!!!

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 28th, 2013 08:14:

    Hier wird Schuleingang schon immer groß gefeiert. Feierstunde, in der es die Zuckertüte gibt, dann die Familienfeier mit vielen Zuckertüten und Geschenken. Bei meinem Neffen am Sonnabend haben wir gegrillt in einer Gartenanlage. Und bei unseren netten Nachbarn (hatten Schuleinführung des jüngsten Kindes) wurde für die große Verwandtschaft gleich ein Zelt aufgebaut.
    Ein gelber Lederranzen? Richtig gelb? Hab ich noch nie gesehen.
    (Vielleicht tausche ich mein Foto noch mal, ich sollte mehr lächeln. Das war die Aufnahme für die neue Krankenkarte).

    [Antwort]

    Susanne Antwort vom August 28th, 2013 22:52:

    Muss mal sehen, ob ich ein Foto davon habe, aber ich glaube, dass es nur ein schwarz-weiß Foto gibt…

    Ja, diese biometrischen Passfotos für Krankenkarten, Ausweise und Pässe, da darf man leider nicht mehr lachen. Aber Dein Bild gefällt mir trotzdem.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 29th, 2013 08:39:

    Schwarz-weiß war nun mal vor so vielen Jahren. Es folgt auch noch ein Beitrag. Allerdings hab ich grad Probleme mit dem Programm, kann keine Fotos einfügen. Müssen noch rausfinden, woran das liegt und dann geht es weiter mit den Bildern. Kannst also gern noch ein Foto senden.

  11. buchstabenwiese:

    Süß hast du ausgesehen mit den Zöpfen, liebe Kerstin. Warum wurden die denn abgeschnitten? Am gleichen Tag? Das ist ja seltsam.
    Ich kann mich an meinen ersten Schultag überhaupt nicht erinnern. Leider. Und fragen kann ich ja auch nicht mehr. Aber auf meinem Bild kann ich sehen, dass ich auch einen roten Ranzen hatte. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 3rd, 2013 17:48:

    Nein, die Haare kamen denke ich mal in der nächsten Woche ab. Der Termin beim Fotografen war dann etwas später. Keine Ahnung, warum die Haare runter sollten, ich kann mich nicht mehr dran erinnern. Aber dann habe ich sie wieder länger getragen. Hatte eigentlich immer lange Haare bis zur 10. Klasse.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates