Träumerle

Der Blog zur Aue

Chaosbewältigung

Ich komm einfach nicht zum Bloggen. Es gibt zuviel zu tun.
Gestern habe ich endlich den Berg Rindenmulch im Garten verteilt, der schon seit Wochen im Autoanhänger liegt und auf seine Bestimmung wartete. Aber bei dem Wetter in letzter Zeit kam man ja kaum zu Gartenarbeiten.

Und Chaos musste ich beseitigen. Ich konnte es nicht mehr ersehen, nehme schon ewig Anlauf. Doch entweder fehlte Zeit oder Lust. Aber nun – Deckel auf und los. Stichwort: Nähkasten.
So sah es erst mal auf meinem Tisch aus, allerdings hatte ich da schon vorsortiert:

Nähkasten01

Für Knöpfe, Sicherheitsnadeln und Krimskrams hatte ich mir kleine Dosen besorgt. Alles lag lose in den Fächern, Neues kam hinzu, alles flog durcheinander. Oh nein, da durfte zum Schluss gar keiner mehr reinschauen.

Dabei fand ich in den Tiefen des Durcheinanders ein klitzekleines Nadelpüppchen, was einer von den Jungs mal in der Schule gebastelt hatte. Oder ist es ein Frosch? 🙄

Nähkasten02

Nun ist alles schön sortiert. Garn zum Stopfen und Flicken habe ich so viel, da muss ich nie mehr neues kaufen. Es ist ein gutes Gefühl, endlich Ordnung geschaffen zu haben.

Nähkasten03

Und noch was wollte ich schon lange mal zeigen. Dies ist mein allererstes Nähkörbchen gewesen. In der Grundschule hatten wir früher Handarbeiten, meine Schwester hatte es aufbewahrt und mir zurück gegeben. Ich hab mich gefreut, wusste gar nicht, dass es noch existiert:

Nähkasten04

Draußen lacht die Sonne, Wäsche flattert schon auf der Leine. Ich gehe paar Tage erst mittags auf Arbeit, weil der Chef Urlaub hat und sonst nachmittags das Büro unbesetzt wäre (vormittags ein Kollege, nachmittags ich).

32 Kommentare

  1. katerchen:

    Kerstin das ist immer so ein Ding mit dem Nähkasten..aber ab und am muss da mal alles SCHÖN gemacht werden.hoffe es hält lange an..zwinker
    LG vom katerchen der so ein Körbchen auch mal hatte..nur bei mir war oben über der Öffnung noch Stoff.das konnte mann mit einer Kordel schließen.so in der Art wie man den Einsatz in Dirndel hat.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 11th, 2013 17:31:

    Katerchen, der Stoff ist zum Zuziehen. Da nur grad nichts im Körbchen liegt, ist der Stoff nach innen gefallen.

    [Antwort]

  2. Irmi:

    Oh je, der Nähkasten. Ich mache Ordnung – und bald herrscht doch schon wieder Chaos. Daran habe ich mich gewöhnt.
    Einen angenehmen Tag wünscht dir
    Irmi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 11th, 2013 17:32:

    Nun habe ich aber die kleinen Dosen für Knöpfe, Druckknöpfe und Kleinteile. Bisher lag alles lose in den Fächern – und quoll schon über. Neue Kleidung mit Knöpfen, und schon gibt es auch Ersatzknöpfe dazu. Also werden es immer mehr 🙂

    [Antwort]

  3. Brigitte:

    Liebe Kerstin, herzliche Abendsonnegrüße.
    Also, so ein kleines Nähkästchen habe ich auch,aber nur, weil man eben eines hat. Es genügt mir mit wenig Inhalt,damit ich mal einen Knopf annähen kann.
    Nähnadeln in verschiedenen Größen habe ich reichlich und dazu zwei Einfädler. Etwas Nähgarn und viele weiße Zwirnsterne, damit es auch für die Rouladen reicht.
    Socken stopfen mache ich schon 50 Jahre nicht mehr und alle Änderungen werden fremd erledigt.
    Bin handarbeitsmäßig leider nur schlecht.
    Machs gut, lieben Krauli für Johnny, tschüssi Brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 11th, 2013 19:40:

    Ab und zu muss ich auch mal die Nähmaschine anwerfen. Flicken auf Arbeitssachen vom Mann nähen, Nähte schließen, Hosentaschen zunähen … Garne habe ich in vielen Farben und Socken werden noch gestopft. Aber nur kleine Löchlein, bei großen mach ich gleich den Mülleimer auf. Wir haben ja noch richtig stopfen gelernt, nicht wahr? Ob das die jungen Mädchen heut noch bringen? Sohnemanns Freundin jedenfalls staunte, als ich mal was mit der Maschine nähte, bei ihr daheim gab es keine.
    Liebe Grüße zu Dir und eine Streicheleinheit für Tamy.

    [Antwort]

  4. Harald:

    Hallo Kerstin,

    mit Näkästchen kenn ich mich jetzt nicht so aus. 😉 Du hast aber schöne aufgeräumt. Hoffentlich findest Du dann alles wieder.

    Ich muss mal meinen Schreibtisch aufräumen. Da ist auch ein großes Durcheinander. Da findet niemand mehr was – außer mir. Du weißt ja: Ein Genie beherrscht das Chaos. 🙂

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Harald

    Was ich schon immer mal fragen wollte: Was bedeutet Mister Green?

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 11th, 2013 19:44:

    Oh ja, Schreibtisch ist auch so ein Thema. Am Wochenende hab ich grad meine Schmuckkästchen ausgekippt, aussortiert, umsortiert. Manchmal hat man das Aufräumfieber 😆
    Wie meinst Du das mit Mr. Green? Das ist doch das grüne Männlein – das: :mrgreen: Es grinst halt, oder ärgert sich, oder schnaubt vor Wut :mrgreen:
    Liebe Abendgrüße von Kerstin.

    [Antwort]

  5. Harald:

    Genau den Mr. Green habe ich gemeint. Dessen Bedeutung habe ich nicht gewusst.

    Hey, Schmuckkästchen? Mehrzahl? Da haben es Männer ein wenig einfacher. 🙂

    Gute Nacht
    Harald

    [Antwort]

  6. Bellana:

    Da bin ich ja froh, dass ich nicht die Einzige mit Nähutensilienchaos war. Inzwischen habe ich aber bei mir auch wieder einen Überblick über meine Vorräte.
    Grüßle Bellana

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 12th, 2013 10:04:

    Es sah aber auch schlimm aus im Kasten, konnte ich vorher gar nicht zeigen. Nun überlege ich, was ich als nächstes ausräumen und ausmisten könnten 😆

    [Antwort]

  7. Elke:

    Das hast du aber prima hinbekommen. Nähkörbe und Ähnliches sind bei mir auch immer Chaos pur, wobei ich bei weitem nicht soviel Material habe wie du. Und manchmal wird auch einfach entsorgt, wenn ich merke, dass ich einen Großteil davon voraussichtlich nie im Leben mehr benutzen werde.
    Lieben Gruß
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 12th, 2013 10:05:

    Knöpfe braucht man immer mal und wenn an irgend einem Teil mal eine Naht zu schließen ist, dann hab ich garantiert grad nicht die richtige Farbe an Garn da. Also kann man auch da nicht genug haben. Zu flicken gibt es immer mal was an der Arbeitskleidung vom Mann. Am meisten hasse ich kaputte Reißverschlüsse, da verzweifel ich.

    [Antwort]

  8. Beate Neufeld:

    Ja, das sieht jetzt sehr hübsch ordentlich aus, ich kann Deine Zufriedenheit darüber nachvollziehen. Ich muss mich zu sowas auch aufraffen, aber wenn ich es geschafft habe, dann gibt mir das auch jeweils ein gutes Gefühl.
    Die Nadelpuppe ist schön und so ein ähnliches Nähkörbchen hatte ich früher auch für die Schule.
    Liebe Grüße von:
    Beate

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 12th, 2013 10:07:

    Wäsche und Strümpfe wurden im Frühjahr sortiert, dann kamen die Winter- und Sommersachen, dann die Schuhe. Am Wochenende waren die Schmuckkästchen dran, nun der Nähkasten. Was als nächstes? 🙄

    [Antwort]

  9. Frau Fröhlich:

    Wow, das sah wirklich nach Chaos aus *ggg* Aber jetzt ist ja alles in Reih und Glied geordnet 🙂

    Das alte Nähkörbchen sieht noch sehr gut erhalten aus. Mal sehen, welche Bestimmung es nun bekommt 🙂

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 14th, 2013 15:51:

    Ach, hab noch keine Bestimmung dafür. Mal schauen, hab ja ein neues Körbchen für mein Strickzeug.

    [Antwort]

  10. Brigitte:

    Oh ja, solch eine Räumaktion hatte ich letztes Jahr. Was da so zutage kam :-). Eine ganze Menge Dinge habe ich auch entsorgt, von denen ich wusste, dass ich sie nie mehr benutzen werde und es waren sicher an die 10 Fingerhüte dabei.
    Solch ein Handarbeitskörbchen hatte ich auch, hab#s leider nicht mehr.
    Tschüssi brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 14th, 2013 15:52:

    Fingerhut hab ich nur einen und den hab ich noch nie benutzt. Aber aufheben, kann ja noch werden 🙂

    [Antwort]

  11. Waldameise:

    Schön sieht es ja aus so aufgeräumt, liebe Kerstin. Nun kannst du wieder mit ruhigem Gewissen aus dem Nähkästchen plaudern, gell? 😉

    Und falls du noch mehr solche Anwandlungen hast … kannste bei mir vorbeikommen. Da gibts noch genug Kruschtlecken … oder aber auch Fenster, die auf eine Putzfee warten.

    Ein lieber Gruß
    von der Waldameise

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 14th, 2013 15:52:

    Fenster – Du sagst es, die müssen auch noch ran. Aber ich putz immer im ganzen Haus, nur meine eigenen kommen immer zuletzt dran.

    [Antwort]

  12. Brigitte/Weserkrabbe:

    Schön hast Du das geordnet. Bei mir sieht der Nähkasten auch nach einem Tollhaus aus. Alles drunter und drüber. Aber da ich so gut wie nie nähe, bleibt das vorerst auch so. Bin froh, wenn ich das Ding nur von weitem sehe. Bei den gesammelten Knöpfen sieht man aber schon die alte Sammelleidenschaft der „Ossis“ und das ist überhaupt kein Vorurteil:-)! Ich rede da von Erfahrung. Immer, wenn ich in der Firma irgendetwas suchte oder brauchte, eine Kollegin aus dem Osten hatte immer alles und ich war froh darüber. Ihr wißt den Wert der Dinge einfach noch viel mehr zu schätzen wie wir „Wessis“. Und auch die kleine Birne von meinem Weihnachtsmann habe ich im Osten gefunden oder vielmehr finden lassen. Blechi hat sie mir besorgt. Einfach toll ist das, ohne Euch wären wir sehr viel ärmer.

    liebe Grüße
    Brigitte die Weserkrabbe

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 14th, 2013 15:54:

    Meine Mam hatte immer eine ganze Kiste voller Knöpfe. Als Kind hab ich die gern durchwühlt und die schönsten rausgesucht. Das war wie eine kleine Schatzkiste. Und sie hatte immer den passenden Knopf parat, wenn einer gebraucht wurde.
    An die Birne für den Weihnachtsmann bei Dir kann ich mich noch erinnern. Fein, dass Du sie noch bekommen konntest.

    [Antwort]

  13. stellinger:

    Hach, als ich die vielen bunten Knöpfe sah, dachte ich sofort an mein Lieblingsspielzeug, mit dem ich mir als kleiner Junge gern die Zeit vertrieben habe. Es waren — KNÖPFE. Damals, in den 40er Jahren, war die Auswahl an Spielzeug ja nicht so sehr groß.

    Jetzt hast Du aber wieder Ordnung in Deinem Nähkasten. FEIN GEMACHT!

    Liebe Grüße von
    Jürgen und Ilse

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 14th, 2013 15:55:

    Auch ich hab als Kind gern in der Knopfkiste gewühlt. Allerdins nicht zum Spielen, sondern weil ich die vielen Farben und Formen so schön fand. Auch heut noch werden die Knöpfe aufgehoben, wenn alte Kleidung entsorgt wird.
    Liebe Grüße zu euch, habt ihr mittlerweile den Strandkorb aufgebaut?

    [Antwort]

    stellinger Antwort vom Juni 14th, 2013 17:06:

    . . . habt ihr mittlerweile den Strandkorb aufgebaut?

    Ja, liebe Kerstin, gleich nach dem Urlaub.

    [Antwort]

  14. Lemmie:

    Liebe Kerstin!
    Das Gute beim Ordnung machen ist, dass es eine Zeit lang anhält. Mein Nähkästchen sieht derzeit ganz gut aus. Na ja, ich verwende es auch nur selten 😉
    Lieben Gruß
    Lemmie

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 16th, 2013 11:13:

    Das ist wohl in allen Bereichen so. Ob Küche, Badezimmerschränke, Nähkasten, Schmuckschatulle oder Kleiderschrank: eine Weile ist Ordnung, dann lässt man es schleifen und irgendwann muss man wieder entrümpeln 🙂
    Dir einen sonnigen Tag liebe Lemmie.

    [Antwort]

  15. buchstabenwiese:

    Ich muss so lachen über das Nadelpüppchen, liebe Kerstin. 😆
    Herrlich.

    DAs sieht aber nun schön ordentlich aus. Gerade was Nähzeugs angeht, kommt irgendwie immer wieder Unordnung bei mir rein. *seufz* Und ich habe auch so viele Knöpfe. Ich weiß gar nicht, wo ich die alle her habe. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 17th, 2013 18:55:

    Ich weiß auch nicht, wo die alle herkommen 🙂 Aber gut zu wissen, dass man vielleicht immer einen passenden findet.

    [Antwort]

  16. Johanna:

    Liebe Kerstin,
    so sah es in meiner Nähkiste auch aus. Und dann hat die Katze sie mal vom Tisch geworfen. Überall rollten Knöpfe und Unterfadenröllchen rum und dazwischen Stecknadeln. Das war ein Durcheinander. Das war dann der Anlass für die Neuordnung. Bis jetzt hält sie. Ich drück dir die Daumen, dass deine Ordnung auch so bleibt.
    Liebe Grüße,
    Johanna

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 18th, 2013 08:59:

    Oh weh, auch noch alles durcheinander. Nadeln sind gefährlich und dann auch noch Katzen im Haus. Ich denke doch, dass dieses Mal Ordnung bleibt im Kasten. Die vielen kleinen Dosen verleiten auch zum Aufräumen.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates