Träumerle

Der Blog zur Aue

Storchenbalz

Letzte Woche waren wir zu einem Krankenhausbesuch. Weiß nicht warum, aber ich nahm die Kamera mit. Für eventuelle Schnappschüsse unterwegs. Unterwegs war aber nichts. Doch als wir ins Zimmer kamen und ich ans Fenster trat, zückte ich sofort die Kamera und verschwand auf den Balkon.

Die Fotos sind nicht besonders gut, denn es war trüb und ich musste zoomen.

Storch01

Es war ein solcher Tumult, denn da rangelten 2 Männchen um ein Weibchen. Das Weibchen klapperte, tänzelte, zeigte ihr Hinterteil. Die Männchen kamen angeflattert, versuchten sie zu besteigen, wurden wieder davon getrieben. Herrlich anzuschauen!

Storch02

Ich hab noch nie einen Storch so nah klappern gesehen. Und wie er sich verbiegen kann, alle Achtung 😆

Storch06

Und Anflug:

Storch05

Und davon getrieben: „Bring ja Futter mit“ :mrgreen:

Storch04

Neuer Anlauf:

Storch03

Und sie klapperte und klapperte. Und wenn sie nicht zufrieden war, so klappert sie noch heute :mrgreen:

Storch08

Aber ich denke, einer der Herren wird schon Glück gehabt haben und bald klappern da kleine Schnäbelchen. Wie praktisch, dass sich im Krankenhaus auch eine Entbindungsstation befindet. Da gibt es sicher Abnehmer 😆

Storch07

Die Aktion „Maibaumfoto“ bleibt bestehen. Ich denke, da trudeln noch Fotos ein. Selbst will ich auch noch mal losziehen und welche fotografieren. Jetzt geht es erst mal mit Sohnemann auf Pirsch, heißt wir wollen Waldtiere beobachten, Rehe stehen jetzt überall auf den Wiesen und Feldern.

34 Kommentare

  1. Brigitte:

    Was du nur hast, die Fotos sind doch toll. So etwas bekommt man nicht alle Tage zu sehen und es war doch gut, dass du die Kamera dabei hattest.
    Tschüssi Brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 7th, 2013 06:55:

    Es war so trüb, ich musste vollen Zoom verwenden. Mit Sonnenschein und blauem Himmel wären das bessere Fotos geworden. Aber dennoch wollte ich das Spektakel zeigen.

    [Antwort]

  2. Irmi:

    Wirklich schöne Fotos. Z.T. sogar spektakulär.
    Liebe Grüße schickt dir
    Irmi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 7th, 2013 06:55:

    So was hab ich noch nie erlebt und war wirklich ein Glücksfall.

    [Antwort]

  3. Bellana:

    Ein Unterhaltungsprogramm speziell für das Krankenhaus. Vielleicht kann ja auch der eine oder andere Patient dieses Schauspiel beobachten.
    Dir sind da tolle Aufnahmen gelungen.
    Grüßle Bellana

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 7th, 2013 06:56:

    Ja, das konnten die Patienten sehen. War ja direkt auf dem Krankenhausgelände, von den Balkonen aus konnte man direkt rüber schauen.

    [Antwort]

  4. Harald:

    Hallo Kerstin,

    danke für den tollen Bericht. Bei uns ist das zwar auch der Fall aber unsere Störche wohnen auf einem alten Industrieschornstein und da kann man nicht so auf gleicher Ebene ran.

    Als Mensch kann man forh sein, dass es nicht so ist wie bei den Störchen. 😉 Obwohl – ist es bei uns Menschen so viel anders. Wenn uns Frauen halt den Kopf verdrehen …

    Einen schönen Abend
    LG Harald

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 7th, 2013 06:57:

    Hihi – gut geschrieben 🙂 Ich musste nur lachen, wie die Dame erst die Flügel ausbreitete, das Männchen kam, dann gab es Schelte und er flog wieder aus dem Nest. Ja will sie nun oder nicht? 🙄

    [Antwort]

  5. buchstabenwiese:

    Ganz schön gelenkig so ein Storch. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 7th, 2013 06:58:

    Ob er Nackenschmerzen hat nachher? :mrgreen:

    [Antwort]

  6. Lemmie:

    Beneidenswert, liebe Kerstin!
    Das hätte ich auch gerne sehen und fotografieren wollen.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 7th, 2013 06:59:

    Ja, ich hatte wieder mal Glück. Gestern auch, wir haben Rehe mit Jungtieren gesehen. Aber die Entfernung war zu groß. Wir haben nur mit Ferngläsern beobachtet. Habe zwar versucht zu fotografieren (muss noch sichten), aber ich merkte schon beim Einstellen, dass sie nur unscharf werden. Mal sehen.

    [Antwort]

  7. katerchen:

    das nennt man das Licht hinter/unter den Scheffel stellen Kerstin

    DANKE für diese großartige Serie

    LG vom katerchen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 7th, 2013 07:12:

    Zeig ich doch gern! So ein Schauspiel erlebt man nicht oft. Es sei denn, man hat solch ein Nest vor der Nase und kann jederzeit beobachten.

    [Antwort]

  8. stellinger:

    „Deine“ Störche sind aber spät dran. Die in Höchstadt haben schon fünf Junge:
    http://www.storchennest-hoechstadt.de/live-cam

    Deine Fotos sind Dir sehr gut gelungen.

    Gruß von Jürgen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 7th, 2013 11:33:

    Vielen Dank für den Link Jürgen. Ist ja putzig, da sitzen echt schon Kleine drin – und so hoch oben über den Dächern. Also entweder sind unsere Störche echt spät dran oder es sind Jungstörche und sie üben nur fürs nächste Jahr? 🙄
    Liebe Grüße zu euch, ich meld mich noch mal telefonisch. Jetzt geht es schnell zur Mittagsrunde und dann zum Frisör.

    [Antwort]

  9. Elke:

    Liebe Kerstin,
    das sind ja tolle Fotos, ich bin begeistert. Wann kann man das schonmal auf Augenhöhe fotografieren – wann überhaupt? Da balzen die Störche bei euch also jetzt erst. Na, ihr hattet es ja auch lange noch sehr viel kälter als wir. Ich muss mal wieder nach Massenheim und nach „unseren“ Störchen gucken. Aber sooo nah komme ich da soweiso nicht ran. Also diese Bilder sind einfach genial!
    Liebe Grüße
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 7th, 2013 17:57:

    Irgendwo in der Zeitung stand vor Wochen sogar geschrieben, dass die Vögel aus dem Süden wieder umgekehrt sind, weil es hier noch so kalt war. Hoffentlich werden die Kleinen dann auch stark genug bis zum Herbst.

    [Antwort]

  10. Brigitte/Weserkrabbe:

    Da sag‘ ich nur Hammerfotos!!!!!! Toll und ich beneide Dich so darum. Wenn ich doch auch nur mal so etwas vor die Linse bekäme. Hast Du Klasse gemacht. Die Fotos würde ich an die Zeitung schicken, vor allen das, wo sie sich so verbiegt. Was hast Du noch schnell für eine Kamera? Nichts verschwommen, obwohl soviel Action ist. Einfach nur super.

    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 8th, 2013 07:39:

    Nun übertreib mal nicht, aber mehr war nicht rauszuholen. Vielleicht sollte ich künftig auch noch das Stativ mitschleppen? :mrgreen:

    [Antwort]

  11. Ocean:

    Das sind absolut gigantische Fotos, liebe Kerstin!!! Wahnsinn – bin begeistert! so hab ich Störche noch nie gesehen ..geschweige denn auch nur annähernd fotografieren können – ganz klasse! ja, es ist doch gut, wenn man selbst an die abwegigsten Orte die Kamera mitnimmt 🙂

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 9th, 2013 07:14:

    Ich hätte mich wahnsinnig geärgert, wenn ich die Kamera nicht mitgenommen hätte!

    [Antwort]

  12. Soni:

    Was für ein Ausblick, da hast Du ja traumhafte Fotos machen können – genial. Die Jogapose vom Storch ist ja der Hammer *gg*.

    LG Soni

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 9th, 2013 07:15:

    Ob sie nachher Genickstarre hatte? 🙄

    [Antwort]

  13. Anna-Lena:

    Was für tolle Bilder, liebe Kerstin. Ich wollte immer schon mal wissen, wie die Störche das so machen 😆 .
    Und anregend ist das ja auch, wir sollten viel öfters Yoga machen, um geschmeidig zu bleiben 😆

    LG und einen schönen Feiertag,
    Anna-Lena

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 9th, 2013 07:16:

    Haha – nun weißt Du, wie Babys gemacht werden :mrgreen:

    [Antwort]

  14. Susanne:

    Mensch Kerstin, Du übertriffst Dich wieder mal selbst. Solch herrliche Fotos, die sind ja grandios. Besonders für mich, denn bei uns gibt es keine Störche und ich habe noch nie einen Storch in freier Wildbahn gesehen.
    Lustig, dass direkt nebenan eine Entbindungsstation ist ;-).

    Danke fürs Zeigen, mir hast Du damit eine große Freude gemacht.
    LG Susanne

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 10th, 2013 14:36:

    Noch nie einen Storch draußen gesehen? 😯 Boah, gibt es so was? Na gut, ich bin auf dem Dorf aufgewachsen und selbst hier in der Kleinstadt gab es noch vor Jahren viele Storchennester. Leider werden sie weniger, aber ab und zu kann ich auch einen Storch in der Aue auf den Wiesen entdecken.

    [Antwort]

    Susanne Antwort vom Mai 10th, 2013 21:58:

    Ich bin in einem 400 Seelen Dorf groß geworden und wohne jetzt 5 km weiter in einer Kleinstadt, aber bei uns gibt es einfach keine Störche, ob es am windigem Mittelgebirge und den fehlenden Seen liegt…. keine Ahnung.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 11th, 2013 07:38:

    Das wird es sein, die fehlenden Teiche oder feuchten Gebiete. Da gibt es ja auch keine Frösche.

  15. Frau Fröhlich:

    Was für tolle Fotos Kerstin *schwärm* Wirklich sehr gut gelungen. Wie gut, dass du deine Kamera dabei hattest !

    Bei uns sind Störche leider nicht heimisch 🙁

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 10th, 2013 14:37:

    Ich hätte mir vor Wut in den Hintern gebissen (wenn ich denn ran käme :mrgreen:), wenn ich die Kamera nicht mitgenommen hätte!

    [Antwort]

  16. Johanna:

    Hallo Kerstin,
    da hast du wirklich tolle Fotos geschossen. Wie anmutig diese riesigen Vögel sind. Manche Bilder erinnern mich an die asiatischen Malereien mit Reihern. Danke für die schönen Bilder.
    Liebe Grüße, Johanna

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Mai 13th, 2013 06:57:

    Stimmt, wie die Reiher. Ich musste die Bilder noch etwas aufhellen. Unbearbeitet sahen sie fast aus wie Scherenschnitte.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates