Träumerle

Der Blog zur Aue

Ein kleines Hallo

Ihr seid so lieb, so besorgt um uns. Deshalb muss ich ein kleines Lebenszeichen da lassen.
Johnny wird gepflegt, gut gefüttert, mit Medikamenten versorgt. Er muss sich erholen, bekommt jeden Abend seine Tablette gegen eine eventuelle Entzündung im Beckenbereich. Wir tragen ihn nach wie vor die Treppe hoch und runter, er darf nur wenige Minuten laufen. Er ist dann stets erschöpft, zittert mit den Beinchen, braucht wieder Ruhe. Aber er hat kein Fieber mehr, schläft viel, ist zwischendurch wieder voll da und tobt durch die Wohnung. Mehr können wir leider nicht tun.

Wir haben in den letzten Tagen kleine Ausflüge unternommen.
Waren einen Tag im Elbsandsteingebirge, auf der Bastei:

Vorgestern gab es Kultur und Geschichte in Dresden, unter anderem Frauenkirche, Hofkirche, Zwinger:

Und heut nutzten wir das herrliche Sommerwetter für einen Besuch der Burg Stolpen:

Ich werde später darüber berichten. Sohnemann Robert betreute derweil Johnny, wofür wir sehr dankbar sind.

Die Zeit muss zeigen, wie es Johnny gesundheitlich gehen wird und welchen weiteren Weg wir gehen werden.

Kommt gut in einen sonnigen Sonntag morgen!

44 Kommentare

  1. Bärbeli:

    Ach was het denn der kleine Sonnenschein nur so richtig??? Schlimm, wenn man nicht genau weiß was es ist.
    Trotzdem ist es schön, das Ihr einige Ausflüge unternehmen konntet. Mir gefällt das Elbsandsteingebirge besonders gut. Man merkt auch, das das Wetter sehr gut war, man kann einige Touris sehen….
    Nun wünsche ich Euch alles Gute und dem Johnny jede Menge Kraft und gute Erholung…
    LG

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 20th, 2012 19:36:

    Die Ursache ist bisher nicht klar. Alle Untersuchungen waren ja ergebnislos. Sein Schmerzverhalten und Fieber deuten letztendlich auf eine Entzündung der Nerven im Nervenkanal/Beckenbereich. Eine Operation kommt für uns nicht in Frage. Ein Tumor, der auf die Nervenbahnen drückt, ist auch nicht ausgeschlossen.
    Wir können es ihm nur erträglich machen und hoffen, dass er klar kommt und noch lange bei uns sein kann. Aber mit Bestimmtheit kann das niemand sagen. So freuen wir uns über jeden neuen Tag, den er gut übersteht.
    Liebe Grüße zu Dir zurück.

    [Antwort]

  2. Elke:

    Hallo liebe Kerstin,
    schön dass du wieder ein Lebenszeichen von dir gibst – nicht schön, dass ihr nach wie vor nicht wisst, was los ist. Ich freue mich aber, dass du nun doch noch ein paar schöne Tage für dich selbst hast und etwas unternehmen kannst.
    Herzliche Grüße
    Elke
    P.S. Drei wunderschöne Fotos! Auf der Bastei war ich auch schon und natürlich auch in Dresden. Die Burg hingegen kenne ich nicht.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 20th, 2012 19:54:

    Liebe Elke. Nachdem auch die zweite Tierarztpraxis trotz aller möglicher Untersuchungen zu keinem schlüssigen Ergebnis gekommen ist, wollte ich Johnny nur noch nach Hause holen. Er war ein Häufchen Elend, den Anblick konnte ich kaum ertragen. Ein CT könnte angeblich weiterhelfen, aber die Kosten steigen uns allmählich über den Kopf. Einen Hirntumor kann man nicht behandeln, die OP am Nervenkanal käme incl. CT 1.000 Euro. Beckenknochen müssten zersägt werden, weil die Stelle kompliziert ist. Nun sind wir wieder bei unserer Ärztin, geben Johnny Prednisolon. Die Dosis wird langsam reduziert, wir müssen gut beobachten. Es geht ihm besser, aber noch lange nicht vollkommen gut. Ich bin schon glücklich, dass er langsam wieder zunimmt (hatte bei einem Gewicht von knapp 10 Kilo in zwei Wochen 1 kg abgenommen), er Lust hat aufs Spielen hat und am liebsten spazieren möchte. Doch das geht nicht, er ist schnell schwach und zittert. Kann auch ein Nervenleiden sein. Wir planen nichts, schauen von Tag zu Tag.
    Auf der Burg Stolpen war die Gräfin Cosel Jahrzehnte lang gefangen. Ich werde bei späteren Berichten Links setzen.
    Liebe Grüße zu Dir.

    [Antwort]

  3. Der Brotbaecker:

    Ich denke, ich sehe Dich in der Lausnitzer Heide und Du, Du bist in Stolpen 😉
    Ich habe zwar den ganzen Tag über fleißig Holz transportiert, aber es liegt immer noch was im Wald. Morgen geht es weiter. Euch alles Gute und für Johnny endlich Genesung und wieder alte Mobilität wünschen Micha – Der Brotbaecker un sin Fru

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2012 09:19:

    Lieber Micha, hat es denn mit Deinem Transporter nicht geklappt, dass Du alles alleine fährst? Hup mal wieder, wenn Du vorbei kommst! Ich denke, ich hab Dich letztes Wochenende gehört, da hupte es mächtig gegen 14.10 Uhr.
    Viel Spaß heut im Wald!

    [Antwort]

    Der Brotbaecker Antwort vom Oktober 21st, 2012 10:16:

    Doch, doch nur war ich früher in der Mengenlehre offensichtlich etwas schwach, denn der LKW war voll und es lag noch reichlich Holz im Wald. Den LKW hatte ich nur einen Nachmittag. Heute mache ich noch zwei Fuhren, da ist dann die Buche weggeräumt. Später muss ich noch einige Birkenstämme holen.
    Schönen Sonntag noch!

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2012 11:35:

    Jetzt muss ich aber lachen :mrgreen: Aber lieber zuviel als zu wenig, stimmts? Dann kannst Du ordentlich den Ofen befüllen. Also nochmals einen schönen schweißtreibenden Sonntag!

    Der Brotbaecker Antwort vom Oktober 21st, 2012 20:28:

    Da habe ich mir heute den Daumen wund gedrückt und unentwegt beim Vorbeifahren gehupt. Nur die älteren Damen, die auf der Bank ausruhten schauten verdattert, aber das Träumerle hat nicht gewunken 🙁
    Aber jetzt für mich verständlich, das war ja mit dem Lachen beschäftigt 😉

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2012 21:08:

    Ach wie lieb von Dir. Doch, ein Mal muss ich Dich gehört haben. So gegen 13.15 Uhr? War dann ca. 1 Stunde später eine Weile mit Johnny an den Leitplanken, aber das wäre doch Zufall gewesen, wenn Du da grad gekommen wärst.
    Und, Soll für heut geschafft?
    Einen geruhsamen Abend wünsch ich Dir noch, erhol Dich morgen gut auf Arbeit :mrgreen:

  4. Bellana:

    Es ist gut, dass ihr trotz des ganzen Kummers mit Johnny bei diesem schönen Herbstwetter etwas unternehmen könnt.
    Weiterhin alles Gute
    Bellana

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2012 09:20:

    Und wie gut das tat! Die Sonne wärmte so herrlich, einfach tief einatmen und jeden Augenblick genießen. Ich bin dankbar dafür.

    [Antwort]

  5. Anna-Lena:

    Wie schön, dass Ihr es geschafft habt. Die bunte Färbung macht das Elbsandsteingebirge doppelt so schön.
    Und Dresden *seufz,träum* ist so eine schöne Stadt. An dem gleichen Punkt habe ich auch mein Foto gemacht 😆

    Alles Liebe für euren kranken Vierbeiner. Das wird schon wieder.

    Liebe Grüße
    Anna-Lena

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2012 09:21:

    Langsam keimt die Hoffnung, dass es gut werden wird. Wenn wir die richtige Dosierung des Medikamentes gefunden haben, gehen auch die Nebenwirkungen weg.
    Danke für die lieben Grüße.

    [Antwort]

  6. Lemmie:

    Liebe Kerstin!
    Es sind sehr schöne Ansichten von eurem Ausflug.
    Alles Gute für Johnny und liebe Grüße
    Lemmie

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2012 09:21:

    Berichte kommen noch dazu Lemmie. Und wenn es Johnny besser geht, kommt auch die Lust aufs Bloggen zurück. Werde mal wieder eine erste Runde drehen.

    [Antwort]

  7. Susanne:

    Vorhin habe ich noch an Dich gedacht und wollte Dir einfach mal einen Gruß da lassen, auch wenn Du heute nicht gepostet hättest.

    Von Dresden hört man so viel Gutes, hoffentlich zeigst Du noch weitere Bilder, denn ich war noch nie dort und da würde ich wirklich sehr gerne noch weitere Fotos sehen. Aber auch von den anderen Ausflügen, was Du heute schon gezeigst hast, sieht klasse aus, da will man einfach MEHR sehen.

    Ich hoffe, dass Johnny bald über den Berg ist und wünsche Dir noch einen schönen Sonntag.
    LG Susanne

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2012 09:23:

    Johnny ist schwach, aber zum Mopeds ankläffen reicht die Energie, und wie! :mrgreen: Dennoch bleibt die Anspannung und wir haben ihn fast ständig im Auge.
    Berichte folgen noch Susanne.
    Liebe Grüße zum Sonntag an Dich.

    [Antwort]

  8. kelly:

    danke für die nachricht, alles liebe für euch!

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2012 09:24:

    Danke Kelly. Langsam keimt wieder Hoffnung, das alles gut wird. Wenn auch nicht ganz gut, so doch wenigstens erträglich und lebenswert.

    [Antwort]

  9. Frau Fröhlich:

    Ohje, ich habe ja länger keine Blogrunde gedreht und bin deshalb gar nicht auf dem Laufenden. Jetzt lese ich im ersten nachzuholenden Post direkt, dass es Johnny schlecht geht. Werde mich mal langsam nach hinten weiterlesen und sag schon mal „alles Gute für den kleinen Mann“.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2012 10:10:

    Es geht ihm langsam besser durch die Tabletten. Nun müssen wir langsam reduzieren, um die richtige Dosis zu ermitteln. Danke für die guten Wünsche.

    [Antwort]

  10. stellinger:

    Liebe Kerstin,

    man sollte alles versuchen, um Johnny zu helfen. Was haltet Ihr von einer Reise nach Ostfriesland und einem Besuch bei Tamme Hanken mit Johnny?
    Vielleicht hast Du im Fernsehen schon mal eine Sendung mit ihm und über ihn gesehen. Er hat schon vielen Tieren und auch Menschen geholfen. Er wohnt in 26849 Filsum, Landkreis Leer, Burgweg 2. Schau Dir diesbezüglich mal diese Seite an:
    http://www.bing.com/search?q=tamme+hanken&form=MOZSBR&pc=MOZI

    Liebe Grüße
    Jürgen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2012 11:41:

    Lieber Jürgen. Vielen Dank, dass ihr euch so Gedanken macht. Die Homepage vom Tamme Hanken habe ich bei meinen interessanten Links abgespeichtert (http://www.der-xxlostfriese.de). Habe sogar eine Mail geschickt, wir wären dieses Wochenende vielleicht sogar zum „Kummertag“ gefahren. Doch ausgerechnet diesen Sonnabend war keine Sprechstunde. Nun ist unser Urlaub um und es wird wohl nix mehr. Im Fernsehen schaue ich mir hin und wieder diese lustige Sendung mit ihm an, wenn ich drank denke.
    Liebe Grüße zu euch nach Hamburg.

    [Antwort]

  11. Harald:

    Liebe Kerstin,

    es freut mich sehr, dass Dein Sohn auf Johnny aufpasst und ihr wenigstens ein bisschen was von eurem Urlaub habt. Ich hoffe Du hast abgeschaltet und bist ein bisschen zur Ruhe gekommen.

    Dass noch weitere Berichte und Bilder kommen, weiß ich. Dafür kenne ich Dich gut genug.

    Schön, dass es mit Johnny besser wird. Vielleicht helfen ja die Medikamente so dass er wenigstens schmerzfrei ist.

    Ich drücke jedenfalls weiter die Daumen.

    Ich wünsche Dir einen schönen Herbstsonntag

    Liebe Grüße
    Harald

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2012 11:44:

    Auch Du machst Dir so viele Gedanken um uns. Es ist schön, so viel Mitgefühl zu erfahren.
    Oh ja, die Ausflüge taten der Seele gut und die Sonne tat ihr Übriges. Auch heut ist es hier prächtig sommerlich. Doch Sohnemann Robert fährt heut Abend wieder in seine Studentenbude, dann sind wir wieder allein wochentags. Also bleiben wir heut hier und sind die letzten freien Stunden zusammen.
    Hab auch Du einen wunderschönen spätsommerlichen Sonntag, liebe Grüße zu Dir.

    [Antwort]

  12. Brigitte/Weserkrabbe:

    Hallo Kerstin, es ist ja schon mal gut, dass es ihm ein bisschen besser geht. Aber ich bin auch der Meinung, dass Du es vielleicht mal bei Tamme versuchen solltest. Schreib ihm doch einfach mal eine Mail und vielleicht könntet Ihr dann am Wochenende mal dort hinfahren. Ich würde es auf jeden Fall versuchen. Wenn es ein eingeklemmter Nerv ist, könnte das vielleicht helfen. Und Tamme ist ja wirklich ein Könner auf diesem Gebiet. Mir tut der Kleine so leid, irgendwie muss man ihm doch helfen können. Ich sehe es jedenfalls nicht als aussichtslos an, wenn er zwischendurch immer noch spielt und rumtollt. Ich drücke weiter die Daumen.

    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 21st, 2012 16:02:

    Liebe Brigitte, ich hab ja schon an Tamme geschrieben. Dieses Wochenende hätten wir es noch geschafft, da mal hin zu fahren. Leider ist dieses Wochenende keine „Kummersprechstunde“ und unser Urlaub ist nun fast um. Für solch eine Strecke müssten wir wenigstens freitags Urlaub machen, Sonnabend zur Sprechstunde, Sonntag wieder heim. Ich habe noch ein anderes Hilfsangebot ähnlicher Art erhalten, was ich vielleicht probieren werde. Mehr möchte ich dazu noch nicht berichten. Aber glaube mir, wir suchen weiter nach einer Lösung. Wenn das Prednisolon langsam reduziert wird, müsste auch das Tattern der Gliedmaßen nachlassen. Es sei denn, das kommt doch nicht von den Nebenwirkungen, sondern von den kranken Nerven selbst.
    Danke, dass Du Dir auch Gedanken um uns machst.
    Liebe Grüße aus dem sonnigen Königsbrück.

    [Antwort]

  13. katerchen:

    Dann WEITER ALLES GUTE vom katerchen mit einem LG von hier

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 22nd, 2012 08:23:

    Mittlerweile geht es ihm wesentlich besser und auch wir können uns allmählich entspannen und wieder zuversichtlich sein. Dennoch hab ich von Tag zu Tag Angst, es könnte wieder los gehen. Wird wohl noch lange anhalten dieses Gefühl.
    Heut nun ist unser letzter Urlaubstag, draußen herrscht dicker Nebel. Aber die Sonne soll kommen bei 18 Grad.
    Liebe Grüße zu Dir.

    [Antwort]

  14. Ocean:

    Guten Morgen, liebe Kerstin,

    deine letzte Kommentar-Antwort macht ja wirklich Hoffnung! Aber dass die Grundangst dennoch da ist ..das kann ich mir gut vorstellen. Weiterhin alle erdenklich guten Wünsche für Johnny ..möge es weiter aufwärts gehen!

    Herrliche Bilder hast du mitgebracht von Euren Ausflügen. Das hat bestimmt gutgetan, mal ein bisschen Ablenkung und unterwegs sein..dazu noch bei dem tollen Wetter.

    Ich schick dir ganz liebe Grüße 🙂
    Ocean

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 22nd, 2012 16:34:

    Liebe Ocean. Es ist ein wahnsinnig gutes Gefühl, wenn es Johnny besser geht. Er frisst wie ein Weltmeister, schläft wie ein Murmeltier, kläfft die Mopeds in alter Manier an, düst durch den Garten, sitzt am Fenster und schaut nach draußen. Man kann kaum glauben, wie schlecht es ihm noch vor einer Woche ging. Ich muss ihn bremsen, denn er will sich nicht mehr tragen lassen. Abends aber merke ich, dass er schwach wird. Ich habe wirklich wieder Hoffnung. Doch erst müssen wir die Tabletten reduzieren und schauen, ob es geht.
    Heut war hier trotz angekündigter 18 Grad nur feuchter Nebel bei 10 Grad. Haben den Garten gerade aufgeräumt, Pflanzen und Gartenmöbel reingeräumt. Nun kann der ungemütliche Teil des Herbstes kommen.
    Liebe Grüße an Dich, ich dreh dann mal meine Blogrunde.

    [Antwort]

  15. buchstabenwiese:

    So eine kleine Auszeit tut mal gut, liebe Kerstin. Die ganzen Sorgen um Johnny kosten viel Kraft, ich kann das gut nachvollziehen.
    Noch immer beobachte ich kritisch Peppers Pfötchen, jeden kleinsten Aussetzer, wenn es etwas tattrig wirkt, er das Pfötchen mal nicht aufsetzt, obwohl es ihm doch wirklich gut geht, er schon super läuft, total fidel ist und ich weiß, dass Nerven nun mal lange brauchen, um sich zu regenerieren. 😳

    Ich hoffe sehr, dass die Tabletten Johnny helfen wieder gesund zu werden. ♥
    Alles Liebe für euch,
    Martina

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 22nd, 2012 16:37:

    Liebe Martina, die Tabletten helfen gegen eine eventuelle Entzündung. Sie helfen erst einmal, aber die Ursache – eingeengter Nervenkanal oder Quetschung eines Nerves – beheben sie nicht. Aber ich bin so froh, dass Johnny erst einmal schmerzfrei ist und sich normal bewegen kann. Aber wie Du auch bestätigst, man achtet auf jede Kleinigkeit und es schießt einem sofort die Hitze ins Gesicht, wenn was nicht normal erscheint.
    Nerven brauchen wirklich lange, das merke ich selbst noch immer. Fast 2 Jahre ist es nun her, dass ich zur Wurzelspitzenentfernung bei meinem Zahn war, der Nerv war ja mit angegriffen. Und noch immer ist das Gefühl noch nicht vollständig zurück in einem Teil der Lippe und des Kinnes. Ich wünsche Pepper schnellere Besserung!
    Liebe Grüße von mir zu Dir.

    [Antwort]

  16. Brigitte:

    Ich denke, die Ausflüge werden dir gut getan haben bei all der Aufregung. Auf der Bastei war ich schon ewig nicht mehr. Werden bei dem Wetter sicherlich auch viele Leute unterwegs gewesen sein.
    Für Johnny drücke ich weiter die Daumen und dir viel Kraft.
    Tschüssi Brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 22nd, 2012 16:38:

    Auf der Bastei war ordentlich was los. In Dresden sind sowieso immer viele Touristen unterwegs, auf Stolpen ging es, war nicht so überlaufen.
    Kraft hab ich getankt in den letzten Tagen, zumal es Johnny endlich besser geht.
    Liebe Grüße zu Dir.

    [Antwort]

  17. Mathilda:

    Alles Gute weiterhin für Johnny, hoffentlich geht es ihm bald besser.
    Danke für deine wunderschönen Fotos und dir einen guten Wochenstart.

    LG Mathilda ♥

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 22nd, 2012 16:40:

    Der Wochenstart war neblig, feucht, trüb. Aber das hat mich heut gar nicht gestört. Wir haben den Garten aufgeräumt, Gartenmöbel sauber gemacht und in den Winterschlaf geräumt. Haben ordentlich was geschafft. Nun geht morgen der Arbeitsalltag für uns los.
    Liebe Grüße zu Dir.

    [Antwort]

  18. kowkla123:

    Liebe Kerstin, schön, wenn es dem Tier wieder besser geht, die Bilder sind schön geworden, ich wünsche eine gute gesunde Woche, KLaus

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 22nd, 2012 16:40:

    Es kommen noch viele schöne Bilder Klaus, ich muss noch Fotos zurecht basteln und dann gibt es meine Ausflugsberichte.

    [Antwort]

  19. Brigitte/Weserkrabbe:

    Schön, dass Ihr wenigstens diese Ausflüge machen konntet und Johnny beruhigt in Sohnemanns Betreuung abgeben konntet. Und es ist richtig gut, dass es ihm wieder ein bisschen besser geht.
    Wenn es eine Entzündung der Nerven oder eines Nervs war, dann besteht ja die Hoffnung, dass die Tabletten die Entzündung kuriert hat. Ich will das jetzt mal so glauben, denn Glaube versetzt ja bekanntlich Berge. In diesem Sinne
    weiterhin gute Besserung Euch allen.

    liebe Grüsse
    Brigitte die Weserkrabbe

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 23rd, 2012 17:54:

    Soeben haben wir uns mal bis in die Aue getraut, aber nicht weit. Endlich mal wieder andere Gerüche, andere Duftmarken. Fische konnte ich beobachten im Bach, ich wurde durch das aufgewühlte Wasser aufmerksam.
    Liebe Grüße zu Dir.

    [Antwort]

  20. Ernst Blumenstein:

    Dein kleines Hallo mit den wunderbaren Bildern vom Elbsandsteingebirge, der Burg und vor allem von Dresden gefallen mir sehr. Leider kenne ich den Norden und Osten von Deutschland ausser Bayern gar nicht. Ich hoffe, Johnny geht’s besser. Toi, toi, toi. Es wird schon.
    Grüsse zu Dir.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Oktober 25th, 2012 20:10:

    Bilder von Dresden und Stolpen kommen noch. Johnny geht es so la-la, wir haben heut einen kleinen Rückschlag. Aber wir geben nicht auf!

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates