Träumerle

Der Blog zur Aue

Brüderlein und Schwesterlein

So heißt zwar ein Märchen, ich meine aber die kleinen Schafe. Ich beobachte sie schon eine Weile. Nun musste ich lachen, denn sie haben Halstücher bekommen. Sicherlich rot für Mädchen und blau für Junge.

Der Biber ist auch von seinem „Stammplatz“ verschwunden. Aber sein lautes Knabbern hat ihn verraten. Habe einen neuen Bau entdeckt und da tut sich offenbar einiges. Stöckchen werden gesammelt und vors Loch gebaut. Ob Nachwuchs zu erwarten ist? Muss mal googeln, wann Biber so ihre Jungen bekommen. Also das wäre ja der Hit!

Hab gegoogelt. Also eigentlich kommen die Jungtiere im Mai. Vielleicht Spätzünder? Ich werde jedenfalls weiter beobachten.

29 Kommentare

  1. Marianne:

    Die betücherten Schäfchen sind ja allerliebst……..was Du immer so entdeckst…..KLASSE liebe Kerstin

    Ich war mal im wewewe wegen der Biber……da stand ;

    Im Alter von zwei bis drei Jahren werden Biber geschlechtsreif.

    Biber sind monogam, sie gehen eine lebenslange Einehe ein.

    Nur wenn einer der Partner stirbt, sucht der überlebende Biber sich einen neuen Partner.

    Die Paarung der Biber findet unabhängig von Temperatur und Eisverhältnissen zwischen Dezember und April unter Wasser statt.

    Nach einer Tragzeit von 105–107 Tagen kommen Ende April, Anfang Mai zwei bis drei, seltener auch bis zu sechs Jungen zur Welt.

    Beim Amerikanischen Biber sind auch Wurfgrößen von bis zu acht Jungen möglich.

    Die Biberjungen werden ca. zwei bis zweieinhalb Monate gesäugt, sie werden also schon recht früh an die schwerverdauliche Kost von Pflanzenrohfasern und Holz gewöhnt.

    Bis zu einem Alter von vier bis sechs Wochen bleiben die Jungen im Bau, danach machen sie erste Ausflüge in Begleitung der Eltern oder der älteren Geschwister.

    Biber leben in Familienverbänden. Die Jungen wandern meist nach zwei Jahren ab, um sich eigene Partner und Reviere zu suchen.
    Häufig verlassen Biber ihre Familien in Kleingruppen, deren Wege sich erst später trennen.

    Oftmals bietet der Bau und Lebensraum des Bibers weitaus mehr Platz, als Bedarf ist, weshalb es vorkommt, dass manche Junge nicht abwandern und im elterlichen Revier verbleiben.
    Stößt dann ein für die Jungbiber potentieller Partner zur Familie, kann es sein, dass in einer (manchmal dann auch zwei) Biberburg mehrere Familien mehrerer Generationen nebeneinanderleben.
    Biberfamilien von bis zu 20 Tieren sind daher keine Seltenheit. Bei Nahrungsmangel jedoch werden selbst Alttiere dann von dem stärksten Paar (meist die Stammhalter) vertrieben.

    lieben Gruss zum Abend schickt Marianne

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 16th, 2011 20:45:

    Du hast Dir aber Mühe gegeben! Hab ich auch alles gelesen, wird wohl doch noch keinen Nachwuchs geben. Aber am Bauen sind sie nun endlich mal. Und es sind sicher abgeanderte Jungtiere, deshalb sind sie auch noch so unerfahren.
    Liebe Abendgrüße!

    [Antwort]

  2. Bärbeli:

    Ui, die Marianne hat ja eine „doktorreife“ Abhandlung über Biber geliefert.Ich hoffe sie hat nicht „abgekupfert“… oder so….
    Ja meine Schuhe…. ich liebe es seit einigen Jahren etwas bequemer und am Liebsten mit Fußbett. Also wie eine Omma… Aber die Höhe der Schuhe hat auch etwas mit meinem „Anhängsel“ zu tun. Er ist nur 2 cm größer als ich! Früher trug ich oft und gern Schuhe mit Absatz, aber dies hat sich gegeben.
    Viele Grüße… und ein Krauler für Johnny!!!

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 16th, 2011 20:46:

    Mit zunehmendem Alter ist auch bei mir die Absatzhöhe geschrumpft 🙂 2 cm Größenunterschied, das erinnert mich gleich an Carla Bruni. Muss immer lachen, wenn ich Fotos sehe. Sie trägt flache Schuhe und macht sich klein.
    Liebe Abendgrüße!

    [Antwort]

  3. Irmi:

    Liebe Kerstin,
    die „betuchten“ Schafe finde ich toll. Möchte auch gern wissen, was es bedeuten soll. Als Schwitztücher kann man sie bestimmt nicht ansehen.
    Auf die Bibergeschichte bin ich auch gespannt. Vielleicht kommen doch noch Junge, wer weiß?
    Liebe Abendgrüße
    Irmi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 17th, 2011 07:27:

    Die Tücher sind bestimmt zum Unterscheiden da, die beiden sehen ja so gleich aus.
    Die Biber seh ich jeden Tag, nur wechseln sie immer mal ihr Versteck.

    [Antwort]

  4. Susanne:

    Die Tücher stehen den beiden Schafen aber wirklich gut. Die zwei sehen ja zum Knuddeln süß aus. Ein sehr gelungenes Fotomotiv.

    Auch wenn der Biber nun doch keine Junge bekommt, so wirst Du ihn hoffentlich nochmal vor die Linse bekommen…. ich drück Dir die Daumen für einen super Schnappschuss.

    LG Susanne

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 17th, 2011 07:28:

    Liebe Susanne, ich sehe die Biber täglich! Kann aber nicht immer nur diese Tierchen knipsen. Gerade eben hab ich einen gesehen, wie er im neuen Bau verschwindet. Das Licht war aber ungünstig, vielleicht knips ich das später am Tag noch mal.

    [Antwort]

  5. Marianne:

    Das sieht ja total süß aus. Hast du wieder mal toll entdeckt und auf die Biber bin ich auch gespannt, die Natur treibt manchmal lustige Spiele.

    Herzlichst ♥ Marianne

    [Antwort]

  6. Marianne:

    Guten Morgen liebe Kerstin…..Du schreibst von 30 Grad und die Luft steht…!

    ……heute morgen war ich richtig erschrocken bei uns 9 Grad….bald ist Sommeranfang hmmmm, das wird ja noch was werden.

    Vielleicht ist es ja gut dass die Schäfchen Halstücher haben……oder spielen sie
    ‚ wilder Westen ‚ laaaaaaaach.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, wir lesen uns sicher unterwegs, da bin ich sicher.

    biba hier bei Dir sagt Marianne und winkt Dir zu 😉

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 17th, 2011 07:33:

    Ja – gestern bis zum Abend drückende Schwüle bei 30 Grad. Dann ein kräftiger kurzer Guss, das war es. Jetzt sind schon wieder 20 und die Sonne scheint, es wird schon wieder so klebrig auf der Haut, das mag ich gar nicht.
    Hab einen guten und lustigen Freitag!

    [Antwort]

  7. Fred:

    Liebe Kerstin,

    piep piep, der Fred ist heute ein früher Vogel, wahrscheinlich die Aufregung treibt mich an, wir haben hier heute Mieterfest von 14 bis 18 Uhr mit einem Star am Ende, so gegen 17 Uhr soll er loslegen, mal sehen wer uns ein vor trällert 😉

    Deine Schäffchen sind aber goldig, mit hübschen Halstüchern, fällt mir gerade ein, auf dem Bus ist es oft kühl wegen der Klimaanlage, sollte ich wohl auch mal eins um den Hals knoten was 😉

    Späte Vögel zum Schluss, wer weiß was die Biber anderes vor hatten, Schattenboxen ist ja auch was wenn mann nicht richtig trifft, wer weiß vielleicht waren die im Trainingslager, damit Frau Biber einen durch trainierten immer bereiten Mann bekommt, kann ja sein, oder gehen jetzt die Pferdchen mit mir durch 😉
    Wie bitte, die Verbarrikadieren sich, dann wollen die nicht gestört werden beim knabbern 😉

    Weißt du was, die liebe Marianne ist mit viel Schwung aus dem Urlaub zurück, sie hat uns doch ganz schön gefehlt was 🙂

    Liebe Grüße, Fred.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 17th, 2011 07:36:

    Mieterfest? Kenn ich noch aus DDR-Zeit. Wir wohnten ja in einem Neubaublock, waren viele Kinder. Und da haben wir als Kinder ein Programm auf die Beine gestellt. Gesungen, geturnt, eine Tombola gab es auch. Und alle Erwachsenen sind gekommen.
    Ich wünsche Dir viel Spaß heut und hoffe, Du kannst was knipsen.
    Frau Biber hab ich gerade beobachtet, wie sie in den neuen Bau geschwommen ist. Also die Stelle ist sicherer als die letzte. Sehen tu ich die beiden fast täglich, knipse schon gar nicht mehr, beobachte nur noch. Vielleicht kann ich aber mal wieder ein Bildchen für euch schießen.
    Liebe Grüße in den Tag von Kerstin.

    [Antwort]

  8. Marianne:

    Kurzer Grinsegruss liebe Kerstin….

    …..von wegen ‚ Fotos voll ausgeschlachtet ‚ bei der Haltestelle…….ich habe so lachen müssen und gleich nochmals kommentiert, es gibt auch sooooo viel da zu entdecken……das hat er fein gemacht oder ?

    Der Garten ruft……am Wochenende haben wir ein Fest und wir feiern draussen……da muss ich jetzt ran und schon mal was tun……..bleib lieb Kerstin…..

    lachender Gruß von Marianne

    [Antwort]

  9. katerchen:

    fein ANGEZOGEN die Schafe..
    ob der Biber seinen Kindern auch ein Tüchlein um den Hals hängt ..GRINS

    LG vom katerchen

    [Antwort]

  10. Katinka:

    Hallo liebe Kerstin,
    die sehen ja super süß aus mit ihren Tüchern!
    Ein niedliche Idee, gefällt mir richtig gut :-).
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katinka

    [Antwort]

  11. Nadelmasche:

    Hallo Kerstin,

    wieder sco schöne Bilder sind bei Dir zu finden.
    Nur leider habe ich nicht die Zeit, immer bei Dir zu kommentieren, aber zum Schauen kommem ich immmer.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.

    Viele liebe Grüße von Nadelmasche

    [Antwort]

  12. stellinger:

    Liebe Kerstin,

    ich beneide Dich um Deine Erlebnisse, die Du immer wieder mit der Tierwelt in der Aue erlebst. Prima Fotos, besonders die Tele-Aufnahme vom Rehkitz.

    Liebe Grüße von mir.
    Jürgen

    [Antwort]

  13. Ocean:

    🙂 liebe Kerstin, die Schäfchen sehen ja echt knuffig aus mit den Halstüchern. Ob sie wohl auch jeder einen Namen haben? das könnt ich mir gut vorstellen 😉

    Ich wünsch dir ein wunderschönes Wochenende,

    liebe sonnige Grüsse schickt dir Ocean

    [Antwort]

  14. stellinger:

    Liebe Kerstin,

    diesen aparten Halsschmuck kannte ich bisher nur aus der Hundemodewelt, aber gut schau’n die Tücher aus. Ein Schaf von Welt trägt eben Halstuch. :-))) HERRLICH!

    Liebe Grüße und ein erholsames WE.

    Jürgen

    [Antwort]

  15. Karl-Heinz:

    Schön, dass Marianne noch all das Wissenswerte über die Biber geschrieben hat.
    Vor meheren Jahren hatte wir, d.h. unser Sohn mehrere Schafe und wir dachten wir können uns den Rasenmäher ersparen – was aber nicht der Fall war. Die Wolle konnte er auch nicht verkaufen, weil es nicht genug war.
    Wünsche Dir ein angenehmes Wochenende,
    Karl-Heinz

    [Antwort]

  16. Harald:

    Liebe Kerstin,

    die Schafe sehen doch toll aus mit diesen Halstüchern. Und der Schafbock weiß gleich, wo seine Frau ist.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend
    Harald

    [Antwort]

  17. Lemmie:

    Liebe Kerstin!
    Die Schafgeschwister sind schick gekleidet 😉
    Ich bin neugierig, ob es Bibernachwuchs geben wird.
    Das Rehkitz hat bestimmt seine Mama wieder gefunden.
    Lieben Gruß
    Lemmie

    [Antwort]

  18. Elke:

    Sieht aus, als hätte man die Schafe vor einer Fotowand drapiert. Wie nennt man so ein Teil – Bluescreen? Vielleicht sehen wir sie irgendwann in einer „LandLust“ oder einem ähnlichen Magazin wieder.
    Lieben Gruß
    Elke

    [Antwort]

  19. Soni:

    Süß, Schäfchen mit Halstuch habe ich auch noch nie gesehen, sehen schick aus *gg*.

    Bin mal gespannt wie es bei Deinen Bibern weitergeht. Ich halte es nicht für ausgeschlossen, daß noch Nachwuchs kommt. Es ist ja auch immer etwas von der Natur abhängig. Die Kröten waren dieses Jahr z.B. auch später dran, weil es so lange kalt war.

    LG Soni

    [Antwort]

  20. Waldameise:

    Liebe Kerstin,

    lach, was so ein Halstuch ausmacht. Sie sehen richtig vornehm aus, die vierbeinigen Wollhäufchen. Zu niedlich. Welch tolle Idee. Besser als diese Ohrmarken.

    Ein schönes Wochenende wünsche ich dir und liebe Grüße an die Biber,
    Andrea

    [Antwort]

  21. Mamü:

    Die sind ja süß die Schafe, liebe Kerstin, mit Tücher noch süßer. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    [Antwort]

  22. minibar:

    Grins, der letzte Schick für Schafe, Halstücher!
    klasse gesehen!

    Amüsierte Grüße aus dem Ruhrgebiet

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 23rd, 2011 19:26:

    Und sie tragen sie immer noch!

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates