Träumerle

Der Blog zur Aue

Oh Tannenbaum

Ein kleine, aber feine Riesentanne freute sich des Lebens. Doch die Weihnachtszeit nahte und mit ihr nahm das Schicksal seinen Lauf.
Menschen kamen auf den Hof des Bauern und besichtigten all die schönen Bäumchen. Sie zeigten mit dem Finger auf die kleine Tanne und ein Strahlen zog in ihr Gesicht. Frisch geschlagen, wurde die Tanne eingenetzt und fand den Weg in ein beheiztes Wohnzimmer. Fein herausgeputzt durfte es mit den Menschen Weihnachten feiern.

                        

Doch schon nach wenigen Tagen wendete sich das Blatt. Die Menschen wurden dem Bäumchen überdrüssig. Sie rissen ihm all die schönen glitzernden Dinge von den Zweigen und – oh Schreck – warfen es ohne jegliches Schamgefühl nackt wie es nun war aus dem Fenster.

                        

Doch die Frau des Hauses hatte eine Idee. Sie stellte die kleine Tanne in einen großen Schneehügel und schmückte es erneut – mit Meisenknödeln. Nun hatte das Bäumchen eine neue Aufgabe und freute sich auf die gefiederten Gäste.

                        

Aber die Sonne kannte kein Erbarmen, sie ließ den Schnee in Windeseile schmelzen. Die Menschen freuten sich, doch die kleine Tanne fiel einfach um.
Ein neuer Plan musste her – Plan B 🙂
Die Frau setzte das Bäumchen einfach in einen großen Pflanzkübel aus Holz, der im Herbst noch stehen geblieben war. Nun konnten die Vögel abermals Anlauf nehmen.

                        

Aber oh weh, dieses Mal machte der Wind einen Strich durch die Rechnung. Die arme kleine Riesentanne fiel erneut um.
Und nun? Plan C! 🙂
Doch während die Frau Schnur besorgte, um das Bäumchen an einem neuen Ort festzubinden, sprang ein kleiner frecher Hund namens Johnny durch den Garten und – stellte fest, dass Meisenknödel lecker duften. Mit was sollte der Baum denn nun geschmückt werden?

                        

                        

Aber: Ende gut, alles gut. Die Frau des Hauses band das Bäumchen nun sicher am Pavillon fest, da fliegen die Vögel immer dran vorbei. Zwar etwas schief, aber es hält nun ganz sicher! Und die Meisenknödel waren wohl doch nicht so lecker, das Hündchen hat etwas übrig gelassen.
Nun schmücken zwei Knödel die Tanne, einer hängt am Birnenbaum.

                        

                        

Und was habt ihr mit euren Weihnachtsbäumen gemacht?

39 Kommentare

  1. Marianne:

    Eine so schöne und abenteuerliche Weihnachtsbaumgeschichte habe ich noch nie gelesen….ich sage….

    S
    P
    I
    T
    Z
    E

    und ich war doch so neugierig……laaaaach

    Schön geschrieben lieber Kerstin……herrlich bebildert….ich bin begeistert!

    Und einen fleissigen vierbeinigen helfer hattest Du auch………er hat doch nur auf die Knödel aufgepasst…….kicher.

    Warum hat der Birnenbaum solch einen DICKEN Haken????……wird der auch festgebunden bei Euch wenns stürmisch ist?….hahaha

    Unser Bäumchen lag gestern auf der Wiese draussen vorm Haus und wurde von den Stadtleuten abgeholt…….das passiert jedes Jahr so bei uns……da liegen auf den Straßenseiten gaanz viele Bäumchen und warten auf ihren Transport.

    Danke…….Plan C hast Du wunderbar umgesetzt…..mit viel Schweiss und Fleiss

    sei lieb gegrüßt und Dir einen tollen Start in den Freitag………..Marianne 😉

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 14th, 2011 08:10:

    Guten Morgen Marianna, das Ende ist zwar nicht spektakulär, aber eine bessere Idee hatte ich nicht. Werde den Baum am Wochenende noch mal gerade rücken.
    Der Haken am Birnenbaum ist noch von früher, als zwischen den Bäumen Wäscheleinen gespannt waren. Eigentlich müsste man ihn entfernen, keine Ahnung warum das noch keiner gemacht hat.
    Sieht aber bestimmt ulkig aus, wenn all die Weihnachtsbäume am Straßenrand liegen, da fällt mir wieder die Ikea-Werbung ein.
    Viel Spaß noch bei Deiner Blogwanderung und Vorfreude aufs Wochenende wünscht Dir Kerstin.

    [Antwort]

  2. kelly:

    *ggg*
    moin kerstin!
    plan c hat gewisse vorteile (passt der stamm nicht in den schirmständer?)!
    ein schöner baum ist es immer noch, die art haben wir auch immer gewählt.
    in den letzten zwei jahren haben wir auf einen baum verzichtet, silvester war durch bootsmann der wald (unter anderem) im wohnzimmer seine zuflucht.
    es war einmal…
    *grins*
    der sohn wohnt *ummeecke* und deren baum ist zwar ganz anders, trotzdem wunderschön, ausserdem weihnachten mit kinder ist das beste.
    so wird aufgeteilt:
    heiligabend bei der familie des sohnes mit baum.
    1. weihnachtstag bei mir, der 2. weihnachtstag je nach restemenge…

    die ausgedienten bäume werden hier im ort von der feuerwehr eingesammelt für einen obolus, der einen gutem zweck dient.
    lg kelly
    (ich hab über deine verwendungszwecke, siehe oben immer einfallsreich, sehr gegrinst.
    bowle mag ich überhaupt nicht…

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 14th, 2011 08:43:

    Na ja, war wenigstens ein Versuch, Dir Deine neue Salatschüssel „schmackhaft“ zu machen 🙂
    Die aussortierten Bäume kann man hier auch klein hacken und in die Biotonne geben. Aber so eine haben wir nicht, haben ja ein Grundstück mit Komposthaufen.
    Also, hab ein schönes Wochenende und zeig doch mal die Schüssel – mit oder ohne Inhalt 🙂
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  3. Fred:

    So liebe Kerstin fängt der Tag sehr schön an, alles gelesen und ich bin dem Johnny gar nicht böse weil er auch mal am Knödel geknabbert, man sagte ja schon, in der Not frisst der Teufel die vielen “ Fliegen “ aber man eben was einem die Natur gerade bietet, satt werden muss man(n) 😉
    Eine schöne Geschichte mit einem Happy End für alle Beteiligten, so macht lesen Spaß, gerne mal wieder 🙂
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Fred

    [Antwort]

  4. Fred:

    Verbesserung, es soll heißen:
    Man muss eben nehmen was einem die Natur gerade zu bieten hat, FRED…konzentriere dich 🙁
    So ist besser, na noch früh und die Augen sind noch verträumt 🙂

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 14th, 2011 13:25:

    Hallo Fred. Ja den Spruch mit dem Teufel kann ich auch. Und: „In der Not schmeckt die Wurst auch ohne Brot“ – wäre wohl eher für Johnny 🙂
    Werde das Bäumchen am Wochenende noch mal etwas richten. Mal sehen, wie lange die Nadeln noch halten.
    Bei uns schüttet es heut aus allen Kannen vom Himmel, in Dresden ist heut Semperopernball, angeblich wurde die Semperoper nun gesperrt wegen Hochwasser. Muss ich heut mal Nachrichten schauen, sieht bestimmt schlimm aus.
    Liebe Grüße von Kerstin und viel Schaffenskraft am Wochenende!

    [Antwort]

    Fred Antwort vom Januar 14th, 2011 23:28:

    Die sollen bloß alle Türen geschlossen halten, dann wird der Ball eben verschoben 😉
    HIER schüttet es auch, gut das ich gerade das alte Jahr im Angebot habe, danach wird dann wieder FRISCH geknipst.
    Schaffen muss ich an Bord und mit dem Pinsel, du weißt 🙂

    Liebe Grüße, Fred

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 15th, 2011 09:55:

    Lieber Fred, war eben bei Dir und hab geantwortet zum Ball.
    Du hast ein volles Wochenendprogramm, aber bald kehrt wieder Ruhe ein. Ihr habt euch Erholung verdient!
    Ich muss jetzt auch loswerkeln, liebe Grüße an Dich und Angela!

  5. Katinka:

    Guten Morgen liebe Kerstin,
    *grins* einfach klasse Deine Weihnachtsbaumgeschichte 🙂
    Vielen Dank für diesen Schmunzler am Morgen!

    Jaja, die neugierigen Hundis – genau das würden meine auch machen 😉

    Wir hatten keinen Weihnachtsbaum, daher brauchten wir uns darüber keine Gedanken zu machen….

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Katinka

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 14th, 2011 13:28:

    Hallo Katinka, Deine Zwei hätten sich vielleicht noch um den Knödel gestritten! Aber gut, dass er nicht alles gefressen hat.
    Ja, bei Dir hatte ich gelesen, dass ihr keinen Baum habt. Eigentlich ist es auch eine unschöne Art der Menschen, aber nun mal so Brauch. Kommendes Weihnachten werden wir es vielleicht auch mal mit einem im Topf versuchen.
    Liebe Wochenendgrüße von Kerstin.

    [Antwort]

  6. Jouir la vie:

    Welch ein unrühmliches Ende solche Bäumchen doch immer wieder trifft, doch wenigstens hast dem noch versucht einen angenehmen Abgang zu verschaffen…:-)

    Sei lieb gegrüßt
    Kvelli

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 14th, 2011 13:30:

    Hallo Kvelli, mit Baum im Topf hatten wir schon schlechte Erfahrungen gemacht, aber vielleicht versuchen wir es doch wieder. Zwei Mini-Bäumchen werden gerade im Topf gezogen, den einen hat Sohnemann im Studium selbst veredelt. Stell ich vielleicht mal im Blog vor.
    Danke fürs Reinschauen, tschüß bis zum Wiederlesen.

    [Antwort]

  7. Ocean:

    🙂 liebe Kerstin, da hat Euer Baum ja doch viel mehr tun dürfen, als die meisten Weihnachtsbäume. Bei uns fuhr neulich schon ein Sammelwagen rum, der die Bäume am Strassenrand eingesammelt hat.

    Hihi .. Johnny ist auf den Geschmack gekommen. Die Bilder find ich so herrlich! Lisa hat neulich loses Vogelfutter auf dem Boden gefunden bei einer Bekannten ..und so schnell, wie sie Staubsauger gespielt hat, konnten wir gar nicht gucken. Diese Vielfraße 😉

    Unser Baum? wir haben ja eine Tanne mit Wurzeln im Topf, und sobald es draussen wärmer geworden war, wurde sie abgeschmückt und kam wieder raus. Da kam uns das milde Wetter jetzt sehr gelegen, denn dann ist es nicht so ein Temperaturschock für den Baum.

    Ich wünsch dir ein wunderschönes Wochenende 🙂

    Liebe Grüsse,
    Ocean

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 14th, 2011 13:33:

    Liebe Ocean, mit Baum im Topf hatten wir bisher kein Glück. Aber einen neuen Versuch wäre es mal wert. Vielleicht sollten wir echt umdenken und auf einen Baum künftig verzichten.
    Ja, auch Johnny ist unser biologischer „Staubsauger“ 🙂 Kein Krümel, was er nicht fallen hört und dann aufspürt!
    Hab ein erholsames Wochenende, liebe Grüße an Dich und Deine Mini-Familie.

    [Antwort]

  8. Irmi:

    Liebe Kerstin,
    eine wunderschöne Geschichte. Und das Bäumchen dankt es Dir, daß Du es noch einer anderen Bestimmung zugeführt hast.
    Liebe Grüße Irmi
    PS: Habe kein Bäumchen gehabt, da ich ja nicht zu Hause war.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 14th, 2011 13:34:

    Liebe Irmi, die Idee stammte ja ursprünglich von Elke. Sie hat ihren Weihnachtskranz für die Vögel mit Futter bestückt. Das fand ich so prima.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  9. katerchen:

    Fein NEU gebraucht..
    Da Freut sich doch einiges was fliegt über Mac FUTTERBAUM 😀

    mein Baum..hatte keinen..
    LG vom katerchen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 14th, 2011 13:36:

    Na ich hoffe doch, dass die Vögel jetzt wenigstens da landen. Kann es vom Stubenfenster aus beobachten. Werde den Baum am Wochenende noch mal richten und die Knödel höher hängen. Aber jetzt ist Dauerregen, da muss die Aktion warten.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

    katerchen Antwort vom Januar 15th, 2011 09:22:

    das man sie beobachten kann ist für mich auch immer etwas SCHÖNES.Habe das Glück ich kann es aus zwei Fenstern ..einmal in Richtung Ost und zur Westseite hin.
    LG zum Wochenende vom katerchen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 15th, 2011 09:59:

    Hallo Katerchen, ich kann auch in alle Richtungen schauen. Nach Norden zu Nachbars, die haben gleich vor dem Haus ein großes Vogelhäuschen stehen. Nach Osten schaue ich auf „mein“ Futterbäumchen, nach Süden steht am Kinderzimmerfenster ein Vogelhäuschen. Nur nach Norden hab ich nichts, aber da steht am Eingang der Forsythia und da wimmelt es von Vögelchen. Die kläfft Johnny immer an 🙂
    Liebe Grüße von Kerstin.

  10. stellinger:

    Aus dem Leben eines kleinen Weihnachtsbaumes. Das hast Du schön und anschaulich erzählt, liebe Kerstin.
    Unser Bäumchen, es ist immer das gleiche, steht entschmückt und unter einer Plastikhülle versteckt im Keller und wartet — auf Weihnachten.

    Ein schönes Wochenende
    und liebe Grüße von
    Jürgen und Frauchen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 14th, 2011 14:24:

    Lieber Jürgen, einen künstlichen Baum hat meine Mam auch, aber in den letzten Jahren hat sie doch wieder einen natürlichen genommen – der duftet!
    War gerade eine Runde mit Johnny, oh man, das Wasser der Pulsnitz schwappt über sämtliche Wiesen, das Flussbett ist nicht mehr zu sehen. Alles ein reißender brauner Strom. Aber es hat gerade aufgehört zu regnen, die Wolken reißen sogar auf und die Sonne will durch. Vielleicht wird es ein schönes trockenes Wochenende.
    Liebe Grüße an euch Zwei von Kerstin.

    [Antwort]

  11. Brigitte:

    Liebe Kerstin, hast Deinem Weihnachtsbaum als Dankeschön für seinen aufopferungsvollen Dienst eine nette Geschichte gewidmet.
    So hatte er zu seiner natürlichen Vergänglichkeit als Weihnachtsbaum, noch eine tierisch sinnvolle Aufgabe zugeteilt bekommen.
    Ich wünsche Dir ein schönes und erholsames Wochenende.
    Tschüssi Brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 15th, 2011 09:47:

    Liebe Brigitte, ich werde nun am Wochenende vom Stubenfenster aus beobachten, ob die Vögel auch wirklich kommen. Wenn nicht, muss ich die Knödel woanders plazieren.
    Es hat endlich aufgehört zu regnen, es ist wie Frühling draußen, die Luft so sauber und frisch.
    Hab auch Du ein prima Wochenende, liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  12. minibar:

    Das ist ja eine richtige Weihnachts(Baum)geschichte, sehr originell und lustig zu sehen und zu lesen.
    Großartig aufbereitet.
    Tja, das Wetter, es macht, was es will, und hat einen großen Anteil an der Geschichte.
    Johnny war ja voller Eifer bei der Sache.
    Herrlich, vielen Dank für diese schöne Story
    Liebe Grüße

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 15th, 2011 09:48:

    Die Geschichte war eine spontane Idee, ich wollte alles noch mal zusammenfassen. Nun warte ich auf die Piepmätze, im Birnenbaum gleich daneben sind sie ja ständig. Ich werde berichten.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  13. Mamü:

    Das ist ja eine süße Tannenbaumgeschichte, liebe Kerstin. Und Johnny und die Meisenknödel. *lach*
    Und eine tolle Idee.
    Wir haben unseren Baum vorgestern abgeschmückt und einfach nach draußen gelegt. 😳 Er wurde heute abgeholt.

    Ich hatte gesehen, dass ihr den Baum aus dem Fenster geworfen habt. *lach* Ich glaube, die WErbung ist ansteckend. 🙂 Bei uns stand er ja im Erdgeschoss, da war das nicht nötig. 🙂

    Liebe Grüße,
    Martina

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 15th, 2011 09:50:

    Hallo Martina, im Dresdner Zoo werden die Bäume angenommen zur Fütterung für die Elefanten. Aber das wäre wohl etwas zuviel Aufwand für uns.
    Nächstes Weihnachten mach ich vielleicht auch alles anders. Ehrlich gesagt schmerzt es mich, die Bäumchen extra für ein paar Tage zu fällen.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  14. Elke:

    Wir hatten keinen, liebe Kerstin 🙁
    Aber du hast eine wunderschöne Geschichte gebastelt.
    Lieben Gruß
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 15th, 2011 09:51:

    Danke Elke. Hab ich gar nicht mitbekommen, dass ihr keinen hattet. Oder ich hab es schon wieder vergessen. Ist ja schon sooo lange her 🙂
    Liebe Grüße zum Wochenende von Kerstin.

    [Antwort]

  15. Susanne:

    Eine schöne Geschichte über den Weihnachtsbaum. Wie ist sie denn nun weiter gegangen, hat das Bäumchen denn auch Besuch von den Vögeln bekommen???

    Unser Weihnachtsbaum liegt im Garten, ihn dort für die Vögel herzurichten – undenkbar, bei unserem „gefährlichem Raubtieger“ hätten die Vögel dort wahrscheinlich kein langes Leben.

    LG und ein schönes Wochenende
    Susanne

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 15th, 2011 09:54:

    Hab noch keinen Vogel entdeckt, kann ja auch nicht ständig meine Nase an das Stubenfenster drücken. Aber ich geh heut mal runter und schaue, ob de Knödel schon bearbeitet wurde. Wenn nicht, muss ich noch mal umdekorieren.
    Hab auch Du ein schönes Wochenende, bei uns regnet es seit gestern Mittag nicht mehr.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  16. Anna-Lena:

    Eine schöne Geschichte, liebe Kerstin :-).
    Wir haben seit ein paar Jahren nur noch geschmückte Tannenzweige aus dem Garten in einer großen Vase, die von einem kleinen Baum kaum noch zu unterscheiden sind.

    Alle weihnachtlichen Utensilien sind schon wieder gut verpackt auf dem Dachboden. Wir haben heute einen Strauß Tulpen gekauft und erwarten den Frühling :-).

    Herzlich
    Anna-Lena

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 15th, 2011 09:57:

    Hallo Anna-Lena, die Weihnachtsutensilien sind schon lange verstaut, nur eine Kerze steht noch auf dem Tisch, die brenn ich noch runter.
    Mit dem Baum – das werde ich mir beim nächsten Fest vielleicht auch anders überlegen. Jetzt, da ich einen kleinen Neu-Waldhüter in der Familie habe, schäme ich mich fast für das Fällen eines Bäumchens extra fürs Fest. Die Idee mit ein paar Riesen-Zweigen ist gut. Vielleicht sollten wir alle umdenken, das käme der Natur zugute.
    Liebe Wochenendgrüße von Kerstin.

    [Antwort]

  17. Elke:

    Hallo Kerstin,
    hier eine Antwort zu deinem zweiten Kommentar bei meinem A+B=C Beitrag: Hast du den Film “Pretty Woman” mit Julia Roberts gesehen? Das Gebäude ist das Wilshire Hotel auf dem gleichnamigen Boulevard, in dem Vivian mit Edward Lewis, dargestellt von Richard Gere, logierte. Es liegt in Los Angeles glamourösem Stadtteil Beverly Hills.
    Lieben Gruß
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 15th, 2011 19:07:

    Danke Elke. War grad noch mal bei Dir.

    [Antwort]

  18. Ocean:

    Guten Abend, liebe Kerstin 🙂

    Hab dich grad bei Sammy gelesen. Schlimm, gell? das zieht enorme Kreise, leider ..diese Typen sind auch in anderen Blogs zugange. Man sollte die echt irgendwie stoppen können.

    Deine Bilder von Johnny schau ich mir immer wieder gerne an, das ist so süß, wie er mit dem Meisenknödel zugange ist ..

    Ganz liebe Abendgrüße an dich 🙂
    Ocean

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Januar 15th, 2011 22:37:

    Liebe Ocean,
    ich hoffe nur, Sammy fühlt sich nicht überfordert und bekommt das irgendwie hin, sie tut mir richtig Leid.
    Ich werde morgen wieder nachschauen, sinke jetzt in den Schlaf.
    Liebe Abendgrüße an Dich!

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates