Träumerle

Der Blog zur Aue

Archiv: Freitag, 14. Januar 2011

Oh Tannenbaum

Ein kleine, aber feine Riesentanne freute sich des Lebens. Doch die Weihnachtszeit nahte und mit ihr nahm das Schicksal seinen Lauf.
Menschen kamen auf den Hof des Bauern und besichtigten all die schönen Bäumchen. Sie zeigten mit dem Finger auf die kleine Tanne und ein Strahlen zog in ihr Gesicht. Frisch geschlagen, wurde die Tanne eingenetzt und fand den Weg in ein beheiztes Wohnzimmer. Fein herausgeputzt durfte es mit den Menschen Weihnachten feiern.

                        

Doch schon nach wenigen Tagen wendete sich das Blatt. Die Menschen wurden dem Bäumchen überdrüssig. Sie rissen ihm all die schönen glitzernden Dinge von den Zweigen und – oh Schreck – warfen es ohne jegliches Schamgefühl nackt wie es nun war aus dem Fenster.

                        

Doch die Frau des Hauses hatte eine Idee. Sie stellte die kleine Tanne in einen großen Schneehügel und schmückte es erneut – mit Meisenknödeln. Nun hatte das Bäumchen eine neue Aufgabe und freute sich auf die gefiederten Gäste.

                        

Aber die Sonne kannte kein Erbarmen, sie ließ den Schnee in Windeseile schmelzen. Die Menschen freuten sich, doch die kleine Tanne fiel einfach um.
Ein neuer Plan musste her – Plan B 🙂
Die Frau setzte das Bäumchen einfach in einen großen Pflanzkübel aus Holz, der im Herbst noch stehen geblieben war. Nun konnten die Vögel abermals Anlauf nehmen.

                        

Aber oh weh, dieses Mal machte der Wind einen Strich durch die Rechnung. Die arme kleine Riesentanne fiel erneut um.
Und nun? Plan C! 🙂
Doch während die Frau Schnur besorgte, um das Bäumchen an einem neuen Ort festzubinden, sprang ein kleiner frecher Hund namens Johnny durch den Garten und – stellte fest, dass Meisenknödel lecker duften. Mit was sollte der Baum denn nun geschmückt werden?

                        

                        

Aber: Ende gut, alles gut. Die Frau des Hauses band das Bäumchen nun sicher am Pavillon fest, da fliegen die Vögel immer dran vorbei. Zwar etwas schief, aber es hält nun ganz sicher! Und die Meisenknödel waren wohl doch nicht so lecker, das Hündchen hat etwas übrig gelassen.
Nun schmücken zwei Knödel die Tanne, einer hängt am Birnenbaum.

                        

                        

Und was habt ihr mit euren Weihnachtsbäumen gemacht?

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates