Träumerle

Der Blog zur Aue

Chaos, Krempel, alte Schätze – Nr. 4

Heut wieder mein Beitrag für die Aktion von Brigitte Blechi.
Bei dem derzeitigen Herbstwetter genau das Richtige heut: eine Wärmeflasche!

                        

Aber ich nutze sie nicht mehr, sie liegt auf dem Boden bei meiner Deko. Irgendwo wird sie mal ihren Platz finden.

31 Kommentare

  1. Fred:

    Guten Morgen liebe Kerstin,

    du hast doch bestimmt eine NEUERE für die kalte Zeit, stell dir vor, die liebe Kelly hat schon die Heizung an 😉

    So gaaaaanz an schmiegen konnte man sich aber an die nicht… 😉

    Ich geh mal mit dem Hündchen….eine Runde drehen 🙂

    Schöne Grüße aus FL von Fred

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 31st, 2010 07:54:

    Hallo Fred, ja irgendwo hab ich noch eine aus Gummi. Aber ich brauch die nicht. Keine Ahnung, wie alt die alte ist, muss mal meine Mam fragen.
    Aber es soll wieder besser werden mit dem Wetter.
    Habt einen wunderschönen Tag und Spaß miteinander.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

    Fred Antwort vom August 31st, 2010 08:41:

    Danke schön 😉

    [Antwort]

  2. Britta:

    Hallo Kerstin!

    Ich bevorzuge die Wärmflasche mit den 2 Ohren…hihihiiii…

    Liebe Grüße

    Britta

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 31st, 2010 08:28:

    Die ist natürlich am Besten! Aber ich gehe immer zeitig ins Bett, die Wärmeflasche immer sehr spät. Da bin eher ich die Wärmeflasche und heize die Betten vor 🙂
    Liebe Grüße an Dich zurück.

    [Antwort]

  3. kelly:

    moin kerstin,
    im bad war es lausig kalt und bei dem wetter konnte ich ausserhalb nichts machen, müde war ich auch von den ereignissen, heizung an!
    es ist eine gasfussbodenheizung und sehr sparsam, dein kommentar kam grad in dem moment als ich die kosten für ein jahr nachschlagen wollte.
    übrigens meine molli (die wärmflasche) wird heiss *ggg* geliebt, ist nicht halb so schön wie dein oldtimer und tagsüber versteckt.
    noch viele schöne spätsommertage wünsche ich dir!
    lg kelly

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 31st, 2010 08:37:

    Liebe Kelly, meinen Oldtimer hab ich noch nie benutzt. Hab ihn nur als eventuelle Deko behalten, so was schmeiß ich nicht weg.
    Draußen ist alles grau, es nieselt bei 11 Grad – schrecklich 🙁
    Fühl Dich heut wohl in Deiner warmen Wohnung, Fußbodenheizung ist gut, da muss man keine Heizkörper reinigen 🙂
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  4. Frau Momo:

    Ist die schööööööön. Ich liebe solche alten Sachen. Dagegen sind die aus Gummi doch öde 🙂

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 31st, 2010 12:54:

    Hallo Frau Momo, ich hab sie aber noch nie benutzt. Ist vielleicht nicht gerade eine bequeme Flasche zum Rankuscheln, die aus Gummi sind doch weicher. Aber als Deko wird sie sich gut machen 🙂
    Liebe Grüße von mir.

    [Antwort]

  5. Elke:

    Hallo Kerstin,
    da sag ich nur: der nächste Winter kommt bestimmt. Jedenfalls könnte man dieses Schätzchen schon im Moment fast gut gebrauchen.
    Lieben Gruß
    Elke

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 31st, 2010 12:56:

    Hallo Elke, ich werde heut gleich noch die Betten abziehen und die leichte Sommerbettwäsche gegen normale tauschen, dann ist das Bett auch schon etwas kuscheliger. Die seidige kühlt zwar schön, aber das braucht jetzt keiner mehr.
    Bei uns regnet es natürlich wieder bei 14 Grad.
    Liebe Grüße zu Dir.

    [Antwort]

  6. Brigitte:

    Oh ja, das ist momentan genau das Richtige. Gestern hatten wir hier 8 Grad, heute kaum mehr, nass ist es und die Geschäfte haben noch keinen Glühwein im Sortiment. Echter Engpass momentan :-). Nun läuft die Heizng, die Stadtwerke werden sich dieses jahr die Hände reiben.
    Tschüssi Brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 31st, 2010 12:57:

    Hallo Brigitte, an Glühwein hab ich gestern auch schon gedacht. Aber wir können ja auch Weinbrand nehmen und Grog zubereiten. Die Heizung hab ich noch nicht an, aber im Auto heute hab ich sie hochgedreht – war schön warm.
    Tschüssi sagt Kerstin.

    [Antwort]

  7. Brigitte:

    Liebe Kerstin, sei herzlich gegrüßt.
    Wir hatten immer eine Gummi-Wärmflasche und später dazu noch eine dreieckige Flasche aus Porzellan, in weiß und poliert.
    Wenn ich Bauchschmerzen hatte gabs feuchte, warme Wickel auf den Bauch und obenauf die Wärmflasche.
    In einem Haus gibt es immer irgendeinen kleinen Raum,oder den Boden, wo man seine interessanten „alten Schätze“ aufbewahren kann. In einer Wohnung ist das nicht mehr so möglich.
    Eine Wärmflasche fürs Bett ist nicht nötig, denn die Räume sind ja warm. Früher wurden die Schlafstuben nicht geheizt und da brauchte man sie. Meine Eltern und ich schliefen immer in der ungeheizten Stube und wir brauchten die Wärmflasche nur zum Bett anwärmen, 10 min bevor wir unter die Bettdecke krochen. Dafür hatten wir im Winter immer die Flanell-Nachthemden mit langem Arm an, daß wir nicht frieren. Bis 1957, ich war 12 Jahre, hatten wir noch Federbetten, dann gabs die erste Baumwoll-Steppdecke. Ab da an hatte sich langsam das Zeitalter der dicken und schweren Federbetten verabschiedet, die immer ab Knie bis an den Füßen das gesamte Federpaket aufstauten. Oben war nur noch der recht dünn gefüllte Bezug beim Schlafen.
    Meine Eltern gingen jedes Jahr im Frühjahr zur Bettenreinigung, ließen Federn waschen und mit neuen Federn zusätzlich Bettdeck und Kopfkissen stopfen.
    So, das war meine Wärmflasche- und dazugehörige Bettgeschichte.
    Ich wünsche Dir einen guten Tag, hier ist Sonne und schicke Dir gern ein Strahlenbündel hin. Tschüssi, Brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 1st, 2010 18:22:

    Liebe Brigitte, fast hätt ich Deinen Kommentar übersehen. Du hast wirklich zu allen Themen interessante Geschichten. Aber ich muss sagen, wir haben noch solche Federbetten. Manchmal finde ich es schön, dass man sich so einmummeln kann, manchmal hasse ich die Dinger. Ich habe jetzt probeweise für mein Bett eine 4-Jahreszeiten-Decke. Mal schauen, wie mir das gefällt.
    Danke für die Geschichte, liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  8. Irmi:

    Liebes Träumerle,
    heute muß ich dich wieder so nennen. Ich stelle mir nämlich gerade vor, wie es ausgeschaut haben mag, als du in der Zeit – aus der die Wärmflache stammt – zu Bett gegangen bis.
    Liebe Grüße
    Irmi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 31st, 2010 15:23:

    Hihi – liebe Irmi, sicher mit langem Baumwollnachthemd, Nachthaube auf dem Kopf und einer Kerze in der Hand 🙂
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  9. minibar:

    Hihi, solch eine aus Blech hatten wir nie, immer nur die Gummi-Flaschen, oder aus was für Zeugs immer die auch sein mögen.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 31st, 2010 19:04:

    Die aus Gummi sind auch weicher, bei uns gab es immer noch ein Handtuch drum, damit wir uns nicht verbrannt haben.
    Liebe Grüße und hab noch einen warmen Abend!

    [Antwort]

  10. Brigitte/Weserkrabbe:

    Schönes Teil, aber eigentlich nur zum Vorheizen gedacht, oder? Da lob ich mir meine Fell-Wärmflasche. Und da ich zur Zeit keine zweibeinige zur Verfügung habe, tut’s meine vierbeinige auch und wärmt meinen Rücken oder meine Füsse. Ohne Katze geht die Krabbe nie ins Bett:).

    Einen schönen Abend noch
    und einen lieben Gruss
    Brigitte die Weserkrabbe

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom August 31st, 2010 19:05:

    Liebe Brigitte, Dein Spruch ist gut und erinnert mich an den Film „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ 🙂
    Also dann krabbel heut mal schön mit den Vierbeinern ins Bett und macht es euch richtig warm und gemütlich.
    Liebe Grüße zum Abend von Kerstin.

    [Antwort]

  11. Pusteblume:

    Bei den derzeitigen Temperaturen genau das richtige Thema (wir hatten gestern auch schon unseren Ofen an). Solch eine Wärmflasche habe ich in der letzten Zeit mehrmals auf Flohmärkten gesehen. Du musst sie unbedingt behalten und ganz bestimmt findest Du auch ein Eckchen, wo die dieses alte Schätzchen dekorativ zur Schau stellen kannst – ich würde sie auf keinen Fall auf dem Dachboden lassen!!!

    LG Susanne

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 1st, 2010 07:16:

    Hallo Susanne, weggeben tu ich sie nicht, wegwerfen erst recht nicht. Ich hab noch eine neue Dekoidee fürs Haus, da könnte sie dann dazu passen.
    Liebe Grüße und hab einen guten Tag.

    [Antwort]

  12. Sammy:

    hihi….meine deutsche oma hatte auch noch so eine bettflasche. als ich mal bei ihr zu besuch war und es sooo kalt war, hat sie uns kindern jedem so ein ding ins bett geschoben.
    ich habe mich aber im schlaf irgendwie daran verbrannt, habe heute noch eine kleine narbe links unten am bein.

    lg
    Sammy

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 1st, 2010 07:17:

    Da hast Du Dich aber schlimm verbrannt. Wir hatten als Kind nur die Gummiflaschen, da gab es immer noch ein Handtuch drum.
    Heut soll es zumindest erst mal nicht regnen, schon ein gutes Zeichen.
    Tschüß sagt Dir Kerstin.

    [Antwort]

  13. Katinka:

    Ist ja witzig!
    Hättest Du nicht geschrieben, was es ist, ich hätte es nicht gewusst.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 1st, 2010 17:58:

    Ja, solche Dinger gab es früher!

    [Antwort]

  14. Ocean:

    ..mir geht’s wie Katinka! ich auch nicht … wär’s ein Rätsel gewesen, ich wär nie draufgekommen ..kenn nur die aus Gummi.

    Liebe Grüsse und einen schönen Abend dir 🙂
    Ocean

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom September 1st, 2010 18:19:

    Du kanntest die auch nicht? Na dann weißt Du jetzt, dass es so was mal gab.

    [Antwort]

  15. Harald:

    So eine hatten wir auch.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom März 25th, 2011 20:39:

    Hatten – also nicht mehr da? Gebraucht wird sie nicht mehr, aber wegwerfen kann ich so was auch nicht.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates