Träumerle

Der Blog zur Aue

Geschafft!

Heut ist für mich ein ganz besonderer Tag. Mein kleiner Soldat Robert kommt nach Hause – 9 Monate Grundwehrdienst sind geschafft. Ein paar Tage Urlaub hat er jetzt, dann ist er wieder „Zivi“ 🙂

Kein Rucksack mehr am Wochenende mit schmutziger Wäsche. Am schlimmsten für mich waren die Schurwollsocken. Schon beim Anfassen bekam ich Gänsehaut – wie kann man nur so was tragen? Ich würde Ausschlag bekommen, Pusteln, ich würde schwitzen und mich totkratzen.

Gestern kam von ihm diese Ansichtskarte – die erste und letzte, ich fand das so lustig. In der allerletzten Woche schickt er uns eine Karte!

                        

Jetzt heißt es wieder:
Was gibt es zum Essen? Wann gibt es Essen? Ist noch was zum Essen da? 🙄
– Gibt es Kaffeetrinken? Was gibt es da dazu?
– Kühlschrank auf – was gibt es zu holen?
– Brotfach auf – sind Kekse da?
– Schrankwand auf – ist was zum Naschen da?
– Schnitte? Gibt es nicht was Richtiges?
– Was könnte ich machen? Wo könnte ich hinfahren? Kann ich das Auto haben?

:mrgreen: Geht es euch auch so mit erwachsenen oder halbwüchsigen Kindern? :mrgreen:

3 Monate hat er Pause, dann will er studieren. Dann heißt es sich selber beköstigen 😀

Und noch eine tolle Nachricht: Der Fred ist wieder da! Zumindest war er es gestern Abend, hoffentlich bleibt er heut „an Bord“. Ich drück die Daumen weiterhin, es hat gestern funktioniert!
Sein Dankeschön könnt ihr gestern noch nachlesen.

36 Kommentare

  1. kelly:

    aber ja!
    kenn ich!

    moin kerstin,
    es ist steigerungsfähig, ich hatte 2 von der sorte, inzwischen alles durch, auch das studium.
    beginne du schon mal mit dem aufschreiben einfacher rezepte für den studioso, hat sich bei uns bewährt und die wäsche bleibt erst noch, sowieso;).
    ein feines WE!
    ich schau mal nach hamburg!

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 25th, 2010 08:15:

    Hallo Kelly, ja ich fürchte schon, dass das Bemuttern noch nicht vorbei ist. Aber mit der „normalen“ Wäsche ist der Druck nicht so groß. Freitag abends waschen, trocken, z.T. bügeln, Sonntag wieder los, manchmal schon sonnabends. Der Trockner hatte viel zu tun, wenns draußen nicht schön war.
    Beutelsuppe und Spiegelei bringt er schon 🙂
    Liebe Grüße an Dich zurück.

    [Antwort]

  2. Katinka:

    Hallo Kerstin,
    freut mich mit Dir mit, dass Dein Sohn es geschafft hat und Du nicht mehr so einen Stress hast!

    Ganz viel Spaß am Wochenende!
    Liebe Grüße
    Katinka

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 25th, 2010 13:39:

    Hallo Katinka, ja ich freu mich. Er wollte ja gehen, er wollte diese Erfahrung machen und hat sie nicht bereut. (Er hat sich teilweise sogar gelangweilt.)
    Hab auch Du ein schönes Wochenende, liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  3. stellinger:

    Hallo Kerstin,

    da freut sich aber jemand, daß sie ihren Sohnemann wieder zurück hat. Als ich in dem Alter war – lange ist’s her – habe ich meiner Mutter auch die Haare vom Kopf gefressen. Bei unserer Tochter (49) hielt sich das in Grenzen, aber unser Enkel (25) hatte auch immer einen gesegneten Appetit.

    Frage: Was möchte Dein Sohn denn studieren?

    Liebe Grüße sendet Dir und Deiner Familie
    Jürgen

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 25th, 2010 13:47:

    Lieber Jürgen, meine Vorräte sind aufgefüllt, heut Abend will ich grillen. Aber ausgerechnet heut kommt er von seiner Einheit nicht weg, das gibt es nicht. Sonst ist er am frühen Nachmittag immer zu Hause, jetzt hängt er da noch fest. Es werden noch Unterschriften benötigt von Vorgesetzten, die aber noch nicht zurück sind von einer Übung. Kaffeetrinken fällt also schon mal aus. Ja, wenn man plant und sich freut, geht was schief. Jetzt warte ich auf weitere SMS, wann er losfährt und dann hier am Bahnhof ankommt.
    Robert will Forstwissenschaften studieren, als Ausweichmöglichkeit Gartenbau. Er hatte sich voriges Jahr schon bei beiden Studiengängen beworben und auch die Zusage bekommen, aber dann kam der Einberufungsbefehl und er wollte lieber erst dienen. Nun hat er sich erneut beworben und hofft, in Forstwissenschaften einen Platz zu bekommen (ist begrenzt, bei Gartenbau nehmen sie alle Bewerber). Diese „grüne Ader“ hat er vielleicht von mir. Er interessiert sich für Natur, Tiere, Pflanzen, Umwelt. Beide Studiengänge sind in Dresden bzw. der unmittelbaren Nähe, ist also auch noch praktisch.
    Ich wünsche Dir und Deiner Frau ein sonniges und vor allem ruhiges Wochenende (oder macht der Nachbar wieder Party?).
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

    stellinger Antwort vom Juni 25th, 2010 14:43:

    . . . oder macht der Nachbar wieder Party? . . .
    Male bitte nicht den Teufel an die Wand, liebe Kerstin!

    Wenn Euer Sohn etwas später nach Hause kommt, könnt Ihr die Festivitäten ja in den Abend und in die Nacht verlegen. Kannst ja morgen ausschlafen und Johnny dreht seine Runde allein.

    Ich wünsche Euch ein gemeinsames fröhliches Wochenende.

    Liebe Grüße
    Jürgen und Frau

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 25th, 2010 15:03:

    Dankeschön! Soeben hab ich die Info erhalten, dass er losgefahren ist und gegen 18 oder 19 Uhr da sein wird – freu 😀

  4. BeateN.:

    Ach ja, ich kann Dir nur zu gut nachempfinden. Das Mutterherz schlägt irgendwie höher. Ich kenne solche Fragen auch nur zu gut, aber bei uns heißt es im Moment noch nicht: Kann ich das Auto haben, sondern: Kannst Du mach da und dort hinfahren oder da und dort abholen. Das Mama Taxi ist ständig unterwegs. Aber eigentlich mache ich es ja geeeeerne 🙂 ( Mal mehr, mal weniger 😉 )

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 25th, 2010 13:49:

    Hallo Beate, ja wir Mütter sind so. Männer sehen das gelassener und sind nicht so emotional. Während ich den „Kleinen“ heut vor Freude umarmen werde, wird mein Mann sich fragen, was das soll, er war ja nicht grad auf dem Mond. Wir sind halt so.
    Hab ein schönes Wochenende, liebe Grüße an Dich.

    [Antwort]

  5. Follygirl:

    Das kenne ich noch aus der Kindheit…die Mutter damit genervt immer und immer wieder.

    Wünsche Dir ein schönens Wochenened, liebe Grüße, Petra

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 25th, 2010 14:53:

    Liebe Petra, ich kenn das nicht. Bei uns gab es keinen Joghurt, keine Pizza, nicht so viel Schokolade, wenig Kekse, ich konnte nicht Moped fahren und Auto erst nach der Wende. Und Hunger? So dünn wie ich war, hab ich wahrscheinlich auch nicht viel gegessen.
    Dir auch ein schönes Wochenende, liebe Grüße an Dich zurück.

    [Antwort]

  6. Waldameise:

    Liebe Kerstin,

    gleich vorweg: du darfst mich nennen, wie du magst. Für einen lieben Kommentar ist mir alles recht. Kannst auch schreiben „Hey du da vom Ameisenhaufen“ 😉

    Ich hab mal ganz in der Nähe von Marienberg gewohnt … in Bärenstein.

    Ja, diesen Spruchkatalog könnte ich noch fortsetzen. Z.B. fehlt „Ist noch Pizza da?“ oder „Wann machstn du wiedermal dies oder das? … das gabs auch schon lange nicht mehr“ etc.

    Aber glaube mir, es kommt die Zeit, da erinnerst du dich sehr gern daran.

    Das war aber lieb von dir, dem Fred dein Donnerstags-Foto zu widmen. Da muss ich gleich mal schauen, was er dazu geschrieben hat.

    Dir wünsche ich ein sommerfrohes Wochenende und sende liebe Grüße,

    die Waldameise Andrea 🙂

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 25th, 2010 15:00:

    Liebe Andrea (meine Schwester heißt auch Andrea 🙂 ), es ist also überall das gleiche. Unser Großer (22) kümmert sich, wenn nichts da ist. Macht sich Ei oder schaut, was er sich in die Pfanne hauen kann. Er kommt auch erst abends heim, manchmal hat er schon gegessen.
    Aber lieber so als wenn sie gleich das Weite suchen wollen, weil es ihnen daheim nicht gefällt.
    Ich wünsche auch Dir ein sonniges Wochenende, genieße die freien Stunden und tanke Kraft für die neue Woche.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

    Waldameise Antwort vom Juni 25th, 2010 21:36:

    Liebe Kerstin,

    ich hab dich jetzt verlinkt, damit ich schneller den Weg zu dir finde. Ich hoffe, es ist okay für dich!?

    Gute Nacht,
    Andrea

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 26th, 2010 09:27:

    Ja, das gleiche mach ich jetzt auch. Dankeschön und tschüß!

  7. Irmi:

    Liebe Kerstin,
    das mit der Karte finde ich famos. Ihr könnt nie sagen, er habe nicht geschrieben.
    Und mit dem Spruchkatalog – er wird Dir fehlen, wenn er erst studiert.
    Liebe Grüße
    Irmi

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 25th, 2010 15:02:

    Liebe Irmi, heut wird viel zu selten per Post ein Brief geschickt. Die meisten haben Internet und eine Mail geht schneller. Aber ab und zu schreib ich noch, wie jetzt dem Fred.
    Mal schauen, um was sich der Spruchkatalog noch erweitert 🙂
    Ich wünsche Dir ein erholsames Wochenende, liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  8. Sammy:

    ja das kommt mir auch irgendwie bekannt vor *lach* und mein sohnemann wohnt ja noch bei uns.

    es scheint aber eine schoene gegend zu sein wo dein sohn seinen wehrdienst geleistet hat. sicher ist er heilfroh jetzt wieder bei mama zu sein. mag es in der fremde auch noch so schoen sein, es gibt nichts besseres auf der welt als das zu hause. er wird es zu schaetzen gelernt haben.

    sei froh dass du ihn wieder hast.

    auf deine frage hin wie’s der oma geht, kann ich nur sagen ihr geht’s uebermuetig gut. sie will aber immer noch nach Florida ziehen. na mal sehen, vielleicht kommt ihr sohn naechsten monat der ja in Fl. wohnt und holt sie eine weile zu sich.
    ich habe ihr gesagt sie solle sich das gut ueberlegen ob sie hier ihre zelte abbricht. aber du kennst ja oma, wenn sie sich zu etwas entschieden hat, ist sie nicht mehr aufzuhalten….

    lg
    Sammy

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 25th, 2010 16:47:

    Liebe Sammy, na wenigstens geht es der Oma gut. Ich kann nur immer wieder den Kopf schütteln über so ein Temperament und diesen Lebenshunger, in diesem Alter noch was so verrücktes zu tun und erleben zu wollen.
    Ja, Sohnemann ist fast im Anmarsch. Ich hab schon Wäsche erledigt und Garten gewässert. Jetzt geh ich den Grill sauber machen und bereite alles vor. Sieht zwar nach Gewitter aus, aber das zog vorhin auch schon mal vorbei.
    Ich wünsche Dir ein tolles Wochenende und eine super Pool-Party.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  9. Brigitte/Weserkrabbe:

    Liebe Kerstin, auch ich wünsche Euch gemeinsam viel Spass beim Grillen und bei der Wiedereingewöhnungphase. Du wirst schnell merken, dass Dein Sohn doch selbstständiger geworden ist als Du glaubst beim Bund, das höre ich zumindest immer von den anderen Müttern. Ich kann da ja nicht mitreden. Wie dem auch sei, es ist jedenfalls schön, wenn sie gerne nach Hause kommen und es auch geniessen, sich von der Mama verwöhnen zu lassen. Und beim Studium geht es wieder einen Schritt weiter. Ich finde so eine langsame Abnabelungszeit besser als wenn es so schnell kommt. Und dass er Deine Interessen geerbt hat, finde ich auch richtig gut. Ein schönes Wochenende geniesse es jetzt erst einmal so richtig.

    liebe Grüsse
    Brigitte

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 27th, 2010 16:56:

    Liebe Brigitte, oh je, er stöbert schon wieder durch die Schränke. Was könnte er essen, was könnte er unternehmen? Hm, das wird hart die 3 Monate, Langeweile ist angesagt. Ihn plagt der Heuschnupfen, kann nicht lang raus – so ein Mist aber auch.
    Hab einen schönen Sonntag, liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  10. Der Brotbaecker:

    Da hab ich irgendwie ein Déjà-vu, allerdings ist dieser Zustand bei uns schon ein paar Jahre vorbei. Heute könnte man sogar schade sagen, denn damals hatte ich wenigstens mal einen Helfer auf dem Grundstück oder einen Fahrer bei Feiern 😉 Aber das wars nicht alleine! Heute sehen wir uns leider viel zu selten, denn Kinder müssen halt der Arbeit hinterherziehen und da sieht es hier eben nicht so toll aus. Also nehmen wir es, wie es ist.
    Einen schönen Sonntag wünscht Micha – Der Brotbeacker

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 27th, 2010 16:58:

    Hallo Micha, ich hoffe, dass wenigstens einer in der Nähe oder gar bei uns bleibt. Wie Du schon sagst – ein Helfer 🙂
    Sind eure Kinder sehr weit weg gezogen?
    Viel Spaß beim Fußball schauen, liebe Grüße an dich zurück.

    [Antwort]

    Der Brotbaecker Antwort vom Juni 27th, 2010 22:34:

    Hallo Kerstin, als ich heute gegen 19,30 Uhr bei Dir aus Mainz von meiner Tochter kommend vorbeifuhr, stand die Frage: Was gibt es zu essen, wird Robert satt und entspricht es seinen Erwartungen? ;-)))
    Unser erstes Enkel, die kleine zierliche Emma, ist vor ca. 7 Wochen in Mainz zur Welt gekommen. Das tut schon weh, wenn man nur nach einer ewigen Rumfahrerei die Kleine zu Gesicht bekommt. Aber so ist es halt. Unsere Kinder haben in der Fremde Arbeit, die es hier nicht gibt.
    Sohnie ist in Nürberg und pendelt täglich mit dem ICE nach München. Mehr zu meinen Lieben, wenn wir uns mal persönlich treffen, ok?
    Herzliche Grüße sendet Micha – Der Brotbaecker

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 28th, 2010 07:25:

    Oh ja, er wurde satt. Haben ja noch mal gegrillt. Um diese Zeit saßen wir im Garten, also da hättest Du mich ja fast gesehen. Wenn ihr die Umgehungsstraße fahrt, seht ihr sogar unse Haus.
    Deine Kinder wohnen echt weit weg. Die Enkelkinder sind ja dann immer ganz schön gewachsen, wenn ihr sie wieder seht. Ja, das kann ich mir gut vorstellen, dass das sicher auch manchmal schmerzt. Aber dass sie Arbeit haben, das ist wichtig.
    Ich wünsche Dir eine tolle Woche, liebe Grüße von Kerstin.

  11. Elke:

    Hallo Kerstin,
    das ist spurlos an mir vorbei gegangen. Meine Beiden haben verweigert – problemlos. Und kratzige Socken – arrrgh, sowas könnte ich auch nie und nimmer anziehen. Hat was von Büßerhemden – oder? *lach* – was sind wir heutzutage doch verwöhnt. An diese Dinge denke ich immer, wenn Leute vom Mittelalter schwärmen oder so Sprüche drauf haben wie „früher war alles besser“.
    Lieben Gruß
    Elke
    P.S. Dann verwöhn ihn erstmal ein bisschen.

    [Antwort]

    kellerkind Antwort vom Juni 27th, 2010 16:19:

    Schurwollsocken sind aber auch heute noch das beste was es gibt.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 27th, 2010 17:01:

    Nu – für Dich! Nö für mich :mrgreen:

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 27th, 2010 17:00:

    Hallo Elke, Naturmaterialien – Leinen und Baumwolle – mag ich, aber diese Schurwolle – boa – Gänsehaut und Schüttelfrost, kombiniert mit Schweißausbruch :mrgreen:
    Hab einen schönen Sonntag noch, gleich geht das Fußballspiel weiter.
    Tschüß, machs gut bis Morgen.

    [Antwort]

  12. Schlafmuetze:

    Moin moin Kerstin 🙂
    Bemuttern *lach* hört wohl nie auf. Ich verstehe deine Freude.
    Ich mußte mich auch immer bremsen; aber meine sind ja echt alt genug. Nur die Jüngste sagte mir direkt, das meine Meinung sie nicht interessiert und ich nur nerve (sie hat ja recht … wird jetzt 24 J.;-)). Bei ihr fiel es mir am schwersten, während ihre älteren Brüder kein Problem damit haben, sich das bemuttern sogar immer noch gern mal gefallen lassen *grins*.
    Liebe Grüße 🙂

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 28th, 2010 07:28:

    Hallo Schlafmütze, Danke fürs Reinschauen. Aber ich denke, jede Generation macht das Gleiche durch. Ist man jung, will man sich nichts sagen lassen und weiß eh immer alles besser. Mit zunehmendem Alter ändert sich das. Jetzt gebe ich Hinweise und Ratschläge, die auf taube Ohren treffen oder nicht verstanden werden wollen. Aber so lange das Verhältnis ein gutes bleibt, ist das alles okay. Man hört nie auf zu lernen im Leben.
    Hab einen guten Tag, liebe Grüße an Dich zurück.

    [Antwort]

  13. nostalgische Kerstin:

    Hallo liebe Namensvetterin,

    mit vollwüchsigen, halbwüchsigen oder pubertierenden Kindern kann ich „noch“ nicht dienen *gg*

    Sorry dass ich Schmunzeln musste, aber Du hast das einfach zu drollig geschrieben.

    In ein bisschen mehr wie 10 Jahren schauen wir mal ob ich darin einen Wiedererkennungswert sehe *gg*

    Liebe Grüße
    Kerstin

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juni 28th, 2010 21:33:

    Ja, dann schreibst Du wahrscheinlich den gleichen Text! Oh man, er ist wirklich nur am Futtern. Eben haben wir gegrillt. Alle bis obenhin satt, aber Robert geht ins Haus und will noch was zum Essen – eine Banane vielleicht. Dabei ist er so dünn, bei ihm geht das Essen in die Länge.
    Hab noch einen netten Abend, liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  14. Fred:

    Liebe Kerstin,

    über die vielen ? musste ich gerade herzhaft lachen, alleine gibt es nichts richtiges, echt lustig. Der dicke Wäschesack ist nun Geschichte, den wirst du sicher vermissen. Die erste und einzige Karte, muß wieder grinsen.
    Schön das du ihn nun wieder täglich verwöhnen darfst 😉

    Ich gucke nochmal ein wenig bei dir…

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom Juli 4th, 2010 09:52:

    Lieber Fred, der Wäschesack ist weg, aber er durfte viele Sachen behalten. Unterwäsche, Unterhosen, Socken (die Wollsocken – eigentlich Kniestrümpfe – findet er sogar toll und will sie behalten), T-Shirts, Sportschuhe, 2 Paar Stiefel, Badelatschen. Werde das Grün also ab und zu noch auf der Leine flattern haben.
    „Gugg“ Dich ruhig noch bissel um. Hast Du den Beitrag vom Institut noch gelesen?

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates