Träumerle

Der Blog zur Aue

Viele Gäste

machen Rast auf den Ästen und Zweigen unseres Birnenbaumes direkt vor unserem Stubenfenster. Der Baum ist schon so steinalt und genauso hoch wie unser Haus (ca. 12 Meter). Viele Vögelchen zwitschern und knabbern an den Knospen. Blaumeisen, Kohlmeisen, Grünfinken, Spatzen, Amseln. Doch neulich saß eine Taube direkt vor unserem Fenster. Ich saß grad am Rechner und hatte Bilder kopiert. Also Knipse in die Hand und schnell festgehalten. Währenddessen gesellte sich eine zweite hinzu. Lustig, also weiterknipsen. Leider musste ich so schnell machen und der Apparat stellte sich immer auf die Knospen scharf, aber nicht auf die Tauben. Und während ich fluche und probiere, sitzen plötzlich 3 Täubchen nebeneinander. Herrlich, ich muss das unbedingt aufs Bild bekommen. Doch husch – flatterten sie davon, denn gerade in diesem Moment lief mein Mann in den Garten.


Und manchmal kommt es vor, dass auch jemand im Baum sitzt, der da nicht hin gehört. So gestern geschehen. Na, könnt ihr was erkennen?

                        

Da saß doch tatsächlich eine Katze. Johnny lief in den Garten, hat die arme Katze aufgescheucht und sie hatte keinen anderen Ausweg als den Baum. Ich hab erst mit ihr geredet. Dann bin ich in mein Wohnzimmer, hab das Fenster aufgemacht und hab auf sie eingeredet, sie möge doch jetzt bitte da runterkommen, Johnny war in seinem Revier.

                        

Sie hat das ganze Treiben von Johnny erst einmal eine Weile beobachtet, dann auf mich gehört und hat den Abgang gewagt.

                        

Sie hat überlebt, jedenfalls liegt keine tote Katze bei uns im Garten.

25 Kommentare

  1. Fred:

    Guten Morgen liebe Kerstin,

    na ein büschen ganz knapp vorbei an der Lösung, sage ich mal ;-( Auf den wäre ich nun nicht gekommen. Es gab mal eine Zeit, da war ich auch ein Kaktus-Fan, doch das ist lange her, aber nene darauf wäre ich nicht gekommen.

    Was dort alles für Besucher herumsitzen, die Tauben sind keine richtigen Stadttauben, die sind was besonderes, auch viel ängstlicher. Die Flattern sofort weg, ach ja jetzt habe ich den Namen der drei, u.z. Ringeltauben sind das. Ich kenne auch noch die Türkentauben, die sind etwas kleiner, ab auch sehr ängstliche Vögel.
    Die Stadttauben sind büschen krank höre ich oft, das macht wohl das Cityleben, hat alles seine Nachteile.

    So liebe Kerstin, ich mach mal einen Punkt und dreh man ne Runde.

    Machs gut, viel Spaß heute noch 🙂

    Fred

    P.S. Ach ja, die Katze die arme, aber lachen musste ich trotzdem 🙂

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 21st, 2010 08:10:

    Guten Morgen Fred,
    so lang die Tauben auf den Bäumen bleiben, geht das noch. Nur bitte nicht auf dem Dach einnisten! Diese Sauerei können wir nicht gebrauchen, es gibt genug Bäume ringsum!
    Die Katze wird künftig einen Bogen um unser Grundstück machen – sie sah aber niedlich aus, so ein dunkles schwarz-braunes Fell, eben ein richtiger kleiner Tiger.
    Dir auch einen schönen Tag und bitte nicht böse sein, dass es nun doch „stumme“ Kommentar bei Dir gibt. Und wegen der Party brauchst Du Dir keine Gedanken machen: Wir sind ganz leise und räumen auch auf! 🙂
    Hab einen schönen Tag und nette Fahrgäste, liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  2. Fred:

    Wusste ich es doch, das Zimmerchen behält Mama im Auge 🙂 sehr schön.

    Ich gehe nachher mal zum Friseur, eben Fahrgastfreundlich aussehen 😉

    [Antwort]

  3. Fred:

    Das ist auch das mindeste..auch die Sofaritze aussaugen..und die doofe Wolldecke ausklopfen 🙂

    Stille Kommentare, müsst ihr ja wissen, lalala.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 21st, 2010 08:37:

    Ich verspreche Dir: ab morgen bin ich dann ganz still – ich will Dich lachen sehen! So, jetzt muss ich gleich los. Machs gut.

    [Antwort]

    Fred Antwort vom April 21st, 2010 08:49:

    Du auch 🙂

    Ach ja, versprochen 🙂

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 21st, 2010 12:58:

    Hm – aber schauen darf ich? Ohne Kommentar, nur schauen!

  4. Katinka:

    Hallo Kerstin,
    also mir gefallen die Fotos, das Licht war ja scheinbar auch nicht so doll.

    Ohjee, die arme Katze. Manchmal klettern Katzen auf einen Baum und kommen nicht mehr runter. Dann muss die Feuerwehr anrücken ;-). Aber diese hat es ja zum Glück geschafft :-).

    Liebe Grüße zu Dir
    Katinka

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 21st, 2010 12:58:

    Liebe Katinka,
    notfalls hätten wir eine Leiter geholt, wir haben eine gaaanz große – die reicht bis zur Dachrinne und somit hätten wir sie gerettet. Ob sie allerdings still gehalten hätte, ist fraglich.
    Danke fürs Reinschauen, liebe Grüße an Dich von Kerstin.

    [Antwort]

  5. bigi:

    Siehe auch des Rätsels Lösung 😉

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 21st, 2010 13:01:

    Nu, hab ich gelesen!

    [Antwort]

  6. Sabine:

    Ach je, liebe Kerstin, die arme Katze

    Aber so ist das halt – mit Hund und Katz 😉
    Da hat die sich aber einen mächtigen Baum rausgesucht – ein schöner Baum 🙂

    Ich glaub aber nicht, dass die sich abschrecken lässt – sie wird halt was vorsichtiger sein.

    Einen schönen Tag wünscht
    Sabine

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 21st, 2010 13:03:

    Und Johnny erst! Er rennt durch den Garten wie ein Irrer und folgt ihrer Spur, nur auf den Baum kommt er nicht! NOCH nicht! 🙂
    Liebe Grüße zu Dir von Kerstin.

    [Antwort]

  7. Ocean:

    Huhu liebe Kerstin 🙂

    witzig, dass du zur Zeit immer die erste bist bei mir 🙂 wahrscheinlich stell ich den Eintrag immer grad dann online, wenn du auf Blogtour bist, daher passt es gut.

    Ui, da ist ja eine Menge los auf dem Baumm bei dir – hast du super „eingefangen“. Und ein Glück, daß die Katze wieder heil vom Baum runtergekommen ist. Das ist aber auch ein schönes Tier 🙂 Lisa würd auch hinterhergehen, wenn auf unserem Grundstück eine ist – wir müssen sie dann gleich stoppen. Sie tut zwar nichts, aber es ist wohl der reine Jagdimpuls, da sie immer hinterherläuft, wenn etwas oder jemand losrennt.

    Dein Rätsel ..hab grad runtergelesen ..ui, da wär ich nicht draufgekommen. Der Kaktus sieht aber interessant aus. Bin gespannt, wenn er blüht! Bei mir blüht grad ein ganz kleiner ..Fotos gibt’s am Freitag 🙂

    Liebe Grüsse schickt dir
    Ocean 🙂

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 21st, 2010 14:07:

    Liebe Ocean, ich freu mich über Deinen Besuch. Ja, ich dreh frühs so gegen halb acht meine erste kleine Blogrunde. Einmal hat Johnny eine Mieze erwischt, aber er hat zum Glück nur geschnuppert und geschmust mit ihr. Sie hat sich das gefallen lassen. Seitdem denkt er wahrscheinlich, alle Katzen wollen mit ihm schmusen und kann nicht verstehen, dass sie fauchen oder weglaufen.
    Dir noch einen schönen Tag, dann schau ich am Freitag wieder bei Dir rein.
    Liebe Grüße von Kerstin und Johnny.

    [Antwort]

  8. Sammy:

    hallo liebe Kerstin,

    ich danke dir fuer all deine netten kommentare bei mir. freue mich immer wenn ich dich bei mir lesen darf.

    hach ja, die lieben hunde und katzen, die werden sich wohl nie vertragen.

    bei uns ist es ja auch so, seit wir den hund haben sind die katzen so richtig irritiert. der hund will doch eigentlich nur mit ihnen spielen, aber das geht in so einen kleinen sturen katzenkopp einfach nicht rein. sie fauchen und kratzen was das zeugs haelt und der hund macht ganz schnell die fliege. zwei katzen gegen einen hund ist ja auch nicht fair *lach*

    lg
    Sammy

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 21st, 2010 16:02:

    Hallo liebe Sammy,
    ich besuch Dich gern, ich war ja noch nie in den USA.
    Ja, mit Hund und Katze kannst Du bestimmt auch Geschichten erzählen 🙂
    Meine Schwester hat auch so einen kleinen Racker wie ich und eine Katzendame, die beiden schlafen zusammen in einem Körbchen und kuscheln zusammen – ganz lieb.
    Dankeschön für Deinen Besuch, liebe Grüße von Kerstin.

    [Antwort]

  9. Fred:

    Du hälst dich eh nicht daran, na gut dann gucke 🙂

    Schönen Abend, Fred

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 22nd, 2010 07:30:

    Ich mach das wirklich, wirst schon sehen!

    [Antwort]

  10. Fred:

    Guck mal was ich gestern noch zu tun hatte 🙂

    Du warst ja schon im Bettchen…zum Glück 🙂

    Gute Nacht, Fred

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 22nd, 2010 07:30:

    Ich komm gleich, nur noch Kaffee holen.

    [Antwort]

  11. Wolfgang aus greifswald:

    Ich hab schon einen schwarzen Kater gesehen,der wurde bei Begegnung mit einem schwarzen Labrador fast so groß wie dieser*grins* der Schwanz senkrecht hoch und dick wie eine Flaschenbürste. Dieser Kater wäre imstande, den Labrador in Streifen zu hauen. Schön aber, daß „Deine“ Katz wieder heil vom Baum runtergekommen ist. Vielleicht steigt sie ja bald wieder rauf, um sich kleine Tauben zu holen. Und Sammys Katzen werden ihrem Eindringling die Zeichnung aus dem Fell kloppen, weil sie ja eher da waren, der Hund hat da einfach mal keine Chance. Das ist in Amerika bestimmt genau wie hier.
    GLGr vom Wolfgang, der grade in Nürnberg ist(Lehrgang).

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 22nd, 2010 07:32:

    Hallo lieber Wolfgang, also schwarze Katze gegen schwarzen Labrador hätt ich gern sehen wollen. Miezen können gnadenlos sein, kämpfen bis zum Letzten, sich verteidigen bis zum Geht-nicht-mehr. Mal schauen, ob sie wieder mal vorbeikommt.
    Viel Spaß noch in Nürnberg, sei ganz lieb gegrüßt von Kerstin.

    [Antwort]

  12. BeateN.:

    Ui, die saß ja ganz schön weit oben! Zum Glück hat sie sich von Dir loclen lassen, sonst hätte man noch die Feuerwehr rufen müssen.

    [Antwort]

    Kerstin Antwort vom April 22nd, 2010 16:56:

    Liebe Beate, wir haben eine riesengroße Leiter, da hätten wir sie schon runter geholt, keine Bange.

    [Antwort]

Kommentar hinterlassen

*wird nicht angezeigt

XHTML erlaubte Tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Träumerle läuft unter Wordpress 5.5.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates