Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Wald

Sonntagsrunde im Wald.

Über ein Jahr waren wir  nicht mehr in Laußnitz die Waldrunde laufen, seit dem schlimmen Sturm im letzten Jahr waren wir nicht mehr da. Aber heut!

Am Samstag haben wir Geburtstag gefeiert von meinem Mann. Es war lustig und wurde spät. Da kam uns eine ruhige Runde am Nachmittag gelegen.

Anschließend gab es in einer örtlichen Gastronomie einen Eisbecher. Warm war es in der Sonne, da schmeckte die leckere Abkühlung.

Dieser Baum hing oben im Wipfel voller Zapfen:


Johnny ist platt. Seit Tagen ist er wieder am „Huhuuu“ machen und macht uns alle ganz verrückt mit seinem Gejammer, Geheule, Gezerre. Schön, dass er dann abends mal still ist 🙂

Kommt alle gut in die neue Woche!

Die Sommerhitze ist wieder da.

Kaum ein paar Tage durchgeatmet, nachts schön geschlafen bei 12 Grad – schon ist die große Hitze wieder zurück. Aber ich werde jetzt nicht jammern. Es könnten ja die letzten heißen Tage sein. Und in ein paar Wochen frösteln wir wieder und denken an die Wärme des Sommers.

Waldspaziergänge sind am angenehmsten.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Wir drehen wieder nur kleine Runden, möglichst am Wasser entlang. Sonst habe ich Bedenken, dass Johnny Durst haben könnte.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Auf einer Mauer entdeckte ich eine Blindschleiche, die sich sonnte. Leider hielt sie den Kopf versteckt. Vorsichtig wollte ich den Efeu beiseite schieben, aber das gefiel ihr nicht. Schwups – war sie weg.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Heut lassen wir die Mittagsrunde ganz ausfallen, das muss nicht sein. Abends geht es dann wieder bis an die Bach zum Erfrischen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Kommt gut durch die Sommerwoche. Wer Urlaub hat, der hat es gut. Wir müssen noch ein paar Wochen durchhalten.

Es bleibt ruhig.

Nun sitze ich hier und möchte etwas schreiben. Aber es fehlt die Lust, ich habe wohl die Blog-Krise. Dabei seid ihr alle so nett und schaut bei mir vorbei, ob es Neuigkeiten gibt.

Johnny war kurz kränklich, hatte Husten und Brechreiz. Das hat er manchmal, wenn er Gras gefressen hat und es wieder auswürgen will. Doch dieses Mal hielt es an und da sind wir lieber zur Tierärztin gefahren. Doch Herz und Lunge sind gesund. Mit Medikamenten ging es ihm dann sofort wieder gut.

Mein Rücken hatte mich auch wieder kurz erwischt. Ein Mal falsch gebückt und schon musste ich wieder krumm laufen. Doch auch das habe ich wieder hin bekommen.

Die Tage sind ausgefüllt, die Zeit rennt weiter im Eiltempo davon. Und abends sitze ich lieber im Garten auf der Bank als vor dem Rechner.

Heut war ich mit Sohnemann im Wald. Eine Autostunde entfernt muss er in einem Areal mit spezieller Technik Bäume vermessen für seine Masterarbeit. Da habe ich gern mal zugeschaut und geholfen.

Auf dem Hochsitz haben wir mittags gesessen und Brötchen verspeist.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Tiere haben sich leider nicht blicken lassen, nur Libellen konnten wir beobachten.

Diese Motte fand ich neulich sehr schön:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Stricknadeln klappern derzeit auch nur selten, auch da herrscht gerade Unlust.

Und da einige Projekte an Haus und Grundstück in Angriff genommen werden, wird es wohl weiterhin ruhig hier zugehen.

Ach ja: ein kleines Schäfchen haben wir seit Pfingstmontag auch. Aber diese Geschichte erzähle ich später, wenn ich schöne Fotos habe.

Freitags-Runde

Bevor mein kleiner Förster wieder verschwand, haben wir heut Nachmittag noch eine gemeinsame Runde im Wald gedreht. Ziel war wenige Kilometer weiter der Ort Reichenbach. Für Johnny absolut neues Revier. Und da es hier viel Wild gibt, wir Spuren entdecken konnten, hatte er auch ordentlich zu schnuffeln. Oh je, wenn da die Leine gerissen wäre, hätte er sich wohl auf die Suche gemacht.

Reichenbach 01

Leider war es recht kalt und auch grau. Daher habe ich kaum Aufnahmen gemacht. Aber es war ein richtig schöner Märchenwald. Laubbäume, Nadelbäume, Moos, viele große bemooste Steine lagen überall, Tiere hatten den Waldboden aufgewühlt, eine Futterkrippe gab es zu sehen und und und …

Auf einer Wiese dann noch dieser riesige Baum:

Reichenbach 02

Es ist ein Naturdenkmal, eine große Eiche. Wie alt sie wohl schon sein wird?

Reichenbach 03

Erst wenn man daneben steht, kann man die gewaltige Größe erkennen.

Nun ist die erste Hausarbeit erledigt und ich freue mich auf das Wochenende. Geplant ist nichts, das Wetter wird auch keine Aktivitäten im Garten zulassen.
Was habt ihr so vor an den freien Tagen? Ich wünsche allen ein erholsames wohl verdientes Wochenende.

Waldwanderung

Ich bin zum ersten Mal allein – ohne Sohnemann Robert – durch den Laußnitzer Wald gewandert. Laußnitz ist der Nachbarort von Königsbrück, da beginnt die schöne Laußnitzer Heide. Viele Wege führen kilomerterweit durch den Wald,  schnurgeradeaus. Los ging es nach einem kurzen Regenschauer, den ich noch im Auto abwartete. Johnny war schon ganz ungeduldig und wollte raus.

Laußnitz 01

Schonungen sind hier angelegt. Die Jäger haben viele Hochstände, um die jungen Bäumchen vor Wildfraß zu schützen. Es gibt Heidelbeeren, Brombeeren, Pilze. Und manche Areale sollte man nicht begehen, um den Waldtieren Ruhe zu gönnen.

Laußnitz 02

Alte Granitsäulen dienen der Wegmarkierung:

Laußnitz 03

Auf einer Lichtung entdeckte ich ein Insektenhotel. Es war weit weg, daher hab ich es nicht scharf ablichten können:

Laußnitz 04

Ich wählte für den Spaziergang die kleinste Runde, ca. 5 km.

Laußnitz 05
Laußnitz 06

Meine Runde verlief im Quadrat. Ich musste also nur 3 x rechts rum, konnte mich also kaum verlaufen, wenn ich auf dem Weg blieb.

Laußnitz 07
Ameisenhügel habe ich mehrere entdecken können:

Laußnitz 08

Am Moorteich sind wir vorbei gekommen. Gelegenheit für Johnny zum Saufen:

Laußnitz 09
Diese Runde wird garantiert wiederholt – zu jeder Jahreszeit ist es schön, ist es ruhig, kann man mit Glück Tieren begegnen. Und wenn Robert das nächtste Mal mitkommt, wird es wieder unterhaltsamer und lehrreicher. Dann können wir vielleicht die größere Runde mit ca. 8 km drehen.

Waldspaziergang

Es ging heut schon wieder in den Wald. Sohnemann Robert ist nur noch paar Tage da und die nutzen wir aus.
Der Nachbarort Gräfenhain war heut unser Ziel.

Im Schnee kann man derzeit noch gut die vielen Tierspuren erkennen. Manchmal wäre es allerdings besser man wüsste nicht, dass da so viele Wildschweine unterwegs sind :mrgreen:

Da hat ein Specht aber fleißig gearbeitet – ein Riesenloch:

Und auch hier konnten wir eine Futterstelle für die Waldtiere entdecken:

Johnny war dieses Mal mit und eifrig am Schnüffeln. Fein, dass er diese Runde so gut geschafft hat.

Winterwochenende

Und es schneit und schneit und schneit. Toll, es wird das reinste Winterwochenende. Dabei haben wir jetzt eine Woche Urlaub und wollten vielleicht an die Ostsee fahren. Aber bei dem Wetter macht das keinen Spaß, ich mag nicht.

Heut war ich mit Sohnemann Robert (er hat zum Glück grad Semesterferien) zwei Stunden lang im Wald unterwegs. Viele Spuren haben wir gesehen, aber leider nicht ein einziges Tier. Auf Wildschweine kann ich gut verzichten, aber ich hätte gern was fotografiert.

Auf dem Heimweg fing es wieder an zu schneien. Das ist doch die reinste graue Winterlandschaft:

Wenn ich keine Schneebilder zeige, so sitze ich wahrscheinlich noch Ostern ohne neue Beiträge da. Also gibt es doch noch mal Schneefotos :mrgreen: Ganz kurz wollte sogar die Sonne mal hervor kommen, aber es blieb bei diesem Versuch.

Ich freu mich schon auf die kommenden Tage, wenn ich mit Robert durch die Gegend ziehen werde. Ohne Johnny, denn überall kann er nicht mit und wäre im Wald doch etwas unangebracht, wenn wir uns leise verhalten müssen.

Kommt gut ins Wochenende!

Sonntagsrunde im Wald

Mit Sohnemann Robert ging es heut in die Laußnitzer Heide, das Revier seines derzeitigen Praktikums. Es war zwar trüb, aber wir kamen ordentlich ins Schwitzem beim Laufen.

Johnny musste natürlich überall „sein“ Revier markieren 🙂

Diese alte Kiefer zeigte mir Robert. Sieht gar nicht sooo gewaltig aus:

Einen Hochsitz musste ich auch probieren. Der Boden war von den Wildschweinen aufgewühlt und ich hatte ein mulmiges Gefühl. Hab immer Ausschau gehalten, wo wir hinflüchten könnten :mrgreen:

Die Heide blüht, der Herbst kommt also wirklich langsam.

Diese Hütte wurde erst kürzlich eingeweiht:

Nun ist das Wochenende schon fast wieder vorbei. Heut sind in Sachsen die Ferien zu Ende, morgen beginnt der Schulalltag.
Kommt gut in die neue Woche!

Träumerle läuft unter Wordpress 4.9.8
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates