Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Viadukt

Traumhafte Mittagsrunde

Die Temperatur steigt, es ist nur noch 1 Grad minus. Dazu lacht die Sonne zaghaft durch den Dunst, der über der Aue liegt.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es ist ein eigenartiges Licht, wirkt ganz zauberhaft.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich halte ständig nach dem Silberreiher Ausschau. Aber nur ein Graureiher steigt plötzlich vor mir auf und fliegt davon.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Johnny wühlt sich durch den Schnee und zerknabbert wieder Stöckchen. So schön schaut es ringsum aus, ich bekomme wieder mal nicht genug Aufnahmen. Wer weiß, ob es morgen noch so schön ist, ob der Schnee noch daliegt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Jetzt hält Johnny seinen Mittagsschlaf. Ich werde mir Kaffee kochen und mich dann der Hausarbeit widmen. Schnee geschoben habe ich schon heut früh, bis jetzt ist kein neuer gefallen.

Stöckchenspiele im Schnee

Nach 5 Jahren habe ich heute endlich mal wieder einen Silberreiher gesehen. Erst auf Arbeit (hinter unserem Firmengelände sind nur Wiesen und Bäume), dann flog er doch tatsächlich durch die Aue. Aber es ging zu schnell und ehe ich die Kamera draußen hatte, da war er schon verschwunden. Schade. Aber vielleicht erwische ich ihn noch mal.

Das alte Eisenbahnviadukt in der Aue:

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Johnny hat derzeit wieder seinen Stöckchen-Tick. Auf jeder Runde muss irgend einer mitgeschleppt werden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Bleibe ich stehen, wird sofort mit ihm gespielt. Gescharrt, geknurrt, gekläfft, geschoben, zerknabbert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Meist schleppt er sie bis vor unser Grundstück und schaut dann, ob er damit durchs Türchen kommt. Wenn er weiter so sammelt, können wir bald wieder unsere Feuerschale im Garten anfeuern 🙂

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Oktobermorgengrau

Kaum noch zu erkennen ist die leichte Sonnenbräune auf meiner Haut. Die Sommersprossen verblassen und mein Teint wandelt sich wieder hin zur Blässe.
Oh Sommer, du warst so schön und warm. Ich mag noch gar nicht an die nass-kalten Tage denken, die grau und düster am Abend enden wie sie am Morgen begannen.

Die Sonne schickt mit letzter Kraft ihre Strahlen hinaus ins Land. Noch einmal versucht sie uns zu wärmen, bevor sie Pause einlegt und die nächsten Monate auf Sparflamme lebt.
Kalter und feuchter Nebel steigt morgens aus den Wiesen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Tücher und Schals werden aus den Schränken gezogen, die Kragen der Jacken höher geschlagen, die Hände tief in die Taschen geschoben. Taschentücher-Zeit! Die Nase ist kalt, sie tröpfelt, der Hals kratzt, die Füße rufen nach warmen Socken.
Kuscheldecke und flauschige Kissen werden auf dem Sofa ausgebreitet, Teelichter bereit gestellt. In den Geschäften gibt es bereits Pfefferkuchen und Glühwein zu kaufen.

Ja haben wir denn schon November? NEIN! Also weg mit diesen Gedanken 🙂 Wir haben goldenen Oktober! Noch weigere ich mich, die dicken Socken anzuziehen. Ich mag noch keine langärmelige Nachtwäsche und erst recht keine Unterhemden. Ich koste jeden Sonnenstrahl aus und hoffe, der nächste Winter möge so mild werden wie der letzte. Habt ihr schon Lust auf Schnee? 🙄

Ich muss noch sämtliche Fenster putzen. In meinem Wohnzimmer schaut es noch immer nackt aus, denn ich hatte bisher weder Ideen für neue Vorhänge (ich berichtete im Frühjahr, dass die alten Schals und Querbehänge nach dem Waschen nicht mehr aufgehängt wurden) noch Lust auf den Besuch im Gardinenladen. Die Winterdecken schlummern noch in der Versenkung und auch die Sommerschuhe stehen noch parat im Schuhschrank.
Habt ihr schon „umgerüstet“?

Hoffen wir auf einen langen warmen Oktober mit seiner ganzen Farbenvielfalt!

Herbst 01

Vernebelter Morgen

Nach dem traumhaften Morgen am Freitag bot sich mir am Samstag der totale Kontrast: Nebel und Düsternis überraschten uns in der Aue.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Da erwartete ich statt Elfen graue Gestalten und Ungeheuer 😯 Bloß gut, dass ich Johnny an meiner Seite hatte :mrgreen:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es herrschte Stille. Wahrscheinlich saß die Vogelwelt – sonst zwitschernd um diese Zeit – hoch oben in den Bäumen geduckt in ihren Nestern, Schutz suchend vor diesem unheimlichen Zustand.

Das alte Eisenbahnviadukt war nur zur Hälfte zu erkennen, den Rest verschluckte die Nebelwand:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der alte Karren passte perfekt zur mystischen Kulisse, stammt er doch aus alten – grauen – Vorzeiten:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aber der Tag meinte es doch noch gut mit uns, es wurde richtig warm mit Sonnenschein. Nur gegen Abend drohte Gewitter, welches aber nach 3 Tropfen an uns vorbei zog. So konnten wir noch draußen sitzen und grillen.

Blaue Aue

Zum Schluss nun auch noch eine blaue Aue – reimt sich auch noch. Heut Mittag hab ich am Feuerlöschteich bei den Enten eine schwarze Ente gesehen, der Hals war etwas länger und auch der Schnabel war lang, was auch immer das war. Dann bin ich noch mal mit Kamera los, aber sie war leider weg.

Es war schon 17 Uhr durch und das Licht war wirklich blau, das sah herrlich aus!



Morgen geh ich noch mal bei den Enten schauen, vielleicht hab ich Glück – oder ich mach nur ein paar Aufnahmen vom Federvieh.

Wir haben wieder Probleme mit dem Internet. Gestern Abend habe ich die Blogrunde frustriert abgebrochen, heut hab ich wenigstens schon eine kleine Runde geschafft und werde dann noch mal mein Glück versuchen.

Sie sind da!

Ich habe sie vorhin entdeckt. Ich glaub es nicht, die ersten Schneeglöckchen sind da. In Nachbars Grundstück recken sie ihre Köpfchen in die Sonne, die heut tatsächlich kurz bei uns vorbei schaute. Ich musste zwar das volle Zoom zum Einsatz bringen (daher etwas unscharf), aber ich hab den Beweis 🙂

In der Aue habe ich wieder neue Biberspuren entdeckt – und neue Knabberspuren. Ich muss doch den Kerl endlich mal wieder entdecken.

Frühling im Advent

Also mit Winterwetter hat das derzeit ja wenig zu tun. Gestern und heut Sonnenschein wie im Frühling. Wenn es nicht bald kälter wird, werden wohl die ersten Schneeglöckchen kommen.

Blick zum Viadukt, strahlend blauer Himmel.

Von mir aus kann das gern so bleiben, ich brauche die Eiseskälte nicht. Aber die Natur benötigt dringend Regen.

Frühlingsanfang

So sah mein Frühlingsanfang aus:
Morgens noch vor 7 Uhr in die Aue – die Sonne kommt durch die Bäume, der Reif glitzert.

                                                 

Mittags dann strahlt die Sonne. Und die kleinen Schäfchen genießen die Sonne.

                     

Eine Taube saß im Gras und hat sich nicht stören lassen – auch sie döste offenbar in der Mittagssonne.

                        

Das Viadukt ist so ein Motiv, da komm ich kaum dran vorbei ohne Knipsen.

                        

Und das Schönste: ich habe das erste Buschwindröschen entdeckt 🙂

                        

Wie war euer Frühlingsanfang gestern?

Träumerle läuft unter Wordpress 4.6.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates