Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Viadukt

Vernebelter Morgen

Nach dem traumhaften Morgen am Freitag bot sich mir am Samstag der totale Kontrast: Nebel und Düsternis überraschten uns in der Aue.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Da erwartete ich statt Elfen graue Gestalten und Ungeheuer :shock: Bloß gut, dass ich Johnny an meiner Seite hatte :mrgreen:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es herrschte Stille. Wahrscheinlich saß die Vogelwelt – sonst zwitschernd um diese Zeit – hoch oben in den Bäumen geduckt in ihren Nestern, Schutz suchend vor diesem unheimlichen Zustand.

Das alte Eisenbahnviadukt war nur zur Hälfte zu erkennen, den Rest verschluckte die Nebelwand:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Der alte Karren passte perfekt zur mystischen Kulisse, stammt er doch aus alten – grauen – Vorzeiten:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Aber der Tag meinte es doch noch gut mit uns, es wurde richtig warm mit Sonnenschein. Nur gegen Abend drohte Gewitter, welches aber nach 3 Tropfen an uns vorbei zog. So konnten wir noch draußen sitzen und grillen.

Blaue Aue

Zum Schluss nun auch noch eine blaue Aue – reimt sich auch noch. Heut Mittag hab ich am Feuerlöschteich bei den Enten eine schwarze Ente gesehen, der Hals war etwas länger und auch der Schnabel war lang, was auch immer das war. Dann bin ich noch mal mit Kamera los, aber sie war leider weg.

Es war schon 17 Uhr durch und das Licht war wirklich blau, das sah herrlich aus!



Morgen geh ich noch mal bei den Enten schauen, vielleicht hab ich Glück – oder ich mach nur ein paar Aufnahmen vom Federvieh.

Wir haben wieder Probleme mit dem Internet. Gestern Abend habe ich die Blogrunde frustriert abgebrochen, heut hab ich wenigstens schon eine kleine Runde geschafft und werde dann noch mal mein Glück versuchen.

Sie sind da!

Ich habe sie vorhin entdeckt. Ich glaub es nicht, die ersten Schneeglöckchen sind da. In Nachbars Grundstück recken sie ihre Köpfchen in die Sonne, die heut tatsächlich kurz bei uns vorbei schaute. Ich musste zwar das volle Zoom zum Einsatz bringen (daher etwas unscharf), aber ich hab den Beweis :-)

In der Aue habe ich wieder neue Biberspuren entdeckt – und neue Knabberspuren. Ich muss doch den Kerl endlich mal wieder entdecken.

Frühling im Advent

Also mit Winterwetter hat das derzeit ja wenig zu tun. Gestern und heut Sonnenschein wie im Frühling. Wenn es nicht bald kälter wird, werden wohl die ersten Schneeglöckchen kommen.

Blick zum Viadukt, strahlend blauer Himmel.

Von mir aus kann das gern so bleiben, ich brauche die Eiseskälte nicht. Aber die Natur benötigt dringend Regen.

Frühlingsanfang

So sah mein Frühlingsanfang aus:
Morgens noch vor 7 Uhr in die Aue – die Sonne kommt durch die Bäume, der Reif glitzert.

                                                 

Mittags dann strahlt die Sonne. Und die kleinen Schäfchen genießen die Sonne.

                     

Eine Taube saß im Gras und hat sich nicht stören lassen – auch sie döste offenbar in der Mittagssonne.

                        

Das Viadukt ist so ein Motiv, da komm ich kaum dran vorbei ohne Knipsen.

                        

Und das Schönste: ich habe das erste Buschwindröschen entdeckt :-)

                        

Wie war euer Frühlingsanfang gestern?

Wie Frühling

War das schön gestern! Mittags nach dem Essen bin ich mit Johnny los in die Aue. Die Sonne schien mir ins Gesicht, einzelne Vögel zwitscherten, es war verhältnismäßig warm.
Das Viadukt warf einen Schatten, das sieht aus wie eine Rampe, lustig nicht?

Die Pulsnitz führt wieder fast normal viel Wasser, wenn auch an einigen undichten Stellen des Flussbettes das Wasser auf die Wiesen schwappt. Die Wege sind zwar glitschig, aber mit meinen derben Hunde-Schuhe geht das schon.

                          

Selbst die Pferde auf der Koppel hatten anscheinend Frühlingsgefühle, eins lag einfach da und genoss die Sonne.

                           *

Und unter dem Schnee kommen nun schon wieder Pilze hervor.

So könnte es wegen mir aus bleiben. Leider soll es ab morgen wieder kälter werden und sogar schneien.
Heut hab ich Frisörtermin – Frühling machen auf dem Kopp :-)

Jetzt fällt mir vor Schreck ein, ich hab den Krempel-Tag vergessen. Wird nachgeholt.

Nebel des Grauens

Seit letzter Nacht regnet es mit wenigen Unterbrechungen. Heut morgen in der Aue kam ich mir vor wie in einem Gruselfilm. Neblig, grau, nass. Aber Dank meiner neuen Gummistiefel bin ich mit Johnny sogar quer über die Wiese gelaufen – und hab trockene Füße behalten :-)

              

Träumerle läuft unter Wordpress 3.9.1
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates