Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Schwäne

Träumerei

Einfach fallen lassen, sich treiben lassen von den Gedanken.
Dahingleiten in das Reich der Träume,
so sacht und anmutig wie ein Schwan.
Treiben auf den Wogen des Wassers,
tauchen in die Vergangenheit,
still und leise.

Einfach fallen lassen, sich treiben lassen von den Gedanken.
Dahingleiten im Reich der Träume,
treiben lassen in der Vergangenheit,
still und leise.

Auftauchen muss ich – irgendwann,
so sacht und anmutig wie ein Schwan.
Auftauchen aus dem Reich der Träume,
auftauchen aus der Vergangenheit,
still und leise – irgendwann.

K.L.

Die Schwepnitzer Teiche

waren unser erster Anlaufpunkt letzte Woche. Ein wahres Paradies für Wasservögel. 3 kleine Teiche bieten schöne Fotomotive und Erholung für den Menschen. Ein Versteck von Geocaching gibt es hier auch.

Schöne alte Bäume säumen den ersten Teich – den Stockteich.

                          

                          

                          

Den Stockteich kann man umrunden, die anderen zwei – Vorderer Teich und Hinterer Teich – nicht ganz. Da wird das Gestrüpp zu dicht.

                          

Schwäne sind immer wieder schön anzusehen – so graziös, so sauber.

Wenn alles grün ist, zieht es uns sicher noch mal da hin. Ist ja nicht weit weg, nur 10 Autominuten.

Schöne Momente im Herbst/Winter – Nr. 4

Der Artikel heut passt gut zu Katinkas Aktion:

Vom Nachbarort Glauschnitz bin ich am Dienstag ein Stück den Bibererlebnispfad entlang gelaufen. Er endet am Grünmetzsee, den ich ja schon mehrmals zeigte. Aber allein geh ich immer nur bis zum kleinen See, da trifft man kaum mal jemanden, höchstens Rehe oder gar Wildschweine (ist Robert schon passiert).

                        

                             
                     
                       

                        

                        

                         

Was habt ihr am Wochenende vor? Es soll zumindest bei uns noch mal warm werden, bevor die Temperaturen dann nächste Woche abwärts gehen. Zeit, das letzte Laub einzusammeln. Zudem habe ich mit Fenster putzen angefangen – 29 Fenster im ganzen Haus, das dauert eine Weile. Aber schließlich naht die Weihnachtszeit mit großen Schritten, ich muss mich beeilen.

Mein Donnerstag-Foto Nr. 23

Und schon wieder ist Donnerstag und somit Zeit für die Aktion von Follygirl.

Ich war am Dienstag ein Stück auf dem Biberlehrpfad unterwegs. Da komme ich neben einem Teich auch an einem Tümpel vorbei, aus dem zahlreiche kahle Baumskelette ragen – Folge der Umweltverschmutzung durch die sowjetische Armee. Leider war das Wetter nicht schön und alles nur grau. Aber Schwäne glitten sacht durchs Wasser und ließen sich von Johnny und mir nicht stören.
Bei dieser Aufnahme musste ich lachen – fast wie Synchronschwimmen.

Das ist für mich wieder ein Zeichen: die Natur und die Tiere erobern sich alles zurück.
Den ganzen Bericht gibt es morgen.

Träumerle läuft unter Wordpress 3.8.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates