Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Schnee

Ein grauer Tag

Heut ist es trüb und es weht ein eisiger Wind. Am Mittag war ich tanken und mir ist fast die Hand angefroren an der Zapfpistole.
Dennoch ging es mit allen Tieren ein Stück in die Aue.


Die Miezen liefen zwar mit, aber sie fanden die Kälte an den Pfoten offenbar nicht so lustig. Diese Gesichter!


Johnny findet immer was zum Schnuffeln. Wir mussten langsam laufen, denn es war spiegelglatt. Der Schnee war angetaut, festgetreten und nachts wieder gefroren.


Na gut, es geht zurück. Und nun liegt wieder jeder in einer anderen Ecke und schläft 🙂


Winterpracht

Herrlich sah es aus am Montagmorgen. Die Welt war überzogen mit einer dicken Schicht Watte, die Sonne lugte zaghaft hervor und verzauberte alles in eine prächtige Winterlandschaft.


Mittags sind wir dann sofort in die Aue geschlendert, ich habe sogar das Mittagessen verschoben, damit ich noch genug Sonne und Schnee erwischen konnte 🙂


Ja was haben wir denn da entdeckt? Wie niedlich, Kinder haben einen Schneemann gebaut.


Johnny musste natürlich sofort markieren :mrgreen:
Was für eine witzige Nase!


Heut waren wir wieder bei der Tierärztin bestellt, weil seine Pfote einfach nicht besser wird.
Zur Debatte stand eine Biopsie, da der Verdacht auf Krebs besteht. Doch das habe ich nicht machen lassen, will es ihm nicht zumuten. Es muss anders gehen.
Aus Unwissenheit haben wir immer reichlich Creme aufgetragen, die wir erhalten hatten. Doch das sollte man nur 1 x am Tag tun. Die spezielle Lotion zum Waschen der Pfote war alle, nur abspülen mit Wasser kann aber die Rückstände nicht beseitigen.
Nun hat er weiter Antibiotika bekommen, neue Lotion, wir cremen nicht mehr ein (kann auch sein, dass er die Creme nicht verträgt) und müssen wiederkommen.
Anfangs heilte es ja besser, also wage ich nun wieder zu hoffen. Schmerzen hat er jedenfalls keine beim Laufen, die hatte er nur durch die sich ablösende Hornhaut. Und Schuhchen trägt er nun doch, wir haben es geschafft 🙂


Nun versuche ich den Kopf wieder frei zu bekommen. Mir ging es heut nicht gut bis zum Arzttermin.
Und heut Abend geht es zum Sport.

Wintereinbruch

Also so war das ja nicht ausgemacht: am Sonntag brach das Chaos aus. Schnee fiel vom Mittag bis spät in den Abend in Massen vom Himmel.


Schön sah es ja aus, aber damit hatte jetzt keiner gerechnet. Schieben war mehrmals angesagt.


Da passt es doch, dass ich am Hintereingang noch das Weihnachtsgebinde hängen habe. Selbst gebastelt, es vermittelt noch ein Gefühl von Winter.


Die Äste der Bäume bogen sich unter der Last, die Laternen bekamen Zipfelmützen.


Dann ging der Schnee langsam in Regen über. Nur ein einziges Mal bekamen wir einen Schneepflug zu sehen. Die Nebenstraßen waren heut früh gar nicht befahrbar. Ich bin mit Tempo 30 durch die Stadt auf Arbeit gezuckelt, schneller ging nicht.


Und nun taut alles im herrlichsten Sonnenschein. Ich bin nach der Arbeit gleich mit Johnny in die Aue und habe noch ein paar Bilder gemacht, bevor die Pracht verschwunden ist.

Und wie seid ihr in die neue Woche gestartet? Schnee-Chaos oder habt ihr nichts abbekommen?

Winter über Nacht

Am Montag herrschte fast Frühlingswetter. Die Vögel zwitschern schon und ich habe die ersten grünen Spitzen der Schneeglöckchen entdeckt.
Doch nun kam über Nacht der Winter zurück mit Schnee, den wir heut früh schippen mussten.



Doch es begann zu tauen, daher habe ich Johnny mittags noch mal schnell im Garten flitzen lassen.


Die bestellten Schuhchen waren ein Fehlkauf. Hund und Schuhe – das geht nicht. Sie sind zwar weich und biegsam, aber er mag sie nicht. Stellt sich nur auf die Zehenspitzen und schüttelt, mag nicht laufen.
Nun hat er drinnen die Socke an und draußen geht er barfuß 🙂
Er scheint keine Schmerzen zu haben und läuft ganz normal.



Ich muss ihn bremsen. Er darf nicht zu doll rennen oder zu viel kläffen. Ein paar Minuten und schon wird er knülle.
Eine Wonne ihm zuschauen zu dürfen 🙂



Mauz schaut zu, aber Katzen mögen es nicht nass und so kamen die Miezen anschließend sofort wieder mit in die warme Wohnung zum Mittagsschlaf.


Nun herrscht Ruhe. Jeder liegt auf einem anderen Sofa/Sessel und ich kann mich erst mal der Hausarbeit widmen.

Im Schnee am See

Hihi, das reimt sich sogar noch.
Heut Mittag schien die Sonne, es sah so herrlich aus nach all der langen Zeit des Regens. Also hab ich Johnny ins Auto gepackt und ab ging es ans andere Ende der Stadt zum See der Freundschaft.
Doch kaum ausgestiegen fing es an zu stürmen und zu schneien. Na so was aber auch.


Also ab zum kleinen Aussichtsturm und untergestellt. Kapuze hoch, Schal bis zum Kinn gezogen und gewartet. Doch es wurde nicht besser.


Also sind wir zurück geflitzt. Johnny hat es gut gemeistert. Wenn kein Wasser in der Lunge ist, so muss er auch nicht husten.
Noch mal schnell ein Foto gemacht und ab ging es nach Hause.


Nun schläft er auf dem Sofa und ich widme mich der Hausarbeit. Johnny ist immer noch im Fellwechsel 🙁

Bayrischer Wald – Teil 6

Und dann kam Schnee. Wie schön ist es doch im warmen Wohnzimmer zu sitzen, dem Treiben der Flocken zuzuschauen und mal nicht schippen zu müssen 🙂

Morgens ging es in den Wald mit Johnny. Den ersten Wintertag haben wir das Auto stehen lassen, sind ums Dorf gelaufen und haben einen Tag lang gefaulenzt.

Einen Hirschpark haben wir besucht, aber wir konnten die Runde nicht laufen durch den vielen Schnee. Zum Glück kamen ein paar Tiere in unsere Nähe.

Auch wenn die Landschaft so frisch in Weiß gezaubert traumhaft ausschaut, ich hatte genug vom Winter.

Und wem haben wir die weiße Pracht zu verdanken? Frau Holle. Wir haben sie am letzten Urlaubstag getroffen. Doch das zeige ich im letzten Beitrag, dem kleinen Abschluss.

Heut früh musste ich nicht Schnee schieben, dafür war alles gefroren und es ging in Minischritten vorsichtig den Weg entlang. So soll es auch in den nächsten Tagen bleiben: Regen und Schnee. Und für Donnerstag ist Sturm angesagt. Passt gut auf euch auf!

3. Advent 2017

Dieses Wochenende war voll bepackt mit Feierlichkeiten, Überraschungen, Lachen, leckerem Essen, Familie, Liebe.
Danke möchte ich sagen für all die lieben Geburtstagswünsche für mich und meine Mutti. Es ist schon etwas Besonderes, wenn man mit seiner Mutti zusammen Geburtstag feiern kann.

Heut hat es geschneit, als würde Frau Holle nicht nur ihr eigenes Bett ausschütteln, sondern auch die der ganzen Stadt.

Pünktlich zum 3. Advent bekommen wir nun ein weihnachtlich-winterliches Aussehen der Natur gezaubert. So ganz ohne Schnee fehlt doch etwas in der Weihnachtszeit.

Auf unserem kleinen Weihnachtsmarkt waren wir heut auch. Wir haben gemeinsam mit den jungen Leuten Glühwein getrunken und Bratwurst gegessen.

Ich wünsche euch allen einen gemütlichen Abend bei Kerzenschein. Noch 4 Tage arbeiten, dann haben wir frei. Und ihr? Wie lange müsst ihr noch arbeiten gehen?

 

Eisregen und Neuschnee

Nun hatten wir gestern Abend das Dilemma. Eisregen. War bei uns eigentlich gar nicht angekündigt. Und prompt lag ich auf der Mini-Abendrunde lang. Blauer Fleck am Oberschenkel, ein schmerzender Ellenbogen – aber zum Glück nichts gebrochen.

Heut früh dann Neuschnee und ich musste wieder schieben. Schwere Pappe, vereist. Angeblich soll es ja nun langsam wärmer werden. Ich hoffe es so.
Solche Aufnahmen will ich erst nächsten Winter wieder haben (wenn überhaupt):

Träumerle läuft unter Wordpress 5.0.3
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates