Träumerle

Der Blog zur Aue

Tag: Rhein

Urlaub am Rhein – Abschluss

So lang will ich meinen Bericht nun nicht in die Länge ziehen, also kommen die letzten Bilder.

Die Plattform auf dem Loreley-Felsen war wegen Baumaßnahmen gesperrt. Aber eine Statue konnten wir dennoch entdecken.

 


Wir hätten einen großen Bogen laufen müssen, um auf diese Landzunge zu gelangen. Also habe ich nur mal gezoomt.

 


In einer kleinen Vinothek entdeckte ich diese Wandmalerei:

 


Und wo viel Publikumsverkehr herrscht, da kann man auch mal solch ein Hinweisschild finden 🙂

 


Von hoch oben aus den Weinbergen kann man Burgen entdecken. „Katz“, „Maus“ und „Rheinfels“ stehen in sichtbarer Nähe zueinander.

 


Auf Wiedersehen Rhein, vielleicht irgendwann einmal wieder.

 

Urlaub am Rhein – Teil 4

Paar Erinnerungen lasse ich noch folgen, wenn es euch nicht zu lang wird.

Es gibt so viele schöne Orte entlang von Rhein und Mosel. Boppard, Koblenz, Sankt Goar, Bacharach, Bingen-Rüdesheim, Traben-Trarbach, Bernkastel-Kues – überall kann man schlendern, alte Fachwerkhäuser bestaunen, es gibt unzählige kleine Vinotheken.

 


Man kann sich gar nicht die Zeit nehmen, um Details anzuschauen. Es sind einfach zu viele wundervolle Fachwerkhäuser.

 


In diesem Haus ging es mal nicht so schön zu:

 


Ein Luftschiff kreuzte unseren Weg.

 


In Traben-Trarbach war es gerade grau und vernieselt.

 


Dafür hatten wir später in Koblenz besseres Wetter am Deutschen Eck:

 


Wie vor zwei Jahren lag Dunst über der Stadt und es wurde ab Mittag immer wärmer.

Der Stadtbrunnen, welcher die Entstehungsgeschichte der Stadt darstellt:

 


Und auch diesen lustigen Brunnen mussten wir noch einmal besuchen.

 


Ich bin aber nicht nass geworden, obwohl ich die lange Nase gezeigt habe 🙂

 


Hoch über der Stadt ging es dann zur Aussichtsplattform. Nur meine Mutti konnte nicht mitkommen, da sie Höhenangst hat.

 



Ein kleiner Abschluss folgt noch.

Urlaub am Rhein – Teil 2

Zur rechten Zeit sind wir an Rhein und Mosel gereist, denn die Weinlese war voll im Gange und überall fanden Feste statt.

Der erste Tag führte uns wieder zu diesem herrlichen Ausblick nach Boppard:

 

 


Am Ufer dann musste Johnny das Wasser kosten:

 


In Boppard selbst war Weinfest und so wurden wir mit Wein, Leckereien und Musik empfangen.

Am Markt die Bronzefiguren sind so niedlich:

 


Am Fuße des bekannten Loreley-Felsens haben wir mehrmals gesessen, dem Treiben auf dem Wasser zugeschaut und in einer kleinen Vinothek frischen Federweißer gekostet.

 


Ein begehrtes Fotomotiv war abermals die Burg Pfalzgrafenstein mitten im Rhein:

 


Fast auf jedem Weinberg findet man entweder Burgen oder Ruinen. Diese beherbergt heut ein Hotel:

 


Ein bunter Farbklecks zum Schluss:

 

Urlaub – Teil 3

Dieses Gebäude will ich euch noch zeigen. Im Rhein bei Kaub befindet sich mitten im Wasser auf einer winzigen Insel die Burg Pfalzgrafenstein.

Burg Pfalzgrafenstein

Hier setzten wir mit der Fähre über und konnten sie ganz nah sehen.

Burg Pfalzgrafenstein 01

Ich frage mich allerdings, wie es bei Hochwasser ausschaut. Nur minimaler Wasseranstieg lässt doch die Anlage versinken.

Wandern waren wir auch, bei über 30 Grad 🙂 Gleich in der Nähe unserer Unterkunft gibt es den Schönecker Stahlbrunnen, eine schöne Raststelle mitten im Wald.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Ich habe das gesunde Wasser gekostet, aber es hat mir nicht geschmeckt. Nach Eisen und Rost.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Ein heißes Wochenende haben wir nun gleich geschafft. Am Montag sollen angeblich Gewitter kommen. Wir sitzen jeden Abend lange draußen und grillen.
Wie habt ihr die Hitze überstanden?

Urlaub – Teil 1

Unser Wohnort lag südlich von Koblenz zwischen Rhein und Mosel. Der erste Ausflug ging nach Boppard, von oben hat man einen herrlichen Blick auf die Rhein-Schleife.

Rheinschleife

Burgen und Ruinen gibt es hier jenseits des Flusses in Mengen. Doch mit Johnny war vieles nicht machbar.
Blick von der Burg Sterrenberg:

Burg Sterrenberg

Es war sehr heiß die ersten Tage und dunstig. Daher gab es oft keine klaren Aufnahmen.

Direkt gegenüber des berühmten Loreley-Felsens saßen wir und haben Wein getrunken:

Loreleyfelsen

Loreley

Heut schüttet es bei uns aus vollen Kannen. Die dümmste Situation für mich. Meine derben Schuhe sind alle zum Schnüren, Regenschirm kann ich nicht halten und Regenjacke habe ich keine. Also muss Johnny seine Geschäfte ganz schnell erledigen 🙂

Träumerle läuft unter Wordpress 4.9.8
Anpassung und Design: Gabis Wordpress-Templates